Produktion, Fertigung

Papiertechnologe/ technologin

Beruf merken
Ausbildung Papiertechnologe/ technologin
Berufsbild Papiertechnologe
Emoji
Papiertechnologin Bilder
Papiertechnologe/ technologin Gehalt
  • Gehalt: 836 Euro
  • Empfohlener Schulabschluss: Realschulabschluss
  • Dauer: 3 Jahre

Darum bist du hier richtig:

Wusstest du, dass Papier schon im Jahre 105 nach Christus am chinesischen Kaiserhof erfunden wurde? In den folgenden Jahrhunderten hat sich das Handwerk des Papiermachens weltweit verbreitet. Heute ist es ein High-Tech-Verfahren, das innerhalb der zum/zur Papiertechnologen/in überwacht und gesteuert wird.

Voraussetzungen

Das wünscht sich dein Arbeitgeber:

  • Einen Realschulabschluss

  • Gute Noten in Mathe, Chemie und Physik

  • Handwerkliches Geschick

  • Technisches Verständnis

Du bist perfekt für den Job, wenn du:

  • Schnell reagieren kannst

  • Gerne Verantwortung übernimmst

  • Umsichtig und selbständig arbeitest

  • Aufmerksam bist

Ausbildung zum/zur Papiertechnologen/in: Die „weiße Kunst“ unter den Industrieberufen

Deine Aufgaben: Vom Baumstamm zum Druckerpapier

Berufsbild Papiertechnologe

In der Ausbildung zum/zur Papiertechnologen/in durchläufst du alle Phasen der industriellen Papierherstellung: von der Aufbereitung des Ausgangsstoffes Holz oder Recycling von Altpapier über die Produktion der Papierbahnen bis zur Veredelung und Verpackung. Für jeden Schritt gibt es automatisierte Maschinen, die du per Computer bedienst und überwachst. Ob Druckerpapier, Karton oder Taschentücher, weiß, bunt oder mehrlagig – es gibt nichts, was du und deine Maschinen nicht herstellen können.

Papier oder Pappe entsteht aus dem Rohstoff Holz. Aber wie geht das eigentlich? Zunächst werden die Baumstämme maschinell entrindet und zerkleinert. Diese Holzstückchen vermischst du mit Wasser und zermahlst sie. Anschließend reinigst du das Gemisch und fügst Bleichmittel hinzu. Damit daraus Papier entsteht, kommen Kreide, Leim oder Farbe hinzu. Danach steuerst du den Stoff über das Sieb der Papiermaschine, durch das ein Teil des Wassers abläuft und sich eine lange Papierbahn bildet. Eine Walze entwässert diese weiter und presst sie flach. Danach geht es ans Trocknen, Glätten und Aufrollen des Rohpapiers.

Während der automatisierten Prozesse hast du in der Schaltwarte den Überblick über die aktuellen Vorgänge. Mischverhältnisse, Füllmengen, Zugabe von Chemikalien – du hast von hier aus alles in der Hand! Wird eine Störung gemeldet, bist du sofort zur Stelle und findest die Ursache. Kleine Reparaturen erledigst du selbst. Auch Umrüstungen und Wartungsarbeiten gehören zu deinen Aufgaben.

Das Rohpapier ist allerdings so noch nicht verkaufsfertig. Das wird es erst durch die Veredelung, bei der du das Papier mit Farbe bestreichst und durch Walzen noch glänzender machst. Auch das Zuschneiden und Verpacken des Papier steuerst und überwachst du. Im Labor kontrollierst du mithilfe von Prüf- und Messgeräten regelmäßig die Qualität des Papiers: Stimmt der pH-Wert? Ist es reißfest, ausreichend glatt und trocken genug?

Theorie und Praxis: Steckt ein Papiertiger in dir?

Papiertechnologe/ technologin Gehalt

Die Ausbildung zum/zur Papiertechnologen/in dauert drei Jahre und ist dual angelegt. Das heißt du durchläufst alle Stationen der Papierherstellung in einem Ausbildungsbetrieb und besuchst in regelmäßigen Abständen den Blockunterricht in einer der zwei papiertechnischen Berufsschulen in Baden-Württemberg oder in Thüringen. Packt dich schon während der Ausbildung der Ehrgeiz, kannst du nebenbei die Fachhochschulreife erwerben und später Papiertechnik studieren.

Im ersten Teil der Ausbildung machst du dich mit den verschiedenen Roh-, Faser- und Hilfsstoffen vertraut und lernst die Produktionsschritte kennen. Wie steuert man die Maschinen mithilfe von Computerprogrammen? Worauf kommt es bei der Wasserver- und -entsorgung an? Welche chemischen Prozesse wendest du an? Nach einer Zwischenprüfung vertiefst du dein Wissen im zweiten Teil der Ausbildung in zwei Wahlqualifikationen. Das kann Papier-Recycling, die Herstellung von Zellstoff, Veredelung oder Elektrotechnik sein.

Hast du die praktische und schriftliche Abschlussprüfung bestanden, bist du in Fabriken tätig, die Papier, Karton, Pappe, Zellstoff oder sogar Tapeten herstellen. Willst du dich weiterbilden, kannst du die Technikerschule besuchen oder die Prüfung als Industriemeister/in der Fachrichtung Papiererzeugung ablegen. Mit einem Studium verbesserst du deine Karrierechancen um ein Vielfaches.

Dein Arbeitsumfeld: Abwechslungsreich und herausfordernd

Papiertechnologin Bilder

Bei der Ausbildung lernst du alle Einsatzorte von Papiertechnologen kennen: Produktionshallen, Lagerräume, Werkstätten und Labore sind nur einige davon. Damit du sicher bist vor Lärm und Schmutz trägst du bei manchen Arbeiten Schutzkleidung, wie zum Beispiel einen Helm, Schutzbrille und Ohrstöpsel. Stell dich auch auf zum Teil feuchtwarmes Klima und Geruch von Chemikalien in den Hallen ein. Überprüfst du den Zustand von Wasser- und Klärwerken bist du auch draußen im Einsatz.

Damit die Maschinen möglichst keine Produktionspausen haben, laufen sie Tag und Nacht. Dementsprechend ist Schichtarbeit üblich. Mit technischem Verständnis und handwerklichem Geschick sorgst dafür, dass Störungen schnell behoben und Wartungsarbeiten sorgfältig ausgeführt werden. Die riesigen Papierrollen können tonnenschwer werden, also achte beim Transport darauf, keine Unfälle zu bauen! Nimmst du die Herausforderung an?

Gehalt

Das kannst du im Durchschnitt verdienen

Deine nächsten Schritte

Ausbildungsplatz finden

Du hast gerade die Schule geschafft oder bist dabei sie abzuschließen? Dazu erstmal herzlichen Glückwunsch! Damit hast du natürlich schon den ersten Schritt für deine Karriere getan. Jetzt nur noch den Traumjob finden!

Zur Ausbildungsplatz-Suche

Ausbildung starten

Die Schule hast du zwar hinter dich gebracht, doch auf die faule Haut legen ist nicht – du machst eine Ausbildung! Schließlich musst du auch weiterhin fleißig an deiner Karriere und deiner beruflichen Zukunft basteln. Guten Start dir!

  • 1
  • 2
  • 3

Bewerbung schicken

Das Anschreiben für deine Ausbildung – quasi der Liebesbrief für deine Ausbildung. Der erste Schritt auf dem Weg zur Ausbildung ist immer der schwerste. AZUBI.DE hilft dir!

So sieht die perfekte Bewerbung aus

Bist du der/die geborene Papiertechnologe/in?

Mach den Test!

  • 1
  • 2
  • 3
  • Fertig

Wieviele verschiedene Papiersorten gibt es?

  • ca. 3.000
  • bis zu 150
  • > 5.000

Doch nicht das Richtige?

Hier findest du ähnliche Ausbildungsberufe: