Duales Studium Agrarmanagement.

im Bereich Landwirtschaft, Natur, Umwelt:
302 duale Studienplätze
Gehalt:
606 Euro
Zum Gehaltsvergleich
Empfohlener Schulabschluss:
Abitur / Fachabitur
Dauer:
3 Jahre
Im Bereich Landwirtschaft, Natur, Umwelt:
302 duale Studienplätze
Ausbildung Duales Studium Agrarmanagement
Die beliebtesten Fragen anderer Bewerber.
1.

Wie viel verdient man im Dualen Studium Agrarmanagement?

Je nach Betrieb und Bundesland verdienst du durchschnittlich €606 während des Dualen Studiums.

  • 1. Lehrjahr: €515
  • 2. Lehrjahr: €608
  • 3. Lehrjahr: €695
2.

Wie lange dauert ein Duales Studium Agrarmanagement?

Das Duale Studium dauert 36 Monate.

3.

Was mache ich im Dualen Studium Agrarmanagement?

  • In deinem Duales Studium Agrarmanagement lernst du alle Agrargrundlagen kennen und setzt diese unter verschiedenen Gesichtspunkten, wie Agrarwirtschaft, Agrarmarketing und auch innerhalb der Agrar- und Stabilitätspolitik um.
  • Dein Studium führt dich während des theoretischen Teils an die Hochschule. Den praktischen Teil absolvierst du bei landwirtschaftlichen Betrieben.
  • Ein Duales Studium im Bereich Agrarmanagement gehört zum Berufsfeld Landwirtschaft, Natur und Umwelt.
4.

Welche Voraussetzungen sollte ich für ein Duales Studium Agrarmanagement mitbringen?

Um einen Studienplatz zu bekommen, brauchst du Abitur/Fachabitur. Gute Noten in Naturwissenschaften, Wirtschaft und Geografie/Erdkunde helfen dir, gut durchs Studium zu kommen.

5.

Passt das Duale Studium Agrarmanagement zu mir?

Fragst du dich, welches Duale Studium wirklich zu dir passt? Mach jetzt unseren Karriere-Check und finde es in nur 60 Sekunden heraus.

Voraussetzungen.

Was muss ich mitbringen?

  • Planungstalent

  • Kreativität

  • Logisches Denkvermögen

  • Kommunikationsfähigkeit

In welchen Schulfächern muss ich gut gewesen sein?

  • Naturwissenschaften
  • Wirtschaft
  • Geografie/Erdkunde

Inhalte des Dualen Studiums.

An der Hochschule wirst du für dein Duales Studium Agrarmanagement alles rund um das Thema „Agrar“ studieren. In den einzelnen Semestern deines Studiengangs lernst du nicht nur die typischen agrarwissenschaftlichen Grundlagen, sondern setzt diese in Bezug zu betriebswirtschaftlichen Kontexten.

Neben logischem Denkvermögen und einer guten Kommunikationsfähigkeit sind auch deine Kreativität und Überzeugungskraft gefragt, um deine Visionen gewinnbringend umzusetzen.

Während deiner praktischen Ausbildung kannst du auch bereits erste Schlüsse auf dein späteres Berufsleben und -umfeld ziehen sowie für dich Herausfinden, welcher Bereich dich am meisten fasziniert, um dich später auf diesen zu spezialisieren.

Während des Studiums an der Hochschule und deiner praktischen Ausbildung eignest du dir eine breit gefächerte Palette an Fachwissen an und erwirbst unter anderem Kenntnisse in folgenden Bereichen:

Agrar- und Stabilitätspolitik: Du erhältst Übersicht über die Agrarpolitik und ihre Einflussträger. Durch die Betrachtung der Thematik aus dem europäischen Rahmen, kannst du Einflüsse auf die Landwirtschaft so nachvollziehen und eingliedern

Agrarmarketing: Du eignest dir Grundlagen im Bereich des Marketings an und wirst an die Marktforschung herangeführt. Bestimmte Besonderheiten der Agrarwirtschaft werden dir durch weiterführende Fachliteratur vermittelt.

