Kürschner/in.

Ausbildungsgehalt:
630 Euro
Zum Gehaltsvergleich
Empfohlener Schulabschluss:
Alle Abschlüsse
Dauer:
3 Jahre
Ausbildung Kürschner/in
Die beliebtesten Fragen anderer Bewerber.
1.

Wie viel verdient man in der Ausbildung als Kürschner/in?

Je nach Betrieb und Bundesland verdienst du durchschnittlich €630 während der Ausbildung.

  • 1. Lehrjahr: €530
  • 2. Lehrjahr: €630
  • 3. Lehrjahr: €730
2.

Wie lange dauert die Kürschner/in Ausbildung?

Die Ausbildung dauert 36 Monate. Bei einer dualen Ausbildung wechseln sich Phasen in der Berufsschule und im Betrieb ab. Bei einer schulischen Ausbildung lernst du Theorie und Praxis in der Berufsschule bzw. in der Fachakademie.

3.

Was macht man in der Ausbildung als Kürschner/in?

  • Du verarbeitest Leder und Felle und stellst daraus Kleidungsstücke her.
  • Als Kürschner/in bist du meist in Werkstätten anzutreffen, aber auch im Lager oder in Verkaufsräumen.
  • Deine Ausbildung kommt aus dem handwerklichen Bereich und umfasst vor allem die Verarbeitung von Rohstoffen.
4.

Welche Voraussetzungen sollte ich für die Ausbildung als Kürschner/in mitbringen?

Du hast mit allen Schulabschlüssen eine Chance auf einen Ausbildungsplatz. Außerdem solltest du gute Noten in Technik/Werken, Kunst und Mathe haben.

5.

Passt der Beruf Kürschner/in zu mir?

Fragst du dich, welche Ausbildung wirklich zu dir passt? Mach jetzt unseren Karriere-Check und finde es in nur 60 Sekunden heraus.

Finde Ausbildungsplätze in deiner Nähe.

Egal wo du eine Ausbildung als Kürschner/in anfangen möchtest, hier findest du Tausende freie Ausbildungsplätze überall in Deutschland.

Wie sieht der Alltag im Beruf aus?

Pelze und Felle haben es dir angetan? In deiner Berufsausbildung als Kürschner/in kannst du unterschiedliche Tierhäute zu Kleidungsstücken verarbeiten. Dabei arbeitest du in enger Absprache mit deinen Kunden und setzt ihre Vorstellungen in Entwürfe um.

Diese werden dann oft jahrzehntelang getragen und nicht selten auch weitervererbt. Deine Aufgabe ist also das Herstellen edler Produkte, die lange haltbar sind und viel Freude bereiten.

Eines deiner wichtigsten Werkzeuge in der Ausbildung ist das Kürschnermesser, mit dem du die Felle zuschneidest. Dabei achtest du darauf, das Material optimal zu nutzen, um möglichst wenig Verschnitt zu produzieren. Du lernst, wie du Felle am besten kombinierst und welche Haarlänge, Haardichte und welche Fellzeichnung am besten zu welchem Endprodukt passt.

Deine Tätigkeit ist nicht nur das Zuschneiden und Vernähen von Leder und Fell, sondern auch die enge Zusammenarbeit mit deinen Kunden: Damit ein Kleidungsstück am Ende optimal passt, finden Anproben statt. Außerdem berätst du in der Ausbildung als Kürschner/in deine Kunden bezüglich Reinigung und Pflege ihres Pelzes.

Manchmal nimmst du auch Reparaturen vor oder veränderst alte Kleidungsstücke, um sie der aktuellen Mode anzupassen.

Ob eine Ausbildung als Kürschner/in wirklich zu dir passt, kannst du innerhalb von 60 Sekunden in unserem Karriere-Check herausfinden.

Inhalte der Ausbildung.

Deine Ausbildung findet als duale Ausbildung über drei Jahre statt. Dual bedeutet, dass du parallel im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule lernst, was bei der Arbeit als Kürschner/in wichtig ist.

Im ersten und zweiten Ausbildungsjahr wirst du im Betrieb vor allem lernen, die unterschiedlichen Pelze und Lederarten zu unterscheiden und Arbeitsabläufe zu planen.

Du wirst die Naturmaterialen, deine Werkstoffe, bereitstellen, vorbereiten und nachbehandeln, außerdem gehören die theoretischen Grundlagen in der Berufsschule zu den Inhalten der ersten beiden Ausbildungsjahre. Nach dem zweiten Lehrjahr legst du die Zwischenprüfung ab.

Im dritten Jahr deiner Ausbildung als {field.title}} wirst du im Unternehmen vor allem eigene Stücke anfertigen und in der Berufsschule mehr über Qualitätssicherung lernen. Am Ende des dritten Lehrjahrs steht die Abschlussprüfung, die Gesellenprüfung. Hast du sie bestanden, darfst du dich Kürschner/in nennen.

Im Anschluss an die Ausbildung kannst du dich auch fortbilden, beispielsweise die Meisterprüfung ablegen oder dich auf die technische Seite der Bekleidungsfertigung konzentrieren. Auch ein Studium ist als Weiterbildung möglich.

Willst du den Ausbildungsberuf Kürschner/in ergreifen, ist für die Bewerbung kein bestimmter Schulabschluss nötig. Der Ausbildungsbetrieb entscheidet also, welche Fähigkeiten er bei Bewerbern um einen Ausbildungsplatz am wichtigsten findet.

Du möchtest dich für eine Ausbildung zum Kürschner/in bewerben? Hier findest du passende Ausbildungsplätze in deiner Nähe.

Wie sieht mein Arbeitsumfeld aus?

Einen Job oder Ausbildungsplatz findest du als Kürschner/in in Handwerksbetrieben, aber auch in industriellen Betrieben, die Pelzbekleidung herstellen. Aber auch Pelzfachgeschäfte gehören zu den typischen Arbeitgebern.

Dabei wirst du vor allem drinnen arbeiten: Werkstätten und Lagerräume sind dein Arbeitsplatz, bei der Beratung oder der Vorbereitung kannst du aber auch in Verkaufsräumen oder sogar im Büro eingesetzt werden.

Du arbeitest manchmal mit Maschinen, die dir die Verarbeitung von Pelzen und Leder erleichtern, als Kürschner/in übst du den Beruf aber häufig in Handarbeit aus. Wichtig ist, dass du dich von starken Gerüchen nicht einschüchtern lässt: Klebstoffe, Farben oder Lösungsmittel können teils unangenehm riechen.

In vielen Betrieben wird von montags bis freitags gearbeitet, hat dein Unternehmen einen Verkaufsraum, ist auch Samstagsarbeit nicht ungewöhnlich.

Ähnliche Berufe.

Werde jetzt Kürschner/in!

Hier findest du alle 40.118 Ausbildungsplätze.