Zum Hauptinhalt
Freie Ausbildungsplätze 2024

Holzmechaniker/in

Infos zur Ausbildung
Ausbildung Holzmechaniker/in
Ausbildungsgehalt: Durchschnittlich 886 €
Empfohlener Schulabschluss: Alle Abschlüsse
Dauer: 3 Jahre

Die beliebtesten Fragen anderer Bewerber

1. Wie viel verdient man in der Ausbildung als Holzmechaniker/in?

Je nach Betrieb und Bundesland verdienst du durchschnittlich 886 € während der Ausbildung."

  • 1. Lehrjahr: 835 €
  • 2. Lehrjahr: 874 €
  • 3. Lehrjahr: 949 €

2. Wie lange dauert die Holzmechaniker/in Ausbildung?

Die Ausbildung dauert 36 Monate. Bei einer dualen Ausbildung wechseln sich Phasen in der Berufsschule und im Betrieb ab. Bei einer schulischen Ausbildung lernst du Theorie und Praxis in der Berufsschule bzw. in der Fachakademie.

3. Was macht man in der Ausbildung als Holzmechaniker/in?

  • Je nach Fachrichtung stellst du Möbel und Innenausbauteile, oder auch Treppen-, Fenster- und Türenteile aus Holz her. Auch die Produktionsanlagen steuerst und überwachst du.

  • Meistens wirst du in Werkstätten und -hallen arbeiten. In einem Schwerpunkt kannst du auch im Holzkonstruktionsbau arbeiten.

  • Die Ausbildung gehört zum Berufsbereich Handwerk.

4. Welche Voraussetzungen sollte ich für die Ausbildung als Holzmechaniker/in mitbringen?

Du hast mit allen Schulabschlüssen eine Chance auf einen Ausbildungsplatz. Außerdem solltest du gute Noten in Mathe und Technik/Werken haben.

5. Passt der Beruf Holzmechaniker/in zu mir?

Fragst du dich, welche Ausbildung wirklich zu dir passt? Mach jetzt unseren Karriere-Check und finde es in nur 60 Sekunden heraus.

Voraussetzungen

Was muss ich mitbringen?

  • Handwerkliches Geschick

  • Sorgfalt und Genauigkeit

  • Technisches Verständnis

  • Aufmerksamkeit und Beobachtungsgabe

In welchen Schulfächern muss ich gut gewesen sein?

  • Mathe
  • Technik/Werken

Finde Ausbildungsplätze in deiner Nähe

Egal wo du eine Ausbildung als Holzmechaniker/in anfangen möchtest, hier findest du Tausende freie Ausbildungsplätze überall in Deutschland.

    Wie sieht der Alltag im Beruf Holzmechaniker/in aus?

    In deiner Ausbildung zum/zur Holzmechaniker/in steuerst und überwachst du Produktionsanlagen, die unterschiedliche Produkte aus Holz industriell herstellen. Zudem montierst du Innenausbauten und Bauelemente aus Holz. Du spezialisierst dich in deiner Berufsausbildung auf eine von drei Fachrichtungen. Du hast die Auswahl zwischen den Fachrichtungen:

    • Herstellen von Bauelementen, Holzpackmitteln und Rahmen

    • Herstellen von Möbeln und Innenausbauteilen

    • Montieren von Innenausbauten und Bauelementen

    In der Fachrichtung Herstellen von Bauelementen, Holzpackmitteln und Rahmen fertigst du Fenster, Türen, Treppen und industrielle Möbel an. Ferner stellst du Transportverpackungen und Packmittel sowie Leisten und Rahmen aus Holz her.

    Fällt deine Wahl auf die Fachrichtung Herstellen von Möbeln und Innenausbauteilen, fertigst du Tische und Sitzmöbel sowie Regalsysteme und Ladeneinrichtungen aus Holz und Holzwerkstoffen an. Dazu musst du Hölzer, Schnitthölzer und Furniere sowie Kunststoffe mit computergesteuerten Maschinen vorbereiten.

    In der Fachrichtung Montieren von Innenausbauten und Bauelementen montierst du die von den anderen Fachrichtungen hergestellten Bauelemente fachgerecht. Dazu gehört zum Beispiel das Installieren von Fenstern, Türen und anderen vorgefertigten Bauelementen vor Ort.

    Du bist dafür zuständig, Teile des Innenausbaus wie Einbaumöbel und –systeme aufzubauen und zusammenzufügen.

    Ob eine Ausbildung als Holzmechaniker/in wirklich zu dir passt, kannst du innerhalb von 60 Sekunden in unserem Karriere-Check herausfinden.

    Zeynep, 19

    aus Berlin

    „Ich werde meine Ausbildung wahrscheinlich in Berlin machen. Es kommen aber auch Städte wie Hamburg oder München in Frage für mich.“
    Alle Ausbildungsplätze in deiner Nähe findest du hier.