Agrar- und Umweltrecht: Du tauchst in die juristische Seite der Landwirtschaft ein und lernst wichtige Abläufe für das Agrarmanagement kennen.

Wirtschaftsmathematik: Hier lernst du deine Vorhaben richtig zu planen und gewinnbringend umzusetzen. Du lernst die verschiedenen finanziellen Vorgänge und Instrumente kennen und löst praxisnahe Aufgabenstellungen.

Ob ein Duales Studium Agrarmanagement wirklich zu dir passt, kannst du innerhalb von 60 Sekunden in unserem Karriere-Check herausfinden.

Wie sieht die praktische Ausbildung aus?

Die Bezeichnung Dual bedeutet, dass du während deines Studiums nicht nur theoretische Abläufe an der Hochschule lernst, sondern deine erlernten Fähigkeiten auch in der Praxis umsetzen kannst. Hierfür bietet sich dir zwei Möglichkeiten.

Beim ausbildungsintegrierten Studium schließt du neben deinem Studium ebenfalls eine komplette Ausbildung ab. Nach drei bis vier Jahren hast du dann neben einem Bachelor auch eine abgeschlossene Ausbildung in der Tasche.

Zudem steigst du mit einer abgeschlossenen Ausbildung finanziell etwas höher ein, als Studenten. Das Studium Agrarmanagement lässt sich beispielsweise mit den Ausbildungen zum Landwirt verbinden. Abhängig von Bundesland, dem jeweiligen Betrieb und der Uni ist, wann der Unterricht beginnt und in welcher Form er durchgeführt wird.

Die zweite Möglichkeit, das praxisintegrierte Studieren, bietet keine komplette Ausbildung. Stattdessen absolvierst du hier Praktika im Ausbildungsbetrieb. Am Ende dieser Ausbildung hast du somit nur einen Bachelor in der Hand, dafür aber mehr Freizeit während deines dualen Studiums.

So lernst du während des Studiums beispielsweise die Grundlagen der Pflanzenzucht und -wirtschaft und setzt diese dann in der Praxis bei deinem Betrieb um.

Du möchtest dich für ein Duales Studium Agrarmanagement bewerben? Hier findest du passende Ausbildungsplätze in deiner Nähe.

Wie sieht der Alltag im Beruf aus?

Dein Duales Studium Agrarmanagement kannst du je nach Studiengang mit verschiedenen Bachelorvarianten abschließen. Mögliche Abschlüsse sind der Bachelor of Arts, Bachelor of Engineering oder der Bachelor of Science.

Am häufigsten ist jedoch der Abschluss Bachelor of Arts. Wenn du deinen Abschluss in der Tasche hast, hast du bereits praktische Erfahrungen im Bereich der Landwirtschaft gesammelt und bist somit sehr attraktiv für Unternehmen.

Nach deinem Dualen Studium stehen dir mehrere Wege offen. Als Bachelorabsolvent des Agrarmanagements kannst du in unterschiedlichen Bereichen der freien Wirtschaft arbeiten, beispielsweise in der Tierhaltung, -zucht und -pflege, wo du Tiere unter bestimmten Kriterien vermehrst, fütterst sowie pflegst und schlussendlich an glückliche Abnehmer verkaufst.

Eine weitere berufliche Möglichkeit bietet die Agrarwirtschaft. Hier stellst du pflanzliche und tierwirtschaftliche Produkte her und vermarktest diese.

Du kannst dich auch für einen Weg unabhängig der Landwirtschaft und Agrarwirtschaft entscheiden und beispielsweise im Finanz- und Rechnungswesen arbeiten, wo deine Hautaufgabe darin besteht, Zahlungen und Buchungen zu verwalten sowie zu überwachen.

Bist du geeignet für ein Duales Studium Agrarmanagement?
Mach den Test!

Ähnliche Berufe.