Gehalt in der Ausbildung als Fachinformatiker/in

Was verdiene ich in der Ausbildung als Fachinformatiker/in?

Karriere-Level Gehalt
1. Ausbildungsjahr 943,00€
2. Ausbildungsjahr 1004,00€
3. Ausbildungsjahr 1098,00€
Einstiegsgehalt 3072,00€

Gute Nachrichten: Du hast dir einen Ausbildungsberuf ausgesucht, in dem du sowohl während der Ausbildung als auch später im Beruf gut verdienst. Mit einem Gehalt von 943 Euro im ersten Ausbildungsjahr kannst du zufrieden sein.

Doch wie in den meisten anderen Ausbildungen auch, wird sich dein Gehalt von Ausbildungsjahr zu Ausbildungsjahr sogar noch steigern. Im Fall einer Fachinformatiker/in-Ausbildung heißt das, dass du im zweiten Jahr 1004 Euro bekommst und im dritten 1098 Euro. Fängst du dann richtig an, in der Branche zu arbeiten, wird dein Einstiegsgehalt noch einmal um einiges höher.

Wie hoch ist das Gehalt im Vergleich zu anderen Ausbildungen?

Ausbildung Gehalt
Informationselektroniker/in 764 €
Fachinformatiker/in 1015 €
Kaufmann/-frau für IT-System-Management 1075 €
Mathematisch-technische/r Softwareentwickler/in 1076 €
Regierungssekretär – Fernmelde- und Elektronische Aufklärung (mittlerer Dienst) 1269 €

Dein durchschnittliches Gehalt während einer Ausbildung liegt, verglichen mit anderen Ausbildungen in der IT, ziemlich im Mittelfeld. Deine durchschnittliche Ausbildungsvergütung liegt nämlich bei 1015 Euro monatlich.

In einer Ausbildung als Kaufmann/frau für Digitalisierungsmanagement würdest du monatlich ein paar Euro weniger verdienen, als angehende/r Mathematisch-technische/r Softwareentwickler/in hingegen ein bisschen mehr. Aber wie du siehst, unterscheiden sich die Fachrichtungen in der IT hier nicht stark voneinander.

Was allerdings einen größeren Einfluss auf deine Ausbildungsvergütung hat, ist das Unternehmen, bei dem du einen Ausbildungsplatz als Fachinformatiker/in bekommen hast. Da eigentlich jeder Betrieb eine IT-Abteilung hat und die IT-Branche selbst auch riesig ist, hast du auch schon während deiner Ausbildung die Qual der Wahl, wo du arbeiten möchtest.

Je nachdem, für welches Unternehmen in der Branche du dich entscheidest, fällt auch dein Gehalt während der Ausbildung unterschiedlich aus. Generell bekommst du nämlich in größeren Unternehmen ein höheres Gehalt als in kleinen Betrieben.

Hast du deinen Ausbildungsplatz in einem großen Konzern, könnten deine Aufgaben natürlich auch komplexer sein und eventuelle Fehler hätten hier mehr Konsequenzen. Ist dein Unternehmen an einen Tarifvertrag gebunden, sind die Gehälter oft auch höher und vor allem klar festgelegt. Dann profitierst du auch im späteren Berufsleben von regelmäßigen Gehaltserhöhungen.

Du willst schon in der Ausbildung mehr verdienen?
Dann könnte die Ausbildung als Kaufmann/-frau für IT-System-Management interessant für dich sein. Dort verdienst du durchschnittlich 1075 Euro im Monat. Oder du fängst als Mathematisch-technische/r Softwareentwickler/in an und bekommst sogar 1076 Euro. Das höchste Gehalt gibt es mit 1269 Euro in der Ausbildung als Regierungssekretär – Fernmelde- und Elektronische Aufklärung (mittlerer Dienst).

In welchem Bundesland verdiene ich wie viel?

Oft ist dein Gehalt auch davon abhängig, in welchem Bundesland du einen Ausbildungsplatz bekommen hast. Tendenziell verdienst du nämlich im Süden und Westen Deutschlands mehr als im Norden und Osten.

Bedenke auch, dass sich große Unternehmen und Konzerne auch eher in Großstädten befinden als im ländlichen Raum. Auch das könnte die Wahl deines Ausbildungsplatzes als Fachinformatiker/in beeinflussen.

Bundesland Gehalt
DE-BW Baden-Württemberg 1035,30€
DE-BY Bayern 1004,85€
DE-BE Berlin 903,35€
DE-BB Brandenburg 761,25€
DE-HB Bremen 923,65€
DE-HH Hamburg 1015,00€
DE-HE Hessen 1065,75€
DE-MV Mecklenburg-Vorpommern 730,80€
DE-NI Niedersachsen 883,05€
DE-NW Nordrhein-Westfalen 964,25€
DE-RP Rheinland-Pfalz 943,95€
DE-SL Saarland 913,50€
DE-SN Sachsen 771,40€
DE-ST Sachsen-Anhalt 751,10€
DE-SH Schleswig-Holstein 842,45€
DE-TH Thüringen 781,55€
Bundesland Gehalt
Baden-Württemberg 1035,30€
Bayern 1004,85€
Berlin 903,35€
Brandenburg 761,25€
Bremen 923,65€
Hamburg 1015,00€
Hessen 1065,75€
Mecklenburg-Vorpommern 730,80€
Niedersachsen 883,05€
Nordrhein-Westfalen 964,25€
Rheinland-Pfalz 943,95€
Saarland 913,50€
Sachsen 771,40€
Sachsen-Anhalt 751,10€
Schleswig-Holstein 842,45€
Thüringen 781,55€

Finde Ausbildungsplätze in deiner Nähe.

Egal wo du eine Ausbildung als Fachinformatiker/in anfangen möchtest, hier findest du Tausende freie Ausbildungsplätze überall in Deutschland.

Brutto oder Netto? Das bleibt übrig von deinem Ausbildungsgehalt.

Beachte auch, dass Auszubildende wie die meisten Arbeitnehmer Steuern zahlen müssen. Diese werden dir von deinem Bruttogehalt abgezogen und ergeben das Nettogehalt. Das ist das Geld, das dir schließlich auf dein Konto überwiesen wird:

Brutto 943 €
Netto 756 €
Rentenversicherung 87 €
Krankenversicherung 73 €
Pflegeversicherung 14 €
Arbeitslosenversicherung 11 €
Das Nettogehalt wurde in diesem Beispiel für das Abrechnungsjahr 2020 mit der Steuerklasse 1, Alter 18 Jahre, gesetzlich pflichtversichert berechnet.

Top Ausbildungsbetriebe.

Wie viel verdiene ich nach der Ausbildung?

Hast du deine dreijährige Ausbildung als Fachinformatiker/in abgeschlossen, steigst du mit 3072 Euro in deinen Beruf ein. Egal, für welche Fachrichtung du dich in der IT-Branche entscheidest, du wirst generell ganz gut verdienen.

Allerdings gibt es doch noch ein paar kleine Unterschiede zwischen den Spezialisierungen. So verdienst du im Bereich Anwendungsentwicklung etwas weniger als in der Systemintegration oder Daten- und Prozessanalyse. Hast du dich für die Arbeit im Bereich Digitale Vernetzung entschieden, winkt dir das höchste monatliche Gehalt.

Aber auch abseits der Wahl deiner Fachrichtung kannst du dein Gehalt im Beruf als Fachinformatiker/in noch einmal nach oben hüpfen lassen. Für deine Arbeit in der IT sind Weiterbildungen und Zusatzqualifikationen unerlässlich. Damit erlangst du mehr Know-how im Beruf und hast natürlich auch bessere Verdienstmöglichkeiten in der Branche.

Im Laufe deiner Karriere als Fachinformatiker/in wirst du durchschnittlich 4042 Euro verdienen. Überlegst du dir beispielsweise noch, ein Studium in Informatik zu beginnen, stehen deine Chancen auf ein sehr gutes Gehalt noch einmal besser.

Wenn du in deiner Abteilung dann eine Führungsposition übernimmst oder ins Management einsteigst, gibt es bei deinem Gehalt dann quasi gar keine Grenzen nach oben mehr.

Ob eine Ausbildung als Fachinformatiker/in wirklich zu dir passt, kannst du innerhalb von 60 Sekunden in unserem Karriere-Check herausfinden.

Fachinformatiker/in: Folgende Weiterbildungs- und Aufstiegschancen hast du.

Berufsbezeichnung Art der Weiterbildung
Techniker/in – Informatik (Betriebsinformatik) Technikerweiterbildung
Techniker/in – Informatik (techn. Informatik) Technikerweiterbildung
Fachwirt/in – Computer-Management Kaufmännische Weiterbildung
Betriebswirt/in (Fachschule) – Informationsverarbeitung Kaufmännische Weiterbildung
IT-Berater/in Andere Weiterbildung
IT-Entwicklerin/in Andere Weiterbildung
IT-Ökonom/in Andere Weiterbildung
IT-Projektleiter/in Andere Weiterbildung
Softwareentwickler/in Andere Weiterbildung
IT-Projektkoordinator/in Andere Weiterbildung
IT-Qualitätssicherungskoordinator/in Andere Weiterbildung
IT-Sicherheitskoordinator/in Andere Weiterbildung
IT-Administrator/in Andere Weiterbildung
Informations-, Kommunikationstechnik (grundständig) Studienfach
Informationsmanagement (grundständig) Studienfach
Softwaretechnik (grundständig) Studienfach
Technische Informatik (grundständig) Studienfach
Wirtschaftsinformatik (grundständig) Studienfach
Mensch-Maschine-Interaktion, Interfacedesign (grundständig) Studienfach
IT-Sicherheit (grundständig) Studienfach
Internetbasierte Systeme, E-Services (grundständig) Studienfach
Verwaltungsinformatik (grundständig) Studienfach
Informationsmanagement (grundständig) Studienfach

Wie gut wärst du als Fachinformatiker/in? Mach den Test!

  • 1
  • 2
  • 3
  • FERTIG

Nach wem wurde eine Programmiersprache benannt?

Ähnliche Berufe.

Werde jetzt Fachinformatiker/in!

Hier findest du alle 43.039 Ausbildungsplätze.