Ausbildung zum Justizfachwirt (m/w/d)

  • Sep 2023
  • Düsseldorf
  • Veröffentlicht am 28.11.2022
  • Duale Ausbildung
  • Dauer: 2 Jahre
  • Realschulabschluss
  • 60 freie Stellen
  • Ø-Gehalt: 1300€
  • Ausbildung zum Justizfachwirt (m/w/d)

    Einleitung

    Als Justizfachwirt (m/w/d) bist Du die Brücke zwischen dem Richter und dem Bürger. So wird zum Beispiel das Urteil bzw. der Beschluss eines Richters oder Rechtspflegers erst dank Dir bekannt oder ein Hauskauf durch Dich durch den Eintrag ins Grundbuch verwirklicht.


    Während Deiner Ausbildung wechseln sich Theorie und Praxis blockweise ab.

    Du lernst zum Beispiel:

    • Eintragungen in das Grundbuch oder Handelsregister vorzunehmen
    • Fahrtkostenentschädigung oder Verdienstausfall für Zeuginnen und Zeugen zu berechnen
    • Bürgerinnen und Bürgern Auskünfte zu erteilen
    • Anträge und Erklärungen aufzunehmen
    • Fristen zu überwachen und Verfahrenskosten zu berechnen

    Anforderungen

    • Fachoberschulreife oder einen gleichwertigen Schulabschluss
    • Interesse an Verwaltungs- und Organisationsaufgaben sowie rechtlichen Zusammenhängen
    • Freude am Umgang mit Menschen
    • Ausgeprägte Leistungs- und Verantwortungsbereitschaft

    Übrigens: Ein Quereinstieg aus Berufen mit juristischen Schwerpunkten ist auch möglich. Hierfür solltest Du eine abgeschlossene Ausbildung mit juristischem Schwerpunkt (z.B. aus dem Rechtsanwalts- oder Notarfachbereich) mitbringen.


    Benefits

    • Der Vorbereitungsdienst zum Justizfachwirt (m/w/d) erfolgt in einem Beamtenverhältnis auf Widerruf mit Anwärterbezügen in Höhe von rund 1.300 EUR – Stand Januar 2021.
    • Als Quereinsteiger absolvierst Du die Ausbildung in einem öffentlich-rechtlichen Ausbildungsverhältnis. Bereits während der Ausbildung erwartet Dich eine ansprechende Vergütung in Höhe von rund 2.382 EUR, ggf. ergänzt um einen Familienzuschlag – Stand Januar 2021.
    • Mit dem erfolgreichen Abschluss Deiner Ausbildung bist Du berechtigt, die Dienstbezeichnung „Justizfachwirtin“ bzw. „Justizfachwirt“ zu führen und erhältst sodann ein nach Erfahrungsstufen bemessenes Grundgehalt. Einzelheiten, z. B. zum Grundgehalt in der Besoldungsgruppe A 6 finden sich auf den Seiten der Finanzverwaltung NRW.
    • Nach der Ausbildung: Unterschiedliche Möglichkeiten der Arbeitszeitgestaltung mit flexibler Arbeitszeit
    • Möglichkeit zur Weiterqualifizierung zum Rechtspfleger (m/w/d) oder zum Gerichtsvollzieher (m/w/d)


    Kontakt

    Stephanie Hoffmanns
    Tel. 0211 4971-436
    E-Mail anzeigen



    Über das Unternehmen

    Das Oberlandesgericht Düsseldorf ist Teil der Justiz.NRW, die in ganz Nordrhein-Westfalen insgesamt rund 40.000 Menschen bei 204 Gerichten, 19 Staatsanwaltschaften und drei Generalstaatsanwaltschaften, 36 Justizvollzugseinrichtungen, fünf Jugendarrestanstalten und 19 Dienststellen des ambulanten Sozialen Dienstes in den unterschiedlichsten Berufsbildern beschäftigt.

    Zu unserem Bezirk gehören 6 Landgerichte und 29 Amtsgerichte, bei denen mehr als 5.000 Bedienstete dafür sorgen, dass Bürgerinnen und Bürger zu ihrem Recht kommen und der Rechtsfrieden in der Gesellschaft gewahrt bleibt.

    Ob Ausbildung oder duales Studium – unsere Gerichte bieten Dir vielfältige Tätigkeitsfelder und Karrieremöglichkeiten, z.B. als:



    • Dipl.-Rechtspfleger (m/w/d)
    • Justizfachwirt (m/w/d)
    • Justizfachangestellter (m/w/d)



    Bewirb Dich jetzt online für Deinen Ausbildungsstart im September 2023!

    Gehaltsangabe für diese Stellenanzeige

    Diese Gehaltsangabe ist eine realistische Angabe vom Unternehmen Oberlandesgericht Düsseldorf:

    1.Jahr: 1.300 € , 2.Jahr: 1.300 €

    Standort

    Oberlandesgericht Düsseldorf, Cecilienallee 3, 40474 Düsseldorf, Deutschland
    https://www.azubi.de/ausbildungsplatz/5212782-p-ausbildung-zum-justizfachwirt-m-w-d
    Weitere Ausbildungsplätze
    Ähnliche Ausbildungsplätze