Zum Hauptinhalt
Freie Ausbildungsplätze 2024
Karriere-Check
Vorlagen
Stellenmarkt

Beauty und Wellness, Fachkraft

Infos zur Ausbildung
Ausbildung Beauty und Wellness, Fachkraft
Ausbildungsgehalt: kein Gehalt
Empfohlener Schulabschluss: Alle Abschlüsse
Dauer: 1 Jahr

Die beliebtesten Fragen anderer Bewerber

1. Wie viel verdient man in der Ausbildung als Fachkraft für Beauty und Wellness?

Je nach Betrieb und Bundesland verdienst du durchschnittlich 0 € während der Ausbildung."

  • 1. Lehrjahr: 0 €

2. Wie lange dauert die Fachkraft für Beauty und Wellness Ausbildung?

Die Ausbildung dauert 12 Monate. Bei einer dualen Ausbildung wechseln sich Phasen in der Berufsschule und im Betrieb ab. Bei einer schulischen Ausbildung lernst du Theorie und Praxis in der Berufsschule bzw. in der Fachakademie.

3. Was macht man in der Ausbildung als Fachkraft für Beauty und Wellness?

  • In der Ausbildung als Fachkraft für Beauty und Wellness lernst du, wie Gesundheits- und Erholungsdienstleistungen konzipiert und durchgeführt werden.
  • Die Ausbildung selbst findet meist schulisch, also in Unterrichtsräumen statt, aber praktische Erfahrung sammelnst du in Kosmetikstudios, Bädern oder Fitnessstudios mit Wellnessbereich oder in Hotels oder Klubanlagen.
  • Als Fachkraft für Beauty und Wellness ist deine Ausbildung sowohl im Bereich Kosmetik als auch unter Dienstleistungen und Serviceberufen einzuordnen.

4. Welche Voraussetzungen sollte ich für die Ausbildung als Fachkraft für Beauty und Wellness mitbringen?

Du hast mit allen Schulabschlüssen eine Chance auf einen Ausbildungsplatz. Außerdem solltest du gute Noten in Deutsch und Naturwissenschaften haben.

5. Passt der Beruf Fachkraft für Beauty und Wellness zu mir?

Fragst du dich, welche Ausbildung wirklich zu dir passt? Mach jetzt unseren Karriere-Check und finde es in nur 60 Sekunden heraus.

Wie sieht der Alltag im Beruf Beauty und Wellness, Fachkraft aus?

Damit sich deine Kunden wohler und schöner fühlen, planst du als Fachkraft für Beauty und Wellness Anwendungen und konzipierst Wellnessprogramme und führst sie dann durch. Dazu gehören nicht nur kosmetische Behandlungen oder Massagen, sondern auch Ernährungs- und Bewegungsprogramme oder Methoden, um Stress abzubauen.

Im Wellnessbereich bereitest du zunächst die Behandlungsräume vor und kümmerst dich um frische Handtücher oder Decken. Du legst Pflegepräparate bereit und achtest dabei auf Allergien oder Unverträglichkeiten der Kunden. Kommunikation gehört neben der Durchführung der individuellen Behandlung zu den besonders wichtigen Aspekten deiner Tätigkeit.

Die Behandlung selbst kann aus Massagen oder Kosmetikbehandlungen bestehen, beispielsweise einer gründlichen Gesichtsreinigung inklusive Peeling und Maske mit anschließendem Schminken oder eine gründliche Fußpflege. Am Ende stehen die Abrechnung sowie die Reinigung und Desinfektion der Arbeitsgeräte und des Behandlungsraumes.

Bist du in einem Fitnesstudio tätig oder führst Kurse durch, musst du diese ebenfalls vorab minutiös planen. Egal ob Yoga, Pilates oder Aqua-Fitness: Du musst in diesem Beruf auf die Teilnehmer eingehen können und neben sportlichen Aspekten besonders auf Gesundheit und Wohlbefinden achten. Auch Beratungsdienstleistungen können zu deinen Aufgaben gehören, beispielsweise Typberatung, Ernährungsberatung oder Imageberatung.

Ob eine Ausbildung als Fachkraft für Beauty und Wellness wirklich zu dir passt, kannst du innerhalb von 60 Sekunden in unserem Karriere-Check herausfinden.

Lina, 15

aus Hamburg

„Mir ist es nicht wichtig, direkt in Hamburg einen Ausbildungsplatz zu finden. Aber ich würde schon gern in der Region bleiben, um weiterhin Kontakt zu meinen Freunden und meiner Familie zu haben. “
Hier findest du einen Ausbildungsplatz in ganz Deutschland.

Inhalte der Ausbildung als Beauty und Wellness, Fachkraft

Deine Ausbildung als Fachkraft für Beauty und Wellness ist eine schulische Ausbildung, bei der du in Voll- oder Teilzeit – manchmal auch als Fernlehrgang – ausgebildet wirst. Dabei variiert auch die Dauer der Lehrgänge – mal sind es wenige Wochen, in anderen Fällen mehrere Monate.

Es gibt, anders als bei einer dualen Ausbildung, keinen festen Ausbildungsbetrieb, bei dem du die Praxis erlernst, aber häufig Praktika oder eine Praxisphase im Anschluss an die Ausbildung.

So vielfältig wie die Bildungsanbieter im Bereich Beauty und Wellness sind auch die Inhalte der Ausbildung und die Lehrgangskosten. Wichtig sind die Schulung in Anatomie und Physiologie, aber auch Dermatologie und Wirtschaft gehören zu den Ausbildungsinhalten.

Mit der Berufsausbildung im Bereich Beauty und Wellness erwirbst du oft mehrere Zertifikate und kannst im Anschluss eine Vielzahl an Beautybehandlungen durchführen. Dazu gehören oft Nagelmodellage, Kosmetik, Wimpern- und Augenbrauenstyling oder Permanent Make-up.

Außerdem lernen Auszubildende kaufmännische Grundlagen: Wie gehe ich mit Kunden um? Wie präsentiere ich meine Waren ansprechend? Wie kalkuliere ich meine Preise? Marketing und Werbung sind genauso wichtig wie Vertragsrecht.

Dieser theoretische Teil findet meist in Unterrichtsräumen des Bildungsanbieters statt und entspricht dem, was in anderen Berufsausbildungen die Berufsschule leistet. Die Praxis lernst du zum Teil an Attrappen, teils an echten Modellen, die du oft selbst anwerben musst. Deine Ausbildung als Fachkraft für Beauty und Wellness endet oft mit einer praktischen Abschlussprüfung.

Für die Bewerbung um einen Ausbildungsplatz gibt es keine festen Voraussetzungen, die du mitbringen musst. Was der Lehrgangsanbieter fordert, darf er selbst entscheiden. Das kann ein bestimmter Schulabschluss sein, wichtiger sind aber meist die persönliche und gesundheitliche Eignung.

Im Anschluss an die Berufsausbildung als Fachkraft für Beauty und Wellness kannst du Weiterbildungen absolvieren, beispielsweise als Wellnessmanager/in oder als Fachwirt/in für Kosmetik und Wellness. Auch ein Studium im Bereich Gesundheitsförderung wäre möglich.

Du möchtest dich für eine Ausbildung zum Fachkraft für Beauty und Wellness bewerben? Hier findest du passende Ausbildungsplätze in deiner Nähe.

Minh, 17

aus Berlin

„Ich bin mega kreativ und arbeite gern mit Menschen zusammen. Ich habe aber oft das Gefühl, dass mich das nicht wirklich bei der Berufswahl weiterbringt. “
Finde jetzt heraus, welche Ausbildung am besten zu deinem Charakter passt.

Wie sieht mein Arbeitsumfeld aus?

Mit einer abgeschlossenen Ausbildung als Fachkraft für Beauty und Wellness kannst du beispielsweise in Bädern, Saunen oder Fitnessstudios arbeiten. Manche Betriebe wie Klubs, Kreuzfahrtschiffe und Hotels haben eigene Wellnessbereiche, in denen du arbeiten kannst, außerdem stellen auch Kosmetiksalons und Friseursalons Fachkräfte für Beauty und Wellness ein.

Als Wellness-Fachkraft repräsentierst du deinen Arbeitgeber und trägst darum oft spezielle Arbeitskleidung. Außerdem musst du dich optisch ansprechend präsentieren. Je nach Schwerpunkt deiner Arbeit kann es nötig sein, dass du Schutzkleidung wie Kittel oder Handschuhe trägst, damit die Öle, Kosmetika oder Reinigungsprodukte deine Haut nicht angreifen.

Führst du vor allem Massagen oder Fitnesskurse durch, musst du nicht nur geschickt sein, sondern auch ausdauernd, denn diese Tätigkeit ist körperlich anstrengend. Du darfst dich außerdem nicht vor Körperkontakt scheuen – bei vielen Jobs ist eine Arbeit eng am Körper deiner Kundschaft nötig.

Viele Kosmetiksalons haben auch am Wochenende geöffnet, in Hotels, Klubs oder Fitnessstudios ist Wochenendarbeit ebenfalls üblich.

Issam, 17

aus Wuppertal

„Ich bin total der handwerkliche Typ, aber ich weiß noch nicht genau, in welchen Bereich es mich dort verschlägt. “
Finde jetzt heraus, welche Ausbildung am besten zu deinem Charakter passt.

Hier findest du alle 75.671 Ausbildungsplätze