Gesundheit

Kaufmann/frau Gesundheitswesen

Beruf merken
Ausbildung Kaufmann/frau Gesundheitswesen
Berufsbild Kaufmann Gesundheitswesen
Emoji
Kauffrau Gesundheitswesen Bilder
Kaufmann/frau Gesundheitswesen Gehalt
  • Gehalt: 758 Euro
  • Empfohlener Schulabschluss: Realschulabschluss
  • Dauer: 3 Jahre

Darum bist du hier richtig:

Bei dir treffen Frohnatur, Organisationstalent und Unternehmergeist aufeinander? Perfekt! In deiner Ausbildung zum/zur Kaufmann/frau im Gesundheitswesen setzt du deine Talente ein: Du bist die Schnittstelle zwischen Verwaltung, Patienten und Ärzten.

Voraussetzungen

Das wünscht sich dein Arbeitgeber:

  • Mindestens den Realschulabschluss

  • Flexibilität und ein gutes Gedächtnis

  • Kaufmännisches Denken und Verhandlungsgeschick

Du bist perfekt für den Job, wenn du:

  • Ein freundliches Auftreten hast

  • Sorgfältig arbeitest

  • Verschwiegen sein kannst

Ausbildung zum/zur Kaufmann/frau im Gesundheitswesen: Abwechslung pur – Beratung trifft Verwaltung

Deine Aufgaben: Datenerfassung, Buchführung und Marketingstrategien

Berufsbild Kaufmann Gesundheitswesen

Der Gang zum Arzt ist oft nicht leicht. Da helfen zur ersten Linderung meist ein freundliches Lächeln, ein paar aufmunternde Worte oder eine helfende Hand. Fürsorglichkeit wird in diesem Beruf nämlich groß geschrieben. In deiner Ausbildung zum/zur Kaufmann/frau im Gesundheitswesen lernst du außerdem, Patientendaten zu erfassen, Aufnahmepapiere zu bearbeiten und Leistungsabrechnungen zu erstellen.

Der Ausbildungsberuf wurde erst im Jahre 2001 eingeführt, da die Verwaltungsaufgaben in diesem Bereich extrem gestiegen sind. Verwaltung mag zunächst einseitig klingen, doch du wirst schnell sehen, wie abwechslungsreich deine Aufgaben wirklich sind. Der Computer ist dein ständiger Begleiter und Helfer. Arbeitest du zum Beispiel im Empfang im Krankenhaus, nimmst du die Patientendaten auf und gibst sie in das System ein. Du hilfst den Patienten beim Ausfüllen der Aufnahmepapiere und kannst alle offenen Fragen zum Behandlungsvertrag beantworten. Gibt es Extrawünsche, weil der Patient beispielsweise ein Einzelzimmer möchte? Dann berätst du ihn auch über Extraleistungen deines Arbeitgebers. Du behältst stets den Überblick, bist freundlich und hilfsbereit.

Verschwiegenheit steht an oberster Stelle. Nachdem der Patient behandelt wurde, rechnest du die Leistungen – Operationen, Medikamente, Therapien – mit der Krankenkasse ab. Da auf der Rechnung keine ärztlichen Diagnosen stehen dürfen, verschlüsselst du vorab die Unterlagen. Dafür suchst du die zugewiesenen Nummern aus einem speziellen Klassifizierungssystem heraus. Sind alle Daten korrekt und alle notwendigen Papiere vorhanden, schickst du diese per Post, auf einem Datenträger oder via E-Mail an die Kasse.

Es fehlen Kugelschreiber, Spritzen oder Stethoskope – so weit lässt du es erst gar nicht kommen! In deiner Ausbildung zum/zur Kaufmann/frau im Gesundheitswesen lernst du die Dos and Don’ts in der Organisation. Du holst das beste Angebot rein und sorgst stets für Nachschub – hier ist dein kaufmännisches Geschick gefragt. Und das ist noch nicht alles: Sollen Yoga oder Pilates als neue Gesundheitsleistungen angeboten werden, entwickelst du zusammen mit dem Marketingteam neue Konzepte und setzt diese dann auch um. Darüber hinaus unterstützt du die Personalabteilung und hilfst, Urlaubsanträge der Mitarbeiter zu bearbeiten oder Gehälter zu berechnen. Flexibel und konzentrierst wechselst du zwischen Beratungs- und Verwaltungstätigkeiten.

Theorie und Praxis: Zwischen Patientenzimmer und Klassenzimmer

Kaufmann/frau Gesundheitswesen Gehalt

Üblicherweise ist deine Ausbildung zum/zur Kaufmann/frau im Gesundheitswesen dual aufgebaut. Das heißt, du verbringst Zeit im Betrieb und an der Berufsschule. Beim Betrieb hast du die Wahl: Krankenhaus, Arztpraxis, Altenpflegeheim oder doch Krankenkasse? Deine Wahl beeinflusst dann auch den Schwerpunkt in deiner Ausbildung. Zum Beispiel rückt im Krankenhaus die Patientenaufnahme in den Vordergrund. Bei einer Krankenkasse wird besonders viel wert auf die Kundenberatung gelegt. Du kannst dich aber auch für eine rein schulische Ausbildung entscheiden. Hier werden dir die gesamten Ausbildungsinhalte an einer Berufsfachschule beigebracht. Die Ausbildungsdauer beträgt drei Jahre. Du kannst aber auch auf zwei beziehungsweise zweieinhalb Jahre verkürzen.

Um einen Ausbildungsplatz zu ergattern, hast du mit einer Hochschulreife sehr gute Chancen. Das ist aber keine Voraussetzung. Wenn du in den Schulfächern Wirtschaft und Mathematik gute Noten erhalten hast, dann hast du auch mit einem anderen Abschluss gute Chancen.

Damit du stets den Überblick behältst, bekommst du während deiner Ausbildungszeit das nötige Wissen vermittelt. Im ersten Ausbildungsjahr erkundest du in der Berufsschule den Betrieb, erfasst Geschäftsprozesse und wertest diese aus. Du lernst, Märkte zu analysieren und Marketinginstrumente anzuwenden. Im zweiten Jahr stehen Verwaltung, Dokumentation und Abrechnung von Dienstleistungen im Vordergrund.

Im Betrieb lernst du in den ersten zwei Jahren alles von Geschäfts- und Leistungsprozessen über Marketing und Verkauf bis hin zum Rechnungswesen sowie Qualitätsmanagement. Mitte des zweiten Ausbildungsjahr legst du eine Zwischenprüfung ab. Hast du diese geschafft, vertiefst du in deinem letzten Jahr deine Kenntnisse. Nach dem dritten Ausbildungsjahr stellst du dich deiner Abschlussprüfung.

Rechnungswesen hat es dir in der Ausbildung angetan oder möchtest du lieber mehr über Gesundheitsmanagement erfahren? Dann kannst du dich mit Weiterbildungen auf dem aktuellen Stand halten. Spielst du mit dem Gedanken, auf deiner Karriereleiter weiter hinaufzuklettern, dann wäre eine Weiterbildung zum/zur Fachwirt/in im Sozial- und Gesundheitswesen eine von vielen Möglichkeiten für dich. Vielleicht reizt dich aber auch ein Bachelorstudium in Gesundheitsmanagement?

Dein Arbeitsumfeld: Krankenkasse, Krankenhaus oder Altenpflegeheim

Kauffrau Gesundheitswesen Bilder

Krankenhäuser, Arztpraxen, Krankenversicherungen, medizinische Labore oder Altenpflegeheime – du hast die Qual der Wahl bei deinem Ausbildungsbetrieb. Ein Interesse an einem medizinischen Umfeld solltest du aber auf jeden Fall mitbringen. Die meiste Zeit wirst du zwar im Büro vor dem Computer und am Telefon verbringen, aber auch Archive und Krankenzimmer gehören zu deinem Arbeitsplatz. Blut sehen macht dir nichts aus, den ganzen Tag sitzen findest du angenehm und Vorschriften sowie gesetzliche Vorgaben beachten sind genau dein Ding? Dann ist die Ausbildung zum/zur Kaufmann/frau im Gesundheitswesen genau das Richtige für dich.

Von Natur aus bist du außerdem ein kontaktfreudiger Mensch. Das kommt dir in deiner Ausbildung entgegen: Du kommst nämlich nicht nur mit Patienten in Berührung, sondern auch mit Dienstleitstern, Ärzten, Pflege- und Hilfspersonal sowie Mitarbeitern der Krankenkasse. Bei dir laufen die organisatorischen Fäden zusammen und daher bist du auch in vielen Angelegenheiten erster Ansprechpartner. Schließlich sorgst du dafür, dass die Verwaltungsvorgänge und Geschäftsprozesse reibungslos ablaufen.

Gehalt

Das kannst du im Durchschnitt verdienen

Deine nächsten Schritte

Ausbildungsplatz finden

Du hast gerade die Schule geschafft oder bist dabei sie abzuschließen? Dazu erstmal herzlichen Glückwunsch! Damit hast du natürlich schon den ersten Schritt für deine Karriere getan. Jetzt nur noch den Traumjob finden!

Zur Ausbildungsplatz-Suche

Ausbildung starten

Die Schule hast du zwar hinter dich gebracht, doch auf die faule Haut legen ist nicht – du machst eine Ausbildung! Schließlich musst du auch weiterhin fleißig an deiner Karriere und deiner beruflichen Zukunft basteln. Guten Start dir!

  • 1
  • 2
  • 3

Bewerbung schicken

Das Anschreiben für deine Ausbildung – quasi der Liebesbrief für deine Ausbildung. Der erste Schritt auf dem Weg zur Ausbildung ist immer der schwerste. AZUBI.DE hilft dir!

So sieht die perfekte Bewerbung aus

Bist du der/die geborene Kaufmann/frau im Gesundheitswesen?

Mach den Test!

  • 1
  • 2
  • 3
  • Fertig

Wie wird Diabetes umgangssprachlich auch genannt?

  • Fettsucht
  • Grauer Star
  • Zuckerkrankheit

Doch nicht das Richtige?

Hier findest du ähnliche Ausbildungsberufe: