Gesundheit

Tiermedizinische/r Fachangestellte/r

Beruf merken
Ausbildung Tiermedizinische/r Fachangestellte/r
Berufsbild Tiermedizinischer Fachangestellter
Emoji
Tiermedizinischer Fachangestellte Bilder
Tiermedizinische/r Fachangestellte/r Gehalt
  • Gehalt: 643 Euro
  • Empfohlener Schulabschluss: Realschulabschluss
  • Dauer: 3 Jahre

Darum bist du hier richtig:

Du liebst Tiere und würdest ihnen im Notfall gerne zur Seite stehen? In der Ausbildung zum/zur Tiermedizinischen Fachangestellten lernst du das medizinische und organisatorische Know-how, um Tierarztpraxen oder Kliniken kompetent zu unterstützen.

Voraussetzungen

Das wünscht sich dein Arbeitgeber:

  • Idealerweise einen Realschulabschluss oder einen höheren Schulabschluss

  • Gute Noten in Biologie und Mathe

  • Freude am Umgang mit Tieren

  • Organisationstalent

Du bist perfekt für den Job, wenn du:

  • Psychisch stabil bist

  • Sorgfältig und verantwortungsbewusst arbeitest

  • Teamgeist mitbringst

  • Gerne mit Menschen kommunizierst

Ausbildung zum/zur Tiermedizinischen Fachangestellten: Tierischer Rundum-Service

Deine Aufgaben: Betreuen, organisieren, verwalten

Berufsbild Tiermedizinischer Fachangestellter

Die Ausbildung zum/zur Tiermedizinischen Fachangestellten macht dich fit für den Einsatz in Tierarztpraxen, Tierkliniken, Tierheimen oder veterinärmedizinischen Instituten. Ob Hund, Katze, Maus, Krokodil oder Pferd – du kümmerst dich um die Betreuung kranker Vierbeiner, unterstützt Tierärzte bei der Behandlung und organisierst den Praxisablauf sowie den Vorrat an Medikamenten.

Im Behandlungsraum assistierst du dem Tierarzt, indem du die Tiere beruhigst und festhältst. Muss eine Operation durchgeführt werden, bereitest du die Vierbeiner darauf vor: Du wiegst sie, misst die Körpertemperatur oder rasierst und desinfizierst die betroffene Stelle. Du hilfst dabei, die Narkose einzuleiten und erstellst Röntgenaufnahmen. Während der OP überprüfst du die Herztätigkeit, reichst dem Arzt Instrumente und Spritzen oder stillst Blutungen. Damit der Behandlungsraum hinterher wieder hygienisch sauber ist, desinfizierst du alle Instrumente und Apparate sorgfältig.

Am Empfang nimmst du Telefonate entgegen und vergibst Termine. Du begrüßt die vierbeinigen Patienten, fragst die Halter nach den Beschwerden und gibst erste Informationen. Handelt es sich um einen Notfall, kannst du telefonisch oder vor Ort Erste Hilfe leisten. Am Bildschirm druckst du Rezepte aus, dokumentierst Therapien und erstellst Rechnungen. Auch Medikamente verkaufst du oder gibst Tipps zu Ernährung und Verhalten.

Tierkliniken verfügen oft über eine Krankenstation. Hier versorgst du große und kleine Haustiere auch noch nach der OP. Du fütterst und pflegst sie, wechselst Verbände und verabreichst Medikamente. Auch Gassi gehen und das Reinigen der Boxen gehört dazu. Ob es Bello und Felix besser geht, erfährst du, indem du Blut- oder Urinproben nimmst und im Labor untersuchst. Auch das Verhalten der Tiere beobachtest du und dokumentierst es regelmäßig.

Tierflüsterer in Theorie und Praxis

Tiermedizinische/r Fachangestellte/r Gehalt

Die Ausbildung zum/zur Tiermedizinischen Fachangestellten dauert drei Jahre. Den praktischen Arbeitsablauf lernst du in deinem Ausbildungsbetrieb kennen – einer Tierarztpraxis oder Tierklinik. An bestimmten Wochentagen oder in regelmäßigen Abständen besuchst du nach dem dualen Ausbildungssystem außerdem den Unterricht in einer Berufsschule.

Während deiner Ausbildung lernst du die Grundlagen der Tiermedizin, auch Veterinärmedizin genannt: Welche Krankheiten und Therapiemöglichkeiten gibt es? Wie wirken Arzneimittel und Impfstoffe? Wie kann man vorbeugen? Neben der Theorie lernst du natürlich ganz praktische Dinge, wie das Abnehmen von Blut, das Verbinden von Wunden und Erste-Hilfe-Maßnahmen. Brauchst du zunächst noch etwas Anleitung, assistierst du schon bald selbständig dem Tierarzt bei der Behandlung. Auch Röntgen- und Laborarbeiten stehen auf dem Programm. Dazu kommen organisatorische Aufgaben, die gelernt sein wollen: die Terminvergabe, Betreuung der Klienten, Aufnahme von Patientendaten, Erstellen von Rechnungen oder das Abwickeln von Zahlungsvorgängen.   

Hast du deine Abschlussprüfung bestanden und das Abschlusszeugnis in der Tasche, kannst du dich noch durch verschiedene Weiterbildungen spezialisieren, zum Beispiel auf Physiotherapie oder Tierheilkunde. Willst du dich intensiver mit Medizin beschäftigen und vielleicht deine eigene Tierarztpraxis eröffnen, kannst du natürlich auch Tiermedizin studieren und selbst Tierarzt/Tierärztin werden.

Dein Arbeitsumfeld: Einen kühlen Kopf bewahren

Tiermedizinischer Fachangestellte Bilder

Für eine Ausbildung zum/zur Tiermedizinischen Fachangestellten solltest du natürlich den Kontakt zu Tieren mögen. Aber für Streicheleinheiten bleibt meist wenig Zeit, denn in Tierarztpraxen steht die schnelle, medizinische Behandlung von kranken oder verletzten Tieren im Vordergrund. Du wirst mit Blut, Urin oder Kot konfrontiert und musst auch aggressive oder nervöse Tiere beruhigen können. Kannst du trotz Stress einen kühlen Kopf behalten und arbeitest gerne im Team, bist du perfekt geeignet.

Für Abwechslung ist auf jeden Fall gesorgt, wenn du zwischendurch am Computer Daten dokumentierst oder Rechnungen schreibst. Hoffentlich kannst du auch gut mit Zweibeinern umgehen, denn die wollen freundlich beraten und informiert werden. Bei der Arbeit trägst du Schutzkleidung, zum Beispiel einen Kittel, Einweghandschuhe und Mundschutz bei Operationen. Damit Infektionen vermieden werden, hat Hygiene oberste Priorität. In Tierkliniken oder Krankenstationen erwartet dich mitunter auch Schichtdienst, denn Notfälle gibt es auch nachts und am Wochenende.

Gehalt

Das kannst du im Durchschnitt verdienen

Deine nächsten Schritte

Ausbildungsplatz finden

Du hast gerade die Schule geschafft oder bist dabei sie abzuschließen? Dazu erstmal herzlichen Glückwunsch! Damit hast du natürlich schon den ersten Schritt für deine Karriere getan. Jetzt nur noch den Traumjob finden!

Zur Ausbildungsplatz-Suche

Ausbildung starten

Die Schule hast du zwar hinter dich gebracht, doch auf die faule Haut legen ist nicht – du machst eine Ausbildung! Schließlich musst du auch weiterhin fleißig an deiner Karriere und deiner beruflichen Zukunft basteln. Guten Start dir!

  • 1
  • 2
  • 3

Bewerbung schicken

Das Anschreiben für deine Ausbildung – quasi der Liebesbrief für deine Ausbildung. Der erste Schritt auf dem Weg zur Ausbildung ist immer der schwerste. AZUBI.DE hilft dir!

So sieht die perfekte Bewerbung aus

Bist du der/die geborene Tiermedizinische Fachangestellte?

Mach den Test!

  • 1
  • 2
  • 3
  • Fertig

Wodurch kann die Krankheit Borreliose bei Tieren auftreten?

  • Durch eine verschleppte Erkältung
  • Durch einen Zeckenbiss
  • Durch vergiftete Nahrungsmittel

Doch nicht das Richtige?

Hier findest du ähnliche Ausbildungsberufe: