Wirtschaft, Verwaltung

Handelsassistent/in Einzelhandel

Beruf merken
Ausbildung Handelsassistent/in Einzelhandel
Berufsbild Handelsassistent Einzelhandel
Emoji
Handelsassistentin Einzelhandel Bilder
Handelsassistent/in Einzelhandel Gehalt
  • Gehalt: kein Gehalt
  • Empfohlener Schulabschluss: Abitur / Fachabitur
  • Dauer: 3 Jahre

Darum bist du hier richtig:

Schon als Kind hast du den Ton angegeben, wenn ihr Kaufmannsladen gespielt habt – du hast nicht einfach nur verkauft, sondern präsentiert, beworben und gehandelt. Kaufmännisches Geschick liegt dir im Blut und du scheust dich nicht vor Verantwortung? Dann mach die Ausbildung zum/zur Handelsassistenten/assistentin im Einzelhandel!

Voraussetzungen

Das wünscht sich dein Arbeitgeber:

  • Idealerweise die (Fach-)Hochschulreife

  • Kaufmännisches Denken

  • Gute Noten in Mathe und Deutsch

Du bist perfekt für den Job, wenn du:

  • Kommunikativ bist

  • Ein gutes Durchsetzungsvermögen besitzt

  • Gut verhandeln kannst

Ausbildung zum/zur Handelsassistent/assistentin im Einzelhandel: Willkommen in der Welt der Waren

Deine Aufgaben: Du schmeißt den Laden

Berufsbild Handelsassistent Einzelhandel

In der Ausbildung zum/zur Handelsassistent/in im Einzelhandel bist du der/die Chef/in in den Verkaufsräumen. Dank dir steht Müsli in den Regalen und jedes Trendteil hängt auf dem Kleiderständer. Erst durch den gezielten Einkauf der aktuellen Waren und der richtigen Präsentation bringst du – je nach Trend und Marktentwicklung – die gewünschten Produkte an den Kunden.

Das erste große Feld, dass du in deinem Einzelhandelsunternehmen betreust, ist der Einkauf: Von Großhändlern und Lieferanten holst du dir Angebote ein: wer produziert die günstigsten Hosen? Wer liefert die Getränkekisten am günstigsten? Du verhandelst mit den Handelspartnern über Preise, Lieferkonditionen und Zahlungsbedingungen und wählst mit kaufmännischem Geschick das Angebot aus, das für dein Unternehmen das Beste ist.

Beim Eintreffen der Lieferung kontrollierst du via Lieferschein, ob auch alles so gekommen ist, wie es abgesprochen wurde. Ist etwas nicht so eingetroffen, wie von dir vorab vereinbart, kümmerst du dich umgehend um eine Beanstandung.

Ein weiterer wichtiger Tätigkeitsbereich ist die Warenpräsentation: Du bestimmst, welche Waren wo genau in deinem Laden platziert werden und wann sich der Aufbau wieder ändern soll. Dabei beachtest du verkaufspsychologische Grundsätze: Wo müssen die neuesten Elektrogeräte stehen, damit deine Kunden direkt darauf aufmerksam werden? Wo muss das neueste Möbelstück im Raum platziert sein, damit es auf den Käufer anziehend wirkt?

Auch Werbemaßnahmen werden von dir mit gestaltet: Du planst Sonderausstellungen oder Aktionsmaßnahmen, die die Kunden in deinen Laden locken. Außerdem wirkst du bei der Gestaltung von Prospekten und der Schaufenster mit und trägst somit zum Erfolg deines Unternehmens bei.

In kleineren Betrieben kümmerst du dich auch um die Preisausschreibung und das Auffüllen der Regale. Zudem teilst du das Verkaufspersonal ein oder besetzt die Kassen mit ausreichend Angestellten. Außerdem sorgst du dafür, dass immer genug Wechselgeld bereit liegt. Am Ende eines Monats erstellst du anhand der Verkaufszahlen Statistiken, anhand derer sich der wirtschaftliche Erfolg deines Ladens ablesen lässt.

Deine Ausbildung in Theorie und Praxis

Handelsassistent/in Einzelhandel Gehalt

Die dreijährige Ausbildung zum/zur Handelsassistenten/assistentin im Einzelhandel ist eine doppelt qualifizierende Erstausbildung. Das bedeutet, dass du einerseits die duale Ausbildung zum/zur Kaufmann/-frau im Einzelhandel durchläufst, also sowohl im Betrieb als auch in der Berufsschule lernst. Gleichzeitig bildest du dich durch Lehrgänge an anderen Bildungseinrichtungen zum/zur Handelsassistenten/assistentin im Einzelhandel weiter. Während deiner schulischen Ausbildung erlernst du alle wichtigen Kenntnisse, die dich für den doppelten Berufsabschluss qualifizieren.

