Berufsfeld
Krefeld
Berufsfeld
Krefeld

Ausbildung Krefeld

(132 Ergebnisse)
Die beliebtesten Fragen anderer Bewerber.
1.

Warum lohnt sich eine Ausbildung in Krefeld?

Eine Ausbildung in Krefeld lohnt sich aus vielen Gründen. In der Bauhaus-Stadt am Rhein sind nicht nur zahlreiche Top-Player in diversen Industrien angesiedelt, auch das Angebot an Freizeitaktivitäten lässt sich sehen. Denn in Krefeld sind Kulturgüter wie die Königsburg Krefeld, der Meilenstein oder die Kulturfabrik, kurz KuFa, angesiedelt. In diesen legendären Hallen finden das ganze Jahr über Live-Auftritte von Bands, Solo-Künstlern, Comedians etc. statt.

Außerdem gibt es eine Reihe an Veranstaltungen und Festivals, die das ganze Jahr über stattfinden. So kannst du dir beim Jazzfestival „Jazz an einem Sommerabend“ spannende Livemusik anhören oder im Bottermat zurück ins Mittelalter reisen – den hierbei handelt es sich um einen Mittelaltermarkt. Das Mittelalter ist auch im historischen Ortskern mit seiner mittelalterlichen Burg Linn stets präsent. Auch die berühmt-berüchtigte fünfte Jahreszeit, sprich die Karnevalszeit, kommt hier nicht zu kurz. Dem jährlichen Rosenmontagszug schauen ca. 180.000 Menschen zu.

Bist du ein sportlicher Typ, ist eine Ausbildung in Krefeld genau das richtige. In Krefeld hat der Sport nämlich einen sehr hohen Stellenwert. In der Stadt gibt es über 250 ansässige Sportvereine, in denen du über 200 Sportarten nachgehen kannst. Zudem gibt es in jedem Stadtteil mindestens eine städtische Sportanlage. So kannst du deine Ausbildung gut mit Freizeitaktivitäten ausgleichen. Falls Sport nichts für dich ist, kannst du auch in einer der vielen Grünanlagen wie dem Stadtwald oder einer der zahlreichen Parks abschalten. Krefeld ist immerhin nicht ohne Grund die zweitgrünste Stadt Deutschland.

Krefeld ist doch zu klein für dich? Die Metropolen Düsseldorf und Köln befinden sich beide in unmittelbare Nähe und sind mit der Bahn schnell zu erreichen. Düsseldorf ist praktisch ein Nachbar (Krefeld gehört zum Regierungsbezirk Düsseldorf) und Köln ist in 45 Minuten erreicht. So kannst du in Krefeld wohnen und leben wie in einer Großstadt, ohne dabei Großstadtpreise zahlen zu müssen.

2.

Was kostet eine Ausbildung in Krefeld?

Mieten in Krefeld: Eine Ausbildung in Krefeld kann sich lohnen, denn sie bietet eine günstigere Alternative zu Städten wie Köln oder Düsseldorf. Aufgrund ihrer Nähe kannst du sie aber dennoch jederzeit besuchen. In Krefeld gibt es noch WG-Zimmer, die weniger als 300 hundert Euro im Monat kosten. Doch auch hier sind beliebtere Bezirke wie das Musikerviertel oder Cracau etwas teurer – dort erwarten dich Mieten von bis zu 9 Euro pro Quadratmeter. Für eine Zweizimmerwohnung im Stadtkern musst du ca. 430 Euro blechen.

Lebenshaltungskosten in Krefeld: In Krefeld lässt es sich auch günstig essen, der Döner kostet um die vier Euro und ein großes traditionelles Altbier in der traditionsreichen Brauerei Gleumes kostet 3,50 Euro. Wenn du gerne regional und saisonal einkaufst, wirst du bestimmt in einem der 17 Wochenmärkten fündig.

Wenn du vor hast, regelmäßig zwischen Krefeld und Köln oder Düsseldorf zu pendeln, musst du natürlich auch die Fahrtkosten hierfür hinzurechnen. Doch aufgrund der guten Zugverbindungen kannst du diese Strecke bequem mit der Bahn fahren, Düsseldorf ist sogar mit dem Nahverkehr (der U-Bahn) erreichbar, ein Monatsticket kostet ca. 70 Euro.

3.

Welcher Arbeitgeber passt zu dir?

Welcher Job oder Arbeitgeber zu dir passen, verrät dir unser Algorithmus. Der Karriere-Check hilft dir bei der Orientierung und gibt dir Job-Empfehlungen, die auf dich abgestimmt sind. Klick dich einfach und schnell in 60 Sekunden durch die Fotos und entscheide, was dir gefällt oder nicht.
*Ohne Anmeldung
4.

Unternehmen in Krefeld

Krefeld ist vor allem bekannt für seine Chemie- und Logistikunternehmen. Der Chempark in Krefeld-Uerdingen hat sich als führender Polycarbonat- und Polyamid-Standort Westeuropas etabliert. Auch im Bereich Logistik ist Krefeld ein bedeutender Standort. Internationale Größen wie Amazon, Asics und Bauhaus betreiben hier wichtige Logistikzentren. Zuletzt kannst du auch den Hauptsitz der Fachhandelskette für Tiernahrung und -zubehör, Fressnapf, und die Deutschland-Zetrale von Canon in Krefeld finden.

5.

Für welche Berufe kannst du eine Ausbildung in Krefeld machen?

Wegen der vielen großen Unternehmen, die vor allem im Bereich Logistik und Chemie in Krefeld angesiedelt sind, bieten sich Ausbildungen als Fachkraft für Lagerlogistik, Kaufmann/frau für Kurier-, Express und Postdienstleistungen, Chemielaborant/in oder Chemikant/in in Krefeld für dich an.

6.

Fun Facts über Krefeld

  • Wenn du einen „Krefelder“ in einer Bar bestellst, bekommst du keinen Einwohner der Stadt ausgehändigt, sondern ein Mischgetränk aus Altbier und Cola.
  • Krefeld hat schon so einige berühmte Persönlichkeiten aus der Musikszene hervorgebracht. Darunter Schlagerstar Andrea Berg und die Menschmaschine Ralf Hütter; Mitgründer der ikonischen Elektroband „Kraftwerk”.
  • Krefeld ist auch als Samt- und Seidestadt bekannt. Mennonitische Glaubensflüchtlinge fanden im 17. Jahrhundert in Krefeld Zuflucht und haben der Stadt durch ihre Seidenwebekünste eine beispiellose Blütezeit beschert.