Metall, Maschinenbau

Büchsenmacher/in

Beruf merken
Ausbildung Büchsenmacher/in
Berufsbild Büchsenmacher
Emoji
Büchsenmacherin Bilder
Büchsenmacher/in Gehalt
  • Gehalt: 559 Euro
  • Empfohlener Schulabschluss: Realschulabschluss
  • Dauer: 3 Jahre

Darum bist du hier richtig:

Nein, in der Ausbildung zum/zur Büchsenmacher/in stellst du keine Dosensuppen- oder Fischbüchsen her – hier lernst du, mit traditionellen Techniken und modernen Maschinen treffsichere Jagd- und Sportwaffen anzufertigen. Erfahre jetzt alles über dieses uralte Handwerk!

Voraussetzungen

Das wünscht sich dein Arbeitgeber:

  • Einen Realschulabschluss oder Hochschulreife

  • Gute Noten in Werken/Technik

  • Spaß an Handarbeit

  • Gesunden Respekt, aber keine Angst vor Waffen

Du bist perfekt für den Job, wenn du:

  • Freundlich im Umgang mit Kunden bist

  • Eine gute Auge-Hand-Koordination hast

  • Sorgfältig und geschickt arbeitest

  • Verantwortungsvoll bist

Ausbildung zum/zur Büchsenmacher/in: Flinten und Pistolen in Handarbeit und mit Liebe zum Detail

Deine Aufgaben: Vom Lauf bis zum Zielfernrohr

Berufsbild Büchsenmacher

Ob Jagdflinte, Luftgewehr oder Pistolen – in der traditionsreichen Ausbildung zum/zur Büchsenmacher/in stellst du verschiedenste Schusswaffen für Jäger und Sportschützen her. Du beherrschst nicht nur das Montieren von Einzelteilen, sondern fertigst auch Büchsen nach den Wünschen des Kunden an. Kaputte Waffen reparierst du gekonnt und restaurierst historische Sammlerstücke. Natürlich darfst du auch schießen – aber nur am gesicherten Schießstand, wo du überprüfst, ob die fertige Waffe auch zuverlässig trifft.   

Bevor du dich an die Arbeit machen kannst, musst du im Gespräch mit dem Kunden herausfinden, welche Waffe die richtige für ihn ist. Natürlich nicht, ohne dir seinen Waffenschein zeigen zu lassen! Dann kann es losgehen: Vorgefertigte Einzelteile aus Holz oder Metall bearbeitest du mit der Hand oder an teilweise computergesteuerten Werkzeugmaschinen. Mit Feilen, Sägen und Hobeln werden Lauf und Schaft des Gewehrs angepasst. Löcher bohrst du an der Bohrmaschine millimetergenau. Schließlich verbindest du die Teile durch Löten oder Kleben und montierst Patronenlager, Schloss und Zielfernrohr. Wünscht der Kunde eine individuelle Verzierung? Du hast das künstlerische Geschick dafür! Trifft die Waffe beim Probeschießen genau ins Schwarze, hast du perfekte Arbeit geleistet und dein Kunde wird glücklich sein!

Verfügt dein Ausbildungsbetrieb über ein Ladengeschäft, bist du auch Ansprechpartner/in und Verkäufer/in. Was würde eine Reparatur kosten? Welche Munition ist die richtige? Sind Ersatzteile auf Lager? Du berätst deine Kunden und beachtest dabei immer die gesetzlichen Vorschriften.

Theorie und Praxis: So triffst du ins Schwarze

Büchsenmacher/in Gehalt

Die Ausbildung zum/zur Büchsenmacher/in dauert drei Jahre und findet in der Berufsschule und in einem Ausbildungsbetrieb statt. In der ersten Hälfte der Ausbildung lernst du dabei die Basics des Handwerks. Bald kennst du den Unterschied zwischen Einzel- und Mehrladern und stellst schon erste Bauteile per Hand und an Maschinen her. Beim genauem Prüfen und Messen von Werkstücken muss alles stimmen. Wenn es auf Anhieb mal nicht klappt – bloß nicht die Flinte ins Korn werfen!

Im zweiten Teil deiner Ausbildung geht es an den Feinschliff: Wie glättet und poliert man den Schaft? Wie wird das Fernrohr angebracht? Welche waffenrechtlichen Bestimmungen gibt es? Du lernst ebenfalls, Waffen an Zielscheiben einzuschießen. In der abschließenden Gesellenprüfung musst du zeigen, was du kannst, und zwar in den Bereichen Herstellungs- und Montagetechnik, Instandhaltungstechnik, Fertigungs- und Waffentechnik sowie Wirtschafts- und Sozialkunde.

Hast du den Gesellenbrief in der Tasche, kannst du auch in der industriellen Produktion von Handfeuerwaffen, in Fachgeschäften für Jägerbedarf oder im Waffenfachhandel arbeiten. Willst du höher hinaus? Nach ein paar Jahren Erfahrung ist eine Meisterprüfung oder ein Studium deine Chance zum Aufstieg. Willst du dein eigener Chef sein, kannst du dich auch mit einem eigenen Laden oder Handwerksbetrieb selbständig machen.

Dein Arbeitsumfeld: Perfektion in der Werkstatt, Professionalität im Laden

Büchsenmacherin Bilder

In der Ausbildung zum/zur Büchsenmacher/in wirst du hauptsächlich in der Werkstatt tätig sein. Hier ist sorgfältige Handarbeit gefragt, damit das Gewehr am Ende auch richtig funktioniert. Sind Kimme und Korn nicht exakt ausgerichtet, kann ein Schuss danebengehen und Menschen in Gefahr bringen. Bist du am Schießstand, um eine Waffe einzuschießen, ist außerdem eine gute Auge-Hand-Koordination notwendig.

Damit du sicher an die Arbeit gehen kannst, wirst du bei manchen Aufgaben Schutzkleidung tragen, wie zum Beispiel Handschuhe oder Gehörschutz. Schmierige Finger werden dank Ölen und Fetten trotzdem nicht zu vermeiden sein. Auch Lärm und Staub gehören bei einer handwerklichen Ausbildung wie dieser dazu.

Abwechslung bringt dafür der Kontakt mit dem Kunden, dem du das fertige Stück Waffenkunst überreichst oder den du im Verkaufsraum freundlich berätst. Dir sollte aber immer bewusst sein, dass du eine große Verantwortung trägst und nur Waffen an Personen verkaufen darfst, die eine Erlaubnis vorweisen können. In einem klassischen Handwerksbetrieb werden deine Arbeitszeiten vor allem werktags sein. Im Laden kannst du auch mal samstags eingesetzt werden. Wirst du in einem größeren Industriebetrieb ausgebildet, ist möglicherweise auch Schichtbetrieb üblich, bei der du ganz früh oder ganz spät an die Arbeit gehst.

Gehalt

Das kannst du im Durchschnitt verdienen

Deine nächsten Schritte

Ausbildungsplatz finden

Du hast gerade die Schule geschafft oder bist dabei sie abzuschließen? Dazu erstmal herzlichen Glückwunsch! Damit hast du natürlich schon den ersten Schritt für deine Karriere getan. Jetzt nur noch den Traumjob finden!

Zur Ausbildungsplatz-Suche

Ausbildung starten

Die Schule hast du zwar hinter dich gebracht, doch auf die faule Haut legen ist nicht – du machst eine Ausbildung! Schließlich musst du auch weiterhin fleißig an deiner Karriere und deiner beruflichen Zukunft basteln. Guten Start dir!

  • 1
  • 2
  • 3

Bewerbung schicken

Das Anschreiben für deine Ausbildung – quasi der Liebesbrief für deine Ausbildung. Der erste Schritt auf dem Weg zur Ausbildung ist immer der schwerste. AZUBI.DE hilft dir!

So sieht die perfekte Bewerbung aus

Bist du der/die geborene Büchsenmacher/in?

Mach den Test!

  • 1
  • 2
  • 3
  • Fertig

Mit wie vielen Jahren darf man in Deutschland den Waffenschein oder die Waffenbesitzkarte machen?

  • Mit 16 Jahren
  • Mit 18 Jahren
  • Mit 21 Jahren

Doch nicht das Richtige?

Hier findest du ähnliche Ausbildungsberufe: