Maskenbildner/in.

Ausbildungsgehalt:
940 Euro
Empfohlener Schulabschluss:
Abitur / Fachabitur
Dauer:
3 Jahre
Ausbildung Maskenbildner/in
Die beliebtesten Fragen anderer Bewerber.
1.

Wie viel verdient man in der Ausbildung als Maskenbildner/in?

Je nach Betrieb und Bundesland verdienst du durchschnittlich €940 während der Ausbildung.

  • 1. Lehrjahr: €877
  • 2. Lehrjahr: €935
  • 3. Lehrjahr: €1010
2.

Wie lange dauert die Maskenbildner/in Ausbildung?

Die Ausbildung dauert 36 Monate. Bei einer dualen Ausbildung wechseln sich Phasen in der Berufsschule und im Betrieb ab. Bei einer schulischen Ausbildung lernst du Theorie und Praxis in der Berufsschule bzw. in der Fachakademie.

3.

Was macht man in der Ausbildung als Maskenbildner/in?

Die duale Ausbildung als Maskenbildner/in lehrt dich, maskenbildnerische Konzepte zu entwickeln – unter anderem für Bühnen- oder Fernsehproduktionen. Dazu kümmerst du dich um das Schminken von Künstlern oder Schauspielern und sorgst dafür, dass zum Beispiel bestimmte Frisuren produktionsbezogen realisiert werden. Sowohl in Filmstudios als auch bei Theatern oder Opernhäusern kannst du das Handwerk erlernen. Dabei zeichnet sich die Ausbildung durch gestalterische Elemente aus und zählt zu den Bereichen Kunst- und Kultur.

4.

Welche Voraussetzungen sollte ich für die Ausbildung als Maskenbildner/in mitbringen?

Die besten Chancen auf einen Ausbildungsplatz hast du mit einem Abitur / Fachabitur. Außerdem solltest du gute Noten in Kunst, Technik/Werken, Chemie und Mathe haben.

5.

Passt der Beruf Maskenbildner/in zu mir?

Fragst du dich, welche Ausbildung wirklich zu dir passt? Mach jetzt unseren Karriere-Check und finde es in nur 60 Sekunden heraus.

Voraussetzungen.

Was muss ich mitbringen?

  • Gute Noten in den Fächern Kunst/Werken/Technik/Chemie/Mathe

  • Geschicklichkeit

  • Auge-Hand-Koordination

In welchen Schulfächern muss ich gut gewesen sein?

  • Kunst
  • Technik/Werken
  • Chemie
  • Mathe

Wie sieht der Alltag im Beruf aus?

In der Ausbildung als Maskenbildner/in ist es deine Aufgabe, die Darstellerinnen und Darsteller in Opern, Musicals, Film- oder Fernsehproduktionen dabei zu unterstützen, in ihre Rollen zu schlüpfen. Im Rahmen deiner Tätigkeit schminkst die Schauspielerinnen und Schauspieler nach den rollenspezifischen Vorgaben und fertigst im täglichen Betrieb zudem Perücken, Haarteile und Bärte für sie an.

Um besondere äußerliche Merkmale, wie Narben oder andere Hautveränderungen, zu simulieren, stellst du in deiner Ausbildung als Maskenbildner/in außerdem plastische Gesichts- und Körperteile her und passt sie dem jeweiligen Träger individuell an. Ferner verhilfst du den Künstlern vor Auftritten und Dreharbeiten zum gewünschten Rollenaussehen, indem du sie schminkst und frisierst.

Ob eine Ausbildung als Maskenbildner/in wirklich zu dir passt, kannst du innerhalb von 60 Sekunden in unserem Karriere-Check herausfinden.

Inhalte der Ausbildung.

Bei der Ausbildung als Maskenbildner/in handelt es sich um einen dreijährige und staatlich anerkannte Ausbildung, welche du dual absolvierst. Dual bedeutet, dass du neben praktischen Inhalten in einem Ausbildungsbetrieb ebenso theoretisches Wissen an einer Berufsschule vermittelt bekommst.

Im ersten Ausbildungsjahr befasst du dich bei der Arbeit unter anderem damit, Frisuren und unterschiedliche Schminkstile historischer Zeitepochen, aller Jahrzehnte des 20. Jahrhunderts sowie aktueller Modetrends zu analysieren. Darüber hinaus lernst du in der Berufsausbildung, wie du Haarersatz anfertigst und professionell gestaltest, Frisurenentwürfe realisierst und Haare rollengerecht gestaltest.

Im zweiten Jahr deiner Ausbildung als Maskenbildner/in lernst du, wie du Gesichter und Körperteile schminkst. Du setzt dich mit verschiedenen Schminktechniken auseinander und wählst geeignete Werkzeuge und Präparate aus. Ferner erfährst du, wie du Glatzen anfertigst und anpasst, Masken zeichnest und modellierst und wie du die von dir entworfenen Masken anschließend praktisch umsetzt.

Im dritten und letzten Ausbildungsjahr lernen Auszubildende vordergründig, Maskenbilder mit Spezialeffekten zu gestalten. Du analysierst den angestrebten Effekt und fügst unter Anwendung geeigneter Techniken und Materialien Einzelaspekte zu einem runden Gesamtbild zusammen. Darüber hinaus darfst du bei der Realisierung eines Fantasiemaskenbildes deiner Vorstellungskraft mal so richtig freien Lauf lassen.

Hast du nach drei Jahren deine Abschlussprüfung in der Tasche, kann man dir endlich gratulieren – du bist ausgelernt und hast deinen Ausbildungsplatz gut genutzt! Und wie geht´s nun weiter?

Nach dem Abschluss deiner Ausbildung als Maskenbildner/in bieten sich dir einige weitere Karriereoptionen. Hast du zum Beispiel Lust, dein gesammeltes Wissen zu vertiefen, kannst du nach ein paar Jahren Berufserfahrung die Meisterprüfung anstreben – oder eine andere Weiterbildung ins Visier nehmen. Besitzt du einen entsprechenden Schulabschluss und hast du die Motivation, dein Fachwissen auf akademischer Ebene zu erweitern, kannst du auch über eine Bewerbung für ein entsprechendes Studium nachdenken.

Du möchtest dich für eine Ausbildung zum Maskenbildner/in bewerben? Hier findest du passende Ausbildungsplätze in deiner Nähe.

Wie sieht mein Arbeitsumfeld aus?

In und nach deiner Ausbildung als Maskenbildner/in findest du Beschäftigung an Theatern und Opernhäusern, bei Fernsehanstalten und Filmstudios. In dem Ausbildungsberuf arbeitest du in erster Linie in Schminkräumen, Maskenbildnerwerkstätten und im Freien bei Außendreharbeiten.

Deine Arbeitszeiten richten sich stark nach der Produktion, für die du tätig bist. Es kann aber durchaus vorkommen, dass du lange und in Schichten arbeiten musst – schließlich sind die Schauspieler auf deine professionellen Fähigkeiten angewiesen!

Falls du keine Lust auf eine zu strenge Kleiderordnung hast, darfst du aufatmen – in der Ausbildung als Maskenbildner/in kommst du in deinen Lieblingssneakern. Solange du gepflegt auftrittst, ist das kein Problem.

Wie gut wärst du als Maskenbildner/in?
Mach den Test!

Ähnliche Berufe.

Werde jetzt Maskenbildner/in!

Hier findest du alle 47.135 Ausbildungsplätze.