Sika Deutschland GmbH

Sika ist im Bereich der Bau- und Klebstoffchemie tätig, führend in der Entwicklung und Produktion von Produkten zum Kleben, Dichten, Dämpfen, Verstärken und Schützen. Wir sind in mehr als 100 Ländern weltweit mit Tochtergesellsch…  weiterlesen

4 Ausbildungsplätze.

Produktionsfachkraft Chemie (3)

Ausbildung Produktionsfachkraft Chemie (m/w/d)

Sika Deutschland GmbH
Vaihingen/Enz
Beginn: September 2020

Ausbildung Produktionsfachkraft Chemie (m/w/d)

Sika Deutschland GmbH
Bad Urach
Beginn: September 2020

Ausbildung Produktionsfachkraft Chemie (m/w/d)

Sika Deutschland GmbH
Stuttgart
Beginn: September 2020
Baustoffprüfer/in (1)

Ausbildung Baustoffprüfer (m/w/d)

Sika Deutschland GmbH
Leimen
Beginn: September 2020

Informationen zum Unternehmen.

Sika ist im Bereich der Bau- und Klebstoffchemie tätig, führend in der Entwicklung und Produktion von Produkten zum Kleben, Dichten, Dämpfen, Verstärken und Schützen. Wir sind in mehr als 100 Ländern weltweit mit Tochtergesellschaften vertreten und produzieren in über 190 Fabriken. Unsere mehr als 20.000 Mitarbeiter erwirtschaften dabei einen jährlichen Umsatz von über 7 Milliarden CHF.

Fotos und Videos.

Fragen und Antworten.

Warum ist es interessant, in Ihrem Unternehmen eine Ausbildung zu machen?

Die Sika bietet als internationales Unternehmen ein riesiges Produktportfolio. Das macht die Mitarbeit an der Entwicklung unserer Produkte und auch die Betreuung unterschiedlicher Kunden und deren Anforderungen besonders spannend. Außerdem ist die Ausbildung praxisorientiert gestaltet, sodass man nicht nur graue Theorie vermittelt bekommt.

Direkt von Beginn an dürfen unsere Auszubildenden Verantwortung übernehmen. Da es mehrere Auszubildende an jedem Standort gibt, macht die Ausbildung auch gleich mehr Spaß, weil so ein reger Austausch ermöglicht wird. Zudem organisieren wir gemeinsame Ausflüge, damit es Gelegenheit gibt, sich ein persönliches Netzwerk aufzubauen.

Wie viele Feedbackgespräche gibt es in einem halben Jahr?

Es gibt ca. drei Feedbackgespräche pro Halbjahr. Diese werden jeweils immer am Ende eines Abteilungseinsatzes geführt. So bekommen unsere Auszubildenden in regelmäßigen Abständen eine Rückmeldung über ihre Leistungen und wissen, wie sie sich verbessern können.

Gibt es eine Ansprechperson, die sich um Probleme kümmert?

Ja, in allen Abteilungen gibt es definierte Ausbildungsbeauftragte, die die Lerninhalte vermitteln, die Beurteilungsgespräche führen und jederzeit bei Fragen oder Problemen zur Verfügung stehen. Darüber hinaus gibt es für jeden Ausbildungsberuf feste Ausbilder_innen*, auf welche unsere Auszubildenden jederzeit gerne zugehen können.

Welche Voraussetzungen muss man erfüllen, um die Ausbildung zu verkürzen?

Wer im Betrieb gute Leistungen zeigt und auch in der Berufsschule gute Noten hat, kann die Ausbildung auf Wunsch verkürzen.

Gibt es die Möglichkeit, Auslandseinsätze wahrzunehmen?

Ja, über das Programm Go for Europe hat man die Möglichkeit, vier Wochen in einem anderen Ausbildungsbetrieb im Ausland zu verbringen.

Arbeitet man mit einem eigenen Laptop/Diensthandy/Dienstwagen?

Als kaufmännischer Auszubildender oder Studierender bekommt man einen Laptop. Alle anderen Auszubildenden können an zentralen Rechnern ebenfalls ihre E-Mails abrufen und Arbeiten erledigen.

Bekommt man frei, wenn eine Prüfung in der Berufsschule ansteht?

Für den Prüfungstag in der Schule bekommt man im Unternehmen frei. Grundsätzlich muss man bei uns nach dem Unterricht nicht mehr in den Betrieb kommen. Bei der Prüfungsvorbereitung unterstützen wir ebenfalls.

Bekommt man die Fahrtkosten zum Ausbildungsbetrieb erstattet?

Ja, bekommt man. Abhängig davon, ob öffentliche Verkehrsmittel oder das Auto genutzt werden, wird ein Fahrtkostenzuschuss berechnet. Dieser wird am Ende des Monats mit dem Entgelt überwiesen.

Diese Benefits werden geboten.

Kontakt.

Carina Jauch
Carina Jauch
Starte deine Ausbildung bei uns!
Zu den Stellen