Metall- und Glockengießer/in.

Ausbildungsgehalt:
727 Euro
Zum Gehaltsvergleich
Empfohlener Schulabschluss:
Alle Abschlüsse
Dauer:
3 Jahre
Ausbildung Metall- und Glockengießer/in
Die beliebtesten Fragen anderer Bewerber.
1.

Wie viel verdient man in der Ausbildung als Metall- und Glockengießer/in?

Je nach Betrieb und Bundesland verdienst du durchschnittlich €727 während der Ausbildung.

  • 1. Lehrjahr: €671
  • 2. Lehrjahr: €723
  • 3. Lehrjahr: €789
2.

Wie lange dauert die Metall- und Glockengießer/in Ausbildung?

Die Ausbildung dauert 36 Monate. Bei einer dualen Ausbildung wechseln sich Phasen in der Berufsschule und im Betrieb ab. Bei einer schulischen Ausbildung lernst du Theorie und Praxis in der Berufsschule bzw. in der Fachakademie.

3.

Was macht man in der Ausbildung als Metall- und Glockengießer/in?

  • Du wirst in dieser Ausbildung lernen, wie du aus unterschiedlichen Metallarten Gegenstände gießt. Als Metall- und Glockengießer/in ist deine Aufgabe nicht nur das Gießen von Glocken, sondern kann sich auch auf Zahnräder oder andere Maschinenteile erstrecken.
  • Mit einem Ausbildungsplatz als Metall- und Glockengießer/in arbeitest du in Werkhallen, beispielsweise am Schmelzofen, aber auch im Freien.
  • Der Beruf gehört zu den handwerklichen Ausbildungen.
4.

Welche Voraussetzungen sollte ich für die Ausbildung als Metall- und Glockengießer/in mitbringen?

Du hast mit allen Schulabschlüssen eine Chance auf einen Ausbildungsplatz. Außerdem solltest du gute Noten in Mathe, Technik/Werken und Naturwissenschaften haben.

5.

Passt der Beruf Metall- und Glockengießer/in zu mir?

Fragst du dich, welche Ausbildung wirklich zu dir passt? Mach jetzt unseren Karriere-Check und finde es in nur 60 Sekunden heraus.

Voraussetzungen.

Was muss ich mitbringen?

  • Spaß an Handarbeit

  • Künstlerisches Geschick

  • Umsicht und Sorgfalt

In welchen Schulfächern muss ich gut gewesen sein?

  • Mathe
  • Technik/Werken
  • Naturwissenschaften

Finde Ausbildungsplätze in deiner Nähe.

Egal wo du eine Ausbildung als Metall- und Glockengießer/in anfangen möchtest, hier findest du Tausende freie Ausbildungsplätze überall in Deutschland.

Wie sieht der Alltag im Beruf aus?

In der Ausbildung als Metall- und Glockengießer/in erlernst du jahrhundertealte Verfahren, mit denen du Bronze, Messing oder Zinn in massive Kirchenglocken, praktische Bauteile oder filigrane Zinnfiguren verwandelst.

Was einfach klingt, verlangt handwerkliches Geschick und Kreativität. Je nachdem, in welchem Ausbildungsbetrieb du lernst, kannst du dich auf eine von drei Fachrichtungen spezialisieren: Kunst- und Glockengusstechnik, Metallgusstechnik oder Zinngusstechnik.

Erlernst du den Ausbildungsberuf mit dem Schwerpunkt Kunst- und Glockengusstechnik arbeitest du in traditionsreichen Glockengießereien. Bevor so eine schwere Glocke im Kirchturm läuten kann, erstellst du zunächst eine Schablone aus Holz.

Anhand der Form mauerst du den hohlen Kern aus Lehm und Stein. Auf diesen modellierst du mit Lehm die Glockenform. Ist die sogenannte „falsche Glocke“ getrocknet, baust du darüber einen dicken Lehmmantel. In der Zwischenzeit heizt du dem Schmelzofen ordentlich ein.

In einer Gussgrube zerschlägst du die falsche Glocke, sodass ein Hohlraum entsteht. Schließlich füllst du die Grube mit Erde und lässt in den Hohlraum die flüssige Bronze fließen. Erst nach ein paar Tagen ist das Metall gehärtet und die Form kann ausgegraben werden.

Ist der Lehmmantel zerschlagen, erblickt die Glocke das Licht der Welt. Aber sie ist noch lange nicht fertig! Du gibst der Glocke noch den letzten Schliff, verzierst und polierst sie mit Werkzeugmaschinen.

Wenn die Glocke gestimmt und der Klöppel montiert ist, ist deine Aufgabe auch der Einbau in den Glockenstuhl, den du und deine Kollegen aus dem Betrieb vorher gebaut habt. Die Ausbildung als Metall- und Glockengießer/in erfordert also die Arbeit mit unterschiedlichen Materialien.