Wichtiger Bestandteil ist das Vertriebsmanagement: Du lernst, wie man den Überblick über ein großes Sortiment erhält und eine Bestandsaufnahme durchführt. Ein Lager muss gut organisiert und geordnet sein, du musst stets den Überblick behalten. Außerdem planst du den Umsatz und die Kosten deines Unternehmens, sodass du immer genau weißt, wie viel du von welchen Produkt bestellen musst.

Auch die richtige Präsentation der Ware erlernst du. Du platzierst die Produkte so, dass sich der Kunde direkt angesprochen fühlt. Wenn mal etwas nicht zur Zufriedenheit der Käufer sein sollte, bist du ihr Ansprechpartner. Du bietest einen guten Service, damit die Menschen bald wieder bei dir einkaufen.

Zusätzlich stehen auch grundsätzliche betriebswirtschaftliche Themen auf deinem Stundenplan: Du lernst, wie man sich richtig organisiert, wenn die Zeit einmal knapp werden sollte. Auch wie du richtig mit dem Personal umgehst, wie du es richtig einteilst und wie du Konflikte löst, wird dir näher gebracht. Nicht zuletzt lernst du alle wichtigen Maßnahmen kennen, um dein Unternehmen wettbewerbsfähig auf dem Markt zu platzieren.

Wenn du nach deiner Ausbildung die Karriereleiter weiter hochklettern möchtest, hast du verschiedene Möglichkeiten. Du kannst zum Beispiel eine Weiterbildung zum/zur Handelsbetriebswirt/in machen. Du hast auch die Möglichkeit, ein Studium dran zu hängen, zum Beispiel im Fachbereich Handelsbetriebswirtschaft.

Dein Arbeitsumfeld: Immer dort, wo die Waren sind

Handelsassistentin Einzelhandel Bilder

Als Handelsassistent/in im Einzelhandel arbeitest du viel mit dem Computer, zum Beispiel um den Bestand deiner Waren zu dokumentieren. Auch in den Verkaufsräumen und Lagerhallen hältst du dich häufig auf – dabei bist du ständig auf den Beinen. Deine Arbeitszeiten richten sich nach dem Unternehmen, in dem du arbeitest. Die Arbeit am Samstag ist dabei üblich.

Du pflegst einen engen Kontakt mit deinen Kunden. Auch wenn es mal stressig ist oder ein Kunde unfreundlich reagiert, musst du stets die Haltung wahren und dein Unternehmen bestmöglich repräsentieren. Dazu gehört auch dein äußeres Erscheinungsbild – ordentliche Kleidung ist ein Muss.

Gehalt

Dein Ausbildungsgehalt

Leider erhältst du im Rahmen dieser Ausbildung keine Vergütung. Vor allem in schulischen Ausbildungen ist das meist üblich, da du neben deinem theoretischen Unterricht nicht auch wie in der dualen Ausbildung im Betreib arbeitest. Häufig zahlst du an der Berufsfachschule sogar noch Gebühren – zum Beispiel um zu Prüfungen zugelassen zu werden. Aber keine Sorge: Du wirst hier nicht allein gelassen, denn du kannst Förderungen wie zum Beispiel BAföG beantragen.

Deine nächsten Schritte

Ausbildungsplatz finden

Du hast gerade die Schule geschafft oder bist dabei sie abzuschließen? Dazu erstmal herzlichen Glückwunsch! Damit hast du natürlich schon den ersten Schritt für deine Karriere getan. Jetzt nur noch den Traumjob finden!

Zur Ausbildungsplatz-Suche

Ausbildung starten

Die Schule hast du zwar hinter dich gebracht, doch auf die faule Haut legen ist nicht – du machst eine Ausbildung! Schließlich musst du auch weiterhin fleißig an deiner Karriere und deiner beruflichen Zukunft basteln. Guten Start dir!

  • 1
  • 2
  • 3

Bewerbung schicken

Das Anschreiben für deine Ausbildung – quasi der Liebesbrief für deine Ausbildung. Der erste Schritt auf dem Weg zur Ausbildung ist immer der schwerste. AZUBI.DE hilft dir!

So sieht die perfekte Bewerbung aus

Bist du der/die geborene Handelsassistent/in?

Mach den Test!

  • 1
  • 2
  • 3
  • Fertig

Was ist ein Concept Store?

  • Ein Shop für Designer-Möbel
  • Eine Mischung aus Warenhaus und Boutique
  • Ein Store, der nur für kürze Zeit existiert

Doch nicht das Richtige?

Hier findest du ähnliche Ausbildungsberufe: