Dienstleistung

Fremdsprachenkorrespondent/in

Beruf merken
Ausbildung Fremdsprachenkorrespondent/in
Berufsbild Fremdsprachenkorrespondent
Emoji
Fremdsprachenkorrespondentin Bilder
Fremdsprachenkorrespondent/in Gehalt
  • Gehalt: kein Gehalt
  • Empfohlener Schulabschluss: Realschulabschluss
  • Dauer: 2 Jahre

Darum bist du hier richtig:

Du bist ein echtes Sprachtalent und hast zudem Freude am Verfassen von Texten? Bei der Ausbildung zum/zur Fremdsprachenkorrespondenten/in kannst du dein Sprachgefühl unter Beweis stellen und deine Fremdsprachenkenntnisse perfektionieren!

Voraussetzungen

Das wünscht sich dein Arbeitgeber:

  • Gute Noten in den Fächern Deutsch, Englisch und einer weiteren Fremdsprache

  • Kommunikationsfähigkeit

  • Gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen

Du bist perfekt für den Job, wenn du:

  • Interkulturelle Kompetenz mitbringst

  • Kundenorientiert denkst

  • Serviceorientiert arbeitest

Ausbildung zum/zur Fremdsprachenkorrespondenten/in: Die richtigen Worte finden

Übersetzen, Texte verfassen, dolmetschen – deine Aufgaben

Berufsbild Fremdsprachenkorrespondent

In deiner Ausbildung zum/zur Fremdsprachenkorrespondenten/in bist du für Schriftverkehr verschiedenster Art verantwortlich. Du überträgst wirtschafts- und handelssprachliche Texte wie Handelsbriefe, Rechnungen, Lieferscheine, Zolldokumente, Gutachten und Verträge aus einer Fremdsprache ins Deutsche oder, falls nötig, in eine andere Fremdsprache. Den alltäglichen Briefverkehr bearbeitest du selbstständig und orientierst dich gegebenenfalls an Vorlagen, Diktatvorgaben oder Stichworten in der Ausgangssprache.

Darüber hinaus fallen grundlegende kaufmännische Aufgaben in deinen Aufgabenbereich, wie zum Beispiel fremdsprachige Formulare zu bearbeiten, Vordrucke für den Zoll oder auch fremdsprachige Rechnungen auszufüllen. Ferner kümmerst du dich um allgemeine Büroarbeiten und übernimmst grundlegende Dolmetschertätigkeiten bei Geschäftsverhandlungen und Firmenpräsentationen auf internationalen Messen.

Sprachgewandt in Theorie und Praxis

Fremdsprachenkorrespondent/in Gehalt

Die Ausbildung zum/zur Fremdsprachenkorrespondenten/in ist eine schulische Ausbildung und auf eine Dauer von zwei Jahren ausgelegt. Den theoretischen Teil absolvierst du an einer Berufsfachschule, den praktischen in einem Praktikumsbetrieb.

Konkret befasst du dich während deiner Ausbildung zum/zur Fremdsprachenkorrespondenten/in mit den Themenschwerpunkten Englisch, Wirtschaft, einer zweiten Fremdsprache, allgemeinbildenden Fächern sowie dem Fach Schreibtechnik.

Im ersten Block, der Fremdsprache Englisch, lernst du neben allgemeinen Sprachgrundlagen, wie du in Gesprächen dolmetschst. Hierzu setzt dich dich mit verschiedenen Übungen zur Intonation und Sprachfertigkeit auseinander. Darüber hinaus wirst du in das schriftliche Übersetzen eingeführt und lernst, aus dem Englischen sowie ins Englische zu übersetzen.

Im zweiten Schwerpunkt, dem Fachgebiet Wirtschaft, befasst du dich mit wirtschaftlichen Grundlagen und erfährst viel über gängige Fachbegriffe – sowohl im Deutschen als auch im Englischen.

Der dritte Block deiner Ausbildung zum/zur Fremdsprachenkorrespondenten/in widmet sich ganz einer zweiten Fremdsprache. Hier hast du die Wahl zwischen Spanisch oder Französisch. Du lernst wie im ersten Block zunächst allgemeine Sprachgrundlagen kennen, erfährst, wie du die Wörter richtig aussprichst, und befasst dich mit korrekter Übersetzung sowie dem Verfassen von Texten.

Neben den beiden Fremdsprachen und dem Fach Wirtschaft hast du außerdem noch allgemeinbildenden Unterricht, zum Beispiel in Deutsch und Sozialkunde. Wie du mit gängigen PC-Programmen umgehst und bestimmte fachspezifische Formulare aufsetzt, lernst du des Weiteren in der Textverarbeitung.

Hast du nach zwei Jahren deine Ausbildung erfolgreich absolviert und dein Zeugnis in der Tasche, darfst du dich endlich Fremdsprachenkorrespondent/in nennen. Ist dein Wissensdurst noch nicht gestillt, bietet sich dir zudem die Möglichkeit, über ein Bachelorstudium den Titel Dolmetscher/Übersetzer zu erwerben. Um für ein Studium an einer Fachhochschule angenommen zu werden, benötigst du die Fachhochschulreife.

Zwischen Büro und Firmenmesse – dein Arbeitsumfeld

Fremdsprachenkorrespondentin Bilder

Du findest als Fremdsprachenkorrespondent/in Beschäftigung in Unternehmen nahezu aller Wirtschaftsbereiche und arbeitest in erster Linie in Büro- und Besprechungsräumen sowie in Messehallen.

Es ist wichtig, dass du bei der Arbeit stets einen gepflegten Eindruck machst. Zwar ist es nicht notwendig, jeden Tag im Anzug beziehungsweise im Kostüm zu erscheinen – deine abgetragenen Sneaker und ein altes Bandshirt sollten es aber auch nicht sein. Mit dem Griff zur sauberen Jeans und einem schicken Hemd machst du alles richtig.

Was deine Arbeitszeiten angeht, kannst du dich auf eine geregelte Woche freuen. Fallen wichtige Messetermine aufs Wochenende, kann es zwar dazu kommen, dass du deine sprachlichen Fähigkeiten auch mal samstags oder sonntags unter Beweis stellen musst, dies ist aber eher die Ausnahme – in der Regel hast du eine normale 40-Stunden-Woche.

Gehalt

Dein Ausbildungsgehalt

Leider erhältst du im Rahmen dieser Ausbildung keine Vergütung. Vor allem in schulischen Ausbildungen ist das meist üblich, da du neben deinem theoretischen Unterricht nicht auch wie in der dualen Ausbildung im Betreib arbeitest. Häufig zahlst du an der Berufsfachschule sogar noch Gebühren – zum Beispiel um zu Prüfungen zugelassen zu werden. Aber keine Sorge: Du wirst hier nicht allein gelassen, denn du kannst Förderungen wie zum Beispiel BAföG beantragen.

Deine nächsten Schritte

Ausbildungsplatz finden

Du hast gerade die Schule geschafft oder bist dabei sie abzuschließen? Dazu erstmal herzlichen Glückwunsch! Damit hast du natürlich schon den ersten Schritt für deine Karriere getan. Jetzt nur noch den Traumjob finden!

Zur Ausbildungsplatz-Suche

Ausbildung starten

Die Schule hast du zwar hinter dich gebracht, doch auf die faule Haut legen ist nicht – du machst eine Ausbildung! Schließlich musst du auch weiterhin fleißig an deiner Karriere und deiner beruflichen Zukunft basteln. Guten Start dir!

  • 1
  • 2
  • 3

Bewerbung schicken

Das Anschreiben für deine Ausbildung – quasi der Liebesbrief für deine Ausbildung. Der erste Schritt auf dem Weg zur Ausbildung ist immer der schwerste. AZUBI.DE hilft dir!

So sieht die perfekte Bewerbung aus

Bist du der/die geborene Fremdsprachenkorrespondent/in?

Mach den Test!

  • 1
  • 2
  • 3
  • Fertig

„To whom it may concern“ verwendet man im Schriftverkehr, wenn...

  • ...man etwas schreibt, worauf der Empfänger nicht antworten muss
  • ...man nicht genau weiß, wer der Empfänger ist
  • ...man eine wiederholte Mahnung rausschickt

Doch nicht das Richtige?

Hier findest du ähnliche Ausbildungsberufe: