Zum Hauptinhalt
Freie Ausbildungsplätze 2024

Mediengestalter/in Digital und Print

Infos zur Ausbildung
Ausbildung Mediengestalter/in Digital und Print
Ausbildungsgehalt: Durchschnittlich 1.059 €
Empfohlener Schulabschluss: Alle Abschlüsse
Dauer: 3 Jahre

Die beliebtesten Fragen anderer Bewerber

1. Wie viel verdient man in der Ausbildung als Mediengestalter/in Digital und Print?

Je nach Betrieb und Bundesland verdienst du durchschnittlich 1059 € während der Ausbildung."

  • 1. Lehrjahr: 1.008 €
  • 2. Lehrjahr: 1.060 €
  • 3. Lehrjahr: 1.111 €

2. Wie lange dauert die Mediengestalter/in Digital und Print Ausbildung?

Die Ausbildung dauert 36 Monate. Bei einer dualen Ausbildung wechseln sich Phasen in der Berufsschule und im Betrieb ab. Bei einer schulischen Ausbildung lernst du Theorie und Praxis in der Berufsschule bzw. in der Fachakademie.

3. Was macht man in der Ausbildung als Mediengestalter/in Digital und Print?

  • In der Ausbildung als Mediengestalter/in Digital und Print lernst du, Medienproduktionen zu planen und bist an deren Durchführung beteiligt. Außerdem bereitest du Daten für den digitalen Einsatz auf und analysierst Zielgruppen.
  • Deine Ausbildung findet in der Berufsschule und in grafischen Ateliers, in Büroräumen oder beim Kunden statt.
  • Die duale Ausbildung gehört zu den Berufsbereichen Medien, Gestaltung und Design.

4. Welche Voraussetzungen sollte ich für die Ausbildung als Mediengestalter/in Digital und Print mitbringen?

Du hast mit allen Schulabschlüssen eine Chance auf einen Ausbildungsplatz. Außerdem solltest du gute Noten in Mathe, Deutsch, Englisch und Kunst haben.

5. Passt der Beruf Mediengestalter/in Digital und Print zu mir?

Fragst du dich, welche Ausbildung wirklich zu dir passt? Mach jetzt unseren Karriere-Check und finde es in nur 60 Sekunden heraus.

Voraussetzungen

Was muss ich mitbringen?

  • Zeichnerisches Talent

  • Kaufmännisches Denken

  • Empathie und Kommunikationsstärke

In welchen Schulfächern muss ich gut gewesen sein?

  • Mathe
  • Deutsch
  • Englisch
  • Kunst

Finde Ausbildungsplätze in deiner Nähe

Egal wo du eine Ausbildung als Mediengestalter/in Digital und Print anfangen möchtest, hier findest du Tausende freie Ausbildungsplätze überall in Deutschland.

    Wie sieht der Alltag im Beruf Mediengestalter/in Digital und Print aus?

    Wann immer ein Unternehmen Hilfe für ein neues Medienprodukt benötigt, kommt es zu dir. In deiner Ausbildung als Mediengestalter/in Digital und Print dreht sich für dich alles um Zeitschriften, Werbebroschüren oder Internetseiten, je nachdem, welches Medium von deinem Kunden gewünscht ist. Von der Planung über die Umsetzung bis zur Erfolgskontrolle begleitest du das gestalterische Projekt einer Firma.

    Welche Rolle du genau in dem Medienprojekt spielst, hängt davon ab, für welchen Schwerpunkt du dich entscheidest:

    Im Schwerpunkt Printmedien gestaltest du vorwiegend gedruckte Medienprodukte, beispielsweise Prospekte, Plakate oder Zeitschriften. Möchte ein Kunde ein Medienprodukt von deiner Firma umsetzen lassen, bist du seine Ansprechperson und berätst, welche Typografie, Farben oder Bilder sich eignen. Zunächst präsentierst du dann Produktmuster oder Prototypen.

    Ist der Auftraggeber zufrieden, kann die Produktion des Printmediums beginnen. Dazu wählst du die passenden Druck- und Fertigungsverfahren aus, bereitest Druckmaschinen vor und kontrollierst anschließend die Qualität des Produkts.

    Wählst du dagegen den Schwerpunkt Digitalmedien, kümmerst du dich vorwiegend um digitale Medien. Du entwirfst Animationen, programmierst digitale Medien oder gestaltest Produkte wie Unternehmensbroschüren. Auch crossmediale, interaktive oder audiovisuelle Medien produzierst du.

    Aber auch in diesem Schwerpunkt gehört Kundenkontakt dazu. Du besprichst die Anforderungen und Wünsche, holst Feedback ein und reagierst auf Anregungen.

    Entscheidest du dich für den Schwerpunkt Projektmanagement, bist du für die Planung und Organisation der Gestaltungsprozesse zuständig, die in dem Medienprojekt angewendet werden. Je nachdem, ob sich dein Kunde ein digitales oder analoges Medienprodukt wünscht, entscheidest du, welche Methoden eingesetzt werden können.

    Dabei planst du genau, wie viel Zeit für die einzelnen Arbeitsschritte benötigt wird und wie hoch die Kosten ausfallen werden. Dabei hältst du stets Rücksprache mit den anderen Teammitgliedern und dokumentierst alle Entscheidungen und Arbeitsschritte.

