Feuerungs- und Schornsteinbauer/in.

Ausbildungsgehalt:
Empfohlener Schulabschluss:
Alle Abschlüsse
Dauer:
3 Jahre
Ausbildung Feuerungs- und Schornsteinbauer/in
Die beliebtesten Fragen anderer Bewerber.
1.

Wie viel verdient man in der Ausbildung als Feuerungs- und Schornsteinbauer/in?

Je nach Betrieb und Bundesland verdienst du durchschnittlich €1075 während der Ausbildung.

  • 1. Lehrjahr: €808
  • 2. Lehrjahr: €1085
  • 3. Lehrjahr: €1333
2.

Wie lange dauert die Feuerungs- und Schornsteinbauer/in Ausbildung?

Die Ausbildung dauert 36 Monate. Bei einer dualen Ausbildung wechseln sich Phasen in der Berufsschule und im Betrieb ab. Bei einer schulischen Ausbildung lernst du Theorie und Praxis in der Berufsschule bzw. in der Fachakademie.

3.

Was macht man in der Ausbildung als Feuerungs- und Schornsteinbauer/in?

  • In einer Ausbildung als Feuerungs- und Schornsteinbauer/in lernst du, industrielle Feuerungsanlagen zu bauen, feuerfeste Auskleidungen herzustellen und Schornsteine zu errichten.
  • Deine praktische Ausbildung kannst du in Betrieben des Baugewerbes, z. B. bei Unternehmen des Feuerungs- und Industrieofenbaus, des Schornsteinbaus und der Schornsteinsanierung machen.
  • Die Ausbildung als Feuerungs- und Schornsteinbauer/in gehört zu den Bereichen Bau, Architektur und Vermessung.
4.

Welche Voraussetzungen sollte ich für die Ausbildung als Feuerungs- und Schornsteinbauer/in mitbringen?

Du hast mit allen Schulabschlüssen eine Chance auf einen Ausbildungsplatz. Außerdem solltest du gute Noten in Mathematik, Physik und Technik/Werken haben.

5.

Passt der Beruf Feuerungs- und Schornsteinbauer/in zu mir?

Fragst du dich, welche Ausbildung wirklich zu dir passt? Mach jetzt unseren Karriere-Check und finde es in nur 60 Sekunden heraus.

Voraussetzungen.

Was muss ich mitbringen?

  • Handwerkliches Geschick
  • Schwindelfreiheit und keine Höhenangst
  • Präzise Arbeitsweise

In welchen Schulfächern muss ich gut gewesen sein?

  • Mathematik
  • Physik
  • Technik/Werken

Finde Ausbildungsplätze in deiner Nähe.

Egal wo du eine Ausbildung als Feuerungs- und Schornsteinbauer/in anfangen möchtest, hier findest du Tausende freie Ausbildungsplätze überall in Deutschland.

Wie sieht der Alltag im Beruf aus?

Bauwerke, die extremer Hitze ausgesetzt sind, können nicht mit einfachen Backsteinen gebaut werden. Es benötigt spezielle Materialien, um Industrieöfen, Schornsteine, Kamine und Abgaskanäle sicher herzustellen. In der Ausbildung als Feuerungs- und Schornsteinbauer/in sorgst du für den Brand- und Hitzeschutz sowie die Dämmung von ganz besonders heißen Orten.

Bevor du jedoch mit der eigentlichen Arbeit beginnen kannst, musst du die Baustelle sorgfältig vorbereiten, um dir und deinen Kollegen die größtmögliche Sicherheit zu ermöglichen. Du stellst alle nötigen Gerüste und Arbeitsbühnen auf und sicherst diese und schaffst das benötigte Material heran.

Nun geht es zur eigentlich Arbeit über: Beim Schornsteinbau geht es für dich hoch hinaus. Schornsteine bestehen außen meist aus Stahlbeton. Dafür stellst du eine moderne Gleitschalung her, also eine Art Gussform, in die der Beton später hineingefüllt wird. Du mischt auch den Beton mit Spezialmaschinen an und gießt ihn anschließend. Dabei beachtest du ganz genau die Ausführungs- und Detailzeichnungen: Die Maße müssen ganz genau eingehalten werden, denn nur so halten die Bauwerke der Hitze stand. Auch die Montage von Schornsteinbändern, Schornsteinkopfabdeckungen und Blitzschutzeinrichtungen gehört zu deinen Aufgaben.

Beim Feuerungsbau stellst du Feuerungsanlagen her, zum Beispiel Kamine oder Industrieöfen. Dabei verbaust du besondere, feuerfeste Materialien, die den sehr hohen Temperaturen standhalten können. Auch innen müssen Öfen feuerfest ausgekleidet werden. Dafür mischt du spezielle Stampf-, Schütt- und Spritzmassen zu, die du in die vorbereitete Schalung einfüllst. Dabei formst du sogenannte Dehnungsfugen, damit sich das Gemäuer bei extremer Hitze und darauf folgender Abkühlung ausdehnen kann. Außerdem verbaust du Dämmmaterial und Brandschutzbekleidungen, um die Feuerstelle sicher zu machen.

Außerdem gehören Überprüfungs-, Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten zu deinem Beruf dazu. Du stellst Schäden an feuerfestem Gemäuer fest und besserst diese aus. Du reparierst zudem Abgaskanäle und hältst feuerfeste Konstruktionen in einem sicheren Zustand.

Ob eine Ausbildung als Feuerungs- und Schornsteinbauer/in wirklich zu dir passt, kannst du innerhalb von 60 Sekunden in unserem Karriere-Check herausfinden.

Inhalte der Ausbildung.

Bei der Ausbildung als Feuerungs- und Schornsteinbauer/in handelt es sich um eine dreijährige duale Ausbildung. Das bedeutet, dass du in der Berufsschule alle wichtigen Themen des Feuerungsbaus vertiefst und im Betrieb die nötige Praxis zum Herstellen feuerfester Bauwerke erlangst.

Zunächst erfährst du in der Ausbildung ganz grundsätzlich, wie die Arbeit auf einer Baustelle funktioniert. Du wirst an alle Werkzeuge und Maschinen herangeführt und lernst diese richtig einzusetzen. Außerdem werden dir die Baustoffe und Fertigteile näher gebracht, die für den Feuerschutzbau benötigt werden. Die verwirrenden Skizzen und Verlegepläne werden für dich schon bald problemlos lesbar und du kannst sie bald selber anfertigen.

Auch zur Fertigung erfährst du alles Wissenswerte. Du musst dich sowohl mit Mauerwerk als auch Beton auskennen. Des Weiteren lernst du alles zur Herstellung von Baukörpern aus Mörtel- und Betonmischungen – du übst die Schalungen herzustellen und die Wände mit speziellen Einsätzen, sogenannten Bewehrungen, zu stabilisieren.

Besonders wichtig für den Beruf als Feuerungs- und Schornsteinbauer/in ist natürlich das Anfertigen und Einsetzen von Dämmungen. Du lernst die Eigenschaften von organischen und anorganischen Stoffen, Matten und Schüttungen kennen und wie man diese einsetzt. Du erfährst dabei alles, was man zum Wärme-, Kälte-, Schall- und Brandschutz wissen muss.

Nachdem du das Ausbildungzeugnis erhalten hast, hast du die Möglichkeit, die Karriereleiter weiter nach oben zu klettern. Du kannst zum Beispiel die Prüfung als Maurer- Betonbaumeister/in ablegen oder die Weiterbildung zum/zur Techniker/in in der Fachrichtung Bautechnik mit dem Schwerpunkt Hochbau absolvieren. Hast du Hochschulreife, kannst du auch ein Studium beginnen, zum Beispiel in der Fachrichtung Bauingenieurwesen.

Du möchtest dich für eine Ausbildung zum Feuerungs- und Schornsteinbauer/in bewerben? Hier findest du passende Ausbildungsplätze in deiner Nähe.

Wie sieht mein Arbeitsumfeld aus?

In der Ausbildung als Feuerungs- und Schornsteinbauer/in arbeitest du auf vielen verschiedenen Baustellen und bist dort den üblichen Bedingungen eines Baus ausgesetzt: Du hast Umgang mit unterschiedlichen Maschinen, die Lärm und Staub produzieren können.

Bei der Arbeit im Freien bist du Wind und Wetter ausgesetzt. Du hast Kontakt mit Chemikalien, die Dämpfe produzieren. Um dich zu schützen trägst du spezielle Kleidung wie Arbeitshandschuhe, Sicherheitsschuhe, Schutzbrillen und Atemschutzmasken.

Gerade beim Bau von Schornsteinen musst du teilweise in großer Höhe arbeiten – du solltest also schwindelfrei sein. Die Arbeit auf einer Baustelle ist körperlich sehr anstrengend, da du schwere Geräte und Materialien tragen musst. Eine gute körperliche Konstitution wird also vorausgesetzt.

Besonders auf Großbaustellen kann es vorkommen, dass du in Schichten arbeiten musst.

Wie gut wärst du als Feuerungs- und Schornsteinbauer/in?
Mach den Test!

Ähnliche Berufe.

Werde jetzt Feuerungs- und Schornsteinbauer/in!

Hier findest du alle 39.027 Ausbildungsplätze.