Gehalt und Studiengebühren im dualen Studium

Gehalt und Studiengebühren im dualen Studium

Die Wahl eines dualen Studiums hängt bei vielen Schülern mit dem Gehalt zusammen, das sie schon während dieser Ausbildung erhalten. Ist das auch für dich ein Grund für deine Entscheidung, findest du hier alle Informationen zum Gehalt im dualen Studium. Außerdem erfährst du, wie das mit den Studiengebühren für dein duales Studium geregelt werden kann.

Lächelndes Mädchen
Sofia wird Bankkauffrau.
Und du?
  1. Das Gehalt im dualen Studium.

    Zu einem der wesentlichen Vorteile im dualen Studium zählt für die rund 64.000 Studenten, die 2014 ein duales Studium begonnen haben, das Gehalt. So erhalten duale Studenten im Gegensatz zu ihren Kommilitonen, die in Vollzeit studieren, bereits jeden Monat einen festen Lohn.

    Hier einmal die wichtigsten Fakten zu deinem Gehalt im dualen Studium:

    • Das Gehalt beträgt im dualen Studium zwischen 500 und 1.200 Euro im Monat
    • Je größer das Unternehmen, desto höher der Verdienst
    • Im wirtschaftlich/technischen Bereich ist das Gehalt höher als im Sozialwesen
    • Zusätzlich zum Gehalt bieten manche Firmen geldwerte Vorteile wie Firmenhandy oder Aktienbeteiligungen an

    Das Gehalt wird mit deinem Unternehmen im Arbeitsvertrag festgelegt. Vorher kannst du dich auf der Website des Unternehmens oder im Vorstellungsgespräch dazu erkundigen. Meist wird das Gehalt und die weiteren Zusatzleistungen schon im Gespräch genannt.

    Wieviel du verdienst, hängt letztendlich von deinem Ausbildungsbetrieb ab. So zahlen größere, internationale Unternehmen ihren dualen Studenten in der Regel mehr als kleine Betriebe. Außerdem fallen die Löhne in wirtschaftlichen oder technischen Studiengängen höher aus als im Sozialwesen. Dennoch solltest du deine Entscheidung nicht allein davon abhängig machen, was du verdienst, sondern den Bereich wählen, der dich interessiert! Wie hoch dein monatliches Gehalt im Durchschnitt ist, kannst du auch auf Azubi.de bei den verschiedenen dualen Studiengängen nachschauen.

    Gehaltssteigerung: Aus mehr wird mehr

    Voll gut: Bei einem ausbildungsintegrierenden dualen Studium muss dein Gehalt von Jahr zu Jahr steigen. Das ist im Paragraph 17 des Berufsbildungsgesetzes festgelegt. Bei manchen Unternehmen steigst du deswegen mit rund 650 Euro im ersten Ausbildungsjahr ein und erhältst in deinem dritten Ausbildungsjahr schon 1.000 Euro im Monat.

    Gehalt immer oder nur phasenweise?

    Bevor du deinen Arbeitsvertrag unterschreibst, solltest du abklären, wann dein Gehalt bezahlt wird. Manche Unternehmen zahlen zum Beispiel in einem praxisintegrierenden Studium nur während der Praxisphasen ein Gehalt, also während du aktiv im Unternehmen mitarbeitest. Auch bei einem ausbildungsintegrierenden Studium kann es sein, dass du nur während der Ausbildung Gehalt erhältst und nicht, wenn du am Ende noch einmal zwei oder drei Semester studierst. Das muss aber im Arbeitsvertrag festgehalten werden.

  2. Studiengebühren im dualen Studium.

    Ein weiterer Pluspunkt im dualen Studium ist, dass viele Unternehmen die Studiengebühren übernehmen. Studiengebühren fallen oftmals bei privaten Hochschulen oder Berufsakademien an, und diese sind oftmals nicht ohne. Im Arbeitsvertrag wird deswegen festgelegt, wie das mit den Studiengebühren geregelt wird. Hierbei gibt es drei Möglichkeiten:

    • Dein Unternehmen übernimmt die Studiengebühren komplett. Das ist für dich der beste Fall, weil du dann keine Kosten hast. Es kann aber sein, dass dafür dein Gehalt etwas niedriger ausfällt.

    • Dein Unternehmen übernimmt die Studiengebühren teilweise. Meist wird es dann 50:50 geregelt, also eine Hälfte bezahlst du, die andere Hälfte dein Unternehmen. Wie hoch die Studiengebühren dann für dich sind und wie die Aufteilung ist, wird auch hier im Arbeitsvertrag festgehalten. Außerdem kann das Unternehmen zum Beispiel sagen, es zieht dir deinen Teil der Studiengebühren vom Gehalt ab, damit du nicht auf einmal einen großen Geldbetrag bezahlen musst.

    • Dein Unternehmen übernimmt keine Studiengebühren. Das ist zwar nicht so schön für dich, kann aber vorkommen, vor allem, wenn das Unternehmen erst seit kurzem ein duales Studium anbietet oder der Vertrag mit der Hochschule neu ist.

    Du siehst: Alle Vereinbarungen zu deinem Gehalt und den Studiengebühren im dualen Studium werden in deinem Arbeitsvertrag festgehalten. Bevor du diesen also unterschreibst, lies dir genau durch, wie die einzelnen Punkte geregelt werden, dann erwartet dich da auch keine böse Überraschung.

Ähnliche interessante Artikel