Hafenlogistik, Fachkraft.

Gehalt:
558 Euro
Empfohlener Schulabschluss:
Realschulabschluss
Dauer:
3 Jahre
Ausbildung Hafenlogistik, Fachkraft
  1. Voraussetzungen.

    Das wünscht sich dein Ausbildungsbetrieb:

    • Gute Noten in den Fächern Mathe/Deutsch/Englisch

    • Gute körperliche Konstitution

    • Organisatorische Fähigkeiten

    Du bist perfekt für den Job, wenn du:

    • Räumliches Vorstellungsvermögen mitbringst

    • Umsichtig bist

    • Verantwortungsbewusst arbeitest

  2. Frachten kontrollieren und Abläufe koordinieren – deine Aufgaben.

    Berufsbild Hafenlogistik, Fachkraft

    Hast du schon als Kind Nerven aus Stahl beim Tetriszocken bewiesen? Die Ausbildung zur Fachkraft für Hafenlogistik ist ähnlich – nur ein bisschen größer und mit mehr Verantwortung.

    In deiner Ausbildung zur Fachkraft für Hafenlogistik bist du dafür verantwortlich, in See- und Binnenhäfen für einen reibungslosen Ablauf beim Warenumschlag zu sorgen. Du informierst dich über ankommende und ausgehende Sendungen und organisierst geeignete Umschlag- und Transportmittel. Für den weiterführenden Transport per Schiff, Straße oder Schiene stellst du Ladeeinheiten zusammen. Um die zur Verfügung stehenden Frachtkapazitäten ideal ausnutzen zu können, ermittelst du Maße und Gewicht der Güter und erstellst basierend auf den gemessenen Daten Stau- und Ladepläne.

    An Umschlagplätzen überwachst du in deiner Ausbildung zur Fachkraft für Hafenlogistik vor Ort das korrekte Ver- beziehungsweise Entladen der Schiffe, LKWs und Güterwagons. Ferner überprüfst du Frachtpapiere, kontrollierst ein- und ausgehende Frachtsendungen auf Vollständigkeit, Qualität und mögliche Schäden, die beim Transport entstanden sein könnten. Beim Umschlag sowie bei der Lagerung stellst du sicher, dass die Waren sachgerecht behandelt werden. Hast du alle Abläufe professionell koordiniert, geht’s ab ins Büro: Hier bearbeitest du die Fracht-, Versand- und Umschlagpapiere, gibst Lieferdaten per Computer in Datenverarbeitungssysteme ein und informierst zudem Empfänger, Versender und Transportunternehmen über das Eintreffen der Warensendungen.

  3. Ähnliche Berufe mit Ausbildungsplätzen.
    Fremdsprachenkorrespondent/in
    3 freie Ausbildungsplätze
    Verwaltungsfachangestellte/r
    85 freie Ausbildungsplätze
    Werkzeugmechaniker/in
    160 freie Ausbildungsplätze
    Lächelndes Mädchen
    Sofia wird
    Bankkauffrau.
    Und du?
  4. Theorie & Praxis – der Aufbau deiner Ausbildung.

    Hafenlogistik, Fachkraft Gehalt

    Deine Ausbildung zur Fachkraft für Hafenlogistik ist grundsätzlich auf drei Jahre ausgelegt, es besteht jedoch unter bestimmten Voraussetzungen – wie sehr guten schulischen Leistungen – die Möglichkeit, die Dauer auf zweieinhalb oder sogar zwei Jahre zu verkürzen. Hierzu benötigst du zum einen die Erlaubnis des Ausbildungsbetriebes, zum anderen eine Genehmigung der Industrie- und Handelskammer. Die Ausbildung erfolgt dual, das heißt, dir werden neben den praktischen Inhalten im Unternehmen parallel theoretische Grundlagen an einer Berufsschule vermittelt.

    Konkret befasst du dich in deiner Ausbildung zur Fachkraft für Hafenlogistik mit den Schwerpunkten Arbeits- und Tarifrecht, dem Aufbau sowie der Organisation deines Ausbildungsbetriebs, Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit und ferner auch dem Umweltschutz. Darüber hinaus lernst du logistische Prozesse, Güterkontrolle sowie qualitätssichernde Maßnahmen kennen, wie du mit Gefahrgut fachgerecht umgehst und wie die Ladungs- und Lagerungspläne erstellst.

    Drei Jahre und eine bestandene Abschlussprüfung später darfst du dich endlich ausgelernte Fachkraft für Hafenlogistik nennen. Ist dein Wissensdurst noch nicht gestillt, bieten sich dir nun verschiedene Möglichkeiten: Mit der Weiterbildung zum/zur Technischen Fachwirt/in qualifizierst du dich für mittlere und zum Teil auch obere Führungsaufgaben.

    Hast du mehr Interesse daran, selbst Azubinen und Azubis auszubilden, bietet es sich an, die Prüfung zum/zur Geprüften Logistikmeister/in zu absolvieren. Aufgrund der größeren Verantwortung im Bereich Warenabwicklung kannst du als Meister/in natürlich auch mit mehr Gehalt rechnen.

    Bist du im Besitz der Fachhochschulreife, bietet sich dir zudem die Option, ein Studium anzufangen. Ein sinnvoller, themenverwandter Studiengang wäre zum Beispiel Hafenwirtschaft.

  5. Zwischen Labor und Kanalnetz – dein Arbeitsumfeld.

    Hafenlogistik, Fachkraft Bilder

    Du findest in deiner Ausbildung zur Fachkraft für Hafenlogistik Beschäftigung bei Betrieben des Warenumschlags in See- oder Binnenhäfen, bei Reedereien sowie in Betrieben der Warenkontrolle.

    Du arbeitest in erster Linie an Umschlagsstellen auf Hafenkais, das heißt beispielsweise an Containerbrücken, auf Lagerflächen, in Speichern und Lagerhäusern sowie in Laderäumen von Schiffen. Aus diesem Grund ist es selbstverständlich, dass du nicht im feinsten Zwirn zur Arbeit erscheinst – in der Regel wird dir spezielle Arbeitskleidung gestellt werden.

    Regulär arbeitest du in deiner Ausbildung zur Fachkraft für Hafenlogistik in einer 40-Stunden-Woche werktags und samstags. Teilweise kann es sein, dass du auch im Schichtdienst arbeiten musst – dies hängt von dem Betrieb ab, in dem du deine Ausbildung absolvierst.

  6. Durchschnittsgehalt pro Ausbildungsjahr: Hafenlogistik, Fachkraft.

    Ø 1. Jahr
    520€
    Ø 2. Jahr
    555€
    Ø 3. Jahr
    600€
  7. 1 Ausbildungsplatz für Hafenlogistik, Fachkraft.

Bist du die geborene Fachkraft Hafenlogistik?
Mach den Test!

Hier findest du ähnliche Ausbildungsberufe.

Ausbildung Fremdsprachenkorrespondent/in
Fremdsprachenkorrespondent/in
Dauer
2 Jahre
Abschluss
Realschulabschluss
Gehalt
kein Gehalt
Verfügbarkeit
3 Ausbildungsplätze
Ausbildung Verwaltungsfachangestellte/r
Verwaltungsfachangestellte/r
Dauer
3 Jahre
Abschluss
Realschulabschluss
Gehalt
∅ 1016 Euro
Verfügbarkeit
85 Ausbildungsplätze
Ausbildung Werkzeugmechaniker/in
Werkzeugmechaniker/in
Dauer
4 Jahre
Abschluss
Realschulabschluss
Gehalt
∅ 810 Euro
Verfügbarkeit
160 Ausbildungsplätze
Lächelndes Mädchen
Sofia wird Bankkauffrau.
Und du?