Gemeindehelfer/in / Gemeindediakon/in.

Ausbildungsgehalt:
Empfohlener Schulabschluss:
Realschulabschluss
Dauer:
variabel
Im Bereich Soziales, Pädagogik:
Ausbildung Gemeindehelfer/in / Gemeindediakon/in
Die beliebtesten Fragen anderer Bewerber.
1.

Wie viel verdient man in der Ausbildung als Gemeindehelfer/in / Gemeindediakon/in?

Während dieser Ausbildung verdienst du wahrscheinlich kein Gehalt.

2.

Wie lange dauert die Gemeindehelfer/in / Gemeindediakon/in Ausbildung?

Die Ausbildung dauert Monate. Bei einer dualen Ausbildung wechseln sich Phasen in der Berufsschule und im Betrieb ab. Bei einer schulischen Ausbildung lernst du Theorie und Praxis in der Berufsschule bzw. in der Fachakademie.

3.

Was macht man in der Ausbildung als Gemeindehelfer/in / Gemeindediakon/in?

  • Als Gemeindehelfer/in / Gemeindediakon/in stehst du im Dienst der evangelischen Kirche und leistest nicht nur Verwaltungsarbeit, sondern auch Jugendarbeit und Seelsorge.
  • Du arbeitest für kirchliche Organisationen und bist in deren Büros, aber auch in Schulen, Krankenhäusern, Hospizen und Lehranstalten tätig.
  • Gemeindehelfer/in / Gemeindediakon/in ist ein sozialer Ausbildungsberuf mit pädagogischer Komponente.
4.

Welche Voraussetzungen sollte ich für die Ausbildung als Gemeindehelfer/in / Gemeindediakon/in mitbringen?

Die besten Chancen auf einen Ausbildungsplatz hast du mit einem Realschulabschluss. Außerdem solltest du gute Noten in Psychologie/Ethik, Musik und Deutsch haben.

5.

Passt der Beruf Gemeindehelfer/in / Gemeindediakon/in zu mir?

Fragst du dich, welche Ausbildung wirklich zu dir passt? Mach jetzt unseren Karriere-Check und finde es in nur 60 Sekunden heraus.

Voraussetzungen.

Was muss ich mitbringen?

  • Kontaktbereitschaft

  • Kommunikationsfähigkeit

  • Einfühlungsvermögen

  • Psychische Stabilität

In welchen Schulfächern muss ich gut gewesen sein?

  • Psychologie/Ethik
  • Musik
  • Deutsch

Wie sieht der Alltag im Beruf aus?

In deiner Ausbildung zum/zur Gemeindehelfer/in / Gemeindediakon/in ist dein Arbeitgeber die evangelische Kirche. Du betreust in der Gemeindearbeit Kinder und Jugendliche – beispielsweise auf Freizeiten oder im Konfirmandenunterricht – und wirkst bei der Gestaltung von Krabbel-, Jugend- und Familiengottesdiensten mit.

Du bist auch Ansprechpartner für ältere Menschen, welche du bei hohen Geburtstagen besuchst oder bei Krankheiten betreust.

Darüber hinaus förderst du in deiner Ausbildung zum/zur Gemeindehelfer/in / Gemeindediakon/in die ehrenamtliche Mitarbeit und leitest zudem ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an. Ferner wirkst du bei der kirchlichen Bildungsarbeit mit und bist bei Gruppenaktivitäten unterschiedlicher Art Ansprechpartner.

Ob eine Ausbildung als Gemeindehelfer/in / Gemeindediakon/in wirklich zu dir passt, kannst du innerhalb von 60 Sekunden in unserem Karriere-Check herausfinden.

Inhalte der Ausbildung.

Deine Ausbildung zum/zur Gemeindehelfer/in / Gemeindediakon/in ist eine schulische Ausbildung, welche du an unterschiedlichen Bildungseinrichtungen absolvieren kannst. Die Dauer der Ausbildung variiert je nach Bildungsanbieter und Unterrichtsform.

Voraussetzung für eine erfolgreiche Berufsausbildung zum/zur Gemeindehelfer/in / Gemeindediakon/in ist eine hohe Empathie, die Bereitschaft, mit Menschen zu arbeiten und psychologische Hilfe leisten zu können, denn in diesem Ausbildungsberuf hast du es viel mit Menschen zu tun, die Hilfe brauchen. Psychische Stabilität wird dir in diesem Job sehr helfen.

Für die Bewerbung um einen Ausbildungsplatz auf einer Berufsschule brauchst du einen mittleren Schulabschluss. Manche Bildungsanbieter verlangen auch, dass du vor der Ausbildung bereits erste Erfahrungen mit der Tätigkeit in einer Kirchengemeinde gesammelt hast.

Ob das Praktikum sofort oder erst im ersten oder zweiten Lehrjahr absolviert werden muss, ist ebenfalls von Schule zu Schule unterschiedlich. Erkundige dich über die jeweiligen Zugangsvoraussetzungen!

In deiner Ausbildung befasst du dich mit vielen unterschiedlichen theoretischen Themen, die dir in deiner späteren alltäglichen Arbeit zugute kommen.

Neben klassischen religionswissenschaftlichen Fächern, wie dem alten und neuen Testament sowie der Kirchengeschichte, müssen Auszubildende auch die Grundlagen in humanwissenschaftlichen Fächern, wie Psychologie, Soziologie oder Pädagogik lernen.

Ein weiterer Schwerpunkt deiner Ausbildung zum/zur Gemeindehelfer/in / Gemeindediakon/in sind die praktischen Inhalte. Gemeindehelfer/in / Gemeindediakon/in ist keine duale Ausbildung, sondern eine schulische – das bedeutet, du bist als angehende/r Gemeindehelfer/in / Gemeindediakon/in nicht fest in einem Ausbildungsbetrieb angestellt, sondern wendest das, was du über den Beruf gelernt hast in einem Praktikum an.

Du bist beispielsweise in Schulen, Diakonien und Gemeindeeinrichtungen in der Jugendarbeit, Seelsorge oder Spielpädagogik tätig. In welchem Ausbildungsjahr und in was für einer Art von Betrieb das Praktikum absolviert werden muss, regelt die jeweilige Bildungseinrichtung selbst.

Hast du nach Beendigung deiner Ausbildung zum/zur Gemeindehelfer/in / Gemeindediakon/in deinen Wissensdurst noch nicht gestillt, bietet es sich an, über ein Studium oder eine andere Weiterbildung nachzudenken. Studiengänge, die deine Ausbildung ergänzen könnten, sind zum Beispiel Religionswissenschaft oder Pädagogik.

Du möchtest dich für eine Ausbildung zum Gemeindehelfer/in / Gemeindediakon/in bewerben? Hier findest du passende Ausbildungsplätze in deiner Nähe.

Wie sieht mein Arbeitsumfeld aus?

In deiner Ausbildung zum/zur Gemeindehelfer/in / Gemeindediakon/in findest du Beschäftigung bei kirchlichen Organisationen bzw. kirchlichen Einrichtungen.

Du arbeitest in erster Linie im Büro, in Kirchen und Gemeindesälen aber darüber hinaus auch im Rahmen seelsorgerischer Aufgaben in Krankenhäusern, Hospizen, Altenheimen oder Privatwohnungen sowie in Schulungsräumen.

Wenn du keine Lust auf einen zu strengen Dresscode hast, darfst du dich freuen – du hilfst deinen Gemeindemitgliedern in der Kleidung, die dir gefällt. Einzige Voraussetzung ist, dass du ein ordentliches und gepflegtes Äußeres an den Tag legst.

Da viele kirchliche Veranstaltungen auf das Wochenende fallen und dort deine tatkräftige Unterstützung gebraucht wird, kann es sein, dass du auch am Wochenende und an Feiertagen arbeiten musst. Keine Sorge, als Ausgleich kriegst du dafür unter der Woche frei!

Wie gut wärst du als Gemeindehelfer/in / Gemeindediakon/in?
Mach den Test!

Ähnliche Berufe.