Kunst, Kultur, Gestaltung

Metall- und Glockengießer/in

0
Keine freien Ausbildungsplätze
Ausbildung Metall- und Glockengießer/in
  • Gehalt: 583 Euro
  • Empfohlener Schulabschluss: Alle Abschlüsse
  • Dauer: 3 Jahre

Darum bist du hier richtig:

Schon gewusst? Um eine Glocke herzustellen, benötigt es 400 Arbeitsschritte, die mehrere Wochen dauern! Wenn du nicht vor Handarbeit zurückschreckst und Staub und Hitze dir nichts anhaben können, ist die Ausbildung zum/zur Metall- und Glockengießer/in genau das Richtige für dich!

Voraussetzungen

Das wünscht sich dein Arbeitgeber:

  • Idealerweise einen Hauptschulabschluss oder einen höheren Schulabschluss

  • Interesse an Mathe und Physik

  • Spaß an Handarbeit

  • Künstlerisches Geschick

Du bist perfekt für den Job, wenn du:

  • Umsichtig und sorgfältig arbeitest

  • Körperlich belastbar bist

  • Ein gutes Gehör hast

  • Teamgeist mitbringst

Ausbildung zum/zur Metall- und Glockengießer/in: Tradition aus einem Guss

Deine Aufgaben: Mauern, schmelzen, gießen

Berufsbild Metall- und Glockengießer/in

In der Ausbildung zum/zur Metall- und Glockengießer/in erlernst du jahrhundertealte Verfahren, mit denen du Bronze, Messing oder Zinn in massive Kirchenglocken, praktische Bauteile oder filigrane Zinnfiguren verwandelst. Was einfach klingt, verlangt handwerkliches Geschick und Kreativität. Je nachdem, in welchem Ausbildungsbetrieb du lernst, kannst du dich auf eine von drei Fachrichtungen spezialisieren: Kunst- und Glockengusstechnik, Metallgusstechnik oder Zinngusstechnik.

Die Kunst- und Glockengusstechnik erlernst du in traditionsreichen Glockengießereien. Bevor so eine schwere Glocke im Kirchturm läuten kann, erstellst du zunächst eine Schablone aus Holz. Anhand der Form mauerst du den hohlen Kern aus Lehm und Stein. Auf diesen modellierst du mit Lehm die Glockenform. Ist die sogenannte „falsche Glocke“ getrocknet, baust du darüber einen dicken Lehmmantel. In der Zwischenzeit heizt du dem Schmelzofen ordentlich ein.

In einer Gussgrube zerschlägst du die falsche Glocke, sodass ein Hohlraum entsteht. Schließlich füllst du die Grube mit Erde und lässt in den Hohlraum die flüssige Bronze fließen. Erst nach ein paar Tagen ist das Metall gehärtet und die Form kann ausgegraben werden. Ist der Lehmmantel zerschlagen, erblickt die Glocke das Licht der Welt. Aber sie ist noch lange nicht fertig! Du gibst der Glocke noch den letzten Schliff, verzierst und polierst sie mit Werkzeugmaschinen. Ist die Glocke gestimmt und der Klöppel montiert, baust du sie mit deinen in den Glockenstuhl ein, den ihr vorher gebaut habt.

Neben Glocken kannst du auch kunstvolle Statuen oder geschwungene Treppengeländer gießen. In der Fachrichtung Metallgusstechnik fertigst du auch Zahnräder oder Gehäuse für Turbinen oder andere Maschinen. Bei der Zinngusstechnik spezialisierst du dich auf das Gießen und Verzieren von Tellern, Schalen oder Figuren aus Zinn.

Theorie und Praxis: In drei Jahren zum Handwerksberuf

Metall- und Glockengießer/in Gehalt

Die Ausbildung zum/zur Metall- und Glockengießer/in dauert drei Jahre und kann in Handwerksbetrieben absolviert werden. Hier lernst du alle Arbeitsschritte kennen und packst direkt mit an. Da die Ausbildung nach dem dualen System erfolgt, besuchst du in regelmäßigen Abständen außerdem den Unterricht in Deutschlands einziger Berufsschule, die sich auf Metall- und Glockenguss spezialisiert hat. Diese liegt im bayerischen Pegnitz.  

In deinem Ausbildungsberuf machst du dich mit den verschiedenen Metallen und Materialien vertraut, die du zum Gießen benötigst. Je nach Fachrichtung lernst du die verschiedenen Techniken und Verfahren kennen – mit Gussformen aus Wachs, Sand oder Metall. Bald weißt du, wie du einen Schmelzofen bedienst und das Metall flüssig werden lässt. Auch das Prüfen und Nachbearbeiten der fertigen Gussstücke steht auf dem Programm. Deine kreative Ader schulst du beim Anfertigen von künstlerischen Zeichnungen und Modellen.  

In der Gesellenprüfung darfst du dann zeigen, was du drauf hast – anhand eines Prüfungsstücks, einer Arbeitsprobe und eines schriftlichen Tests. Mit dem Abschluss in der Tasche und ein paar Jahren Berufserfahrung kannst du in deinem Betrieb mehr Verantwortung übernehmen, indem du dich zum/zur Metall- und Glockengießermeister/in weiterbilden lässt.

Dein Arbeitsumfeld: Heiß und staubig

Metall- und Glockengießer/in Bilder

Du liebst die Arbeit mit den Händen? Dich inmitten von Staub und Dreck auszupowern klingt nach Traumjob? Wenn du jetzt noch Geschick für künstlerische Verzierungen und Gravuren mitbringst, hast du die besten Voraussetzungen für die Ausbildung zum/zur Metall- und Glockengießer/in. Klar, dass du durch die Hitze des Schmelzofens auch mal ganz schön ins Schwitzen kommst. Und die Montage von Glocken in luftigen Höhen verlangt von dir nicht nur, dass du schwindelfrei bist, sondern auch Trittsicherheit.

Während du Glocken und andere Gussarbeiten anfertigst, bist du in Werkhallen und im Freien tätig. Denn für das eigentliche Gießen braucht es frische Luft. Während der Arbeit trägst du Schutzkleidung wie Schürze, Hand- und Sicherheitsschuhe sowie eine Schutzbrille. Wichtig ist, dass du auf deine und die Sicherheit deiner Kollegen achtest, um Unfälle zu vermeiden.

Dein Ausbildungsgehalt

1. Jahr
520€
2. Jahr
580€
3. Jahr
650€

Bist du der/die geborene Metall- und Glockengießer/in?

Mach den Test!

Doch nicht das Richtige?

Hier findest du ähnliche Ausbildungsberufe: