Produktion, Fertigung

Spielzeughersteller/in

Beruf merken
Ausbildung Spielzeughersteller/in
Berufsbild Spielzeughersteller
Emoji
Spielzeugherstellerin Bilder
Spielzeughersteller/in Gehalt
  • Gehalt: 659 Euro
  • Empfohlener Schulabschluss: Alle Abschlüsse
  • Dauer: 3 Jahre

Darum bist du hier richtig:

Die Ausbildung zum/zur Spielzeughersteller/in überzeugt mit einem einmaligen Berufsalltag und der Möglichkeit, bei der Arbeit kreativ tätig zu werden. Besitzt du handwerkliches Geschick und Liebe fürs Detail, solltest du hier genauer hinschauen!

Voraussetzungen

Das wünscht sich dein Arbeitgeber:

  • Gute Noten in den Fächern Mathematik und Kunst/Werken/Technik

  • Handwerkliches Geschick

  • Zeichnerische Fähigkeiten

Du bist perfekt für den Job, wenn du:

  • Geschicklichkeit und Auge-Hand-Koordination mitbringst

  • Sinn für Ästhetik hast

  • Sorgfältig arbeitest

Ausbildung zum/zur Spielzeughersteller/in: Handarbeit für Detailverliebte

Nähen, schleifen, verzieren: Deine Aufgaben

Berufsbild Spielzeughersteller

Du liebst qualitativ hochwertiges Spielzeug, warst früher schon ein echtes Spielkind und kannst gut gefertigten Teddybären und Spielzeugeisenbahnen immer noch etwas abgewinnen? Dann könnte die Ausbildung zum/zur Spielzeughersteller/in das sein, wonach du suchst!

In deiner Ausbildung zum/zur Spielzeughersteller/in bist du in den unterschiedlichsten Produktionsbereichen der Spielzeugindustrie tätig. Hier planst du alle notwendigen Produktionsschritte bei der Herstellung von einzelnen Spielwaren, bereitest sie vor und führst sie zudem eigenständig durch. Du bearbeitest an Schleif- und Fräsmaschinen Rohlinge aus Kunststoff, Metall und Holz, um sie in die gewünschte Form zu bringen. Im Anschluss entgratest, schleifst und polierst du die gefertigten Einzelteile, sprühst Farbe auf und bemalst oder lackierst die Oberflächen.

Stellst du Stofftiere oder -puppen her, schneidest du zunächst anhand von Schablonen den Balg und alle Körperteile zu. Da ein loser Puppenkopf Kinderaugen wohl eher zum Weinen als zum Lachen bringt, montierst du die von dir gefertigte Einzelteile, fügst sie zum fertigen Spielzeug zusammen, füllst den Balg, bringst Kunststoffknöpfe an oder nähst Verzierungen wie Augen und Mund auf. Auch für die mechanischen und elektronischen Komponenten bist du der Spezialist – du baust sie eigenständig in die jeweiligen Spielwaren ein und sicherst im Anschluss ihre Funktionstüchtigkeit.

Da Spielzeug in der Regel für Kinder und Kleinkinder hergestellt wird, beachtest du bei der Produktion stets alle nötigen Sicherheits- und Qualitätsstandards – schließlich soll sich keiner deiner jungen Kunden an Optimus Primes linkem Hinterrad oder Supermans Kopf verschlucken!

Fast ein Kinderspiel: Deine Ausbildung in Theorie & Praxis

Spielzeughersteller/in Gehalt

Deine Ausbildung zum/zur Spielzeughersteller/in ist grundsätzlich auf eine Dauer von drei Jahren ausgelegt, es besteht jedoch unter bestimmte Voraussetzungen – wie sehr guten schulischen Leistungen – die Möglichkeit, die Dauer auf zweieinhalb oder sogar zwei Jahre zu verkürzen. Hierzu benötigst du zum einen die Erlaubnis deines Ausbildungsbetriebes und zum anderen eine Genehmigung der Industrie- und Handelskammer. Du absolvierst deine Ausbildung dual, das bedeutet, dass du neben den praktischen Inhalten im Unternehmen auch theoretische Kenntnisse an einer Berufsschule vermittelt bekommst.

Konkret setzt du dich in deinem ersten Ausbildungsjahr mit dem Spielzeugbetrieb und seinen Erzeugnissen auseinander. Du beschreibst die Stellung der Spielzeugindustrie im Rahmen der gesamten deutschen Wirtschaft und erarbeitest dir so ein Gefühl für deine Branche. Ferner lernst du die unterschiedlichen regionalen Spielzeugindustrien und deren wichtigste Kunden kennen. Da die Theorie gerade in einem handwerklichen Beruf nicht alles ist, befasst du dich darüber hinaus mit der Auswahl der richtigen Werk- und Hilfsstoffe für die verschiedenen Spielwaren.

In deinem zweiten Ausbildungsjahr lernst du, wie du fachgerecht mit wichtigen Maschinen, Anlagen und Zusatzeinrichtungen umgehst, und zudem, wie du unterschiedliche Verfahrenstechniken zur Textil- und Holzverarbeitung anwendest. Da diese Maschinen bei unsachgemäßer Bedienung auch zu Verletzungen führen können, befasst du dich außerdem mit den nötigen Unfallverhütungsvorschriften – Safety first!

Im dritten und letzten Jahr deiner Ausbildung zum/zur Spielzeughersteller/in beschäftigst du dich mit der Verzierung sowie der Verpackung der von dir hergestellten Spielzeuge. Da dieser Arbeitsschritt die letzte Gelegenheit ist, die Qualität der Spielwaren zu prüfen, lernst du hier ein geschultes Auge zu entwickeln: Ein Teddy mit drei Augen versprüht zwar auch einen gewissen Charme, sorgt bei deinen Kunden aber trotzdem für Verwunderung!

Hast du nach drei Jahren Ausbildung deine Abschlussprüfung in der Tasche, darfst du dich ausgelernte/r Spielzeughersteller/in nennen. Solltest du danach Interesse haben, dich forzubilden, bietet sich dir beispielsweise die Möglichkeit, die Weiterbildung zum/zur Drechsler- (Elfenbeinschnitzer) und Holzspielzeugmachermeister/Drechsler- (Elfenbeinschnitzer) und Holzspielzeugmachermeisterin zu absolvieren. Hat dir besonders der gestalterische Teil deiner Ausbildung gut gefallen und siehst du dich zudem den akademischen Weg beschreiten, knüpfen die Bachelorstudiengänge Produkt- und Industriedesign an deine Ausbildung an. Voraussetzung hierfür ist die Hochschulreife.

Wie in Santas Werkstatt – dein Arbeitsumfeld

Spielzeugherstellerin Bilder

Als Spielzeughersteller/in findest du in erster Linie Beschäftigung in Betrieben der Spielzeugindustrie. Du arbeitest vornehmlich in Produktionshallen und Lagerräumen.

Da du bei deiner Arbeit unter anderem mit Bohr-, Schleif- und Fräsmaschinen hantierst, gehört bestimmte Arbeits- und Schutzkleidung für Augen, Ohren und Atemwege zum täglichen Dresscode. Möchtest du also im feinen Anzug zur Arbeit erscheinen, ist die Ausbildung zum/zur Spielzeughersteller/in eher nichts für dich.

Du arbeitest in der Regel werktags und in einer regulären 40-Stunden-Woche. Da besonders in der Weihnachtszeit die Nachfrage nach Spielwaren steigt, kann es durchaus sein, dass du in dieser Jahreszeit mehr Zeit in der Werkstatt verbringst – schließlich soll an Heiligabend niemand leer ausgehen!

Gehalt

Das kannst du im Durchschnitt verdienen

Deine nächsten Schritte

Ausbildungsplatz finden

Du hast gerade die Schule geschafft oder bist dabei sie abzuschließen? Dazu erstmal herzlichen Glückwunsch! Damit hast du natürlich schon den ersten Schritt für deine Karriere getan. Jetzt nur noch den Traumjob finden!

Zur Ausbildungsplatz-Suche

Ausbildung starten

Die Schule hast du zwar hinter dich gebracht, doch auf die faule Haut legen ist nicht – du machst eine Ausbildung! Schließlich musst du auch weiterhin fleißig an deiner Karriere und deiner beruflichen Zukunft basteln. Guten Start dir!

  • 1
  • 2
  • 3

Bewerbung schicken

Das Anschreiben für deine Ausbildung – quasi der Liebesbrief für deine Ausbildung. Der erste Schritt auf dem Weg zur Ausbildung ist immer der schwerste. AZUBI.DE hilft dir!

So sieht die perfekte Bewerbung aus

Bist du der/die geborene Spielzeughersteller

Mach den Test!

  • 1
  • 2
  • 3
  • Fertig

Für wie viel Geld wurde die teuerste Barbie der Welt versteigert?

  • 22000 Euro
  • 2200 Euro
  • 220000 Euro

Doch nicht das Richtige?

Hier findest du ähnliche Ausbildungsberufe: