Verkehr, Logistik

Fluglotse/Fluglotsin

Beruf merken
Ausbildung Fluglotse/Fluglotsin
Berufsbild Fluglotse
Emoji
Fluglotsin Bilder
Fluglotse/Fluglotsin Gehalt
  • Gehalt: 2225 Euro
  • Empfohlener Schulabschluss: Abitur / Fachabitur
  • Dauer: 3 Jahre

Darum bist du hier richtig:

Du liebst Flugzeuge, bleibst aber gerne auf dem Boden? Du bist extrem verantwortungsbewusst, sorgfältig und denkst strategisch? Dann könnte eine Ausbildung zum/zur Fluglotsen/in dein Schlüssel zum beruflichen Himmel sein!

Voraussetzungen

Das wünscht sich dein Arbeitgeber:

  • Abitur

  • Viel Ahnung von Technik

  • Gute Noten in Mathe

  • Sehr gute Englischkenntnisse

Du bist perfekt für den Job, wenn du:

  • Sehr kommunikativ bist

  • Sorgfältig und aufmerksam arbeitest

  • Ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen hast

  • Auch in stressigen Situationen Ruhe bewahrst und schnelle Entscheidungen treffen kannst

  • Psychisch stabil bist

Ausbildung zum/zur Fluglotsen/in: Für Ordnung am Himmel sorgen

Deine Aufgaben als Dirigent der Lüfte

Berufsbild Fluglotse

Du wärst gerne der König der Lüfte, bist aber leider bis jetzt nicht über den Flug nach Malle oder New York hinausgekommen und jedes Mal aufs Neue fasziniert, wie der Flugverkehr so reibungslos ablaufen kann? Die komplexe Technik und die enorme Leistung der Menschen im Cockpit ist bewundernswert, aber nur durch die Unterstützung der Fluglotsen entsteht kein Chaos am Himmel! Eine ordnende Hand ist gefragt – bei deiner Ausbildung zum/zur Fluglotsen/in lernst du, wie du den Flugverkehr souverän im Griff hast!

Als Fluglotse/in kontrollierst du die Bewegungen aller Luftfahrzeuge auf den Flughäfen sowie in einem bestimmten Luftraum. Dabei achtest du ganz genau auf zeitliche und räumliche Abstände zwischen Flugzeugen. Die Ausbildung zum/zur Fluglotsen/in erfordert sehr viel Sorgfalt und großes Verantwortungsbewusstsein. Du bist mit deiner Arbeit direkt für die Leben von sehr vielen Menschen verantwortlich! Um dieser fordernden Aufgabe gerecht zu werden, benötigst du eine große psychische Stabilität sowie eine geistige und körperliche Eignung.

Per Sprechfunk gibst du die Anweisungen für den Start, die Landung sowie den Sink-oder Steigflug. Zusätzlich hältst du Kontakt mit den Menschen im Cockpit: Bei Schwierigkeiten bist du ihr erster Ansprechpartner. Auch zum Wetterdienst sowie zu den Flughafengesellschaften hast du den direkten Draht.

Wichtig ist, dass du immer die Nerven behältst. Eine mögliche Situation: Eine Maschine aus London muss auf dem Weg nach Lanzarote auf dem Frankfurter Flughafen notlanden, weil sie einen technischen Defekt hat. Zeitgleich möchte aber eine Maschine aus Mexico City auch landen, die einen langen Weg hinter sich und nicht mehr viel Benzin hat. Du koordinierst das Ganze so, dass beide Maschinen sicher landen können und kommunizierst mit dem Cockpit und mit den Flugdatenbearbeitern, damit alles geregelt abläuft und der Betrieb am Flughafen störungs- und unfallfrei weitergeht. Eine andere Situation, die auftreten kann, ist, dass die Wetterlage sich durch einen Schneesturm rapide verschlechtert und Flugzeuge daher nicht landen können – dann ist es an dir, das zu kommunizieren und sie geschickt umzuleiten. Langweilig wird dir bei deiner Ausbildung zum/zur Fluglotsen/in garantiert nicht, im Gegenteil: Hellwach hast du auch die stressigste Situation im Griff.

Hoch hinaus in Theorie und Praxis

Fluglotse/Fluglotsin Gehalt

Die Ausbildung zum/zur Fluglotsen/in dauert drei Jahre. Dabei bekommst du sowohl theoretischen Unterricht an der Flugsicherungsakademie sowie praktischen Unterricht, zum Beispiel an der Kontrollzentrale oder im Tower eines internationalen Flughafens. Hier belegst du verschiedene Kurse, die dich für verschiedene Aufgaben berechtigen, zum Beispiel für die Luftverkehrskontrolle mit Radar oder die Anflugskontrolle. Während der Ausbildung zum/zur Fluglotsen/in spezialisierst du dich außerdem im Bereich Tower oder im Bereich Center.

Da dein neuer Beruf mit großer Verantwortung verbunden ist, musst du vor dem Beginn der Ausbildung einen Eignungstest durchlaufen. Hier werden vor allem deine psychische Stabilität sowie deine körperliche und geistige Verfassung ganz genau getestet. Während deiner Ausbildung zum/zur Fluglotsen/in erlernst du alle Aspekte der Flugverkehrskontrolle. Flugwetterkunde, Flugfunkdienst und Flugdatenverarbeitung werden dir bald sehr gut vertraut sein. In praktischen Übungen lernst du – unter Aufsicht von erfahrenen Kollegen –, auch in schwierigen Situationen einen klaren Kopf zu behalten. Wie reagierst du, wenn ein schweres Unwetter aufzieht? Was machst du, wenn ein Flugzeug wegen eines defekten Triebwerks sofort landen muss? Wie gehst du mit Notrufen um? Was passiert, wenn ein Flugzeug von seiner zugewiesenen Route abweicht? Wie verhältst du dich bei einer technischen Panne? Bald schon kennst du dich perfekt mit der komplexen Technik von Flugzeugen aus, studierst das Radar wie ein Buch und bist ein wahrer Wetterexperte. Zusätzlich erfährst du eine Menge über Gesetze, Organisation und allgemeine technische Ausrüstung.

Während deiner Ausbildung zum/zur Fluglotsen/in machst du nach jedem Erlaubnis- oder Ergänzungskurs eine schriftliche, mündliche oder praktische Prüfung. Am Ende der Ausbildung erfolgt eine Abschlussprüfung. Geschafft? Dann wartet dein Ausbildungszeugnis auf dich.

Nach deiner Ausbildung zum/zur Fluglotsen/in kannst du bei der Deutschen Flugsicherung, den Flughafenbetrieben oder der Bundeswehr arbeiten. Durch Weiterbildungen, zum Beispiel in Luftsicherheit, bleibst du auf dem neusten Stand. Ein überdurchschnittliches Gehalt bekommst du in diesem verantwortungsvollen Beruf schon – wenn du noch höher hinaus willst, besteht mit einer Hochschulzugangsberechtigung die Möglichkeit, ein Studium in Luftverkehrsmanagement draufzusetzen.

Alles im Blick: Dein Arbeitsumfeld

Fluglotsin Bilder

In deiner Ausbildung zum/zur Fluglotsen/in sitzt du in der ersten Reihe – im wahrsten Sinne des Wortes, denn deine Arbeit findet hauptsächlich im Sitzen statt –, wenn Flugzeuge starten und landen, verlässt dich aber mehr auf die Technik als auf deine Augen: Im Tower, dem Kontrollturm eines Flughafens, überwachst du den Flugverkehr vom Bildschirm aus. Dennoch ist räumliches Vorstellungsvermögen und genaues Beobachten sehr wichtig, um jederzeit alles im Blick zu haben. Du hast eine hohe Verantwortung für Menschen, aber auch für Sachschäden, die es zu vermeiden gilt – und du bist im Bilde über gesetzliche Vorgaben, die den Luftverkehr betreffen. Außerdem hast du die Technik im Griff und kannst alle Geräte vor dir so bedienen, dass Fehler ausgeschlossen sind.

Genauso wichtig wie dein Wissen und dein Verantwortungsbewusstsein sind deine Kommunikations-Skills – denn es nützt schließlich nichts, wenn du Gefahren erkennst, aber nichts dagegen unternimmst: Du sprichst mit dem Flugwetterdienst, der Besatzung von Flugzeugen und deinen Kollegen, denn nur, wenn ihr als Team sehr gut, aufmerksam und zuverlässig zusammenarbeitet, könnt ihr die Sicherheit am Himmel gewährleisten. Da du es mit internationaler Besatzung zu tun haben wirst, sind deine Englischkenntnisse sehr wichtig.

Gehalt

Das kannst du im Durchschnitt verdienen

Deine nächsten Schritte

Ausbildungsplatz finden

Du hast gerade die Schule geschafft oder bist dabei sie abzuschließen? Dazu erstmal herzlichen Glückwunsch! Damit hast du natürlich schon den ersten Schritt für deine Karriere getan. Jetzt nur noch den Traumjob finden!

Zur Ausbildungsplatz-Suche

Ausbildung starten

Die Schule hast du zwar hinter dich gebracht, doch auf die faule Haut legen ist nicht – du machst eine Ausbildung! Schließlich musst du auch weiterhin fleißig an deiner Karriere und deiner beruflichen Zukunft basteln. Guten Start dir!

  • 1
  • 2
  • 3

Bewerbung schicken

Das Anschreiben für deine Ausbildung – quasi der Liebesbrief für deine Ausbildung. Der erste Schritt auf dem Weg zur Ausbildung ist immer der schwerste. AZUBI.DE hilft dir!

So sieht die perfekte Bewerbung aus

Bist du der/die geborene Fluglotse/in?

Mach den Test!

  • 1
  • 2
  • 3
  • Fertig

Wofür steht die Abkürzung AMAN?

  • Air Machine Number
  • Aircraft manufactum
  • Arrival Manager

Doch nicht das Richtige?

Hier findest du ähnliche Ausbildungsberufe: