Kunst, Kultur, Gestaltung

Mediengestalter/in Digital und Print

Beruf merken
Ausbildung Mediengestalter/in Digital und Print
Berufsbild Mediengestalter Digital und Print
Emoji
Mediengestalterin Digital und Print Bilder
Mediengestalter/in Digital und Print Gehalt
  • Gehalt: 963 Euro
  • Empfohlener Schulabschluss: Abitur / Fachabitur
  • Dauer: 3 Jahre

Darum bist du hier richtig:

Du bist ein kreativer Kopf und Digital Native? Zeichnen konntest du schon immer gut? Und dein Traumberuf ist „irgendwas mit Medien“? Wenn du eine abwechslungsreiche Aufgabe suchst, bei der du nie vorher weißt, welches Projekt dich morgen erwartet, dann ist deine Suche hiermit beendet – mach die Ausbildung zum/zur Mediengestalter/in Digital und Print!

Voraussetzungen

Das wünscht sich dein Arbeitgeber:

  • Idealerweise die Hochschulreife

  • Zeichnerisches Talent

  • Gute Noten in Mathe und Kunst

Du bist perfekt für den Job, wenn du:

  • Kaufmännisch denken kannst

  • Ein kreativer Kopf bist

  • Gerne mit Kunden arbeitest

Ausbildung zum/zur Mediengestalter/in Digital und Print: Botschaften kreativ in Szene setzen

Deine Aufgaben: Von Projekt zu Projekt

Berufsbild Mediengestalter Digital und Print

Wann immer ein Unternehmen Hilfe für ein neues Medienprodukt benötigt, kommt es zu dir. In deiner Ausbildung zum/zur Mediengestalter/in Digital und Print dreht sich für dich alles um Zeitschriften, Werbebroschüren oder Internetseiten, je nachdem, welches Medium von deinem Kunden erwünscht ist. Von der Planung über die Umsetzung bis zur Erfolgskontrolle begleitest du das gestalterische Projekt einer Firma.

Welche Rolle du genau in dem Medienprojekt spielst, hängt davon ab, für welchen Schwerpunkt du dich im dritten Ausbildungsjahr entscheidest:

Im Schwerpunkt Beratung und Planung bist du ganz nah beim Kunden. Möchte ein Kunde ein Medienprodukt von deiner Firma umsetzen lassen, bist du sein Ansprechpartner und berätst, ob sich zum Beispiel für seine Zwecke eher eine Broschüre oder eine Online-Anzeige eignen. Ist der Wunsch des Auftraggebers klar formuliert, kalkulierst du die Kosten. Sind die ersten Entwürfe fertig, sprichst du sie mit deinem Kunden durch, nimmst Verbesserungsvorschläge entgegen und reichst sie an das Projektteam weiter. Auf der anderen Seite sprichst du mit deinem Team die Konzeption des Projekts durch. Die Fortschritte und Ergebnisse visualisierst du zum Beispiel auf Plakaten oder in Präsentationen, um sie später deinem Kunden vorführen zu können.

Entscheidest du dich für den Schwerpunkt Gestaltung und Technik, bist du für die Verfahren zuständig, die in dem Medienprojekt angewendet werden. Je nachdem, ob sich dein Kunde ein digitales oder analoges Medienprodukt wünscht, entscheidest du, welche technischen Methoden eingesetzt werden müssen. Dabei planst du genau, wie viel Zeit für die einzelnen Arbeitsschritte benötigt wird und organisierst die technischen Abläufe. Dabei hältst du stets Rücksprache mit den anderen Teammitgliedern – je nachdem, welche Dateien sie für ihre Arbeit brauchen, sammelst du das benötigte Material zusammen und bereitest es vor. Es kann dabei auch vorkommen, dass du analoge Dateien digitalisieren musst. Wenn du die benötigten Dateien von einem Speichermedium oder aus einer Datenbank für den weiteren Einsatz vorbereitest, achtest du darauf, dass du dich an alle medienrechtlichen Vorschriften hältst und kein Urheberrecht verletzt.

Doch lieber als Schwerpunkt Konzept und Visualisierung? Hier bist du der gestalterische Kopf hinter dem Medienprojekt: Du setzt die Kundenwünsche direkt in Gestaltungsideen und Designkonzepte um. Dafür beachtest du die Regeln der Bildwirkung, spielst mit verschiedenen Schriftarten und setzt verschiedene Stilmittel ein, um die Botschaft des Medienproduktes rüberzubringen. Je nachdem, welche Daten und Bilder dir der Kunde vorab liefert, gestaltest du selber grafische Elemente und kombinierst sie mit Text, sodass sie am Ende ein stimmiges Bild abgeben. Du bereitest dein Konzept schließlich so vor, dass es dem Kunden präsentiert werden kann. Je nach Rückmeldung arbeitest du anschließend die Änderungswünsche ein.

Deine Ausbildung in Theorie und Praxis: Planen und umsetzen

Mediengestalter/in Digital und Print Gehalt

Die Ausbildung zum/zur Mediengestalter/in Digital und Print dauert drei Jahre. Sie verläuft dual, sodass du sowohl in einem Betrieb als auch in der Berufsschule lernst. Im dritten Ausbildungsjahr spezialisierst du dich auf einen der drei Schwerpunkte Beratung und Planung, Gestaltung und Technik oder Konzept und Visualisierung.

In deinem Ausbildungsbetrieb lernst du alles zum Thema Projektmanagement: Der Umgang mit den Kunden und die Formulierung konkreter Projektziele ist Teil der Ausbildung. Du erstellst Konzepte und planst deren Umsetzung. Dabei erfährst du, wie man Ressourcen richtig einsetzt und wie man die Kosten und den Zeitfaktor im Auge behält. Auch die Koordination im Team ist wichtig.

Auch zu dem gestalterischen Aspekt des Berufs wird dir alles Wichtige beigebracht: Du lernst, Medienprodukte zielgruppengerecht zu gestalten und dabei alle gestalterischen Regeln zu Farbe, Kontrast und Typografie zu berücksichtigen. Außerdem setzt du die verschiedenen Computerprogramme zur Erstellung von Medienprodukten ein. Dabei erfährst du, woher man Daten bekommt und wie man diese richtig aufbereitet, um mit ihnen weiter zu arbeiten. Des Weiteren wird dir die Digitalisierung von analogen Daten näher gebracht.

In der Berufsschule festigst du die im Betrieb erlernten Fähigkeiten und wirst in den theoretischen Hintergrund der Medienproduktion eingeführt. Außerdem erhältst du Unterricht in allgemeinbildenden Fächern.

Hast du die Abschlussprüfung erfolgreich gemeistert, wartet dein Ausbildungszeugnis auf dich. Wenn du dich entsprechend weiterbildest, kannst du später in einer Führungsposition arbeiten. Du kannst du zum Beispiel die Prüfung als Industriemeister/in der Fachrichtung Printmedien ablegen oder eine Weiterbildung als Techniker/in im Bereich Druck- und Medientechnik absolvieren. Du kannst auch ein Studium beginnen, zum Beispiel in den Fachrichtungen Druck- und Medientechnik, Digitale Medien oder Mediendesign.

Dein Arbeitsumfeld: Kreativität geht heute digital

Mediengestalterin Digital und Print Bilder

In der Ausbildung zum/zur Mediengestalter/in Digital und Print arbeitest du hauptsächlich am Computer in deinem Büro. Teilweise musst du auch per Hand zeichnen. Der Umgang mit Menschen ist ein wichtiger Teil des Berufs: Du hast im Beratungsgespräch engen Kontakt mit deinen Kunden und musst das Projekt effektiv gemeinsam mit deinem Team umsetzen.

Der Kundenkontakt erfordert professionelles Auftreten und dementsprechend gepflegte Kleidung. Deine Arbeitszeiten richten sich nach deinem Unternehmen und sind meistens normale Bürozeiten. Rückt die Abgabefrist für ein Projekt näher, musst du unter Zeitdruck arbeiten und eventuell Überstunden einlegen.

Gehalt

Das kannst du im Durchschnitt verdienen

Deine nächsten Schritte

Ausbildungsplatz finden

Du hast gerade die Schule geschafft oder bist dabei sie abzuschließen? Dazu erstmal herzlichen Glückwunsch! Damit hast du natürlich schon den ersten Schritt für deine Karriere getan. Jetzt nur noch den Traumjob finden!

Zur Ausbildungsplatz-Suche

Ausbildung starten

Die Schule hast du zwar hinter dich gebracht, doch auf die faule Haut legen ist nicht – du machst eine Ausbildung! Schließlich musst du auch weiterhin fleißig an deiner Karriere und deiner beruflichen Zukunft basteln. Guten Start dir!

  • 1
  • 2
  • 3

Bewerbung schicken

Das Anschreiben für deine Ausbildung – quasi der Liebesbrief für deine Ausbildung. Der erste Schritt auf dem Weg zur Ausbildung ist immer der schwerste. AZUBI.DE hilft dir!

So sieht die perfekte Bewerbung aus

Bist du der/die geborene Mediengestalter/in Digital und Print?

Mach den Test!

  • 1
  • 2
  • 3
  • Fertig

Wie nennt man animierte Grafiken im Web?

  • GIF
  • JPG
  • XMP

Doch nicht das Richtige?

Hier findest du ähnliche Ausbildungsberufe: