Zum Hauptinhalt
Freie Ausbildungsplätze 2024
Karriere-Check
Vorlagen
Rabatte
Stellenmarkt

Gehalt in der Ausbildung als Industriekaufmann/frau

Ausbildung Industriekaufmann/frau

Was verdiene ich in der Ausbildung als Industriekaufmann/frau?

Karriere-Level Gehalt
1. Ausbildungsjahr 1.012 €
2. Ausbildungsjahr 1.066 €
3. Ausbildungsjahr 1.151 €
Einstiegsgehalt 2.885 €

Im ersten Lehrjahr startest du mit 1.012 € brutto als Ausbildungsvergütung. Schon im zweiten Jahr verdient man in der Ausbildung als Industriekaufmann/frau ein Gehalt von 1.066 € brutto. Im dritten Ausbildungsjahr bekommst du schon 1.151 € brutto Ausbildungsvergütung.

Wie hoch ist das Gehalt im Vergleich zu anderen Ausbildungen?

Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte/r

796 €

Industriekaufmann/frau

1.076 €

Beamter/Beamtin

1.307 €

Brandmeister/in

1.307 €

Feldwebel

2.370 €

Im Vergleich zu anderen Berufen aus der Branche, liegt du mit deiner Vergütung in der Ausbildung zum/zur Industriekaufmann/frau eher im Mittelfeld. Dein Durchschnittsgehalt beträgt 1.076 € brutto im Monat.

Du liegst mit deiner Ausbildungen als Industriekaufmann/frau damit im guten Durchschnitt. Etwas besser verdienst du, wenn du in einem Ausbildungsbetrieb arbeitest, der dich nach einem Tarifvertrag bezahlt.

Tarifliche Ausbildungsvergütungen in einem Betrieb sind meist höher als die Gehälter ohne Tarifbindung. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, sich von Anfang an nach einer Ausbildung in einem Unternehmen mit Tarifvertrag umzusehen.

Du willst schon in der Ausbildung mehr verdienen?
Dann könnte die Ausbildung als Beamter/Beamtin interessant für dich sein. Dort verdienst du durchschnittlich 1.307 € im Monat. Oder du fängst als Brandmeister/in an und bekommst sogar 1.307 €. Das höchste Gehalt gibt es mit 2.370 € in der Ausbildung als Feldwebel.

In welchem Bundesland verdiene ich wie viel?

Als Industriekaufmann/frau in der Ausbildung bekommst du nicht überall in Deutschland die gleiche Ausbildungsvergütung. In manchen Bundesländern ist das Gehalt durchschnittlich besser, in anderen schlechter.

Ein höheres Einkommen erwartet dich zum Beispiel in Hessen, Hamburg und Baden-Württemberg. In Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg ist das durchschnittliche Gehalt für Azubis weniger hoch.

Bundesland Gehalt
Baden-Württemberg 1.098 €
Bayern 1.065 €
Berlin 958 €
Brandenburg 807 €
Bremen 979 €
Hamburg 1.076 €
Hessen 1.130 €
Mecklenburg-Vorpommern 775 €
Niedersachsen 936 €
Nordrhein-Westfalen 1.022 €
Rheinland-Pfalz 1.001 €
Saarland 968 €
Sachsen 818 €
Sachsen-Anhalt 796 €
Schleswig-Holstein 893 €
Thüringen 829 €

Finde Ausbildungsplätze in deiner Nähe

Egal wo du eine Ausbildung als Industriekaufmann/frau anfangen möchtest, hier findest du Tausende freie Ausbildungsplätze überall in Deutschland.

    Brutto oder Netto? Das bleibt übrig von deinem Ausbildungsgehalt.

    Beachte auch, dass Auszubildende wie die meisten Arbeitnehmer Steuern zahlen müssen. Diese werden dir von deinem Bruttogehalt abgezogen und ergeben das Nettogehalt. Das ist das Geld, das dir schließlich auf dein Konto überwiesen wird:

    Brutto 1012 €
    Netto 811 €
    Rentenversicherung 94 €
    Krankenversicherung 78 €
    Pflegeversicherung 15 €
    Arbeitslosenversicherung 12 €

    Das Nettogehalt wurde in diesem Beispiel für das Abrechnungsjahr 2020 mit der Steuerklasse 1, Alter 18 Jahre, gesetzlich pflichtversichert berechnet.

    Top Ausbildungsbetriebe

    Industriekaufmann/frau: Wie viel verdiene ich nach der Ausbildung?

    Auszubildende mit einer abgeschlossenen Ausbildung als Industriekaufmann/frau können sich auf ein gutes Gehalt freuen. Nach der dualen Ausbildung liegt das Einstiegsgehalt bei 2.885 € brutto im Monat.

    Wenn du Berufserfahrung gesammelt hast, steigt nicht nur dein Know-how und der Spaß am Job, sondern auch dein Lohn. Als Durchschnittsgehalt kannst du nun mit 3.348 € brutto rechnen.

    Doch bei deinem Gehalt ist dann noch Luft nach oben. Je nachdem, ob du bei einem kleinen Unternehmen oder in einem großen Konzern arbeitest, verdienst du mehr oder weniger Gehalt. Auch wie viele Jahre Berufserfahrung du hast, spielt eine Rolle. Außerdem bekommst du mehr Gehalt, wenn du in einer Führungsrolle arbeitest.

    Um dich in deinem Job weiter zu entwicklen kannst du außerdem ein Studium beginnen. Mit einem Wirtschaftsstudium kannst du deinen verdienst ebenfalls noch einmal steigern.

    Ob eine Ausbildung als Industriekaufmann/frau wirklich zu dir passt, kannst du innerhalb von 60 Sekunden in unserem Karriere-Check herausfinden.

    Industriekaufmann/frau: Folgende Weiterbildungs- und Aufstiegschancen hast du.

    Berufsbezeichnung/Studiengang Art der Weiterbildung
    Fachwirt/in - Industrie Kaufmännische Weiterbildung
    Betriebswirt/in (Fachschule) - allgemeine Betriebswirtschaft Kaufmännische Weiterbildung
    Betriebswirt/in (Fachschule) - Absatz/Marketing Kaufmännische Weiterbildung
    Betriebswirt/in (Fachschule) - Logistik Kaufmännische Weiterbildung
    Betriebswirt/in (Fachschule) - Personalwirtschaft Kaufmännische Weiterbildung
    Betriebswirt/in (Fachschule) - Produktionswirtschaft Kaufmännische Weiterbildung
    Betriebswirt/in (Fachschule) - Rechnungswesen Kaufmännische Weiterbildung
    Fachwirt/in - Einkauf Kaufmännische Weiterbildung
    Fachwirt/in - Logistiksysteme Kaufmännische Weiterbildung
    Fachwirt/in - Marketing Kaufmännische Weiterbildung
    Fachwirt/in - Wirtschaft Kaufmännische Weiterbildung
    Fachkaufmann/-frau - Personal Kaufmännische Weiterbildung
    Fachkaufmann/-frau - Vertrieb Kaufmännische Weiterbildung
    Ausbilder/in - Anerkannte Ausbildungsberufe Andere Weiterbildung
    Industriebetriebswirtschaft (grundständig) Studienfach
    Betriebswirtschaftslehre, Business Administration (grundständig) Studienfach
    Wirtschaftswissenschaften (grundständig) Studienfach
    Wirtschaftsingenieurwesen (grundständig) Studienfach

    Hier findest du alle 69.527 Ausbildungsplätze

        Werde jetzt Industriekaufmann/frau!

        Alle Ausbildungsplätze anzeigen