Ausbildung
Gesundheits- und Krankenpfleger/in.

Ausbildungsgehalt:
1215 Euro
Zum Gehaltsvergleich
Empfohlener Schulabschluss:
Realschulabschluss
Dauer:
3 Jahre
Ausbildung Gesundheits- und Krankenpfleger/in
Die beliebtesten Fragen anderer Bewerber.
1.

Wie viel verdient man in der Ausbildung als Gesundheits- und Krankenpfleger/in?

Je nach Betrieb und Bundesland verdienst du durchschnittlich 1215 € während der Ausbildung.

  • 1. Lehrjahr: 1141 €
  • 2. Lehrjahr: 1202 €
  • 3. Lehrjahr: 1303 €
2.

Wie lange dauert die Gesundheits- und Krankenpfleger/in Ausbildung?

Die Ausbildung dauert 36 Monate. Bei einer dualen Ausbildung wechseln sich Phasen in der Berufsschule und im Betrieb ab. Bei einer schulischen Ausbildung lernst du Theorie und Praxis in der Berufsschule bzw. in der Fachakademie.

3.

Was macht man in der Ausbildung als Gesundheits- und Krankenpfleger/in?

  • Während der Ausbildung als Gesundheits- und Krankenpfleger/in eignest du dir medizinisches Fachwissen an und erlernst Kenntnisse aus den Bereichen der Geisteswissenschaften, wie Psychologie oder Pädagogik sowie einige wichtige Lektionen aus dem Bereich Recht und Wirtschaft.
  • Die schulische Ausbildung schult dich für den physischen und psychischen Umgang mit Kranken und Pflegebedürftigen.
  • Deine Ausbildung gehört zu den Bereiche Gesundheit und Pflege.
4.

Welche Voraussetzungen sollte ich für die Ausbildung als Gesundheits- und Krankenpfleger/in mitbringen?

Die besten Chancen auf einen Ausbildungsplatz hast du mit einem Realschulabschluss. Außerdem solltest du gute Noten in Psychologie/Ethik, Naturwissenschaften, Deutsch und Mathe haben.

5.

Passt der Beruf Gesundheits- und Krankenpfleger/in zu mir?

Fragst du dich, welche Ausbildung wirklich zu dir passt? Mach jetzt unseren Karriere-Check und finde es in nur 60 Sekunden heraus.

Voraussetzungen.

Was muss ich mitbringen?

  • Empathie und Einfühlungsvermögen

  • Gute Deutschkenntnisse

  • Ein ärztliches Attest, in dem bestätigt wird, dass du körperlich für die Ausübung des Berufes geeignet bist

In welchen Schulfächern muss ich gut gewesen sein?

  • Psychologie/Ethik
  • Naturwissenschaften
  • Deutsch
  • Mathe

Finde Ausbildungsplätze in deiner Nähe.

Egal wo du eine Ausbildung als Gesundheits- und Krankenpfleger/in anfangen möchtest, hier findest du Tausende freie Ausbildungsplätze überall in Deutschland.

Wie sieht der Alltag im Beruf Gesundheits- und Krankenpfleger/in aus?

In deiner Ausbildung als Gesundheits- und Krankenpfleger/in lernst du, Pflegebedürftige und Kranke ärztlich zu versorgen, bei Untersuchungen und Behandlungen zu assistieren und die Krankenakte korrekt zu führen. Die medizinische Betreuung der Patienten liegt also gemeinsam mit den zuständigen Ärzten in deiner Verantwortung. Während deiner Ausbildung als Gesundheits- und Krankenpfleger/in bist du immer bei deinen Patienten und stehst diesen, wenn eine Behandlung abgeschlossen ist, zwecks gesundheitsfördernder oder Rehabilitations-Maßnahmen beratend zur Seite.

Aber du bist nicht nur für die medizinische Behandlung von Kranken zuständig, sondern auch für deren Pflege. So gehört die Grundpflege beispielsweise in deinen Aufgabenbereich während der Ausbildung. Du lernst, wie hilfsbedürftige Patienten richtig gebettet werden und wie du ihnen bei der Nahrungsaufnahme hilfst.

Du bist nicht nur erster Ansprechpartner für deine Patienten, sondern auch für deren Angehörige – und wirst so schnell merken, dass du nicht nur physisch, also körperlich, sondern auch psychisch, also geistig, gefragt bist: Du solltest hilfsbereit, geduldig und ein guter Zuhörer sein, ohne dabei aber deinen Zeitplan zu vernachlässigen. Die Organisation der Pflege ist deshalb auch ein Teil deiner Ausbildung als Gesundheits- und Krankenpfleger/in.

Ganz typische Aufgaben in deinem Alltag sind Blutdruck messen, Infusionen legen oder Verbände wechseln. All diese Tätigkeiten wirst du bereits nach kurzer Zeit sicher ausführen können. Aber keine Angst vor Routine: Wenn beispielsweise gerade kein Arzt in der Nähe ist, bei deinem Patienten aber eine lebensbedrohliche Situation eintritt, musst du hier übernehmen, bis der Arzt zur Stelle ist. Das kann sehr aufregend und stressig sein. Einen kühlen Kopf bewahren und konzentriert bei der Arbeit sein, sollte dir also leicht fallen.

Ob eine Ausbildung als Gesundheits- und Krankenpfleger/in wirklich zu dir passt, kannst du innerhalb von 60 Sekunden in unserem Karriere-Check herausfinden.

Inhalte der Ausbildung als Gesundheits- und Krankenpfleger/in.

Die Ausbildung als Gesundheits- und Krankenpfleger/in ist eine schulische Ausbildung. Du lernst die theoretischen Grundlagen in der Berufsschule und wendest dein neu erworbenes Wissen praktisch in der Klinik an. Je nachdem, ob du die Ausbildung in Voll- oder Teilzeit absolvierst, dauert sie drei bis fünf Jahre. Um die Ausbildung beginnen zu können, brauchst du einen mittleren Schulabschluss. Manchmal wird auch ein Hauptschulabschluss oder eine gleichwertige Schulbildung akzeptiert. Auch bereits abgeschlossene oder artverwandte Ausbildungen können dir den Berufseinstieg hier vereinfachen.

In deiner Ausbildung als Gesundheits- und Krankenpfleger/in hast du einen extrem hohen Theorieanteil und erwirbst eine Menge an medizinischem Fachwissen. Aber so darfst du dich auch über einen abwechslungsreichen und vielseitigen Stundenplan freuen: Du lernst neben Anatomie, also dem Aufbau des menschlichen Körpers, wie du verschiedene Pflegetechniken anwendest und zum Bespiel Injektionen und Infusionen legst.

Auch Krisen- und Konfliktmanagement wird zu deinen Aufgaben gehören. Deshalb erwarten dich auch pflegerelevante Inhalte aus den Geistes- und Sozialwissenschaften, Psychologie, Soziologie und Pädagogik. Einige wenige Inhalte aus den Feldern Recht, Politik und Wirtschaft werden dir außerdem in der Berufsschule begegnen.

Im praktischen Teil durchläufst du verschiedenen Bereiche und spezialisierst dich mit der Zeit auf einen Bereich. Viele Ausbildungsbetriebe bieten dir auch die Möglichkeit, einen Wahleinsatz in dem praktischen Teil deiner Ausbildung als Gesundheits- und Krankenpfleger/in zu machen, den du ins Ausland verlegen kannst.

Meist darf man im zweiten Ausbildungsjahr bereits Schüler im ersten Ausbildungsjahr anweisen. Du wirst also sehr schnell vom Schüler zum Lehrer. Nach dem dritten Ausbildungsjahr machst du deine dreiteilige Abschlussprüfung:

  • In der schriftlichen Prüfung wirst du über die Unterrichtsinhalte aus der Berufsschule abgefragt.

  • In der praktischen Prüfung zeigst du die Pflege und die Dokumentation dessen an einem Patienten.

  • In der mündlichen Prüfung wirst du über relevante Themenbereiche geprüft.

Du möchtest dich für eine Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger/in bewerben? Hier findest du passende Ausbildungsplätze in deiner Nähe.

Wie sieht mein Arbeitsumfeld aus?

In deiner Ausbildung als Gesundheits- und Krankenpfleger/in wirst du auf Krankenstationen, in Untersuchungszimmern, im Büro oder auch Patientenwohnungen arbeiten. Du findest deinen Ausbildungsbetrieb also im medizinischen Umfeld in Krankenhäusern, Arztpraxen oder in Gesundheitszentren. Im Pflegebereich wirst du in Altenwohn- oder -pflegeheimen sowie bei ambulanten Pflegediensten freie Ausbildungsplätze finden.

Da die Menschen rund um die Uhr auf deine Hilfe und Pflege angewiesen sind, wirst du in deiner Ausbildung als Gesundheits- und Krankenpfleger/in in Schichtarbeit, also auch nachts und am Wochenende arbeiten. Dein Vorteil hier: Diese Zeit wird mit Freizeitausgleich und finanziellen Zulagen belohnt!

Da du es hier immer mit kranken Menschen und entsprechend mit Viren und Bakterien zu tun haben wirst, ist das Einhalten der Hygienevorschriften oberstes Gebot: Weiße Kleidung von Kopf bis Fuß ist da nur ein Bestandteil deiner Arbeitskleidung. Nicht selten brauchst du auch Handschuhe oder mal einen Mundschutz. Du assistierst bei einer OP? Hier gelten noch einmal besonders strenge Standards!

Neue Pflegeausbildung ab 2020.

Die Ausbildungen für die Berufe Gesundheits- und Krankenpfleger/in, Altenpfleger/in und Kinderkrankenpfleger/in gibt es seit 2020 in der Form nicht mehr. Sie wurden seit dem 1. Januar im neuen Ausbildungsberuf Pflegefachmann/-frau zusammengelegt.

Im ersten und zweiten Lehrjahr lernen Auszubildende zusammen. Erst im dritten Jahr kannst du dich dann auf eine Richtung spezialisieren und deinen Abschluss machen: als Pflegefachmann/-frau, Altenpfleger/in oder Kinderpfleger/in.

Wie gut wärst du als Gesundheits- und Krankenpfleger/in? Mach den Test!

  • 1
  • 2
  • 3
  • FERTIG

Welcher der fünf Sinne ist am engsten mit dem Gedächtnis verknüpft?

Ähnliche Berufe.

Werde jetzt Gesundheits- und Krankenpfleger/in!

Hier findest du alle 52.478 Ausbildungsplätze.