NSK Deutschland GmbH

Das global operierende, japanische Unternehmen NSK zählt zu den weltweit führenden Zulieferern von Wälzlagern, Lineartechnik, Automobil-Komponenten und Lenksystemen. Wir sorgen für Bewegung in höchster Präzision – auch unter härtesten E…  weiterlesen
  1. 2 Ausbildungs- und duale Studienplätze.

  2. Informationen zum Unternehmen.

    NSK ist ein global operierend es, japanisches Unternehmen, das zu den weltweit führenden Zulieferern von Wälzlagern, Lineartechnik und Automobil-Komponenten zählt. Die NSK Gruppe erzielt einen Gesamtumsatz von 975 Mrd. Yen und beschäftigt mehr als 31.000 Mitarbeiter.

  3. Fotos und Videos.

  4. Fragen und Antworten.

    Wann startet der Arbeitsalltag in Ihrem Unternehmen?

    Die NSK Deutschland GmbH hat Kernarbeitszeiten von 9 bis 16 Uhr (Mo-Do) bzw. 9- 14 Uhr (Fr), bei einer 38,5 Stunden Woche. Die Auszubildenden können ihre durchschnittlich 7,4 Stunden Arbeitstage plus eine halbe Stunde Mittagspause in Absprache mit ihrer aktuellen Abteilung flexibel legen.

    Warum ist es interessant, in Ihrem Unternehmen eine Ausbildung zu machen?

    Bei der NSK Deutschland GmbH erhält man eine vielseitige und qualitativ hochwertige Ausbildung bei dem drittgrößten Wälz- und Kugellagerhersteller der Welt. Die Ausbildung wird von einem internationalen Arbeitsumfeld geprägt und bietet einen guten Einstieg ins Berufsleben.

    Welche Abteilungen werden im Laufe der Ausbildung durchlaufen?

    Die Auszubildenden bekommen bei der NSK Deutschland GmbH einen umfangreichen Einblick in alle kaufmännischen Bereiche. So wechseln sie ca. alle sechs Monate zwischen folgenden Abteilungen: Personalabteilung, Buchhaltung, unterschiedliche Customer Service Abteilungen, Marketing, Facilities Department und Logistik.

    Gibt es einen Ansprechpartner, der sich um Probleme kümmert?

    Die leitende Ausbilderin in der Personalabteilung kümmert sich um alle grundlegenden Fragestellungen der Auszubildenden. In jeder Abteilung, die die Azubis durchlaufen, gibt es ebenfalls einen Ansprechpartner. Darüber hinaus gibt es einen guten Zusammenhalt zwischen den Azubis, welche sich bei Problemen auch untereinander gerne unterstützen. Zu Beginn der Ausbildung übernimmt ein Azubi aus dem zweiten oder dritten Lehrjahr eine „Patenschaft“ für die neuen Azubis.

  5. Benefits.

  6. Kontakt.

    Olga Koprowska
    Olga Koprowska
    HR Representative