Wirtschaft, Verwaltung

Duales Studium Wirtschaftsprüfung

Studium merken
Ausbildung Duales Studium Wirtschaftsprüfung
Berufsbild Duales Studium Wirtschaftsprüfung
Emoji
Duales Studium Wirtschaftsprüfung Bilder
Duales Studium Wirtschaftsprüfung Gehalt
  • Gehalt: variabel
  • Abschluss: Bachelor of Arts
  • Arbeitsmarkt: sehr gut

Darum bist du hier richtig:

Die Big Four der Wirtschaftsprüfungsgesellschaften gehören zu den beliebtesten Arbeitgebern weltweit. Mit deinem detektivischen Spürsinn für alles, was mit Zahlen zu tun hat, kannst du demnach groß rauskommen. Mit dem dualen Studium Wirtschaftsprüfung kommst du deinem Traumberuf Wirtschaftsprüfer/in gleich einen großen Schritt näher. Für das duale Studium Wirtschaftsprüfung brauchst du aber nicht nur ein großes Interesse für Zahlen, sondern auch Kommunikationsgeschick und eine Menge Ausdauer.

Voraussetzungen

Das wünscht sich dein Arbeitgeber:

  • (Fach-) Hochschulreife

  • Hohe Eigeninitiative

  • Leistungsbereitschaft

Das brauchst du für die Uni:

  • Spaß an Teamarbeit

  • Interesse an wirtschaftlichen Zusammenhängen

  • Gute Noten in Englisch und Mathe

Duales Studium Wirtschaftsprüfung: Mit Moos was los

Dein duales Studium Wirtschaftsprüfung: Prüfen, beraten & optimieren

Berufsbild Duales Studium Wirtschaftsprüfung

Im dualen Studium Wirtschaftsprüfung lernst du das Berufsbild und die Aufgaben von Wirtschaftsprüfern/innen genauer kennen. In Teams mit anderen Studenten überprüfst du die Bilanzen und Jahresabschlüsse allerhand Unternehmen: ganz gleich ob Bank, Lebensmittelhersteller oder Energieriese.

Grundsätzlich ist das duale Studium Wirtschaftsprüfung also ein Wirtschaftsstudium, welches nach drei Jahren mit dem Bachelor of Arts abschließt. Manchmal werden Vorlesungen sogar direkt von Professoren der Big Four gehalten. Zu den Inhalten gehören unter anderem:

  • VWL: Im Fach Volkswirtschaftslehre ergründest du menschliches Handeln unter ökonomischen Gesichtspunkten und suchst nach Handlungsempfehlungen für die Wirtschaftspolitik. Während du dich in der Makroökonomie mit den einzelwirtschaftlichen Vorgängen auseinandersetzt, betrachtest du bei der Makroökonomie den gesamtwirtschaftlichen Rahmen.

  • Rechnungswesen: Dieser Teil der Betriebswirtschaftslehre erfasst, überwacht und informiert über die Geld- und Leistungsströme eines Unternehmens. Diese Daten werden zur Steuerung und Planung des Unternehmens verwendet.

  • Wirtschaftsmathematik: Du benutzt mathematische und statistische Techniken, um wirtschaftliche Fragestellungen zu bearbeiten. Gleichzeitig wird dir verdeutlicht, dass nicht alles immer in Zahlen abgebildet werden kann.

  • Unternehmensrecht: Hier lernst du unter anderem die Bedeutung des Handelsrechts und warum Transparenz von Unternehmensdaten wichtig für die Wirtschaftlichkeit ist. Im Unternehmensrecht werden aber auch Themen wie die Haftung von Gesellschaftern und das Erbrecht behandelt.

  • Risikomanagement: Mit Hilfe sämtlicher Maßnahmen von Erkennung über Analyse bis Bewertung sollen Risiken erkannt oder am besten vermieden werden.

Es gibt aber natürlich nicht nur fachliche Kurse, sondern auch genügend Fallstudien, Planspiele und Projektarbeiten, sodass auch deine Sozialkompetenzen keineswegs zu kurz kommen. Im Fokus steht dabei, Sachverhalte zu analysieren und diese strukturiert zu lösen. Deine Ergebnisse stellst du dann schließlich in Form von Präsentationen vor.

Da du als Wirtschaftsprüfer auch international tätig sein wirst, steht natürlich auch Wirtschaftsenglisch auf dem Plan. Schon bald wirst du also komplexe Themen sprachlich korrekt und überzeugend in englischer Sprache darstellen können.

Studieren und trotzdem arbeiten: Deine praktische Ausbildung im dualen Studium Wirtschaftsprüfung

Duales Studium Wirtschaftsprüfung Gehalt

Studieren, aber dabei nicht auf Praxis verzichten? Im praxisintegrierten dualen Studium Wirtschaftsprüfung machst du beides. So sammelst du von Anfang an praktische Erfahrung und erhältst am Ende den akademischen Abschluss Bachelor of Arts.

In deinem dreijährigen dualen Studiums Wirtschaftsprüfung wechseln sich die Theorie- und Praxisphasen blockweise ab. Während du im Theorieteil deines Studiums an Vorlesungen und Seminaren teilnimmst, übernimmst du in den Praxisabschnitten eigene Projekte bei den unterschiedlichsten Mandanten. Vom ersten Tag an bist du also mittendrin und übernimmst verantwortungsvolle Aufgaben.

Dein späteres Arbeitsumfeld: Mehr als nine-to-five

Duales Studium Wirtschaftsprüfung Bilder

Nach dem Studium einfach als Wirtschaftsprüfer/in im Unternehmen einsteigen? So einfach ist das leider nicht. Um die Berufsbezeichnung tragen zu dürfen, musst du noch das Wirtschaftsprüferexamen ablegen, welches bundesweit einheitlich geregelt ist. Um zugelassen zu werden, benötigst du nach dem Studium noch drei beziehungsweise vier Jahre Berufspraxis.

Während du die Berufserfahrung für das Examen sammelst, arbeitest du zunächst als Prüfungsassistent/in in Steuerberatungs- oder Wirtschaftsprüfungsgesellschaften. Wie der Name bereits verrät, prüfst du vorrangig. Und zwar alles von Jahres- und Konzernabschlüssen über die Kreditwürdigkeit bis hin zu den Kontroll- und IT-Systemen der verschiedenen Unternehmen.

Während des Studiums bekommst du eine monatliche Vergütung, sodass du dich voll und ganz auf deine theoretische und praktische Ausbildung konzentrieren kannst. Sehr guten Leistungen steht also nichts mehr im Weg. Wenn du an einer privaten Hochschule studierst, übernehmen manche Arbeitgeber auch die Kosten für dein Studium.

Der ganze Stress macht sich am Ende bezahlt, denn deine Übernahmechancen sind nach dem dualen Studium Wirtschaftsprüfung sehr gut. Da du die Arbeitsabläufe im Unternehmen bereits kennst, sind die meisten Unternehmen natürlich daran interessiert, dass du bei ihnen zur Führungskraft wirst. Deinen Mitbewerbern hast du also viel voraus und kannst deinen Vorteil auf dem Arbeitsmarkt voll ausnutzen.

Gehalt

Dein Gehalt im dualen Studium

Leider gibt es zu diesem dualen Studium keine durchschnittlichen Gehaltsangaben. Die Vergütung variiert hier von Betrieb zu Betrieb. Außerdem können äußere Faktoren, wie zum Beispiel die Unternehmensgröße, der Standort – ländlich oder städtisch, West- oder Ost-Deutschland – sowie die Branchenzugehörigkeit Einfluss auf deine Vergütung haben. Hier erkundigst du dich am besten direkt bei deinem Ausbildungsbetrieb.

Deine nächsten Schritte

Duales Studium finden

Die Schule hast du geschafft und nun möchtest du dein duales Studium beginnen. Dafür heißt es aber zunächst: dualen Studienplatz finden! Dabei suchst du nach einem passenden Unternehmen, bei dem du dich bewerben möchtest. Dein Ausbildungsbetrieb arbeitet oftmals mit einer Hochschule zusammen und wird dich entsprechend vermitteln.

Zur Dualen Studienplatz-Suche

Duales Studium starten

Glückwunsch: Du hast es geschafft. Nun liegen spannende Jahre vor dir, in denen du fleißig studierst und dein theoretisches Wissen direkt in der Praxis anwenden darfst. Wir wünschen dir viel Erfolg beim Start deines dualen Studiums.

  • 1
  • 2
  • 3

Bewerbung schicken

Wer dual studieren möchte, muss nicht nur mit besonders guten Noten glänzen, sondern sein Engagement und seinen Ehrgeiz auch in der Bewerbung zeigen. Damit es mit dem dualen Studienplatz auch sicher hinhaut, hilft dir AZUBI.DE.

So sieht die perfekte Bewerbung aus

Doch nicht das Richtige?

Hier findest du ähnliche duale Studiengänge: