Bau, Architektur, Vermessung

Feuerungs- und Schornsteinbauer/in

Beruf merken
Ausbildung Feuerungs- und Schornsteinbauer/in
Berufsbild Feuerungs- und Schornsteinbauer
Emoji
Feuerungs- und Schornsteinbauerin Bilder
Feuerungs- und Schornsteinbauer/in Gehalt
  • Gehalt: 1004 Euro
  • Empfohlener Schulabschluss: Alle Abschlüsse
  • Dauer: 3 Jahre

Darum bist du hier richtig:

In diesem Job geht es heiß her! Industrieöfen und Schornsteine müssen extremen Temperaturen bis über 1000 Grad standhalten können. Damit nicht alles in Flammen aufgeht, musst du einen kühlen Kopf bewahren. Heize deiner Karriere richtig ein und mache die Ausbildung zum/zur Feuerungs- und Schornsteinbauer/in!

Voraussetzungen

Das wünscht sich dein Arbeitgeber:

  • Mindestens einen Hauptschulabschluss, idealerweise einen Realschulabschluss

  • Handwerkliches Geschick

  • Gute Noten in Mathe, Physik und Werken

Du bist perfekt für den Job, wenn du:

  • Keine Angst vor Höhen hast

  • Körperlich fit bist

  • Sorgfältig arbeitest

Ausbildung zum/zur Feuerungs- und Schornsteinbauer/in: Heiß, heißer, Feuerungsbau

Deine Aufgaben: Das Spiel mit dem Feuer

Berufsbild Feuerungs- und Schornsteinbauer

Bauwerke, die extremer Hitze ausgesetzt sind, können nicht mit einfachen Backsteinen gebaut werden. Es benötigt spezielle Materialien, um Industrieöfen, Schornsteine, Kamine und Abgaskanäle sicher herzustellen. In der Ausbildung zum/zur Feuerungs- und Schornsteinbauer/in sorgst du für den Brand- und Hitzeschutz sowie die Dämmung von ganz besonders heißen Orten.

Zu diesen feuerfesten Materialien gehören Schamotte, eine besondere Art von Ton, Beton, und spezielle Fertigteile. Du verbaust diese Fertigteile und mauerst und verputzt die Materialien mit großer Sorgfalt, da sie später extremen Belastungen ausgesetzt sind. Dabei solltest du schwindelfrei sein, denn die Arbeit in großer Höhe ist in diesem Beruf unvermeidlich.

Bevor du jedoch mit der eigentlichen Arbeit beginnen kannst, musst du die Baustelle sorgfältig vorbereiten, um dir und deinen Kollegen die größtmögliche Sicherheit zu ermöglichen. Du stellst alle nötigen Gerüste und Arbeitsbühnen auf und sicherst diese. Außerdem räumst du alle Arbeitswege frei und schaffst das benötigte Material heran.

Nun geht es zur eigentlich Arbeit über: Beim Schornsteinbau geht es für dich hoch hinaus. Schornsteine bestehen außen meist aus Stahlbeton. Dafür stellst du eine moderne Gleitschalung her, also eine Art Gussform, in die der Beton später hineingefüllt wird. Du mischt auch den Beton mit Spezialmaschinen an und gießt ihn anschließend. Dabei beachtest du ganz genau die Ausführungs- und Detailzeichnungen: Die Maße müssen ganz genau eingehalten werden, denn nur so halten die Bauwerke der Hitze stand. Auch die Montage von Schornsteinbändern, Schornsteinkopfabdeckungen und Blitzschutzeinrichtungen gehört zu deinen Aufgaben.

Beim Feuerungsbau stellst du Feuerungsanlagen her, zum Beispiel Kamine oder Industrieöfen. Dabei verbaust du besondere, feuerfeste Materialien, die den sehr hohen Temperaturen standhalten können. Du baust zum Beispiel Formsteingewölbe, die mehrere Mauerschichten dick sind – das trägt zum Feuerschutz bei und verhindert auch, dass zu viel Hitze nach außen dringt.

Auch innen müssen die Öfen feuerfest ausgekleidet werden. Dafür mischt du spezielle Stampf-, Schütt- und Spritzmassen zu, die du in die vorbereitete Schalung einfüllst. Dabei formst du sogenannte Dehnungsfugen, damit sich das Gemäuer bei extremer Hitze und darauf folgender Abkühlung ausdehnen kann. Außerdem verbaust du Dämmmaterial und Brandschutzbekleidungen, um die Feuerstelle sicher zu machen.

Außerdem gehören Überprüfungs-, Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten zu deinem Beruf dazu. Du stellst Schäden an feuerfestem Gemäuer fest und besserst diese aus. Du reparierst zudem Abgaskanäle und hältst feuerfeste Konstruktionen in einem sicheren Zustand.

Deine Ausbildung in Theorie und Praxis

Feuerungs- und Schornsteinbauer/in Gehalt

Bei der Ausbildung zum/zur Feuerungs- und Schornsteinbauer/in handelt es sich um eine dreijährige duale Ausbildung. Das bedeutet, dass du in der Berufsschule alle wichtigen Themen des Feuerungsbaus vertiefst und im Betrieb die nötige Praxis zum Herstellen feuerfester Bauwerke erlangst.

Zunächst erfährst du in der Ausbildung ganz grundsätzlich, wie die Arbeit auf einer Baustelle funktioniert. Du wirst an alle Werkzeuge und Maschinen herangeführt und lernst diese richtig einzusetzen. Außerdem werden dir die Baustoffe und Fertigteile näher gebracht, die für den Feuerschutzbau benötigt werden. Die verwirrenden Skizzen und Verlegepläne werden für dich schon bald problemlos lesbar und du kannst sie bald selber anfertigen.

Auch zur Fertigung erfährst du alles Wissenwerte. Du musst dich sowohl mit Mauerwerk als auch Beton auskennen. Daher wird dir gezeigt, wie man Mauerwerkskörper aus Normal- und Formsteinen fertigt und diese mit Feuerfest- und Isoliermörtel abdichtet. Des Weiteren lernst du alles zur Herstellung von Baukörpern aus Mörtel- und Betonmischungen – du übst die Schalungen herzustellen und die Wände mit speziellen Einsätzen, sogenannten Bewehrungen, zu stabilisieren.

Besonders wichtig für den Beruf des/der Feuerungs- und Schornsteinbauers/in ist natürlich das Anfertigen und Einsetzen von Dämmungen. Du lernst die Eigenschaften von organischen und anorganischen Stoffen, Matten und Schüttungen kennen und wie man diese einsetzt. Du erfährst dabei alles, was man zum Wärme-, Kälte-, Schall- und Brandschutz wissen muss.

Nachdem du das Ausbildungzeugnis erhalten hast, hast du die Möglichkeit, die Karriereleiter weiter nach oben zu klettern. Du kannst zum Beispiel die Prüfung als Maurer- Betonbaumeister/in ablegen oder die Weiterbildung zum/zur Techniker/in in der Fachrichtung Bautechnik mit dem Schwerpunkt Hochbau absolvieren. Hast du Hochschulreife, kannst du auch ein Studium beginnen, zum Beispiel in der Fachrichtung Bauingenieurwesen.

Dein Arbeitsumfeld: Jetzt wird rangeklotzt!

Feuerungs- und Schornsteinbauerin Bilder

In der Ausbildung zum/zur Feuerungs- und Schornsteinbauer/in arbeitest du auf vielen verschiedenen Baustellen und bist dort den üblichen Bedingungen eines Baus ausgesetzt: Du hast Umgang mit unterschiedlichen Maschinen, die Lärm und Staub produzieren können. Bei der Arbeit im Freien bist du Wind und Wetter ausgesetzt. Du hast Kontakt mit Chemikalien, die Dämpfe produzieren. Um dich zu schützen trägst du spezielle Kleidung wie Arbeitshandschuhe, Sicherheitsschuhe, Schutzbrillen und Atemschutzmasken.

Gerade beim Bau von Schornsteinen musst du teilweise in großer Höhe arbeiten – du solltest also schwindelfrei sein. Die Arbeit auf einer Baustelle ist körperlich sehr anstrengend, da du schwere Geräte und Materialien tragen musst. Eine gute körperliche Konstitution wird also vorausgesetzt. Besonders auf Großbaustellen kann es vorkommen, dass du in Schichten arbeiten musst.

Gehalt

Das kannst du im Durchschnitt verdienen

Deine nächsten Schritte

Ausbildungsplatz finden

Du hast gerade die Schule geschafft oder bist dabei sie abzuschließen? Dazu erstmal herzlichen Glückwunsch! Damit hast du natürlich schon den ersten Schritt für deine Karriere getan. Jetzt nur noch den Traumjob finden!

Zur Ausbildungsplatz-Suche

Ausbildung starten

Die Schule hast du zwar hinter dich gebracht, doch auf die faule Haut legen ist nicht – du machst eine Ausbildung! Schließlich musst du auch weiterhin fleißig an deiner Karriere und deiner beruflichen Zukunft basteln. Guten Start dir!

  • 1
  • 2
  • 3

Bewerbung schicken

Das Anschreiben für deine Ausbildung – quasi der Liebesbrief für deine Ausbildung. Der erste Schritt auf dem Weg zur Ausbildung ist immer der schwerste. AZUBI.DE hilft dir!

So sieht die perfekte Bewerbung aus

Bist du der/die geborene Feuerungs- und Schornsteinbauer/in?

Mach den Test!

  • 1
  • 2
  • 3
  • Fertig

Wie hoch ist der höchste Schornstein der Welt?

  • 397,5 Meter
  • 402,2 Meter
  • 419,7 Meter

Doch nicht das Richtige?

Hier findest du ähnliche Ausbildungsberufe: