Dienstleistung

Kreislauf- und Abfallwirtschaft, Fachkraft

Beruf merken
Ausbildung Kreislauf- und Abfallwirtschaft, Fachkraft
Berufsbild Kreislauf- und Abfallwirtschaft, Fachkraft
Emoji
Kreislauf- und Abfallwirtschaft, Fachkraft Bilder
Kreislauf- und Abfallwirtschaft, Fachkraft Gehalt

Darum bist du hier richtig:

Die Ausbildung zur Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft besticht mit viel Abwechslung und der Möglichkeit, täglichen einen Teil zum Umweltschutz beizutragen. Erfahre hier mehr über den spannenden Ausbildungsablauf und den vielseitigen Arbeitsalltag.

Voraussetzungen

Das wünscht sich dein Arbeitgeber:

  • Mindestens den Hauptschulabschluss in Industrie und Handel oder überwiegend den Realschulabschluss im öffentlichen Dienst

  • Gute Noten in den Fächern Mathematik, Chemie, Werken und Technik

Du bist perfekt für den Job, wenn du:

  • Reaktionsschnell bist

  • Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein an den Tag legst

Ausbildung zur Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft: Dein Einsatz für die Umwelt

Abfall sammeln, sortieren und verwerten – deine Aufgaben

Jeder, der schon einmal einen Blick in die Mülltonnen der Nachbarn riskiert hat, weiß, wie manche Leute ihren Abfall entsorgen. Von Mülltrennung keine Spur: Frische Lebensmittel kommen mit ausrangiertem Plastikspielzeug, Pfandflaschen und – im allerschlimmsten Fall – alten Batterien zusammen. Dies stellt eine enorme Belastung für die Umwelt dar. Während deiner Ausbildung zur Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft sorgst du dafür, dass die Umwelt trotz solchen Verhaltens möglichst unbeschadet davonkommt.

In deiner Ausbildung stellst du sicher, dass Abfälle gesammelt und sortiert werden, und bist im Nachhinein für die fachgerechte Aufbereitung und Entsorgung zuständig. Hierzu teilst du unter anderem deinen Kollegen bestimmten Aufgaben zu. Ferner bedienst und überwachst du schwere Maschinen, die für die Trennung und Entsorgung des Mülls zuständig sind. Beim Sortieren ist stets dein zuverlässiges Auge gefragt: Manche Abfälle, wie beispielsweise Glas, Weißblech oder Altpapier, können an Interessenten zur Wiederverwertung weiterverkauft werden. Andere Überbleibsel, wie Bauschutt oder gefährlicher Sondermüll, werden an spezialisierte Deponien geliefert, da sie einer besonderen Lagerung bedürfen. Um zu gewährleisten, dass an diesen Ablagerungsorten keine austretenden Stoffe die Umwelt schädlich beeinflussen, liegt es zudem in deinem Aufgabenbereich, regelmäßige Kontrollen und Messungen mit dem Sickerwasser durchzuführen. Sicherheit geht schließlich vor!

Theorie und Praxis – der Ablauf deiner Ausbildung

Kreislauf- und Abfallwirtschaft, Fachkraft Gehalt

Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft ist ein in Deutschland anerkannter Ausbildungsberuf. Du absolvierst deine Ausbildung dual, das heißt, dass du zum einen praktische Erfahrungen in dem Betrieb deiner Wahl machst, zum anderen theoretisches Wissen an einer Berufsschule sammelst.

Konkret entwirfst du in deinem ersten Ausbildungsjahr unter anderem ein Konzept für das Betreiben eines umwelttechnischen Betriebes: Hierzu machst du dich mit der Funktionsweise von gängigen Ver- und Entsorgungsanlagen vertraut. Ferner berücksichtigst du, welche Auswirkungen ein solcher Betrieb auf seine direkte Umwelt haben kann. Du stellst die Wechselwirkung zu Lebewesen fest und versuchst, den negativen Einfluss möglichst gering zu halten.

Im zweiten Jahr deiner Ausbildung zur Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft liegt der größte Fokus auf der Vertiefung deines Wissens über die Bedienung und Instandhaltung von Maschinen. Du lernst alles über die Gerätschaften und maschinellen Einrichtungen, die du tagtäglich verwendest. Darüber hinaus erfährst du, wie man Abfälle richtig sammelt und transportiert. Hier gibt es einiges zu beachten: Wo kommt der Abfall her? Um welche Art von Abfall handelt es sich? Als ausgewiesener Experte berücksichtigst du alle rechtlichen Vorschriften und organisierst den Transport unter logistischen und kaufmännischen Gesichtspunkten.

Dein drittes und letztes Ausbildungsjahr setzt sich aus vier Schwerpunkten zusammen: Der Untersuchung, Aufbereitung und Beseitigung von Abfällen sowie der organisatorischen Planung im Vorfeld, der sogenannten Disposition. Das größte Augenmerk liegt hier auf letzterem. Du berätst potenzielle Kunden, nimmst Kundenaufträge an und schließt Verträge ab. Im Anschluss ermittelst du den vorteilhaftesten Entsorgungsweg und kalkulierst die Kosten sowie die notwendigen Personen, Fahrzeuge und Behälter, um den Auftrag durchzuführen. Eine große Verantwortung, die deine grauen Zellen gehörig zum Qualmen bringt!

Die Ausbildung ist auf eine Dauer von drei Jahren ausgelegt. Stellst du dich sowohl im Betrieb als auch in der Berufsschule besonders geschickt an, kannst du zusammen mit deinem Ausbildungsbetrieb einen Antrag auf eine Ausbildungsverkürzung stellen. Da die Regelung für Ausbildungsverkürzungen von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich ist, befragst du hierzu am besten die für dich zuständige Industrie- und Handelskammer.

Rechtlich gibt es keine Vorschrift, welche Schulbildung ein Bewerber mitbringen muss. Die Praxis hat jedoch gezeigt, dass überwiegend Bewerber mit mittlerem Bildungsabschluss eingestellt wurden.

Zwischen Gabelstapler und Anlagentechnik – dein Arbeitsumfeld

Kreislauf- und Abfallwirtschaft, Fachkraft Bilder

Zugegebenermaßen ist dein Arbeitsumfeld oft nicht sehr angenehm. Lärmige Maschinen und unangenehme Gerüche sind an der Tagesordnung. Aber sind wir ehrlich – das ist in vielen anderen Berufen auch so. Bei deiner Ausbildung zur Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft hast du die Möglichkeit, abwechslungsreichen Aufgaben nachzugehen und etwas Gutes für die Umwelt zu tun. Während deine Freunde im Sommer ihre Zeit in stickigen Büroräumen oder schwülen Küchen verbringen, bist du meist an der frischen Luft und lässt dir bei der Arbeit die Sonne auf den Pelz scheinen. Dabei packst du auch mal richtig mit an: Beim Abtransport von großen Altglascontainern oder sperrigem Holzabfall zeigst du, dass du dir auch fürs Grobe nicht zu schade bist.

Wie du dir denken kannst, bringt eine solche Arbeit auch schmutzige Kleidung mit sich. Deine nagelneuen weißen Nikes würden in dieser sneakerfeindlichen Umgebung nur sehr kurz überleben. Aus diesem Grund trägst du bei der Arbeit vornehmlich robuste Arbeitskleidung.

Anstellung findest du bei privaten oder öffentlichen Abfallbeseitigungsbetrieben, Müllverbrennungsanlagen und Recyclingfirmen. Je nachdem für welche Art von Betrieb du dich entscheidest, ändert sich auch das Aufgabenfeld, in welchem du später tätig bist. Manche Fachkräfte für Kreislauf- und Abfallwirtschaft spezialisieren sich beispielsweise auf die Entsorgung von Sondermüll. Hier ist besondere Vorsicht geboten: Wenn bestimmte Substanzen miteinander in Kontakt kommen, kann es zu gefährlichen chemischen Reaktionen kommen.

Gehalt

Das kannst du im Durchschnitt verdienen

Deine nächsten Schritte

Ausbildungsplatz finden

Du hast gerade die Schule geschafft oder bist dabei sie abzuschließen? Dazu erstmal herzlichen Glückwunsch! Damit hast du natürlich schon den ersten Schritt für deine Karriere getan. Jetzt nur noch den Traumjob finden!

Zur Ausbildungsplatz-Suche

Ausbildung starten

Die Schule hast du zwar hinter dich gebracht, doch auf die faule Haut legen ist nicht – du machst eine Ausbildung! Schließlich musst du auch weiterhin fleißig an deiner Karriere und deiner beruflichen Zukunft basteln. Guten Start dir!

  • 1
  • 2
  • 3

Bewerbung schicken

Das Anschreiben für deine Ausbildung – quasi der Liebesbrief für deine Ausbildung. Der erste Schritt auf dem Weg zur Ausbildung ist immer der schwerste. AZUBI.DE hilft dir!

So sieht die perfekte Bewerbung aus

Bist du die geborene Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft?

Mach den Test!

  • 1
  • 2
  • 3
  • Fertig

Dein altes Radio hat schlussendlich doch seinen Geist aufgegeben. Wie entsorgst du es richtig?

  • Im Gelber Sack
  • Im Biomüll
  • Im Wertstoffhof

Doch nicht das Richtige?

Hier findest du ähnliche Ausbildungsberufe: