Produktion, Fertigung

Fahrzeuginnenausstatter/in

Beruf merken
Ausbildung Fahrzeuginnenausstatter/in
Berufsbild Fahrzeuginnenausstatter
Emoji
Fahrzeuginnenausstatterin Bilder
Fahrzeuginnenausstatter/in Gehalt
  • Gehalt: 749 Euro
  • Empfohlener Schulabschluss: Realschulabschluss
  • Dauer: 3 Jahre

Darum bist du hier richtig:

Die Ausbildung zum/zur Fahrzeuginnenausstatter/in ist ideal für dich geeignet, wenn du Spaß daran findest, dich handwerklich zu betätigen. Bist du geschickt mit den Händen und in der Lage, konzentriert zu arbeiten, könnte diese Ausbildung genau das sein, wonach du suchst!

Voraussetzungen

Das wünscht sich dein Arbeitgeber:

  • Gute Noten in den Fächern Werken/Technik/Mathe

  • Handwerkliches Geschick

  • Auge-Hand-Koordination

Du bist perfekt für den Job, wenn du:

  • Konzentriert arbeiten kannst

  • Sorgfältig arbeitest

  • Technisches Verständnis mitbringst

Ausbildung zum/zur Fahrzeuginnenausstatter/in: Auf die inneren Werte kommt es an

Fahrzeugsitze & -himmel fertigen – deine Aufgaben

Berufsbild Fahrzeuginnenausstatter

Tine Wittler meets Pimp My Ride: In deiner Ausbildung zum/zur Fahrzeuginnenausstatter/in fertigst du Fahrzeugsitze, Türen- sowie Seitenbekleidungen und Fahrzeughimmel für PKWs, LKWs, Busse, Eisen- und Straßenbahnwaggons sowie Flugzeuge und Schiffe – denn schon deine Oma wusste: Drinnen muss es gemütlich sein!

Ferner verlegst du Fußbodenbeläge und dichtest Fahrzeugtüren und -fenster ab. Dafür schneidest du Stoffe, Kunststoffe, Leder und Polstermaterialien fachgerecht zu und fügst sie durch nähen und kleben zusammen, beziehst Armstützen und Sitzpolster und bringst die Erzeugnisse anschließend in den Fahrzeugen an.

Darüber hinaus stellst du Verdecke für Cabriolets her und montierst sie. Falls nötig installierst du auch elektrische und hydraulische Leitungen. Dabei arbeitest du entweder in Einzel- oder in Serienfertigung.

Theorie & Praxis – der Aufbau deiner Ausbildung

Fahrzeuginnenausstatter/in Gehalt

Deine Ausbildung zum/zur Fahrzeuginnenausstatter/in ist grundsätzlich auf eine Dauer von drei Jahren ausgelegt. Erfüllst du bestimmte Bedingungen, wie sehr gute schulische Leistungen und die Erlaubnis der Industrie- und Handelskammer, kannst du deine Ausbildung auch verkürzen. Die Ausbildung ist dual aufgebaut, was bedeutet, dass du sowohl theoretische als auch praktische Inhalte erlernst.

Im ersten Jahr deiner Ausbildung zum/zur Fahrzeuginnenausstatter/in beschäftigst du dich zu großen Teilen mit der Fertigung von Handnähten. Du machst dich vertraut mit den notwendigen Arbeitsschritten und bestimmst die für die jeweilige Handnaht erforderlichen Werkzeuge. Darüber hinaus lernst du, wie du Nähteile mit Maschinennähten verbindest.

In deinem zweiten Ausbildungsjahr befasst du dich mit der Konstruktion von Zuschnittschablonen. Du nimmst die vorgegebene Kontur der Formteile ab, fügst entsprechende Nahtzugaben zu und setzt entsprechende Nähmarkierungen. Dabei hast du stets ein Auge auf die Materialverarbeitungsmerkmale. Im Anschluss überträgst du die Schablonenkontur passgenau auf Schablonenpapier, beschriftest sie fachgerecht und schneidest sie zu. Außerdem beschäftigst du dich viel mit dem Werkstoff Leder und seinem Gebrauch in der Fahrzeuginnenausstattung.

Im dritten und letzten Jahr deiner Ausbildung zum/zur Fahrzeuginnenausstatter/in lernst du, wie du Fahrzeuginnenausstattungsteile aufbaust und beziehst. Hier erarbeitest du anhand von technischen Unterlagen, Schnittzeichnungen und -modellen den Aufbau eines Fahrzeugsitzes. Du machst dich mit den verschiedenen Bauteilen und ihrem Aufbau vertraut und kannst unter verschiedenen Aspekten – wie Physiologie und Sicherheit – die Materialauswahl erläutern.

Drei Jahre und einige Fahrzeuginnenausstattungen später, hast du es endlich geschafft – du bist fertig! Mit dem Ausbildungszeugnis und ein paar Jahren Berufserfahrung kannst du danach beispielsweise die Meisterprüfung anstreben. Mit ihr qualifizierst du dich für Aufgaben mit mehr Verantwortung, die natürlich auch mehr Gehalt mit sich bringen. Hast du mit dem Abschluss deiner Ausbildung zum/zur Fahrzeuginnenausstatter/in die Hochschulreife erlangt, hast du außerdem die Möglichkeit, ein Studium zu beginnen. Ein Bachelorstudiengang, der ideal zu deiner Ausbildung passt, ist beispielsweise Kraftfahrzeugbau.

Zwischen Werktatt & Fertigungshalle – dein Arbeitsumfeld

Fahrzeuginnenausstatterin Bilder

In deiner Ausbildung zum/zur Fahrzeuginnenausstatter/in findest du Beschäftigung in der Fahrzeugindustrie, in Betrieben des Flugzeug-, Eisenbahn- und Schiffbaus sowie in der handwerklichen Fahrzeugpolsterei und Autosattlerei. Du arbeitest in erster Linie in Fertigungshallen und Werkstätten.

Falls du bei Freunden von dir mitbekommen hast, wie stressig Schichtarbeit sein kann und du überhaupt keine Lust darauf hast, darfst du dich freuen – Fahrzeuginnenausstatter/innen arbeiten werktags in einer normalen 40-Stunden-Woche.

Was deine Kleiderwahl betrifft, solltest du dich nicht auf Anzug oder Kostüm einstellen. In der Regel fällt deine Wahl auf robuste Arbeitskleidung.

Gehalt

Das kannst du im Durchschnitt verdienen

Deine nächsten Schritte

Ausbildungsplatz finden

Du hast gerade die Schule geschafft oder bist dabei sie abzuschließen? Dazu erstmal herzlichen Glückwunsch! Damit hast du natürlich schon den ersten Schritt für deine Karriere getan. Jetzt nur noch den Traumjob finden!

Zur Ausbildungsplatz-Suche

Ausbildung starten

Die Schule hast du zwar hinter dich gebracht, doch auf die faule Haut legen ist nicht – du machst eine Ausbildung! Schließlich musst du auch weiterhin fleißig an deiner Karriere und deiner beruflichen Zukunft basteln. Guten Start dir!

  • 1
  • 2
  • 3

Bewerbung schicken

Das Anschreiben für deine Ausbildung – quasi der Liebesbrief für deine Ausbildung. Der erste Schritt auf dem Weg zur Ausbildung ist immer der schwerste. AZUBI.DE hilft dir!

So sieht die perfekte Bewerbung aus

Bist du der/die geborene Fahrzeuginnenausstatter/in?

Mach den Test!

  • 1
  • 2
  • 3
  • Fertig

Was befindet sich in einem Auto auf dem Armaturenbrett?

  • Messanzeiger und Bedienungshebel
  • Sicherheitsgurt
  • Fahrersitz

Doch nicht das Richtige?

Hier findest du ähnliche Ausbildungsberufe: