Kunst, Kultur, Gestaltung

Holzbildhauer/in

Beruf merken
Ausbildung Holzbildhauer/in
Berufsbild Holzbildhauer
Emoji
Holzbildhauerin Bilder
Holzbildhauer/in Gehalt
  • Gehalt: 572 Euro
  • Empfohlener Schulabschluss: Alle Abschlüsse
  • Dauer: 3 Jahre

Darum bist du hier richtig:

Du liebst den Werkstoff Holz und möchtest dich in deiner Ausbildung kreativ und handwerklich austoben? Entscheidest du dich für eine Ausbildung zum/zur Holzbildhauer/in, erschaffst du formvollendete Skulpturen und lässt ein seltenes Kunsthandwerk weiterleben!

Voraussetzungen

Das wünscht sich dein Arbeitgeber:

  • Einen Hauptschulabschluss

  • Gute Noten in Kunst und Werken

  • Handwerkliches Geschick

  • Zeichnerisches Talent

Du bist perfekt für den Job, wenn du:

  • Holz magst

  • Kreativ und kunstbegeistert bist

  • Gerne mit den Händen arbeitest

  • Präzise und sorgfältig vorgehst

Ausbildung zum/zur Holzbildhauer/in: Traditionelles Kunsthandwerk wie es leibt und lebt

Deine Aufgaben: Vom Holzblock zur kunstvollen Skulptur

Berufsbild Holzbildhauer

Ob Schalen, Wappen, Krippen- oder Kirchenfiguren – in der Ausbildung zum/zur Holzbildhauer/in erschaffst du kunstvolle Objekte aus den unterschiedlichsten Holzarten und erlernst damit ein Handwerk, dass es so schon seit Jahrhunderten gibt. Mit Hobel und Schnitzmesser ausgestattet, setzt du in der Werkstatt individuelle Wünsche deiner Kunden um oder produzierst Dekorationsartikel in Serie. Auch historische Skulpturen oder Holzmöbel restaurierst du in sorgfältiger Handarbeit.

Möchte ein Kunde eine hölzerne Tierskulptur für seinen Garten angefertigt haben, erfragst du in einem Beratungsgespräch zunächst seine konkreten Vorstellungen: Welche Form und Größe soll es sein? Naturfarben oder bunt bemalt? Du weißt, ob sich Eiche oder Linde besser eignet und besuchst auch den zukünftigen Standort der Figur. Hast du eine Entwurfsskizze des Tiers gezeichnet, fertigst du ein maßstabsgetreues Modell aus Ton oder Gips an.

Dann geht es an die Fertigung. An der Kreissäge schneidest du das Holz grob zu. Den Entwurf überträgst du mit Bleistift auf das Holz und lässt das Tier Stück für Stück Form annehmen: Mit dem Hobel trägst du größere Flächen ab, mit dem Schlegel stemmst du das Schnitzmesser in das Holz und arbeitest die Formen heraus. Vertiefungen schneidest du mit Hohleisen ein. Rotationssymetrische Teile drechselst du an der Drehbank. Kleinere Einzelteile fertigst du separat und leimst sie an. Den letzten Schliff gibst du der Oberfläche, indem du sie schön glatt raspelst, feilst und schleifst. Jetzt fehlt nur noch das Beizen, Bemalen und Lackieren des fertigen Tieres!

Theorie und Praxis: Jede Menge Holz!

Holzbildhauer/in Gehalt

Die Ausbildung zum/zur Holzbildhauer/in dauert drei Jahre und kann dual in Handwerks- oder Industriebetrieben absolviert werden. In deinem Ausbildungsbetrieb lernst du das praktische Know-how. In regelmäßigen Abständen besuchst du außerdem den Blockunterricht in einer Berufsschule. Du kannst aber auch eine rein schulische Ausbildung absolvieren, die durch einzelne Praktika ergänzt wird.

Während der Ausbildung zum/zur Holzbildhauer/in lernst du alle Fertigungsschritte von Schnitzarbeiten – vom Entwurf bis zum Lackieren. Du zeichnest Entwürfe und Skizzen frei Hand, fertigst Modelle aus Ton oder Gips an und übst die Schnitttechniken mit den verschiedenen Werkzeugen. Bald weißt du alles über den Werkstoff Holz und kennst die Eigenschaften der verschiedenen Holzarten. Du erschaffst zunächst einfache Gefäße und Reliefs, dann Ornamente, Blumen Tiere, Hände und später sogar lebensechte Gesichter und Menschen aus Holz. Worauf kommt es beim Reparieren und Restaurieren von Bildhauerarbeiten an? Und wie transportiert und verankert man sie sicher? Auch das steht auf dem Programm!

Mit dem Ausbildungszeugnis in der Tasche kannst du in Handwerksbetrieben oder auch in Restaurationswerkstätten arbeiten. Oder hast du schon immer von deiner eigenen Schnitzwerkstatt geträumt? Vertiefst du dein kaufmännisches Wissen, zum Beispiel mit einer Weiterbildung zum/zur Holzbildhauermeister/in, kannst du dir diesen Traum erfüllen! Auch ein künstlerisches Studium im Bereich Design oder Architektur ist möglich.

Dein Arbeitsumfeld: Kreativ in der Werkstatt

Holzbildhauerin Bilder

In der Ausbildung zum/zur Holzbildhauer/in ist die Werkstatt der Dreh- und Angelpunkt. Hier bearbeitest du Holz mit verschiedenen Geräten und dem allerwichtigsten Werkzeug – deinen Händen! Durchhaltevermögen und Geduld brauchst du, wenn du länger an der Hobelbank stehst, um filigrane Schnitzereien auszuführen. Dabei trägst du Arbeitskleidung und Gehörschutz an der Kreissäge. Auch Kundenkontakt gehört zu deinem Job dazu!

Wo gehobelt wird, da fallen Späne. Etwas Holzstaub liegt also immer in der Luft und Schwielen an den Händen werden nicht ausbleiben. Aber wenn du Spaß an Handarbeit hast, wird dich das nicht weiter stören! Hast du außerdem immer neue kreative Ideen auf Lager und ein Gespür für schöne Formen, bist du aus dem richtigen Holz geschnitzt! Warst du schon immer kunstbegeistert und hast in der Schule gern gezeichnet, wird dir das Anfertigen von Skizzen nicht schwer fallen.

Gehalt

Das kannst du im Durchschnitt verdienen

Deine nächsten Schritte

Ausbildungsplatz finden

Du hast gerade die Schule geschafft oder bist dabei sie abzuschließen? Dazu erstmal herzlichen Glückwunsch! Damit hast du natürlich schon den ersten Schritt für deine Karriere getan. Jetzt nur noch den Traumjob finden!

Zur Ausbildungsplatz-Suche

Ausbildung starten

Die Schule hast du zwar hinter dich gebracht, doch auf die faule Haut legen ist nicht – du machst eine Ausbildung! Schließlich musst du auch weiterhin fleißig an deiner Karriere und deiner beruflichen Zukunft basteln. Guten Start dir!

  • 1
  • 2
  • 3

Bewerbung schicken

Das Anschreiben für deine Ausbildung – quasi der Liebesbrief für deine Ausbildung. Der erste Schritt auf dem Weg zur Ausbildung ist immer der schwerste. AZUBI.DE hilft dir!

So sieht die perfekte Bewerbung aus

Bist du der/die geborene Holzbildhauer/in?

Mach den Test!

  • 1
  • 2
  • 3
  • Fertig

Was ist kein Nadelbaum?

  • Tanne
  • Kiefer
  • Eiche

Doch nicht das Richtige?

Hier findest du ähnliche Ausbildungsberufe: