Speiseeis, Fachkraft.

Ausbildungsgehalt:
750 Euro
Empfohlener Schulabschluss:
Alle Abschlüsse
Dauer:
3 Jahre
Im Bereich Dienstleistung, Service:
Ausbildung Speiseeis, Fachkraft
Die beliebtesten Fragen anderer Bewerber.
1.

Wie viel verdient man in der Ausbildung als Speiseeis, Fachkraft?

Je nach Betrieb und Bundesland verdienst du durchschnittlich €750 während der Ausbildung.

  • 1. Lehrjahr: €650
  • 2. Lehrjahr: €750
  • 3. Lehrjahr: €850
2.

Wie lange dauert die Speiseeis, Fachkraft Ausbildung?

Die Ausbildung dauert 36 Monate. Bei einer dualen Ausbildung wechseln sich Phasen in der Berufsschule und im Betrieb ab. Bei einer schulischen Ausbildung lernst du Theorie und Praxis in der Berufsschule bzw. in der Fachakademie.

3.

Was macht man in der Ausbildung als Speiseeis, Fachkraft?

Ob nach Rezept oder selbst kreiert: Als Fachkraft für Speiseeis stellst du aus vielfältigen Zutaten Eissorten her. Auch der Verkauf, Service am Platz und die Beratung deiner Kundschaft zählt zu deinen Aufgaben. Je nach Betrieb bereitest du außerdem Heißgetränke und kleinere Snacks zu.

Während deiner Ausbildung zur Fachkraft für Speiseeis bist du in Eiscafés und Eisdielen, Konditoreien, Restaurants mit eigener Speiseeisherstellung, Betrieben der handwerklichen Speiseeisproduktion sowie bei Cateringunternehmen beschäftigt. Mit deinen Fertigkeiten wirst du in der Küche gebraucht, genauso gefragt bist du im Gastraum und Außenbereich.

Die Ausbildung gehört zu den Berufsfeldern Dienstleistung und Service.

4.

Welche Voraussetzungen sollte ich für die Ausbildung als Speiseeis, Fachkraft mitbringen?

Die besten Chancen für einen Ausbildungsplatz hast du mit einem Alle Abschlüsse. Du solltest gute Noten in Mathematik, Chemie, Kunst und Deutsch haben.

5.

Passt der Beruf Speiseeis, Fachkraft zu mir?

Fragst du dich, welche Ausbildung wirklich zu dir passt? Mach jetzt unseren Karriere-Check und finde es in nur 60 Sekunden heraus.

Voraussetzungen.

Was muss ich mitbringen?

  • Idealerweise einen Hauptschulabschluss
  • Belastbarkeit in Stresssituationen
  • ein freundliches Auftreten

In welchen Schulfächern muss ich gut gewesen sein?

  • Mathematik
  • Chemie
  • Kunst
  • Deutsch

Wie sieht der Alltag im Beruf aus?

Sind wir ehrlich – was wäre der Sommer ohne den einen oder anderen Besuch in der Lieblingseisdiele? Liebst du Eiscreme und arbeitest zudem gerne mit deinen Händen, könnte die Ausbildung zur Fachkraft für Speiseeis das sein, wonach du suchst.

Du bist Profi darin, Früchte, Nüsse, Sahne, Milch und Zucker in die unterschiedlichsten Eissorten zu verwandeln. Dabei folgst du traditionsreichen Familienrezepten, welche teilweise über Generationen weiterentwickelt und verfeinert wurden, lässt aber bei der Kreation von neuen Eissorten ebenso deiner kreativen Ader freien Lauf. Hast du die eiskalte Köstlichkeit zubereitet, ist es zudem deine Aufgabe, das Produkt zu verkaufen. Ob an der Theke oder am Straßenverkaufsstand deiner Eisdiele – du servierst und berätst Kunden hinsichtlich der verschiedenen Geschmacksrichtungen. Da die meisten Eiscafés nicht nur Eis auf ihrer Speisekarte anbieten, bereitest du ferner auch heiße Getränke wie Kaffee oder Tee zu und richtest kleine Speisen wie Salate oder Sandwiches an.

Ob eine Ausbildung als Speiseeis, Fachkraft wirklich zu dir passt, kannst du innerhalb von 60 Sekunden in unserem Karriere-Check herausfinden.

Inhalte der Ausbildung.

Die Ausbildung zur Fachkraft für Speiseeis dauert drei Jahre und ist eine sogenannte duale Ausbildung. Du bist also entweder ein- bis zweimal pro Woche in der Berufsschule oder besuchst den Unterricht blockweise. Dort lernst du die theoretischen Grundlagen, die du für die Arbeit als Fachkraft für Speiseeis benötigst.

Konkret behandelst du in deinem ersten Ausbildungsjahr überwiegend die Arbeit in der Küche. Du lernst, einfache Speisen unter Berücksichtigung von Rezepturen vor- und zuzubereiten sowie die Gerichte im Anschluss ansehnlich anzurichten. Das Auge isst schließlich mit! Ferner befasst du dich mit der Arbeit im Service: Wie transportiere ich mehrere Gerichte gleichzeitig? Bediene ich Gäste von rechts oder von links? In der Berufsschule wird dir die nötige Etiquette vermittelt. Darüber hinaus machst du dich mit allen nötigen Hygienevorschriften vertraut.

Im zweiten Ausbildungsjahr zur Fachkraft für Speiseeis liegt der thematische Schwerpunkt auf der Beratung und dem Verkauf von Speisen im Restaurant. Deine Expertise stellst du bei Beratungs- und Verkaufsgesprächen mit deinen Kunden unter Beweis. Da das beste Eis der Welt wenig nützt, wenn niemand davon weiß, lernst du in der Berufsschule außerdem einige Vermarktungsstrategien kennen, um die Bekanntheit deines Ausbildungsbetriebes zu steigern.

Im dritten Jahr deiner Ausbildung zur Fachkraft für Speiseeis befasst du dich mit der Arbeit im Empfangsbereich deines Ausbildungsbetriebes. Du bearbeitest Reservierungsvorgänge und betreust Gäste. Sind die Kunden mit dem Essen fertig, bist du dafür zuständig, die Rechnung auszustellen.

Hast du nach drei Jahren die Abschlussprüfung zur Fachkraft für Speiseeis bestanden und dein Ausbildungszeugnis in der Tasche, warten noch weitere Karrierechancen! Nach ein paar Jahren Berufserfahrung kannst du beispielsweise die Prüfung zum Hotel- oder Restaurantmeister absolvieren. Besitzt du die Hochschulreife, bietet sich außerdem ein Studium der Lebensmitteltechnologie an.

Du möchtest dich für eine Ausbildung zum Speiseeis, Fachkraft bewerben? Hier findest du passende Ausbildungsplätze in deiner Nähe.

Wie sieht mein Arbeitsumfeld aus?

Als Fachkraft für Speiseeis findest du Beschäftigung in Eiscafés, Eisdielen, Konditoreien, Restaurants mit eigener Speiseeisherstellung, Betrieben der handwerklichen Speiseeisproduktion sowie bei Cateringunternehmen. Deiner Arbeit gehst du vornehmlich in Küche, Gastraum und Außenbereich nach.

Gerade bei Betrieben, in denen du auch im Service tätig bist, kann es in deiner Ausbildung zur Fachkraft für Speiseeis teilweise heiß hergehen. Besonders zur sommerlichen Hochsaison sind du und dein Team meist voll eingespannt. Den Stress lässt du dir nicht anmerken und gehst auch mit unfreundlichen oder genervten Gästen souverän und zuvorkommend um.

Aus hygienische Gründen trägst du bei der Arbeit in der Küche Schürze, Mütze und zum Teil auch Handschuhe. Bei deiner Arbeit im Service trägst du meist eine schwarze Hose oder einen schwarzen Rock in Kombination mit einem weißen Hemd.

Fachkraft für Speiseeis – ein traditionsreiches Handwerk.

Die Herstellung von Speiseeis hat eine lange Geschichte. Schon der israelische König Salomo soll sich im 10. Jahrhundert vor Christus seine Tage mit einer Mischung aus Schnee, Honig und Früchten versüßt haben. Das traditionsreiche Handwerk der Speiseeisherstellung, wie wir es heute kennen, hat seine Wurzeln im 19. Jahrhundert. Zu jener Zeit eröffneten die ersten Eismacher, die Gelatieri, ihre ersten Eisdielen. Sie kamen zu großen Teilen aus den Regionen Val di Zoldo sowie dem benachbarten Val di Cadore in Italien. Das Gebiet gilt als das „Tal der Gelatieri“. Bis heute ist ein Großteil der Eisdielen in Deutschland im Besitz von ursprünglich italienischen Familien. Obwohl die Kunst der Speiseeisherstellung von Generation zu Generation weitergegeben wurde, ist die Ausbildung zur field.inline_title in Deutschland ein sehr junger Ausbildungsberuf – die Lehre ist erst seit 2008 offiziell anerkannt.

Wie gut wärst du als Speiseeis, Fachkraft?
Mach den Test!

Änliche Berufe.