Duales Studium Modemanagement.

Gehalt:
555 Euro
Empfohlener Schulabschluss:
Abitur / Fachabitur
Dauer:
variabel
Im Bereich Kunst, Kultur:
Ausbildung Duales Studium Modemanagement
  1. Voraussetzungen.

    Das wünscht sich dein Ausbildungsbetrieb:

    • (Fach-) Abitur

    • Interesse für Fashion und Trends

    • Gute Englischkenntnisse

    Das brauchst du für die Uni:

    • Organisationstalent

    • Teamfähigkeit

    • Aufgeschlossenheit

  2. Dein duales Studium Modemanagement: Wallende Kleider, Blockabsätze und Lackboots.

    Berufsbild Duales Studium Modemanagement

    Zu Beginn deines dreijährigen dualen Studiums Modemanagement stehen vor allem betriebswirtschaftliche Grundlagen auf dem Plan. Du lernst, welche Unternehmensführungsstile es gibt, worauf es im Rechnungswesen ankommt und wie Controlling funktioniert. Außerdem erfährst du, wie das Informationsmanagement in einem Modeunternehmen abläuft, und kannst schon bald die wirtschaftsrechtlichen Grundlagen auswendig. Auch VWL, Organisation und Personalmanagement gehören zum Unterrichtsplan.

    Dein Wissen vertiefst du dann im Bereich der Modewirtschaft: Welche Mode- und Designtrends gibt es? Wie betreibt man gutes Forecasting? Und wie geht man mit den Medien um? Dein Modulplan wird abgerundet durch Fachwissen im Qualitäts- und Umweltmanagement. Dieses geballte Wissen wendest du dann in ersten Projekten an. Am Ende hast du den Bachelor of Arts in der Tasche.

    Im dualen Studium Modemanagement erwarten dich zum Beispiel diese Module:

    • Modemarketing: Mode ist Ausdruck von Kreativität, Dynamik und vor allem Individualität. Genau deswegen lernst du, warum Markenaufbau, Markenpflege, Offline- und Online-Handel wichtige Elemente im Marketingmix sind.

    • Textiles Qualitätsmanagement: Damit in der Produktion alles seinen Gang geht, brauchen Modefirmen ein gutes Qualitätsmanagement – schließlich gilt es, Reklamationen aufgrund von Textilfehlern vorzubeugen. Du lernst, wie man Muster untersucht, Mitarbeiter in Qualitätsschulungen weiterbildet und Prüfberichte erstellt.

    • Mode-, Marken- und Wettbewerbsrecht: Hier dreht sich alles um den Schutz textiler Muster, Designs sowie das Textilkennzeichnungsrecht. Auch werden Fragen zur Kennzeichnung „Made in Germany“ geklärt und wie man gegen Counterfeit vorgeht.

    • Modedesign: In diesem Modul lernst du, wie Design entwickelt und in Konzepten umgesetzt wird. Mit diesem Wissen bist du bestens auf die Zusammenarbeit mit Modedesignern vorbereitet.

    Damit du als Modemanagement-Profi die Arbeit der Designer steuern und begleiten kannst, werden dir sogenannte Schlüsselqualifikationen wie Projektmanagement, Teamwork und Präsentationstechniken vermittelt. Auf diese Weise präsentierst du nicht nur sicher Daten und Konzepte, sondern bist auch in der Lage, Konflikte zu schlichten.

    Auch deine Sprachkenntnisse und sozialen Kompetenzen kannst du im Bereich Interkulturelles Management ausbauen. Mit einem Auslandssemester machst du dich außerdem fit für das internationale Terrain.

  3. Der praktische Teil: Deine professionelle Ausbildung im Betrieb.

    Duales Studium Modemanagement Gehalt

    Klar, im dualen Studium Modemanagement ist Inspiration gefragt, jedoch kommt hier auch die praktische Herausforderung keineswegs zu kurz. Du kannst dich zwischen zwei Modellen entscheiden: ausbildungs- oder praxisintegriert.

    Mit der ausbildungsintegrierten Variante verknüpfst du eine praktische Ausbildung im Betrieb mit deinem theoretischen Studium. Monatlich bekommst du ein Azubi-Gehalt und eventuell anfallende Studiengebühren werden von einigen Arbeitgebern übernommen. Die zeitliche Einteilung hängt von deiner Hochschule und dem Ausbildungsbetrieb ab: Entweder studierst du blockweise oder du rotierst tageweise zwischen Arbeit und Studium.

    Diese Ausbildungsberufe lassen sich beispielsweise mit dem dualen Studium Modemanagement verbinden:

    • Mode- und Designmanager/in: In dieser Ausbildung lernst du, wie Gestaltung, Produktion und Vermarktung von Textilien und Fashion organisiert und koordiniert werden – immer mit Blick auf die Zahlen.

    • Produktgestalter/in Textil: Du erstellst eigene Musterentwürfe und Mustervorlagen, während du Kundenwünsche berücksichtigst und die Wirtschaftlichkeit im Auge behältst.

    Entscheidest du dich für die praxisintegrierte Variante, verbringst du mehrere Praxisphasen in einem Unternehmen. Du hast am Ende dann zwar keine abgeschlossene Berufsausbildung, qualifizierst dich mit deinem Bachelorabschluss und praktischem Know-how aber auch für die oberen Etagen.

    Du hast bereits eine Ausbildung abgeschlossen? Dann kannst du das duale Studium auch berufsbegleitend oder berufsintegrierend absolvieren: Du arbeitest in Vollzeit in deinem Beruf weiter und beendest zusätzlich noch dein Bachelor-Studium.

  4. In eine modische Zukunft: Deine Berufsperspektiven.

    Duales Studium Modemanagement Bilder

    Nach dem dualen Studium Modemanagement hast du gute Chancen von deinem Ausbildungsunternehmen übernommen zu werden – schließlich wurde viel Zeit in dich investiert. Entweder steigst du direkt als Abteilungsleiter/in in einem Kaufhaus ein, wo du für die Personalführung, Umsätze und den Austausch mit der Geschäftsleitung verantwortlich bist, oder du übernimmst als Projektmanager/in Aufgaben im Modemarketing bei einem Modelabel. Die Möglichkeiten sind genauso vielfältig wie die Mode selbst.

    Langfristig kannst du zum führenden Buyer im Einkauf oder zum Geschäftsleiter im Verkauf aufsteigen. Mit einem (dualen) Masterstudium kannst du diese Entwicklung beschleunigen und gleichzeitig mehr Gehalt verlangen.

  5. Durchschnittsgehalt pro Studienjahr: Duales Studium Modemanagement.

    Ø 1. Jahr
    496€
    Ø 2. Jahr
    544€
    Ø 3. Jahr
    626€

Hast du das Zeug zum dualen Studium Modemanagement?
Mach den Test!