    Inhalte der Ausbildung als Holzmechaniker/in

    Der Ausbildungsberuf zum/zur Holzmechaniker/in ist grundsätzlich auf eine Dauer von drei Jahren ausgelegt, du hast jedoch unter bestimmten Voraussetzungen – wie besonders guten schulischen Leistungen – die Möglichkeit, die duale Ausbildung auf zweieinhalb oder sogar zwei Jahre zu verkürzen.

    Dual bedeutet, dass du neben praktischen Erfahrungen in einem Ausbildungsbetrieb deiner Wahl auch theoretische Kenntnisse an einer Berufsschule vermittelt bekommst.

    Konkret lernst du in deinem ersten Ausbildungsjahr zum/zur Holzmechaniker/in, das passende Holz auszuwählen, einfache Produkte aus Holz herzustellen und dabei wichtige Qualitätskriterien im Auge zu behalten. Du setzt dich auch bereits mit der Herstellung von Kleinmöbeln auseinander und wirst schließlich lernen, Arbeitsskizzen zu erstellen.

    In deinem zweiten Ausbildungsjahr setzt du dich verstärkt mit der Herstellung von Einzelmöbeln auseinander: Im persönlichen Gespräch machst du dich mit den Wünschen und Vorstellungen des Kunden vertraut.

    Ihr legt gemeinsam Anforderungen an das zu fertigende Möbelstück fest. Dann wirst du für deinen Arbeitgeber verschiedene Gestaltungvarianten entwickeln und dabei ästhetische, formale und konstruktive Aspekte berücksichtigen.

    Im dritten und letzten Jahr deiner Ausbildung zum/zur Holzmechaniker/in spezialisierst du dich auf eine der drei möglichen Fachrichtungen.

    Hältst du nach den drei Lehrjahren endlich dein Abschlusszeugnis in den Händen, hast du es geschafft – du bist ausgelernte/r Holzmechaniker/in und kannst anfangen zu arbeiten. Möchtest du auch in Zukunft weiter an deiner Karriere feilen und werkeln, bieten sich dir in dieser Tätigkeit verschiedene Optionen:

    Zum einen hast du die Möglichkeit, die Weiterbildung zum Industriemeister der Fachrichtung Holz zu absolvieren. Mit dem Meisterbrief in der Tasche übernimmst du weiterführende Fach- und Führungsaufgaben.

    Hast du mit deinem Ausbildungsabschluss auch die Hochschulreife, kannst du zudem den Bachelorstudiengang Holztechnik in Betracht ziehen.

    Die Ausbildung zum/zur Holzmechaniker/in überzeugt mit guten Berufsaussichten und der Möglichkeit, handwerklich tätig zu werden.

    Du möchtest dich für eine Ausbildung zum Holzmechaniker/in bewerben? Hier findest du passende Ausbildungsplätze in deiner Nähe.

    Minh, 17

    aus Berlin

    „Ich bin mega kreativ und arbeite gern mit Menschen zusammen. Ich habe aber oft das Gefühl, dass mich das nicht wirklich bei der Berufswahl weiterbringt.“
    Finde jetzt heraus, welche Ausbildung am besten zu deinem Charakter passt.

    Wie sieht mein Arbeitsumfeld aus?

    Wo du als Holzmechaniker/in Beschäftigung findest, hängt auch mit der Wahl deiner Fachrichtung zusammen:

    Fällt deine Wahl auf die Fachrichtung Herstellen von Bauelementen, Holzpackmitteln und Rahmen, arbeitest du in Betrieben, die Holzbauteile und Ausbauteile herstellen sowie im Holzkonstruktionsbau.

    Entscheidest du dich für die Fachrichtung Herstellen von Möbeln und Innenausbauteilen, findest du Anstellung bei Möbelherstellern und Raumausstatterbetrieben.

    Als Holzmechaniker/in der Fachrichtung Montieren von Innenausbauten und Bauelementen findest du ebenfalls Anstellung in Betrieben der Raumausstattung sowie bei Herstellern von (Groß-)Küchen und Bauelementen aus Holz.

    Da bei der Arbeit viel Lärm und Staub entsteht, trägst du als Auszubildende sowie später im Job stets Schutzkleidung sowie Atem- und Gehörschutz. Obwohl dich diese Maßnahmen gut schützen, solltest du dennoch nicht empfindlich gegenüber Lautstärke oder Staub sein.

    Du arbeitest in deiner Ausbildung zum/zur Holzmechaniker/in werktags in einer regulären 40-Stunden-Woche.

    Issam, 17

    aus Wuppertal

    „Ich bin total der handwerkliche Typ, aber ich weiß noch nicht genau, in welchen Bereich es mich dort verschlägt.“
    Finde jetzt heraus, welche Ausbildung am besten zu deinem Charakter passt.

    Wie gut wärst du als Holzmechaniker/in? Mach den Test!

    • 1
    • 2
    • 3
    • Fertig

    Wie heißt eines der härtesten Hölzer der Welt?

    Hier findest du alle 69.942 Ausbildungsplätze

        Werde jetzt Holzmechaniker/in!

        Alle Ausbildungsplätze anzeigen