BRUNATA Wärmemesser GmbH & Co. KG

BRUNATA Wärmemesser GmbH & Co. KG

Über uns

BRUNATA München ist ein eigentümergeführtes mittelständisches Unternehmen mit 700 Mitarbeitern und Teil der erfolgreichen BRUNATA-METRONA-Gruppe. Als einer der Marktführer stehen wir seit mehr als sechs Jahrzehnten für Know-how und Innovation bei allen Prozessen rund um die Erfassung und Abrechnung von Energie- und Wasserverbrauch. Wir helfen Kosten gerecht zu verteilen, Energie zu sparen und die Umwelt zu schonen.

Branchen

  • Technische & kaufmännische Dienstleistungen
  • Immobilien
  • Sonstige Branchen

Mitarbeiter

700

Anschrift

Aidenbachstraße 40
81379 München
Deutschland

Du willst eine Ausbildung machen?

Ansprechpartner

Fragen und Antworten zur Ausbildung bei
BRUNATA Wärmemesser GmbH & Co. KG

Warum ist es interessant, in Ihrem Unternehmen eine Ausbildung zu machen?

Oh, da gibt’s eine Menge Gründe - überdurchschnittliche Azubi-Vergütung, Urlaubs- und Weihnachtsgeld, vermögenswirksame Leistungen, Betriebskantine, gemeinsame Firmenveranstaltungen wie Weihnachtsfeiern und Sommerfeste (dieses Jahr hatten wir z. B. ein Schiff auf dem Starnberger See gemietet), Schulungen und Vorbereitung auf die Abschlussprüfung, regelmäßige Feedbackgespräche oder eigene Azubi-Projekte. Unsere Azubis begleiten uns z. B. auf die Schüler-Messen und bereiten diese in kleinen Projekten selbst vor.

Wir finden etwas anderes ist aber noch wichtiger: Die Qualität der Ausbildung! Jede Abteilung hat einen verantwortlichen Betreuer, der immer zur Verfügung steht. Aber auch die anderen Kollegen in den Teams wissen, wie Ausbildung funktioniert und beantworten täglich viele Fragen. Unsere Azubis werden als Mitarbeiter hoch geschätzt und: wir haben bisher ALLE nach der Ausbildung in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis übernommen. Was wir daran noch toller finden: die sind auch nach all den Jahren immer noch bei uns!

Wann startet der Arbeitstag in Ihrem Unternehmen?

Wir haben Gleitzeit, das bedeutet, jede Abteilung macht das ein wenig anders. Wichtig ist, dass wir zu allen Bürozeiten für den Kunden erreichbar sind und daher stimmt man sich in den Teams gemeinsam ab, wer wann da ist. Grundsätzlich starten wir recht früh, die meisten Mitarbeiter sind zwischen 7.00 Uhr und 7.30 Uhr im Büro - das hat den Vorteil, dass man als Azubis abends auch ein bisschen früher gehen kann.

Wie viele Feedbackgespräche gibt es in einem halben Jahr?

Das hängt von der Anzahl der Abteilungswechsel in dieser Zeit ab. Unsere Azubis erhalten in jedem Team, das sie durchlaufen am Ende eine schriftliche Beurteilung, die gemeinsam besprochen wird. Hier schaut man, was gut oder weniger gut gelaufen ist und was man wie beim nächsten Mal noch verbessern kann. Umgekehrt bewertet der Azubi die Ausbildung im Team, damit auch die Kollegen sehen, was sie vielleicht noch besser machen können.

Wenn der Einsatz dort nur 2 oder 3 Wochen dauert, gibt’s die Beurteilung natürlich schneller, als wenn man in einer Abteilung ist, die 8 oder mehr Wochen durchlaufen wird und die ein Schwerpunkt der Ausbildung ist. Grundsätzlich hat ein Azubi ungefähr drei bis fünf Beurteilungen in einem halben Jahr. Daneben gibt’s jedes Jahr noch ein allgemeines Feedbackgespräch mit den Ausbildungsleitern, in dem die Gesamtentwicklung im Ausbildungsjahr beleuchtet wird.

Gibt es Weiterbildungsmöglichkeiten während oder nach der Ausbildung?

Zuerst einmal darf man nicht vergessen, dass alleine die Ausbildung selbst ja schon aus ganzen vielen Themen der Weiterbildung besteht, in der man sich neues Fachwissen aneignet. Dazu kommen dann noch verschiedene Seminare in den Abteilungen, die sich mit unserer Technik, den Produkten und Dienstleistungen beschäftigen, also rein fachlich weiterbilden.

Daneben gibt’s dann noch Schulungen und Übungen zu Themen wie Projektarbeit, Kommunikation, Präsentation oder ein Azubi-Knigge. In Zusammenarbeit mit der Berufsschule sind außerdem Englisch-Zertifikate oder der ECDL-Computer-Führerschein möglich. Neben der Ausbildungsabteilung, die sich hier um vieles kümmert, gibt’s bei BRUNATA auch noch eine eigene Abteilung Personalentwicklung, die das Thema Weiterbildung auch nach Ausbildungsende für die Mitarbeiter weiter begleitet.

Bekommt man frei, wenn eine Prüfung in der Berufsschule ansteht?

Also, schulfrei für Klassenarbeiten gibt’s tatsächlich nicht. Aber natürlich sind Azubis für die Zwischen- und Abschlussprüfungen freigestellt und müssen auch danach nicht mehr in den Betrieb.

Was aber wichtiger ist - wir üben für Klassenarbeiten im Vorfeld gemeinsam und führen dafür berufsschulunterstützenden Unterricht durch. In unserer kleinen Azubigruppe fällt das Lernen oft leichter als in der großen Schulklasse. Hier ist wichtig, dass sich die Azubis gegenseitig unterstützen - mal weiß der eine etwas mehr, mal der andere. Außerdem starten wir bereits Monate vor den Abschlussprüfungen mit der Vorbereitung und zwar sowohl für die schriftliche als auch die mündliche Prüfung. Das gewährleistet uns und den Azubis Sicherheit und am Ende gute Noten: Bei uns ist noch keiner durchgefallen und wir haben bereits einige Azubis, die mit einem Schnitt von 1,5 oder besser im Abschluss einen Preis erhalten haben.

Wie oft wechseln sich Berufsschule und Arbeit ab?

Unsere Kaufleute für Büromanagement haben Teilzeitunterricht an der Berufsschule Wolfratshausen. Das heißt, sie haben je nach Ausbildungsjahr einen oder zwei Tage in der Woche Schule und die restliche Zeit sind sie im Unternehmen. Die Fachinformatiker werden im Blockunterricht beschult, sind also eine, zwei oder auch mal drei Wochen am Stück in der Schule und dann wieder für mehrere Wochen im Büro. Das entscheidet meistens die Schule in Abstimmung mit den Betrieben, was gewünscht oder möglich ist.

Social Benefits

Auszeichnungen

Absolventa Trainee Auszeichnung 2014
Absolventa Trainee Auszeichnung 2014
Absolventa Trainee Auszeichnung 2015
Absolventa Trainee Auszeichnung 2015