Neben Glocken kannst du auch kunstvolle Statuen oder geschwungene Treppengeländer gießen. In der Fachrichtung Metall- und Glockengießer/in Metallgusstechnik fertigst du während der Ausbildung auch Zahnräder oder Gehäuse für Turbinen oder andere Maschinen.

Erlernst du den Beruf mit dem Schwerpunkt Zinngusstechnik, spezialisierst du dich auf das Gießen und Verzieren von Tellern, Schalen oder Figuren aus Zinn. Den Schwerpunkt solltest du also schon bei der Bewerbung um den Ausbildungsplatz als Metall- und Glockengießer/in bedenken.

Ob eine Ausbildung als Metall- und Glockengießer/in wirklich zu dir passt, kannst du innerhalb von 60 Sekunden in unserem Karriere-Check herausfinden.

Inhalte der Ausbildung.

Die Ausbildung als Metall- und Glockengießer/in dauert drei Jahre und kann in Handwerksbetrieben absolviert werden. Hier lernst du alle Arbeitsschritte kennen und packst direkt mit an.

Da die Ausbildung nach dem dualen System als duale Ausbildung erfolgt, besuchst du in regelmäßigen Abständen außerdem den Unterricht in Deutschlands einziger Berufsschule, die sich auf Metall- und Glockenguss spezialisiert hat. Diese liegt im bayerischen Pegnitz. Da dein Ausbildungsplatz vermutlich nicht in der Nähe ist, findet in der Regel Blockunterricht statt.

Im Ausbildungsberuf Metall- und Glockengießer/in machst du dich mit den verschiedenen Metallen und Materialien vertraut, die du zum Gießen benötigst. Je nach Fachrichtung lernen Auszubildende die verschiedenen Techniken und Verfahren kennen – mit Gussformen aus Wachs, Sand oder Metall.

Bald weißt du, wie du einen Schmelzofen bedienst und das Metall flüssig werden lässt. Auch das Prüfen und Nachbearbeiten der fertigen Gussstücke gehört zu den Tätigkeiten, die Auszubildende im ersten und zweiten Ausbildungsjahr lernen müssen.

Deine kreative Ader schulst du beim Anfertigen von künstlerischen Zeichnungen und Modellen.

In der Abschlussprüfung nach dem dritten Ausbildungsjahr darfst du dann zeigen, was du drauf hast – anhand eines Prüfungsstücks, einer Arbeitsprobe und eines schriftlichen Tests.

Mit dem Abschluss in der Tasche und ein paar Jahren Erfahrung im Beruf kannst du bei deinem Arbeitgeber mehr Verantwortung übernehmen, indem du dich zum/zur Metall- und Glockengießermeister/in weiterbilden lässt.

Auch ein Studium als Weiterbildung wäre möglich, um deine Chancen im Job zu erweitern und beispielsweise im Betrieb aufzusteigen.

Du möchtest dich für eine Ausbildung zum Metall- und Glockengießer/in bewerben? Hier findest du passende Ausbildungsplätze in deiner Nähe.

Wie sieht mein Arbeitsumfeld aus?

Du liebst die Arbeit mit den Händen? Dich inmitten von Staub und Dreck auszupowern klingt nach Traumjob? Wenn du jetzt noch Geschick für künstlerische Verzierungen und Gravuren mitbringst, hast du die besten Voraussetzungen für die Berufsausbildung als Metall- und Glockengießer/in.

Klar, dass du in diesem Job durch die Hitze des Schmelzofens auch mal ganz schön ins Schwitzen kommst. Und die Montage von Glocken in luftigen Höhen verlangt von dir bei der Arbeit nicht nur, dass du schwindelfrei bist, sondern auch Trittsicherheit.

Während du Glocken und andere Gussarbeiten anfertigst, bist du in Werkhallen und im Freien tätig. Denn für das eigentliche Gießen braucht es frische Luft. Während der Arbeit trägst du Schutzkleidung wie Schürze, Hand- und Sicherheitsschuhe sowie eine Schutzbrille.

Wichtig ist, dass du auf deine und die Sicherheit deiner Kollegen achtest, um Unfälle zu vermeiden. Der Beruf Metall- und Glockengießer/in bringt dir in jedem Fall einen vielseitigen Job, bei dem du unterschiedliche Fähigkeiten nutzen kannst.

Wie gut wärst du als Metall- und Glockengießer/in? Mach den Test!

Ähnliche Berufe.

Werde jetzt Metall- und Glockengießer/in!

Hier findest du alle 40.118 Ausbildungsplätze.