Geigenbauer/in.

Ausbildungsgehalt:
Empfohlener Schulabschluss:
Alle Abschlüsse
Dauer:
3 Jahre
Im Bereich Handwerk:
Ausbildung Geigenbauer/in
Die beliebtesten Fragen anderer Bewerber.
1.

Wie viel verdient man in der Ausbildung als Geigenbauer/in?

Je nach Betrieb und Bundesland verdienst du durchschnittlich €646 während der Ausbildung.

  • 1. Lehrjahr: €565
  • 2. Lehrjahr: €630
  • 3. Lehrjahr: €743
2.

Wie lange dauert die Geigenbauer/in Ausbildung?

Die Ausbildung dauert 36 Monate. Bei einer dualen Ausbildung wechseln sich Phasen in der Berufsschule und im Betrieb ab. Bei einer schulischen Ausbildung lernst du Theorie und Praxis in der Berufsschule bzw. in der Fachakademie.

3.

Was macht man in der Ausbildung als Geigenbauer/in?

  • Als Geigenbauer/in stellst du Streichinstrumente wie Geigen, Bratschen, Kontrabässe oder Celli her, verkaufst die Instrumente oder reparierst die Stücke deiner Kunden.
  • Man trifft dich in den Werkstätten und den Verkaufsräumen des Musikalienhandels an.
  • Geigenbauer/in ist ein traditionsreicher Handwerksberuf.
4.

Welche Voraussetzungen sollte ich für die Ausbildung als Geigenbauer/in mitbringen?

Du hast mit allen Schulabschlüssen eine Chance auf einen Ausbildungsplatz. Außerdem solltest du gute Noten in Physik, Mathe, Technik/Werken, Musik und Deutsch haben.

5.

Passt der Beruf Geigenbauer/in zu mir?

Fragst du dich, welche Ausbildung wirklich zu dir passt? Mach jetzt unseren Karriere-Check und finde es in nur 60 Sekunden heraus.

Voraussetzungen.

Was muss ich mitbringen?

  • Ein gutes Gehör

  • Sorgfalt und Geschicklichkeit

  • Sinn für Ästhetik

In welchen Schulfächern muss ich gut gewesen sein?

  • Physik
  • Mathe
  • Technik/Werken
  • Musik
  • Deutsch

Wie sieht der Alltag im Beruf aus?

In deiner Ausbildung zum/zur Geigenbauer/in stellst du Streichinstrumente wie Geigen, Bratschen, Kontrabässe oder Celli her und trägst Lack auf die Oberfläche des Instruments auf.

Im Anschluss ziehst du Saiten auf und prüfst die Funktionsfähigkeit und Spielbarkeit des Instruments. Auch Tätigkeiten wie die Beratung der Kunden, Restaurierung alter Stücke und Reparaturen gehören zu deinen Aufgaben als zukünftige/r Geigenbauer/in.

Ob eine Ausbildung als Geigenbauer/in wirklich zu dir passt, kannst du innerhalb von 60 Sekunden in unserem Karriere-Check herausfinden.

Inhalte der Ausbildung.

Bei deiner Ausbildung zum/zur Geigenbauer/in handelt es sich um einen staatlich anerkannten dualen Ausbildungsberuf, der auf eine Dauer von drei Jahren ausgelegt ist.

Dual bedeutet, dass du sowohl praktisch in einem Ausbildungsbetrieb deiner Wahl als auch theoretisch an einer Berufsschule Inhalte vermittelt bekommst.

Für die Bewerbung um diesen Ausbildungsberuf musst du deinen Schulabschluss an einer Realschule gemacht haben. Du solltest deinem künftigen Arbeitgeber deine Leidenschaft für die Musik erklären und darstellen, weshalb du genau der oder die Richtige für diesen Ausbildungsplatz bist.

Im ersten Jahr deiner Berufsausbildung zum/zur Geigenbauer/in befasst du dich damit, wie du Entwürfe von Instrumenten erstellst. Hierzu analysierst du Vorlagen und Muster von Geigen hinsichtlich ihrer individuellen Merkmale und verschaffst dir einen Überblick über geeignete Baumaterialien sowie den zu erwartenden Arbeitsaufwand.

In deinem zweiten Ausbildungsjahr wirst du dann lernen, wie du den Korpus einer Geige sowie Verbindungen herstellst.

Du planst vor dem Bau alle nötigen Arbeitsschritte inklusive der zu verwendenden Werkzeuge und Materialien und prüfst nach der Fertigstellung des Instruments relevante Kriterien – beispielsweise Statik, Akustik und Ergonomie – auf ihre Richtigkeit.

Darüber hinaus machst du dich mit dem Bau von Griffbrettern und Stegen vertraut. Hierzu informierst du dich über die unterschiedlichen Arten, Eigenschaften und Materialien.

Im dritten und letzten Jahr deiner Ausbildung zum/zur Geigenbauer/in lernst du, wie du Bögen beziehst. Du bestimmst die Bestandteile und das Material, mit dem der Bogen bezogen wird – das hängt teilweise auch von den individuellen Wünschen deiner Kunden ab.

Damit die hervorragenden Geigen und Bögen, die von deiner Meisterhand gefertigt wurden, auch ihren Weg zu den Kunden finden, befasst du dich ferner mit der fachgerechten Vermarktung deiner Instrumente.

Drei Jahre und ein paar Geigen später darf man dir endlich gratulieren – du hast deine Ausbildung zum/zur Geigenbauer/in erfolgreich beendet. Mit dem Ausbildungszeugnis bieten sich dir nun weitere Karriereoptionen.

Nach ein paar Jahren Arbeitserfahrung hast du zum Beispiel die Option auf Weiterbildung. Du kannst zum Beispiel die Meisterprüfung absolvieren. Mit ihr in der Tasche winkt dir mehr Gehalt und du darfst außerdem selbst ausbilden.

Interessierst du dich für den akademischen Weg, kannst du mit einem gesunden Maß Motivation und der Hochschulreife auch ein Studium anstreben. Hier würde sich beispielsweise der Bachelorstudiengang Musikinstrumentenbau anbieten.

Du möchtest dich für eine Ausbildung zum Geigenbauer/in bewerben? Hier findest du passende Ausbildungsplätze in deiner Nähe.

Wie sieht mein Arbeitsumfeld aus?

In deiner Ausbildung zum/zur Geigenbauer/in findest du Beschäftigung in Betrieben des Geigenbau-Handwerks. Auszubildende arbeiten in erster Linie in Werkstätten und Verkaufsräumen.

Falls Schickimicki-Outfits und ein zu strenger Dresscode im Job gar nicht dein Fall sind, darfst du dich freuen – in der Ausbildung zum/zur Geigenbauer/in gehst du in gepflegter Alltagskleidung und gegebenenfalls leichter Schutzkleidung zur Arbeit, damit du beim Handwerken nicht allzu schmutzig wirst.

Außerdem arbeitest du in diesem Beruf in geregelten Arbeitszeiten: werktags in einer normalen 40-Stunden-Woche.

Wie gut wärst du als Geigenbauer/in?
Mach den Test!

Ähnliche Berufe.