Bau, Architektur, Vermessung

Isolierfacharbeiter/in

Beruf merken
Ausbildung Isolierfacharbeiter/in
Berufsbild Isolierfacharbeiter
Emoji
Isolierfacharbeiterin Bilder
Isolierfacharbeiter/in Gehalt
  • Gehalt: 811 Euro
  • Empfohlener Schulabschluss: Realschulabschluss
  • Dauer: 2 Jahre

Darum bist du hier richtig:

In der Ausbildung zum/zur Isolierfacharbeiter/in kannst du deine handwerklichen Fähigkeiten einsetzen, um Rohre, Behälter oder Wände mit Dämmstoffen einzupacken. Schon nach zwei Jahren hast du dann deinen Abschluss in der Tasche!

Voraussetzungen

Das wünscht sich dein Arbeitgeber:

  • Mindestens einen Hauptschulabschluss

  • Gute Noten in Mathe und Werken

  • Handwerkliches Geschick

  • Räumliches Vorstellungsvermögen

Du bist perfekt für den Job, wenn du:

  • Körperlich fit bist

  • Sorgfältig arbeitest

  • Teamgeist mitbringst

  • Flexibel bist

Ausbildung zum/zur Isolierfacharbeiter/in: Gut verpackt ist halb gespart

Deine Aufgaben: Wärmeschutz, Brandschutz, Schallschutz

Berufsbild Isolierfacharbeiter

Ob in Kraftwerken, Brauereien, Kühlhäusern oder auf Schiffen – in der zweijährigen Ausbildung zum/zur Isolierfacharbeiter/in lernst du, industrielle Anlagen zu dämmen. Mit deinem Know-how hilfst du, Energie einzusparen, Maschinenlärm zu mindern oder Brände zu verhindern. Kalt- und Heißwasserleitungen, Heiz- oder Kühlanlagen, Behälter und Decken ummantelst du mit den passenden Dämmstoffen, Styropor und Blechen, die dem Wärme-, Kälte-, Schall- oder Brandschutz dienen.

Damit Wasserleitungen im Winter nicht einfrieren oder Heizkessel nicht zu viel Hitze abgeben, baust du in der Werkstatt eine exakte Verschalung, die dicht hält und dazu noch gut aussieht. Zunächst nimmst du mit dem Zollstock Maß an dem Rohr. Entsprechend der Dicke wählst du eine passende Mineralfaserschale aus Glas- oder Steinwolle, die du in der Länge zuschneidest und um das Rohr legst. Für Krümmungen stellst du spezielle Formstücke her. Damit die Dämmung dicht hält, klebst du alle Öffnungen mit Isolierband zu und wickelst Bandagen herum.

Um es vor Feuchtigkeit zu schützen, braucht das gedämmte Rohr jetzt noch eine Verkleidung aus Blech oder Kunststoff. Mit der Reißnadel zeichnest du die benötigte Größe auf das Blech und stanzt es aus. An speziellen computergesteuerten Maschinen rundest du das Blech, biegst die Kanten zurecht und bohrst Löcher. Das Blechteil legst du dann um das Rohr und verschraubst und vernietest es. Ventile und Armaturen bleiben erreichbar, indem du abnehmbare Kappen montierst.

Theorie und Praxis: Die Kunst des Verpackens

Isolierfacharbeiter/in Gehalt

Die duale Ausbildung zum/zur Isolierfacharbeiter/in macht innerhalb von nur zwei Jahren aus dir eine/n echte/n Verpackungskünstler/in. Das praktische Know-how lernst du in deinem Ausbildungsbetrieb und in überbetrieblichen Lehrgängen. Theoretisches Wissen zu Brandschutz, Umweltschutz oder Energieeffizienz erwirbst du in der Berufsschule, die du in regelmäßigen Abständen besuchst.

Zu Beginn deiner Ausbildung zum/zur Isolierfacharbeiter/in machst du dich mit den verschiedenen Materialien vertraut: Du übst das Verarbeiten von Dämmstoffen, Blechen, Kunststofffolien und Styropor. Aber auch Trockenbau steht auf dem Programm, damit du Wände und Decken fachkundig dämmen und montieren kannst. Um an die Rohre heranzukommen, baust du selbst Arbeitsgerüste auf. Wie man korrekt Maß nimmt und technische Zeichnungen liest, will ebenfalls gelernt sein. Schon bald bedienst du die Maschinen selbständig und schneidest, kantest oder bohrst problemlos Blechformteile.

Willst du nach den zwei Jahren noch tiefer in die Materie einsteigen, kannst du in nur einem weiteren Jahr die Ausbildung zum/zur Industrie-Isolierer/in abschließen. Die Karriereleiter kletterst du noch höher, indem du dich zum zum/zur Werkpolier/in weiterbildest. Noch mehr Verantwortung kannst du übernehmen, wenn du die Meister- oder Technikerschule absolvierst.

Dein Arbeitsumfeld: Zwischen Werkstatt und Baustelle

Isolierfacharbeiterin Bilder

In der Ausbildung zum/zur Isolierfacharbeiter/in bist du in Werkstätten und auf wechselnden Baustellen im Einsatz. Das Vorrichten der Dämmstoffe und Bleche erledigst du in der Werkstatt, wo passende Werkzeuge und Maschinen bereitstehen. Die Montage erfolgt dann beim Kunden vor Ort, in Rohbauten oder Industrieanlagen. Ausgestattet mit Schutzkleidung, kletterst du auf Arbeitsgerüsten in die Höhe, um die Dämmung an Rohre und Behälter anzubringen. Dafür solltest du schwindelfrei, trittsicher und körperlich fit sein.

Fast noch wichtiger als Muckis ist dein Teamgeist. Den brauchst du, um gemeinsam mit deinen Kollegen schwere Bauteile zu heben oder Wände zu montieren. Du arbeitest häufig über Kopf, aber auch im Knien. Deine Baustellen können auch weiter weg von deinem Wohnort sein, dann bist du längere Zeit nicht zu Hause. Hast du Spaß an Handarbeit, bist flexibel und arbeitest genau, bist du hier an der richtigen Adresse!

Gehalt

Das kannst du im Durchschnitt verdienen

Deine nächsten Schritte

Ausbildungsplatz finden

Du hast gerade die Schule geschafft oder bist dabei sie abzuschließen? Dazu erstmal herzlichen Glückwunsch! Damit hast du natürlich schon den ersten Schritt für deine Karriere getan. Jetzt nur noch den Traumjob finden!

Zur Ausbildungsplatz-Suche

Ausbildung starten

Die Schule hast du zwar hinter dich gebracht, doch auf die faule Haut legen ist nicht – du machst eine Ausbildung! Schließlich musst du auch weiterhin fleißig an deiner Karriere und deiner beruflichen Zukunft basteln. Guten Start dir!

  • 1
  • 2
  • 3

Bewerbung schicken

Das Anschreiben für deine Ausbildung – quasi der Liebesbrief für deine Ausbildung. Der erste Schritt auf dem Weg zur Ausbildung ist immer der schwerste. AZUBI.DE hilft dir!

So sieht die perfekte Bewerbung aus

Bist du der/die geborene Isolierfacharbeiter/in?

Mach den Test!

  • 1
  • 2
  • 3
  • Fertig

Wie wird Styropor noch genannt?

  • Styphorus
  • Polystyrol
  • Plastik

Doch nicht das Richtige?

Hier findest du ähnliche Ausbildungsberufe: