Dienstleistung

Außenhandelsassistent/in

Beruf merken
Ausbildung Außenhandelsassistent/in
Berufsbild Außenhandelsassistent
Emoji
Außenhandelsassistentin Bilder
Außenhandelsassistent/in Gehalt
  • Gehalt: variabel
  • Empfohlener Schulabschluss: Abitur / Fachabitur
  • Dauer: 2 Jahre

Darum bist du hier richtig:

Du siehst dich selbst als offenen und kommunikationsstarken Menschen? Telefonieren und Präsentieren machen dir Spaß und du möchtest in einem internationalen Umfeld arbeiten? Dann ist die Ausbildung zum/zur Außenhandelsassistenten/in genau das Richtige für dich. Was dich in dieser erwartet, erfährst du hier!

Voraussetzungen

Das wünscht sich dein Arbeitgeber:

  • Die (Fach-)Hochschulreife und einen Ausbildungsvertrag im kaufmännischen Bereich

  • Fremdsprachenkenntnisse: gutes Englisch, Grundkenntnisse in Französisch oder Spanisch

  • Verhandlungsgeschick und wirtschaftliches Denken

Du bist perfekt für den Job, wenn du:

  • Gerne mit internationalen Kunden kommunizierst

  • Flexibel bist, was Arbeitszeiten und -orte betrifft

  • Du dich gekonnt ausdrücken und dich auch durchsetzen kannst

Ausbildung zum/zur Außenhandelsassistenten/in: Deine Karriere als Verhandlungsgenie

Deine Aufgaben: Verwaltung, Export oder Auslandsvertretung

Berufsbild Außenhandelsassistent

Von Vertragsverhandlungen über Konkurrenzanalyse bis hin zu Verkaufs- und Präsentationsstrategien – in deiner Ausbildung zum/zur Außenhandelsassistenten/in bist du vielseitig beschäftigt. Je nach Bereich – kaufmännischen Verwaltung, Sachbearbeitung im Export oder Auslandsvertretung – lassen sich unterschiedliche Schwerpunkte in deinem Aufgabenfeld festlegen.

In der kaufmännischen Verwaltung führst du vor allem Bonitätsprüfungen von (potenziellen) Kunden durch. Dabei holst du dir Fremd- und Selbstauskünften ein. Ist hier alles im grünen Bereich, erstellst du das Angebot und gehst mit den Kunden in die Vertragsverhandlungen. Dabei hast du stets ein Auge auf die Konkurrenz, denn diese schläft bekanntlich nie. Du fertigst und überwachst die Kaufverträge und wickelst Garantieleistungen ab.

Als Sachbearbeiter/in im Export bist du vorrangig für Vertriebs- und Verkaufsorganisation zuständig. Du erstellst Preislisten sowie Dateien und Katalogen über das gesamte Sortiment, Produktreihen oder Waren und hältst diese immer auf dem neuesten Stand. Bei der Absatzplanung, Preisgestaltung sowie den Absatzstatistiken wirkst du tatkräftig mit. Neukunden müssen her – nicht nur bei der Akquise bist du dabei, sondern auch die spätere Kundenpflege übernimmst du. Allgemeine Korrespondenz bearbeiten, Verkaufsangebote ausarbeiten sowie neue Märkte erschließen und analysieren fallen auch in deinen Aufgabenbereich.

Der Kundenservice steht als Auslandsvertreter/in ganz klar im Vordergrund. Du pflegst die Kontakte im In- und Ausland und bei Kundenproblemen findest du schnell Lösungen. Auf Messen bist du der Repräsentant und Ansprechpartner deiner Firma: Du stellst die Produkte vor und kannst jeglichen Fragen beantworten. Zu guter Letzt führst du Verkaufsgespräche und setzt Verkaufs- und Präsentationsstrategien durch.

Theorie und Praxis: Doppelt hält besser

Außenhandelsassistent/in Gehalt

Bei deiner Ausbildung zum/zur Außenhandelsassistenten/in handelt es sich um eine doppelt qualifizierte Erstausbildung – auch „Abiturientenausbildung“ genannt, da du für diese einen Hochschulabschluss benötigst. Deine Ausbildung dauert insgesamt zwei Jahre und du hast anschließend nicht nur den Abschluss in einem Ausbildungsberuf in der Tasche, sondern parallel dazu auch die Qualifikation zum/zur Außenhandelsassistenten/in. In der Regel machst du deine Berufsausbildung im kaufmännischen Bereich. Die Ausbildung findet an Berufskollegs, in Wirtschaftsbetreiben und teilweise auch in Berufsschulen statt.

Alles, was du über die Qualifikation als Außenhandelsassistenten/in wissen musst, lernst du in Lehrgängen. Dein Unterrichtsplan ist in unterschiedliche Lernbereiche gegliedert: Betriebswirtschaftslehre, Steuerung und Kontrolle, Gesamtwirtschaft, Informationsverarbeitung, Außenhandel/Internationales Marketing sowie Wirtschaftsenglisch, -französisch und -spanisch.

Jetzt hast du deine doppelte Erstausbildung in der Tasche und was nun? Halte dich ganz einfach mit Fortbildungen im Bereich Wirtschaftsrecht, Kundenservice oder Außenhandel auf dem Laufenden. Oder mache eine Weiterbildung zum/zur Wirtschaftsfachwirt/in, um beruflich aufzusteigen. Außerdem steht dir nach deiner Ausbildung auch der Weg zum Studium offen. Die Studiengänge Handelsbetriebswirtschaft oder internationale Wirtschaft könnten dich interessieren, um dein Wissen noch weiter zu vertiefen.

Dein Arbeitsumfeld: Interkultureller Austausch vom Feinsten

Außenhandelsassistentin Bilder

Deine Arbeiten als Außenhandelsassistenten/in erledigst du meist mit Hilfe deines Computers – hier arbeitest du Verträge aus, kalkulierst Preislisten oder bearbeitest deine E-Mails. Dein Computer steht in erster Linie in einem Büro, doch dieser wird auch mal gerne gegen einen Laptop ausgetauscht, wenn du dein Büro auf Messen oder in Zweigbetriebe im In- und Ausland verlegst. Auch Besuche bei Kunden stehen auf deiner To-do-Liste. Du kannst dich also darauf einstellen, dass du des Öfteren unterwegs bist. Da kann es auch mal vorkommen, dass deine Arbeitszeiten in die Abendstunden oder ins Wochenende fallen.

Bei Vertragsverhandlungen setzt du dein ganzes Verhandlungsgeschick ein. Geht es um Vertragsdetails oder bestimmte Konditionen, glänzt du mit deinem Durchsetzungsvermögen. Beim Aufsetzen von Angeboten und Kaufverträgen hältst du dich an Vorschriften und gesetzliche Vorgaben. Wenn du Spaß am Umgang mit Kunden hast, dann ist diese Ausbildung wie für dich geschaffen. Bei der Kundenakquise sowie der Kundenpflege kommen deine Kommunikationsfähigkeiten, Flexibilität und interkulturelle Kompetenz zum Einsatz. Hier sind vor allem deine Fremdsprachenkenntnisse gefragt – you got this!

Gehalt

Dein Ausbildungsgehalt

Leider gibt es zu dieser Ausbildung keine durchschnittlichen Gehaltsangaben. Die Vergütung variiert hier von Betrieb zu Betrieb. Außerdem können äußere Faktoren, wie zum Beispiel die Unternehmensgröße, der Standort – ländlich oder städtisch, West- oder Ost-Deutschland – sowie die Branchenzugehörigkeit Einfluss auf deine Ausbildungsvergütung haben. Hier erkundigst du dich am besten direkt bei deinem Ausbildungsbetrieb.

Deine nächsten Schritte

Ausbildungsplatz finden

Du hast gerade die Schule geschafft oder bist dabei sie abzuschließen? Dazu erstmal herzlichen Glückwunsch! Damit hast du natürlich schon den ersten Schritt für deine Karriere getan. Jetzt nur noch den Traumjob finden!

Zur Ausbildungsplatz-Suche

Ausbildung starten

Die Schule hast du zwar hinter dich gebracht, doch auf die faule Haut legen ist nicht – du machst eine Ausbildung! Schließlich musst du auch weiterhin fleißig an deiner Karriere und deiner beruflichen Zukunft basteln. Guten Start dir!

  • 1
  • 2
  • 3

Bewerbung schicken

Das Anschreiben für deine Ausbildung – quasi der Liebesbrief für deine Ausbildung. Der erste Schritt auf dem Weg zur Ausbildung ist immer der schwerste. AZUBI.DE hilft dir!

So sieht die perfekte Bewerbung aus

Bist du der/die geborene Außenhandelsassistent/in?

Mach den Test!

  • 1
  • 2
  • 3
  • Fertig

Dein britischer Kunde schätzt den späten Nachmittag für seine

  • Coffee-Team
  • Cake-Time
  • Tea-Time

Doch nicht das Richtige?

Hier findest du ähnliche Ausbildungsberufe: