Zum Hauptinhalt
Freie Ausbildungsplätze 2024
Karriere-Check
Vorlagen
Stellenmarkt
Oberlandesgericht Frankfurt am Main

Ausbildung Justizfachwirt - Beamtenlaufbahn mittlerer Justizdienst (m/w/d)

Sep 2024 60256 Frankfurt am Main 1.446 € pro Monat
Veröffentlicht am 20.02.2024 Duale Ausbildung Dauer: 2 Jahre Realschulabschluss
Ausbildung  Justizfachwirt - Beamtenlaufbahn mittlerer Justizdienst (m/w/d)

Sinnvoll und spannend. Beides geht. JUSTIZ HESSEN

Sie möchten einen Beruf erlernen, der sinnvoll ist und dazu beiträgt, den Rechtsstaat und unsere Demokratie zu stärken? Dann starten Sie mit einer Ausbildung zur Justizfachwirtin bzw. zum Justizfachwirt (Beamtenlaufbahn mittlerer Justizdienst) in die Zukunft!



Aufgaben


In allen Bereichen der Justiz sind neben Richterinnen und Richtern, Rechtspflegerinnen und Rechtspflegern sowie Justizfachangestellten auch Justizfachwirte tätig.


Sie sind verantwortlich für den reibungslosen Ablauf des Verfahrens und haben abwechslungsreiche Aufgaben, sowohl am Schreibtisch als auch bei der Protokollführung direkt im Gerichtssaal.


Als Justizfachwirtin bzw. Justizfachwirt sind Sie die wichtige Schnittstelle zwischen der Justiz und den Bürgerinnen und Bürgern: Sie stehen ihnen mit Rat und Tat zur Seite und erklären die jeweiligen Sachverhalte und weiteren Prozessabläufe.



  • Gerichtsverhandlungen protokollieren
  • Akten und Schriftverkehr verwalten
  • Wichtige Dokumente, wie z.B. Haftbefehle bearbeiten
  • Entschädigungen für Zeugen und Sachverständige festsetzen
  • Gerichtskosten berechnen


Ihre Vorteile:

Eine respektvolle und wertschätzende Zusammenarbeit ist uns genauso wichtig, wie Inklusion und Vielfalt. Wir setzen uns daher aktiv für die berufliche und persönliche Weiterentwicklung aller Beschäftigten ein:



  • Verbeamtung ab dem 1. Tag der Ausbildung
  • Ca. 1.446,00 € Anwärterbezüge (brutto) monatlich
  • 30 Tage Urlaub im Jahr
  • Hessenweites Jobticket für alle öffentlichen Verkehrsmittel
  • Umfassendes Gesundheitsmanagement (z.B. Yoga- und Rückenkurse, arbeitsmedizinische Betreuung, Aktionstage usw.)
  • Nach der Ausbildung: grundsätzliche Übernahme und flexible Arbeitszeitmodelle mit der Möglichkeit zum Mobilen Arbeiten
  • Vielseitige Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Vermögenswirksame Leistungen (Sparzulage durch das Land Hessen)
  • Beihilfe in Krankheitsfällen mit der Möglichkeit zur privaten Krankenversicherung


Ablauf der Ausbildung

Der Vorbereitungsdienst - so nennt sich die Ausbildungszeit - beginnt jährlich Anfang September (und gegebenenfalls auch Anfang November), dauert 2 Jahre und beinhaltet Theorie und Praxis:

  • 2 Monate Einführungspraktikum
  • 2 Monate Berufspraktikum I
  • 6 Monate fachtheoretischer Lehrgang I
  • 12 Monate Berufspraktikum II
  • 2 Monate fachtheoretischer Lehrgang II

Das Einführungspraktikum und die 2 fachtheoretischen Lehrgänge finden größtenteils in der Ausbildungsstätte für den mittleren Justizdienst im Landgräflichen Schloss oder an einem der weiteren Ausbildungsstandorte des Studienzentrums in Rotenburg an der Fulda statt.


Das erwartet Sie während Ihrer Zeit in Rotenburg:

  • Unterricht in kleinen Gruppen mit persönlichem Bezug zu den Lehrkräften
  • Möbliertes Einzelzimmer mit eigenem Badezimmer und frisch zubereiteten Mahlzeiten in der Mensa (geringe Kostenbeteiligung)
  • Kostenloses WLAN
  • Moderne Aufenthaltsräume mit Dart, Kicker und Billard
  • Mitbenutzung der Freizeitmöglichkeiten in der nahegelegenen Hochschule, z. B. Hallenbad, Sporthalle und Sportplatz mit Lauftreff und vielen Sportkursen, Innenhof mit Public Viewing-Leinwand und Lounge Areas, Fitness-Studio „SZ-Sports" und Kino „SZinema"

In beiden Berufspraktika bei Ihrem Ausbildungsamtsgericht lernen Sie dann, wie Sie das theoretische Wissen in die Praxis umsetzen. Dabei werden Sie von Ihrer Ausbildungsleitung als zentrale Ansprechperson betreut und durchlaufen fast alle Abteilungen des Gerichts. Auch die Staatsanwaltschaft lernen Sie kennen. Erfahrene Ausbilderinnen und Ausbilder begleiten Sie und stehen für alle Ausbildungsfragen zur Verfügung.

Gehaltsangaben

Diese Gehaltsangabe ist eine realistische Angabe vom Unternehmen Oberlandesgericht Frankfurt am Main:

1. Jahr: 1.446 €
2. Jahr: 1.446 €

Das bringen Sie mit:

  • Realschulabschluss oder gleichwertig anerkannter Bildungsstand (z.B. Hauptschulabschluss mit abgeschlossener Berufsausbildung)
  • Deutsche Staatsangehörigkeit oder eines anderen Mitgliedsstaates der Europäischen Union oder der Länder Island, Liechtenstein, Norwegen oder Schweiz
  • Höchstalter 40 Jahre (Hiervon ausgenommen sind in bestimmten Fällen Soldaten auf Zeit mit mindestens 12-jähriger Dienstzeit.)



Ansprechperson und Bewerbung


Herr Drill, Tel. 069 1367-8086

Bitte bewerben Sie sich über das Bewerberportal des Landes Hessen (Button "Jetzt bewerben").


Folgende Unterlagen bitte ich innerhalb des Bewerbungsvorganges als PDF-Dokument dort hochzuladen:











  • Bewerbungs-Anschreiben
  • Lebenslauf (mit Angabe der Staatsangehörigkeit)
  • Kopie des Abschlusszeugnisses oder des letzten Schulzeugnisses (Zeugnisse aus dem Ausland mit Anerkennung des ausländischen Bildungsnachweises - für Hessen ist das Staatlichen Schulamt Darmstadt zuständig)
  • evtl. Zeugnisse über Beschäftigungen seit der Schulentlassung (auch Ausbildung und/oder Studium)
  • Einverständniserklärung der/des gesetzlichen Vertreter/s (sofern minderjährig)
  • ggfs. Nachweise zum Grad der Behinderung/Gleichstellung


Bewerbungsfrist: 15.03.2024

 

Die hessische Justiz fördert aktiv die Gleichstellung aller Mitarbeiter*innen. Wir begrüßen deshalb im Rahmen der rechtlichen Vorgaben für die ausgeschriebene Stelle Bewerbungen von allen Menschen, unabhängig von deren Geschlecht, kultureller und sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Orientierung.

Bewerben

Standort

Oberlandesgericht Frankfurt am Main, Gerichtsstrasse 2, 60256 Frankfurt am Main, Deutschland