Berufsfeld
Magdeburg
Berufsfeld
Magdeburg

Ausbildung Magdeburg

(139 Ergebnisse)
Die beliebtesten Fragen anderer Bewerber.
1.

Warum lohnt sich eine Ausbildung in Magdeburg?

Magdeburg ist die Landeshauptstadt Sachsen-Anhalts, allerdings mit knapp 236.000 Einwohnern nur die zweitgrößte Stadt des Bundeslandes. Sie liefert sich ein ständiges Kopf-an-Kopf-Rennen mit Halle (Saale) – im Jahr 2016 hatte Magdeburg noch einen Vorsprung von 151 Einwohnern.

Da Magdeburg eine Unistadt ist, kommt auch das Nachtleben nicht zu kurz. In der Gegend um den Hasselbachplatz, auch Magdeburger Kiez genannt, gibt es zahlreiche Cafés, Bars und Restaurants. Wer lieber in Clubs feiert, findet im Prinzclub, im Down Town Club oder im Montego Beach Club sein Glück. Konzerte und Studi-Partys finden eher im Alten Theater, der Factory oder der Feuerwache statt.

Auch kulturell hat Magdeburg einiges zu bieten: den Magdeburger Dom, Museen wie das Otto-von-Guericke-Museum, die Galerie Himmelreich, diverse Theater und Kinos. Außerdem kannst du die unzähligen Kirchen, Denkmäler und Burgen entlang der „Straße der Romanik“ besuchen.

Wenn du neben deiner Ausbildung mal raus in die Natur willst, bist du in Magdeburg auch richtig. Mit mehr als 10 Prozent Grünflächen gehört Magdeburg zu den grünsten Städten Deutschlands. Der Rotehornpark z. B. liegt auf einer 200 Hektar großen Insel in der Elbe. Apropos: Da die Elbe quer durch Magdeburg fließt, kannst du auch immer gut am Elbufer joggen, entspannen oder ein Feierabendbier mit Freunden trinken. Selbst die Grüne Zitadelle, das letzte Werk des Künstlers Friedensreich Hundertwasser, hat übrigens ein mit Gras bewachsenes Dach.

2.

Was kostet eine Ausbildung in Magdeburg?

Gute Nachrichten: Eine Ausbildung in Magdeburg wirst du dir gut leisten können. Die Miete ist günstig und auch zum Leben musst du nicht allzu tief in die Tasche greifen.

Mieten in Magdeburg: Wohnst du während deiner Ausbildung in einer Zwei-Zimmer-Wohnung im Stadtkern, musst du mit einer Miete von ca. 320 Euro rechnen. Außerhalb des Zentrums bezahlst du nur knapp 230 Euro. Im Vergleich zur eigenen Wohnung sind WG-Zimmer noch einmal günstiger. Die Mieten in Magdeburg sind also wirklich bezahlbar – 2021 lag Magdeburg sogar an der Spitze der günstigsten Mieten Deutschlands. Einziger Wermutstropfen: Im Vergleich zu anderen deutschen Städten liegt das durchschnittliche Netto-Einkommen vergleichsweise niedrig.

Lebenshaltungskosten in Magdeburg: Verglichen mit den sehr günstigen Mieten sind die Lebenshaltungskosten in Magdeburg etwas teurer – aber immer noch vollkommen im Rahmen. Für eine Mahlzeit in einem preiswerten Restaurant zahlst du zehn Euro. Für ein Bier in der Kneipe, beispielsweise ein Hasseröder, zahlst du im Schnitt 3,60 Euro. Einen Cappuccino im Café bekommst du für 2,60 Euro.

3.

Welcher Arbeitgeber passt zu dir?

Welcher Job oder Arbeitgeber zu dir passen, verrät dir unser Algorithmus. Der Karriere-Check hilft dir bei der Orientierung und gibt dir Job-Empfehlungen, die auf dich abgestimmt sind. Klick dich einfach und schnell in 60 Sekunden durch die Fotos und entscheide, was dir gefällt oder nicht.
*Ohne Anmeldung
4.