    Doch lieber als Schwerpunkt Designkonzeption? Hier bist du der gestalterische Kopf hinter dem Medienprojekt: Du setzt die Kundenwünsche direkt in Gestaltungsideen und Designkonzepte um. Dafür beachtest du die Regeln der Bildwirkung, spielst mit verschiedenen Schriftarten und setzt verschiedene Stilmittel ein, um die Botschaft des Medienproduktes rüberzubringen.

    Je nachdem, welche Daten und Bilder dir der Kunde vorab liefert, gestaltest du selbst grafische Elemente und kombinierst sie mit Text, sodass sie am Ende ein stimmiges Bild abgeben. Du bereitest dein Konzept schließlich so vor, dass es dem Kunden präsentiert werden kann. Je nach Rückmeldung arbeitest du anschließend die Änderungswünsche ein.

    Ob eine Ausbildung als Mediengestalter/in Digital und Print wirklich zu dir passt, kannst du innerhalb von 60 Sekunden in unserem Karriere-Check herausfinden.

    Lina, 15

    aus Hamburg

    „Mir ist es nicht wichtig, direkt in Hamburg einen Ausbildungsplatz zu finden. Aber ich würde schon gern in der Region bleiben, um weiterhin Kontakt zu meinen Freunden und meiner Familie zu haben.“
    Hier findest du einen Ausbildungsplatz in ganz Deutschland.

    Inhalte der Ausbildung als Mediengestalter/in Digital und Print

    Die Ausbildung als Mediengestalter/in Digital und Print dauert drei Jahre. Sie verläuft dual, sodass du sowohl in einem Betrieb als auch in der Berufsschule lernst. Du hast die Wahl zwischen den Schwerpunkten Printmedien, Digitalmedien, Designkonzeption oder Projektmanagement.

    In deinem Ausbildungsbetrieb lernst du alles zum Thema Gestaltung, Kundenberatung und Projektdurchführung: Der Umgang mit den Kunden und die Formulierung konkreter Projektziele ist Teil der Ausbildung. Du erstellst Konzepte und planst deren Umsetzung. Dabei erfährst du, wie man Ressourcen richtig einsetzt und wie man die Kosten und den Zeitfaktor im Auge behält. Auch die Koordination im Team ist wichtig.

    Auch zu dem gestalterischen Aspekt des Berufs wird dir alles Wichtige beigebracht: Du lernst, Medienprodukte zielgruppengerecht zu gestalten und dabei alle gestalterischen Regeln zu Farbe, Kontrast und Typografie zu berücksichtigen.

    Außerdem setzt du die verschiedenen Computerprogramme zur Erstellung von Medienprodukten ein. Dabei erfährst du, woher man Daten bekommt und wie man diese richtig aufbereitet, um mit ihnen weiter zu arbeiten. Des Weiteren wird dir die Digitalisierung von analogen Daten näher gebracht.

    In der Berufsschule festigst du die im Betrieb erlernten Fähigkeiten und wirst in den theoretischen Hintergrund der Medienproduktion eingeführt. Außerdem erhältst du Unterricht in allgemeinbildenden Fächern.

    Hast du die Abschlussprüfung erfolgreich gemeistert, wartet dein Ausbildungszeugnis auf dich. Wenn du dich entsprechend weiterbildest, kannst du später in einer Führungsposition arbeiten. Du kannst du zum Beispiel die Prüfung als Industriemeister/in der Fachrichtung Printmedien ablegen oder eine Weiterbildung als Techniker/in im Bereich Druck- und Medientechnik absolvieren. Du kannst auch ein Studium beginnen, zum Beispiel in den Fachrichtungen Druck- und Medientechnik, Digitale Medien oder Mediendesign.

    Du möchtest dich für eine Ausbildung zum Mediengestalter/in Digital und Print bewerben? Hier findest du passende Ausbildungsplätze in deiner Nähe.

    Sandra, 15

    aus München

    „Nach meinem Realschulabschluss will ich erstmal ein Freiwilliges Soziales Jahr machen. Danach entscheide ich mich dann, welche Ausbildung es sein wird.“
    Finde jetzt heraus, welche Ausbildung zu dir passt.

    Top Ausbildungsbetriebe

    Wie sieht mein Arbeitsumfeld aus?

    In der Ausbildung als Mediengestalter/in Digital und Print arbeitest du hauptsächlich am Computer in deinem Büro. Teilweise musst du auch per Hand zeichnen. Der Umgang mit Menschen ist ein wichtiger Teil des Berufs: Du hast im Beratungsgespräch engen Kontakt mit deinen Kunden und musst das Projekt effektiv gemeinsam mit deinem Team umsetzen.

    Der Kundenkontakt erfordert professionelles Auftreten und dementsprechend gepflegte Kleidung. Deine Arbeitszeiten richten sich nach deinem Unternehmen und sind meistens normale Bürozeiten. Rückt die Abgabefrist für ein Projekt näher, musst du unter Zeitdruck arbeiten und eventuell Überstunden einlegen.

    Melanie, 18

    aus Köln

    „Ich fange demnächst eine Ausbildung als Pflegefachfrau an, das plane ich schon lange. Ich kann aber auch verstehen, wenn man noch nicht so genau weiß, was man machen will.“
    Finde jetzt heraus, welche Ausbildung am besten zu deiner Persönlichkeit passt.

    Wie gut wärst du als Mediengestalter/in Digital und Print? Mach den Test!

    • 1
    • 2
    • 3
    • Fertig

    Wie nennt man animierte Grafiken im Web?

    Hier findest du alle 68.575 Ausbildungsplätze

        Werde jetzt Mediengestalter/in Digital und Print!

        Alle Ausbildungsplätze anzeigen