Jobs per E-Mail
Verpasse keine Jobs!
Ausbildung
Bielefeld
Deine Daten
Du hast bereits einen Account?
Berufsfeld
Bielefeld
Homeoffice
Arbeitszeit
Berufsfeld
Bielefeld
Homeoffice
Arbeitszeit

Ausbildung Bielefeld

(201 Ergebnisse)
Die beliebtesten Fragen anderer Bewerber
1.

Warum lohnt sich eine Ausbildung in Bielefeld?

Eines ist sicher, während deiner Ausbildung in Bielefeld wird dir nicht langweilig werden. In der mittelalterlichen Altstadt gibt es viele Cafés und sonnige Tage kannst du auf der Sparrenburgerpromenade, im Oetkerpark oder dem Siegfriedplatz verbringen. Auch beliebt ist das Open Air Kino im Ravensberger Park und der einmal im Jahr stattfindende „Carnival der Kulturen“, bei dem hunderte bis tausende von verkleideten Menschen bei einem bunten Karnevalsumzug durch die Stadt ziehen.

Wenn du sportliche Herausforderungen lieber magst, dann ist der 160 Kilometer lange Herrmansweg genau das richtige für dich, zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Und der Teutoburger Wald, auch die „grüne Lunge“ Bielefelds genannt, lädt zu Waldspaziergängen ein.

Wo es sich in Bielefeld während deiner Ausbildung am besten wohnen lässt? Bei den im bundesweiten Vergleich noch bezahlbaren Mieten kannst du dir fast aussuchen, ob du in der Stapenhorststraße, der Augustbebelstraße oder im Westend um den Siegfriedsplatz wohnen willst.

2.

Was kostet eine Ausbildung in Bielefeld?

Lebenshaltungskosten in Bielefeld: Im Schnitt brauchen Auszubildende in Bielefeld etwa 650 Euro zum Leben, die Miete und Ausbildungskosten mit einberechnet. Cocktails kosten zum Beispiel in der Wunderbar zwischen fünf und acht Euro und im Nichtschwimmer kannst du Ermäßigungen bis zu 20 Prozent auf dein Essen bekommen.

Mieten in Bielefeld: Ein WG-Zimmer während deiner Ausbildung kannst du für etwa 250 Euro bekommen. Beliebte Wohnviertel für junge Leute sind das Zentrum und Schildesche, es gibt aber auch viele WGs in der Nähe vom Siegfriedplatz, der Augustbebelstraße oder der Stapenhorststraße.

3.

Welcher Arbeitgeber passt zu dir?

Welcher Job oder Arbeitgeber zu dir passen, verrät dir unser Algorithmus. Der Karriere-Check hilft dir bei der Orientierung und gibt dir Job-Empfehlungen, die auf dich abgestimmt sind. Klick dich einfach und schnell in 60 Sekunden durch die Fotos und entscheide, was dir gefällt oder nicht.
*Ohne Anmeldung
4.

Unternehmen in Bielefeld

Große und bekannte Unternehmen in Bielefeld sind zum Beispiel Miele, DMG Mori, Boge Kompressoren, Schüco, Böllhoff, Transdata oder Trading Point. Aber auch wenn dir diese Arbeitgeber noch kein Begriff sind, so wirst auf jeden Fall den Lebensmittelhersteller Dr. Oetker kennen.

5.

Für welche Berufe kannst du eine Ausbildung in Bielefeld machen?

Noch immer hört man ab und zu das Vorurteil gegenüber der Bielefeld, dass die Stadt nicht schön aber sehr gut zum Leben sei. Das spiegelt sich auch in den vielen Ausbildungsplätzen wider, egal ob in der Nahrungsmittelindustrie, der Solartechnik, im Handel oder im Druck- und Bekleidungssektor. Auch in der Metallverarbeitung und dem Maschinenbau kannst du viele Ausbildungen starten.

Beliebte Ausbildung in Bielefeld sind: Werkzeugmechaniker/in, Maschinen- und Anlagenführer/in, Kaufmann/frau für Büromanagement und Kaufmann/-frau für Groß- und Außenhandelsmanagement.

6.

Fun Facts über Bielefeld

  • Der beliebte Treffpunkt in der Bielefelder Innenstadt, die Jahnplatzuhr, heißt eigentlich offiziell Alcinauhr, die vom Pharmaunternehmen Dr. Wolff gestiftet wurde.
  • Stefan Raab hat fünf Semester Rechtswissenschaften studiert, unter anderem an der Uni Bielefeld.
  • Simon Gosejohann – einige kennen ihn vielleicht noch – hat Ende der 90er Jahre beim Bielefelder Knopfhersteller Union Knopf GmbH eine Ausbildung zum Industriekaufmann/frau gemacht.
  • Bielefeld gibt es gar nicht? Jahrzehntelang war es ein Dauerwitz und Verschwörungstheorie zugleich. Dann bot die Stadt 1 Million Euro an die Person, die genau das beweisen kann. Über 2.000 kreative Versuche aus aller Welt gingen bei der Stadt ein. Niemand hat das Preisgeld gewonnen.