Forschungszentrum Jülich GmbH

Ausbildung zum Glasapparatebauer (w/m/d)

  • Duale Ausbildung
  • Jülich
  • Beginn: Sep 2020
  • Alle Abschlüsse
Forschungszentrum Jülich GmbH
Forschungszentrum Jülich GmbH sucht zu September 2020:

Ausbildung zum Glasapparatebauer (w/m/d)

Die Zentrale Berufsausbildung leistet einen Beitrag zur Gewinnung qualifizierten Fachkräftenachwuchses durch berufliche Erstausbildung und Koordination von Praktikumsplätzen für Schülerinnen, Schüler und Studierende. Berufsausbildung orientiert sich am Bedarf der Organisationseinheiten sowohl qualitativ wie auch quantitativ und berücksichtigt aktuelle Bedarfslagen am regionalen Ausbildungs- und Arbeitsmarkt. Professionelle Ausbilderinnen und Ausbilder sichern ein hohes Qualitätsniveau der Berufsausbildung, um den spezifischen Bedarfsanforderungen in Forschung und Infrastruktur gerecht zu werden. Ausbildung über den eigenen Bedarf hinaus bedeutet, dass Absolventinnen und Absolventen „marktfähig“ sind, um gute Chancen für Anschlussbeschäftigungen zu erhalten. 

Schülerinnen und Schüler werden durch die Vermittlung von Praktikumsplätzen frühzeitig an wissenschaftliche Disziplinen und Berufsinhalte herangeführt. Zur Vorbereitung des wissenschaftlichen Nachwuchses vermittelt die Zentrale Berufsausbildung studentische Praktika.

Ausbildungsbeginn: September 2020

Ausbildung zum Glasapparatebauer (w/m/d) - Ausbildungsbeginn 2020

Ihre Aufgaben:

Sie haben Lust auf eine abwechslungsreiche Tätigkeit, bei der Sie mit handwerklichem Geschick und einer präzisen Arbeitsweise technische Geräte herstellen? Dann ist der Beruf des Glasapparatebauers genau der Richtige. 

Das Aufgabenfeld erstreckt sich von der Herstellung einfacher Bauteile aus Glas bis hin zur Neuanfertigung von komplexen Labor-Aufbauten aus verschiedenen Glaswerkstoffen. Auch die Reparatur und das Ändern von bereits bestehenden Glasgeräten und Baugruppen gehört zur Tätigkeit des Glasapparatebauers. Diese Geräte werden durch den Glasapparatebauer in Handarbeit gefertigt. Basis dafür sind Zeichnungen, Skizzen oder Muster. 

Als Ausgangsmaterial verwendet der Glasapparatebauer Rohre und Stäbe, sowie verschiedene Bauteile wie z.B. Hähne, Ventile und Gewinde aus unterschiedlichen Glassorten. Das Glas wird in der Flamme eines Brenners soweit erhitzt, dass es sich verformen und zusammenfügen lässt. Das Berufsbild des Glasapparatebauers umfasst unter anderem die Heißverarbeitung von Glas mit dem Tischbrenner, dem Handgebläse und der Glasdrehmaschine, das Schleifen und Bohren von Glas mit Diamantwerkzeugen sowie das Einschmelzen von Metallen in verschiedene Gläser. 

Im ersten Ausbildungsjahr lernt man zum Beispiel wie technische Zeichnungen gelesen werden, Glasrohre zu biegen und zusammenzufügen, Kugeln aufzublasen und Trichter herzustellen. Der richtige Umgang mit Messschieber, Taster und Lehren wird erlernt. Weitere Ausbildungsinhalte sind z.B.: das Formen von Glaskörpern, die Herstellung von Glasgeräten mit Einschmelzungen und Durchführungen, Prüfung und Montage von Bauteilen und der Umgang mit Vakuumanlagen.

Der Berufsschulunterricht findet in Blockform an der Staatlichen Glasfachschule Rheinbach statt.

Die Abschlussprüfung wird vor der Industrie-und Handelskammer Aachen abgelegt. Wer noch dazulernen will, kann sich zum Industrie- oder Handwerksmeister oder auch zum Techniker der Fachrichtung Glastechnik/Glashüttentechnik weiterbilden.

Ihr Profil:

Voraussetzung ist die Fachoberschulreife, also Hauptschulabschluss Sekundarstufe I oder der Abschluss der Realschule. Für das Erlernen der sehr anspruchsvollen handwerklichen Fertigkeiten ist Ausdauer, Disziplin und Ehrgeiz notwendig.

Wichtig sind handwerkliches Geschick, Neigung zur Technik, räumliches Vorstellungsvermögen, Kreativität und Freude an individuellen Lösungen, sowie sorgfältiges Arbeiten, Verantwortungsbewusstsein und gute Zusammenarbeit. 

Unser Angebot:

  • Umfangreiches Weiterbildungsangebot
  • Attraktive Gleitzeitgestaltung und vielfältige Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Vergütung und Sozialleistungen nach dem Tarifvertrag für Auszubildende des öffentlichen Dienstes (TVAöD-Bund)


Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung über unser Online-Bewerbungsportal!

Ansprechpartner

Rebecca Gehder
Telefon: +49 2461 61 8648
www.fz-juelich.de

Location

Forschungszentrum Jülich GmbH Jülich, DE

Über Forschungszentrum Jülich GmbH

Das Forschungszentrum Jülich leistet als Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft wirksame Beiträge zur Lösung großer gesellschaftlicher Herausforderungen in den Bereichen Information, Energie und Bioökonomie. Es bearbeitet vielfältige Aufgaben im Forschungsmanagement und nutzt große, oft einzigartige wissenschaftliche Infrastrukturen. Arbeiten Sie zusammen mit rund 6.100 Kolleginnen und Kollegen themen- und disziplinen- übergreifend an einem der größten Forschungszentren Europas.

https://www.azubi.de/ausbildungsplatz/2315396-p-ausbildung-zum-glasapparatebauer-w-m-d