ALBA Group: So läuft die Ausbildung.

Ausbildung bei der ALBA Group: Einblicke vom Arbeitgeber.
ALBA Group Logo

Interview mit Judith Bärmann

Arbeitgeber
ALBA Group

„Egal, ob im Büro, in der Werkstatt oder auf dem Hof – bei ALBA können alle zum Rohstoffretter werden. Wir bieten deutschlandweit eine breite Palette an Ausbildungen an“, sagt Judith Bärmann, Human Resources. Im Interview gibt sie einen Überblick in den Arbeitsalltag und die Benefits für Auszubildende.

Hallo Frau Bärmann, welchen Schulabschluss braucht man, um in Ihrem Unternehmen eine Ausbildung anzufangen?

Für die meisten Berufe benötigt man einen mittleren Schulabschluss. Wenn man eine kaufmännische Ausbildung machen möchte, hat man mit einem guten mittleren Schulabschluss oder Abitur die besten Chancen. Bei uns kann man aber auch ohne Schulabschluss eine Ausbildung anfangen, beispielsweise als Fachlagerist_in.

Welche Ausbildungen bieten Sie bei der ALBA Group an?

Wir bieten deutschlandweit eine breite Palette an Ausbildungen an. Das Angebot kann sich dabei je nach Region unterscheiden. Wir bilden Berufskraftfahrer_innen, Industriekaufleute, Industriemechaniker_innen, Fachkräfte für Kreislauf- und Abfallwirtschaft und Fachlagerist_innen aus.

Auch Kaufleute für Büromanagement, Kaufleute im Groß- und Außenhandelsmanagement, Kaufleute für Spedition/Logistikdienstleistungen und Kfz-Mechatroniker_innen gehören zu unserem Ausbildungsspektrum.

Wenn Auszubildende Interesse haben, für einige Zeit an einem unserer anderen Standorte zu arbeiten und die dafür notwendige Leistungen erbringen, machen wir das gerne möglich.
Judith Bärmann, Human Ressourcers, ALBA Group

Was erwarten Sie von Bewerbern bei der ALBA Group im Vorstellungsgespräch und ggf. im Assessment Center?

Für unsere gewerblich bzw. technischen Ausbildungsberufe sollte man handwerklich sowie technisch begabt sein und Interesse am Umgang mit Fahrzeugen zeigen, denn man wird viele unterschiedliche Fahrzeugtypen kennen und fahren lernen.

Strebt man eine Ausbildung im Büro an, sollte man gute PC-Kenntnisse mitbringen, kommunikativ sein und keine Angst haben mit Kund_innen* und dem Kollegium ins Gespräch zu gehen.

Wie ist die Arbeitszeit für Auszubildende geregelt?

Die Ausbildung bei uns absolvieren Auszubildende immer in Vollzeit und im dualen System, also dem Wechsel aus Arbeit im Betrieb und Unterricht in der Berufsschule. Die Ausbilder teilen den Auszubildenden zu Beginn der Ausbildung die genauen Arbeitszeiten mit, denn je nach Ausbildungsberuf und Gesellschaft unterscheiden diese sich.

Welche verschiedenen Stationen bzw. Abteilungen durchlaufen die Auszubildenden?

Alle unsere Auszubildenden lernen zu Beginn unser Geschäft, die verschiedenen Abfallarten sowie Recyclingmethoden kennen. Unsere gewerblichen bzw. technischen Auszubildenden spezialisieren sich dann auf den Ablauf auf dem Hof, lernen die Anlagen und alle unsere Fahrzeuge kennen.

Unsere kaufmännischen Auszubildenden tauchen in die verschiedensten Büroprozesse ein, beispielsweise in die Bereiche Logistik, Vertrieb, Auftragssteuerung und -koordination sowie Kundenservice.

Wie steht es um das Azubi-Gehalt und Benefits bei der ALBA Group?

Unser Gehalt während der Ausbildung orientiert sich an den Empfehlungen der IHK. Je nachdem, welche Ausbildung man in welchem Bundesland beginnt, unterscheidet sich das Gehalt geringfügig.

Unseren neuen Auszubildenden können sich in jedem Fall auf eine Kick-Off-Veranstaltung in Berlin mit allen neuen Azubis aus ganz Deutschland, ausbildungsbegleitende Workshops und eine ausgezeichnete Ausbildung freuen – dafür haben wir vom Trendence Institut die Zertifizierung „Faire Ausbildung“ erhalten.

Werden die Azubis auch in anderen Standorten oder international eingesetzt?

Wenn Auszubildende Interesse haben, für einige Zeit an einem unserer anderen Standorte zu arbeiten und die dafür notwendige Leistungen erbringen, machen wir das gerne möglich.

Man kann Standorte in Deutschland, aber auch weltweit kennenlernen. Das ist bei uns kein Muss, aber eine Option, die wir unseren Azubis gerne anbieten.

Wie steht es um die Übernahmechancen der Auszubildenden?

Wir übernehmen sehr gerne unsere ausgelernten Auszubildenden. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass sie bei uns übernommen werden möchten und wir eine den Qualifikationen entsprechende Stelle verfügbar haben, die zu den Interessen der Auszubildenden passt.

Dein Einstieg bei ALBA Group.

Ausbildung zum Berufskraftfahrer (m/w/d)

ALBA Group
  • Berlin

Ausbildung zur Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft (m/w/d)

ALBA Group
  • Metzingen

Ausbildung zur Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft (m/w/d)

ALBA Group
  • Dunningen
Erfahrungen als Auszubildende bei der ALBA Group.
ALBA Group Logo

Interview mit Laura Vergin

Azubi
ALBA Group

„Von Anfang an war für mich klar, dass ich mich für die richtige Ausbildungsstelle entschieden habe“, erzählt Laura Vergin. Im Interview berichtet sie über den Ablauf der Ausbildung und ihren Aufgaben bei der ALBA Group.

Hallo Laura, wie lief der Auswahlprozess für die Ausbildungsstelle bei der ALBA Group ab?

Um mich bei der Suche nach einer Ausbildungsstelle zu unterstützen, hat sich mein Vater bei der Lehrstellenbörse der IHK angemeldet. Hier wurde er dann von Frau Franke vom Personal Recruiting der ALBA Group kontaktiert, da sie für den Standort Kavelstorf auf der Suche nach einem Azubi war.

Zwei Tage nach meinem Vorstellungsgespräch konnte ich direkt in ein Praktikum starten. Hier war für mich schon klar, dass ich die perfekte Ausbildungsstelle für mich gefunden habe. Es gab dann im Anschluss noch ein Assessment Center mit anderen Bewerber_innen*. Kurz darauf habe ich meine Zusage erhalten.

Durch die flexiblen Arbeitszeiten bei uns kann man auch mal wichtige Termine wahrnehmen, das finde ich super.
Laura Vergin, Kauffrau für Büromanagement, ALBA Group

Wie sieht dein Arbeitsalltag bei der ALBA Group aus?

Gleich zu Beginn der Ausbildung konnten wir Azubis an einem Workshop zum Thema Kommunikation teilnehmen, bei dem es hilfreiche Tipps für die Praxis gab. Ich habe in der Abteilung Faktura begonnen, habe hier einen festen Arbeitsplatz und teile mir ein Büro mit einer ganz lieben Kollegin, von der ich viel lerne.

Von Beginn an wurden mir feste Aufgaben übertragen, die ich eigenverantwortlich übernehme. Wir bekommen als Azubis auch regelmäßig Themengebiete, zu denen wir uns gemeinsam Inhalte erarbeiten und diese unseren Ausbildern anschließend online präsentieren.

Aktuell können wir wegen der Coronapandemie die Büros leider nur einzeln besetzen, außerdem sind viele Kollegen im Home Office. Ich bin deshalb gerade vermehrt auch für die telefonische Kundenbetreuung zuständig, damit unsere Kunden trotzdem jederzeit jemanden erreichen können. Auch in den nächsten Lehrjahren freue ich mich auf spannende Workshops, z. B. zum Thema Personal.

Wie wirst du als Auszubildende unterstützt?

Ich kann mich jederzeit an meine Ausbilderin Frau Peters, die Mitarbeiter meiner Abteilung, an meine Kollegin Frau Wasser oder die HR-Abteilung wenden. Sie stehen mir mit Rat und Tat zur Seite, auch wenn ich mal zu schulischen Themen Fragen habe.

Wie zufrieden bist du mit deinem Ausbildungsgehalt?

Neben unserem monatlichen Gehalt bekommen wir noch eine jährliche Einmalzahlung kurz vor Weihnachten. Ich bin im Großen und Ganzen zufrieden mit meinem Gehalt.

Wie sieht es mit deiner Work-Life-Balance aus?

Ich arbeite 40 Stunden in der Woche und habe 26 Urlaubstage. Durch die flexiblen Arbeitszeiten bei uns kann man auch mal wichtige Termine wahrnehmen, das finde ich super.

Wie stehen deine Übernahmechancen nach der Ausbildung?

Nach meiner Ausbildung werde ich auf jeden Fall drei Monate übernommen. Auch darüber hinaus stehen meine Chancen gut, dass ich in Kavelstorf oder an einem anderen Standort unterkomme. Je nachdem, ob dann eine passende Stelle frei ist, die auch zu mir und meinen Wünschen für die Zukunft passt.

Welche Karriereziele hast du?

Aktuell bin ich erst einmal Azubi und genieße die Möglichkeit, so viel wie möglich zu lernen, mich weiterzuentwickeln und sozusagen erwachsen zu werden. In Zukunft würde ich mich gern im Bereich Personalmanagement weiterentwickeln. Das ist ein Gebiet, das ich super interessant und spannend finde.

Ich kann mir sehr gut vorstellen, später eigene Workshops zu leiten, Leuten etwas beizubringen und sie zu motivieren. Hier ist mein Papa mein Vorbild: Er ist Managing Partner bei einer großen Personal-Management-Gesellschaft.

Erfahrungen von anderen Insidern.