Göbber GmbH

Die Göbber GmbH ist einer der führenden Frucht- und Honigverarbeiter Europas – sowohl in den Bereichen Konfitüren und Honige für den Lebensmitteleinzelhandel als auch bei Frucht- und Honig­produkten für Großverbraucher.
  1. 3 Ausbildungsplätze.

  2. Informationen zum Unternehmen.

    Unser Unternehmen

    Seit der Gründung im Jahr 1888 erzeugt Göbber – basierend auf den klaren Werten eines Familienunternehmens in der vierten Generation – mit viel Erfahrung und Sorgfalt hochwertige Konfitüren, Fruchtaufstriche, Fruchtsirupe und Honig und zählt hier zu den führenden Produzenten in Deutschland. Neben einem breiten Sortiment für den Lebensmitteleinzelhandel ist Göbber in Deutschland führend bei veredelten Frucht- und Honigprodukten für Großverbraucher sowie für die Lebensmittelindustrie und das Backhandwerk. Seit über 130 Jahren werden sämtliche Produkte des Unternehmens in Eystrup in der Region Nienburg an der Weser produziert.

    Gemeinsam durch die Ausbildung

    Um perfekt in deine Ausbildung zu starten, lernst du in der ersten Woche gemeinsam mit den anderen Auszubildenden aus deinem Lehrjahr alles Wissenswertes rund um die Firma Göbber kennen. Auch danach treffen sich die Auszubildenden regelmäßig, um ausbildungsrelevante Informationen auszutauschen, Berichte anzufertigen oder auch, um gemeinsam zu lernen. Den Kontakt zwischen den Azubis fördert Göbber bewusst, genauso wie die abteilungsübergreifenden Ausbildungspläne, die jedem Auszubildenden die angrenzenden Arbeitsfelder nahe bringen. Außerdem stehen euch in jeder Abteilung Ausbildungspaten zur Verfügung, die euch jederzeit bei Fragen oder Sonstigem zur Seite stehen.

    Das bieten wir unseren Auszubildenden:

    • Bei guten Leistungen eine Übernahmegarantie
    • Tarifliche 38-Stunden-Woche
    • Attraktive Ausbildungsvergütung: 907,00€ im 1. Lehrjahr; 963,00 € im 2. Lehrjahr und 1.041,00 € im 3. Lehrjahr
    • 30 Tage Jahresurlaub
    • Weihnachtsgeld (eine volle Ausbildungsvergütung im November) ab dem 2. Lehrjahr
    • Erholungsbeihilfe (Urlaubsgeld) ab dem 2. Lehrjahr
    • Fahrtkostenübernahme für deine Fahrten zur Berufsschule
    • Altersvorsorgebeitrag nach 6-monatiger Betriebszugehörigkeit
    • Vermögenswirksame Leistungen ab dem 2. Lehrjahr
    • Arbeitskleidung wird gestellt
    • Prüfungsvorbereitung zur Abschlussprüfung
    • Regelmäßige Feedbackgespräche
    • Firmenfitness in Kooperation mit "qualitrain" ab dem 3. Monat der Beschäftigung

    Für Weitere Informationen schaut auf unserer Homepage www.goebber.de vorbei!

  3. Fotos und Videos.

  4. Fragen und Antworten.

    Wann startet der Arbeitsalltag in Ihrem Unternehmen?

    Im Büro startet der Arbeitstag bei uns in der Regel um ca. 8 Uhr. In unserer Produktion und den produktionsnahen Bereichen beginnen die Arbeitszeiten unterschiedlich, da hier im Schichtdienst gearbeitet wird. So kann ein Arbeitstag dort auch schon um 6 Uhr, manchmal aber auch erst um 14 Uhr, beginnen.

    Warum ist es interessant, in Ihrem Unternehmen eine Ausbildung zu machen?

    Wir sind mit rund 350 Beschäftigten einer der größten Arbeitgeber der Region Nienburg an der Weser, bei dem teilweise Mitarbeiter_innen in zweiter und dritter Generation tätig sind. Mit unserer Übernahmegarantie bei guten Leistungen binden wir unsere engagierten Auszubildenden auch lange nach ihrer Ausbildung an unser Unternehmen. Außerdem sind die Aufgaben und Tätigkeiten während der Ausbildung bei all unseren Ausbildungsberufen abwechslungsreich und spannend. Da uns eigenverantwortliches Arbeiten sehr wichtig ist, bearbeiten unsere Auszubildenden selbstständig Projekte. Ein Beispiel hierfür ist die Führung eines Werksverkaufs bei Göbber.

    Gibt es eine Ansprechperson, die sich um Probleme kümmert?

    Alle unsere Auszubildenden haben jeweils eine_n feste_n Ausbilder_in. Diese haben immer ein offenes Ohr für Fragen und Anregungen und geben regelmäßig Feedback.

    Bekommt man frei, wenn eine Prüfung in der Berufsschule ansteht?

    Da Prüfungen in der Berufsschule in der Regel im Unterricht geschrieben werden, werden Auszubildende selbstverständlich für diese auch freigestellt. Außerdem werden sie für die Zwischen- und Abschlussprüfung von uns freigestellt.

    Bekommt man die Fahrtkosten zum Ausbildungsbetrieb erstattet?

    Die Fahrtkosten zum Ausbildungsbetrieb werden nicht erstattet, jedoch beteiligen wir uns bei den Fahrtkosten zur Berufsschule.

    Wie oft wechseln sich Berufsschule und Arbeit ab?

    Wie oft sich Berufsschule und Arbeit wechseln, hängt ganz vom Ausbildungsberuf und der jeweiligen Berufsschule ab. Entweder haben unsere Auszubildenden ein- bis zweimal die Woche Berufsschule und sind an den anderen Tagen im Betrieb oder sie haben in regelmäßigen Abständen Blockunterricht, bei denen sie sich während der gesamten Zeit ausschließlich auf die Schule konzentrieren können.

  5. Kontakt.

    Patrick Bolt
    Patrick Bolt
    Personalreferent & Ausbildungsleiter