Unternehmen in Magdeburg

Mit ca. 5.500 Mitarbeitern ist die regiocom SE der größte Arbeitgeber in Magdeburg. Das Unternehmen ist spezialisiert auf Call-Center-Service und Softwareentwicklung und demnach im Bereich der Dienstleistungen ansässig. Auch bei der Robert Bosch GmbH könntest du im Bereich IT in Magdeburg Karriere machen.

Dicht darauf folgt die Deutsche Bahn AG, auch hier werden jedes Jahr viele Auszubildende gesucht. Bleiben wir im technischen Bereich, gibt es in Magdeburg ebenso das Unternehmen FAM, die vorwiegend Baumaschinen und Förderanlagen herstellen.

Fast 4.000 Mitarbeiter beschäftigt die EDEKA Gruppe in Magdeburg, eine Ausbildung im Einzelhandel wäre also ebenso möglich. In dieser Branche sind natürlich auch andere namhafte Unternehmen wie Rewe, Lidl, Netto oder Aldi in Magdeburg vertreten.

Im Bereich Gesundheit und Pflege sind vor allem das Universitätsklinikum, das Klinikum Magdeburg und die Salus GmbH führend. Willst du eine Ausbildung im Bereich Pflege absolvieren, wirst du hier also ganz bestimmt fündig.

In der Verwaltung, speziell im öffentlichen Dienst, ist die Stadt Magdeburg ein attraktives Unternehmen. Bei einer Krankenkasse wie der AOK Sachsen-Anhalt kannst du sogar den Bereich Verwaltung mit dem Gesundheitswesen kombinieren.

Willst du in der Medienbranche Fuß fassen, kannst du das beim MDR Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt tun – die haben nämlich auch ihren Hauptsitz in Magdeburg.

5.

Für welche Berufe kannst du eine Ausbildung in Magdeburg machen?

Die größten Unternehmen in Magdeburg sind im Bereit IT tätig. Folglich wirst du in Magdeburg gut einen Ausbildungsplatz als Informatikkaufmann/frau, Fachinformatiker/in oder Informationselektroniker/in ergattern können.

In der Technik- und Industriebranche sind Ausbildungen als Elektroniker/in für Betriebstechnik, Baugeräteführer/in, Industrieelektriker/in, Kaufmann/frau für Spedition und Logistikdienstleistung oder Mechatroniker/in beliebt. Willst du speziell in den Bereich Mechanik einsteigen, könnte eine Ausbildung als Konstruktionsmechaniker/in, Industriemechaniker/in oder als Zerspanungsmechaniker/in etwas für dich sein.

Willst du lieber viel mit Kunden arbeiten und im Verkauf tätig sein, such doch in Magdeburg nach einem Ausbildungsplatz als Kaufmann/frau im Einzelhandel, Bäcker/in oder Fleischer/in.

Im Bereich Pflege werden überall händeringend gute Fachkräfte gesucht. In Magdeburg könntest du dich an einer der Kliniken als Pflegefachmann/frau ausbilden lassen. Im Sozialwesen kommen Krankenversicherungen als Arbeitgeber in Frage. Dort könntest du eine Ausbildung als Sozialversicherungsfachangestellte/r oder Kaufmann/frau im Gesundheitswesen machen. Natürlich ist aber auch eine klassische Ausbildung als Kaufmann/frau für Büromanagement in Magdeburg sehr beliebt.

6.

Fun Facts über Magdeburg

  • Sie polarisieren: Tokio Hotel. Die vier Magdeburger bilden eine der kommerziell erfolgreichsten Bands Deutschlands, ihre Fans prägten Anfang der 2000er die Wortneuschöpfung „Kreisch-Alarm“. Gustav und Georg leben übrigens immer noch glücklich im Raum Magdeburg.
  • Um die tiefe Verbundenheit mit ihrem Fluss zu zeigen, springen jährlich hunderte Badebegeisterte in Magdeburg in die Elbe. Seit 2002 gibt es den Elbebadetag, zu dem auch diverse Veranstaltungen am Elbufer gehören.
  • Der deutsche Politiker, Jurist, Physiker und Erfinder Otto von Guericke wurde in Magdeburg geboren. Mit seinen Magdeburger Halbkugeln demonstrierte er auf spektakuläre Weise die Wirkung des Luftdrucks, gegen den selbst die Kraft von 30 Pferden nicht ankam.