Kunst, Kultur, Gestaltung

Schilder- und Lichtreklamehersteller/in

Beruf merken
Ausbildung Schilder- und Lichtreklamehersteller/in
Berufsbild Schilder- und Lichtreklamehersteller
Emoji
Schilder- und Lichtreklameherstellerin Bilder
Schilder- und Lichtreklamehersteller/in Gehalt
  • Gehalt: 606 Euro
  • Empfohlener Schulabschluss: Realschulabschluss
  • Dauer: 3 Jahre

Darum bist du hier richtig:

Eine Ausbildung, in der du dich handwerklich, kreativ, elektrotechnisch und am Computer verwirklichen kannst – klingt nach Wunschtraum? Von wegen! Die Ausbildung zum/zur Schilder- und Lichtreklamehersteller/in ist genau das Richtige für Allround-Talente!

Voraussetzungen

Das wünscht sich dein Arbeitgeber:

  • Idealerweise einen Realschulabschluss

  • Gute Noten in Kunst und Mathe

  • Handwerkliches Geschick

  • Kreativität

Du bist perfekt für den Job, wenn du:

  • Körperlich fit bist

  • Die Abwechslung liebst

  • Gerne mit Kunden arbeitest

  • Teamgeist mitbringst

Ausbildung zum/zur Schilder- und Lichtreklamehersteller/in: Hier kannst du Zeichen setzen!

Deine Aufgaben: Wirkungsvolle Wegweiser vom Entwurf bis zur Montage

Berufsbild Schilder- und Lichtreklamehersteller

Ob im Straßenverkehr, im Einkaufszentrum oder im Bürgeramt – die Welt wäre ohne bunte Pfeile und Wegweiser ziemlich chaotisch. Zum Glück gibt es die Ausbildung zum/zur Schilder- und Lichtreklamehersteller/in! Hier dreht sich alles um das Entwerfen, Herstellen und Montieren von Anzeigetafeln, Verkehrsschildern oder Schaufensterwerbung. Ob einfach nur schwarze Schrift auf weißem Kunststoff, hell beleuchtete Kästen oder blinkende Neonreklame – am Computer und in der Werkstatt verwirklichst du die Wünsche deiner Kunden in allen Farben und Formen.

Ein Tattoo-Studio wünscht sich eine auffällige Leuchtreklame? Ein Bürokomplex braucht eine neue Beschilderung? Nach den Vorstellungen des Auftraggebers entwirfst du zunächst am Computer ein Layout. Du platzierst Bilder, Schriften und Logos so, dass die Schilder später gut lesbar sind, und wählst die passende Schriftart und Farben aus. Hast du ein Angebot mit Kostenvoranschlag erstellt, muss der Kunde nur noch sein “Go” geben – und los geht es mit der Umsetzung: Du schneidest, sägst, bohrst und feilst Kunststoff, wie zum Beispiel Plexiglas, millimetergenau zu. Vom Plotter lässt du Schriften und Motive aus einer Klebefolie ausschneiden und beklebst damit die Trägermaterialien.

Im Digitaldruck bedruckst du Plakate oder Folien, die du dann an Häuserwände hängst oder auf Fahrzeuge und Schaufenster klebst. Um Schilder aus Glas, Holz, Kunststoff oder Metall direkt zu bedrucken, verwendest du das Siebdruckverfahren, bei dem die Druckvorlage mit Spachteln auf die Unterlage gedrückt wird. Neon-Schilder oder LED-Boxen bringst du zum Leuchten, indem du elektrische Bauteile verlötest und die Kästen vor Ort mit dem Stromnetz verkabelst. Denn auch die Montage von Schildern am Bestimmungsort gehört zu deinen Aufgaben.

Theorie und Praxis: Dein Wegweiser in den Beruf

Schilder- und Lichtreklamehersteller/in Gehalt

Die duale Ausbildung zum/zur Schilder- und Lichtreklamehersteller/in dauert drei Jahre. Das Handwerk lernst du in einem Ausbildungsbetrieb, der auf Werbetechnik, Messebau oder Lichtreklame spezialisiert ist. In regelmäßigen Abständen besuchst du außerdem den Unterricht in einer Berufsschule, wo du die theoretischen Grundlagen erwirbst.

Während der Ausbildung lernst du die verschiedenen Drucktechniken kennen und übst den Umgang mit den Werkstoffen und Maschinen. Du wirst nicht nur handwerklich geschult, sondern auch in den Bereichen Elektrotechnik, Grafik, Gestaltung und Montage. Schon bald klickst du dich sicher durch Gestaltungsprogramme und visualisierst Werbekonzepte, die den Kunden überzeugen. Die Entwürfe lässt du in der Werkstatt zwei- oder dreidimensionale Formen annehmen – je nachdem, ob es eine Folie, ein Schild oder ein Leuchtkasten werden soll. Aber auch das Entwerfen von Logos, das Planen von Messeauftritten und das Kalkulieren von Angeboten steht auf dem Lehrplan. Je nach Interesse kannst du dich im dritten Ausbildungsjahr auf den Schwerpunkt Grafik, Druck, Applikation oder Technik, Montage, Werbeelektrik/-elektronik spezialisieren.

Mit dem Ausbildungszeugnis in der Tasche kannst du die Karriereleiter erklimmen, indem du eine Techniker- oder Meisterschule besuchst. Willst du dich künstlerisch weiter entwickeln, kannst du Medien- oder Kommunikationsdesign studieren. Oder du machst dich mit einer eigenen Werkstatt selbständig.

Dein Arbeitsumfeld: Aufmerksam im Schilderwald

Schilder- und Lichtreklameherstellerin Bilder

So vielseitig wie die Aufgaben in der Ausbildung zum/zur Schilder- und Lichtreklamehersteller/in sind auch deine Einsatzorte. Beim Kunden vor Ort nimmst du Maß und berätst ihn fachkundig über Gestaltungsmöglichkeiten. Montierst du später das fertige Schild, bist du im Freien oder in Messehallen tätig und balancierst – hoffentlich schwindelfrei – auf Leitern oder Gerüsten. Für die Arbeit in der Werkstatt ist vor allem dein handwerkliches Geschick gefragt. Auch das Programmieren computergesteuerter Maschinen und das Tüfteln mit LED-Dioden, Leuchtstoffröhren und Stromkabeln steht auf dem Programm.

Am Computerbildschirm jonglierst du mit Schriften, Farben und Logos. Hier kannst du kreative Ideen einbringen und deine gestalterischen Fähigkeiten unter Beweis stellen – behältst dabei aber die Wünsche des Kunden im Visier. Bist du aufmerksam und hast ein gutes Auge, erkennst du kleine Fehler sofort und kannst sie korrigieren. Im Büro arbeitest du auch mit Zahlen, denn um Angebote zu erstellen, musst du die benötigten Materialien und Arbeitszeiten möglichst genau berechnen können.

Gehalt

Das kannst du im Durchschnitt verdienen

Deine nächsten Schritte

Ausbildungsplatz finden

Du hast gerade die Schule geschafft oder bist dabei sie abzuschließen? Dazu erstmal herzlichen Glückwunsch! Damit hast du natürlich schon den ersten Schritt für deine Karriere getan. Jetzt nur noch den Traumjob finden!

Zur Ausbildungsplatz-Suche

Ausbildung starten

Die Schule hast du zwar hinter dich gebracht, doch auf die faule Haut legen ist nicht – du machst eine Ausbildung! Schließlich musst du auch weiterhin fleißig an deiner Karriere und deiner beruflichen Zukunft basteln. Guten Start dir!

  • 1
  • 2
  • 3

Bewerbung schicken

Das Anschreiben für deine Ausbildung – quasi der Liebesbrief für deine Ausbildung. Der erste Schritt auf dem Weg zur Ausbildung ist immer der schwerste. AZUBI.DE hilft dir!

So sieht die perfekte Bewerbung aus

Bist du der/die geborene Schilder- und Lichtreklamehersteller/in?

Mach den Test!

  • 1
  • 2
  • 3
  • Fertig

Was ist ein Blow-up?

  • Eine Windmaschine
  • Ein Großplakat
  • Ein windiger Werbefuzzi

Doch nicht das Richtige?

Hier findest du ähnliche Ausbildungsberufe: