Technik, Technologiefelder

Schiffsmechaniker/in

Beruf merken
Ausbildung Schiffsmechaniker/in
Berufsbild Schiffsmechaniker
Emoji
Schiffsmechanikerin Bilder
Schiffsmechaniker/in Gehalt
  • Gehalt: 1281 Euro
  • Empfohlener Schulabschluss: Alle Abschlüsse
  • Dauer: 3 Jahre

Darum bist du hier richtig:

Als Kind hast du dich mehr für Piraten und Seefahrer als für Cowboys oder Barbies interessiert? Den Unterschied zwischen Backbord und Steuerbord kennst du aus dem Effeff und du schraubst lieber an Motoren rum, statt Briefmarken zu sammeln? Dann begib dich in deiner Ausbildung zum/zur Schiffsmechaniker/in in aufregendes Fahrwasser und werde zum Allrounder an Bord!

Voraussetzungen

Das wünscht sich dein Arbeitgeber:

  • Einen sehr guten Hauptschulabschluss

  • Gute Noten in Mathe, Physik und Englisch

  • Handwerkliches Geschick und technisches Verständnis

  • Spaß und Interesse an der Schifffahrt

Du bist perfekt für den Job, wenn du:

  • Körperlich fit und seediensttauglich bist

  • Sorgfältig und umsichtig arbeitest

  • Schnell entscheiden und reagieren kannst

  • Hinsichtlich Arbeitszeit und -ort flexibel bist

Ausbildung zum/zur Schiffsmechaniker/in: Volle Kraft voraus auf hoher See

Deine Aufgaben: Kontrollieren, reparieren, navigieren

Berufsbild Schiffsmechaniker

Die Ausbildung zum/zur Schiffsmechaniker/in macht dich fit für den Einsatz auf Kreuzfahrt-, Container- oder Fährschiffen. Hier bist du der/die Allrounder/in in der Mannschaft: Ob Kurshalten auf der Kommandobrücke oder Motoren reparieren im Maschinenraum – du kennst das Schiff wie deine Westentasche und sorgst dafür, dass die technischen Anlagen reibungslos funktionieren.

Bei deiner morgendlichen Runde durch den Maschinenraum checkst du die Motoren, Rohrleitungen, Kälte- und Klimaanlagen. Stimmen die Temperaturen, Drücke und Umdrehungsfrequenzen? Sind Maschinen beschädigt? Du füllst Öl nach, tauschst Verschleißteile aus und baust kaputte Rohre aus. An Bord eines Schiffes ist deine Kreativität gefragt! Denn hier ist nicht alles auf Lager. Deshalb sägst, feilst und drehst du Metall, Kunststoff oder Holz in der Werkstatt und erschaffst eigenhändig neue Bauteile. Auch Ordnung muss sein! Wenn Zeit ist, entrostest und lackierst du Schiffsböden und Außenwände neu, reparierst Taue und überprüfst die Rettungsgeräte.

Vom Bauch des Schiffes geht es am Nachmittag hoch auf die Brücke – hier bist du für den Wachdienst eingeteilt. Doch das bedeutet nicht langweiliges Rumstehen. Du unterstützt den Kapitän, indem du den Kurs auf Seekarten berechnest, Radar, Kompass und Navigation im Auge behältst und sogar das Schiff selbst steuerst. Im Hafen angekommen, packst du mit an beim Festmachen: Das Schiff muss mit Leinen vertäut sowie Lotsenleiter und Gangway ausgebracht werden, damit die Crew den Kai betreten kann. Dann geht’s an das Löschen der Ladung: Mit Kränen hebst du Container vom Schiff in den Hafen oder tankst Öl mit Pumpen ab. An Bord eines Schiffes wird es nie langweilig!

Theorie und Praxis: Leinen los für deine Karriere!

Schiffsmechaniker/in Gehalt

Die Ausbildung zum/zur Schiffsmechaniker/in dauert drei Jahre und ist dual. In dieser Zeit macht dich dein Ausbildungsbetrieb fit für den Berufsalltag. Das sind in der Regel Reedereien der Küsten- und Seeschifffahrt, im Güterverkehr und im Passagierverkehr. Von Anfang an bist du mit an Bord von Seeschiffen und lernst auf regulären Fahrten, worauf es ankommt. Zwischendurch besuchst du den Unterricht in seefahrtbezogenen Berufsschulen, die in verschiedenen deutschen Küstenstädten liegen. Dort geht es vor allem um Metallbearbeitung sowie Rettung und Gefahrenabwehr, aber auch in allgemeinbildenden Fächern wie Deutsch und Wirtschafts- und Sozialkunde wirst du unterrichtet.

Unterwegs auf dem Schiff lernst du die verschiedenen Maschinen und Anlagen an Deck und im Maschinenraum kennen. Wie liest und benutzt man Mess- und Anzeigegeräte? Wie werden die Motoren bedient und gewartet? Woran erkennt man beschädigte und verschlissene Bauteile und wie repariert man sie? Du erfährst, wie man die Laderäume und -tanks kontrolliert und beim Warenumschlag im Hafen vorgeht.

Den ersten Teil der Abschlussprüfung legst du schon vor Ende des zweiten Ausbildungsjahres ab, der zweite folgt am Ende und gliedert sich in eine praktische und eine schriftliche Prüfung. Hast du das Abschlusszeugnis in der Tasche, steht dir nicht nur die ganze Welt, sondern auch die Karriereleiter nach oben hin offen! Willst du technisch das Sagen haben, kannst du dich zum Beispiel als Schiffsbetriebstechniker/in weiterbilden. Aber auch die Laufbahn als Nautische/r Offizier/in oder gar Kapitän/in kannst du einschlagen, wenn du ein Studium absolvierst.

Dein Arbeitsumfeld: Schiff ahoi rund um den Globus

Schiffsmechanikerin Bilder

Die Ausbildung zum/zur Schiffsmechaniker/in ist nichts für Landratten! Seekrank solltest du also nicht werden, wenn das Schiff schweren Seegang hat. Auch Nässe, Kälte und Hitze gehören zum Alltag an Bord. Alle Crew-Mitglieger müssen sich aufeinander verlassen können. Deshalb brauchst du Teamgeist und Verantwortungsbewusstsein. Im Notfall musst du schnell reagieren können, denn Sicherheit wird großgeschrieben.

Da das Schiff rund um die Uhr kontrolliert werden muss, ist Schichtarbeit üblich. Du bist also auch früh morgens oder mal nachts im Einsatz. Eine Schiffsreise dauert meistens mehrere Wochen oder Monate, also wirst du lange Zeit von zu Hause entfernt sein und nur per E-Mail und Telefon mit Familie und Freunden in Kontakt bleiben können. Dafür kommst du ganz schön rum auf der Welt und hast natürlich auch längere Urlaubszeiten. Und wer kann schon behaupten, dass sein Arbeitsplatz die ganze Welt ist?

Gehalt

Das kannst du im Durchschnitt verdienen

Deine nächsten Schritte

Ausbildungsplatz finden

Du hast gerade die Schule geschafft oder bist dabei sie abzuschließen? Dazu erstmal herzlichen Glückwunsch! Damit hast du natürlich schon den ersten Schritt für deine Karriere getan. Jetzt nur noch den Traumjob finden!

Zur Ausbildungsplatz-Suche

Ausbildung starten

Die Schule hast du zwar hinter dich gebracht, doch auf die faule Haut legen ist nicht – du machst eine Ausbildung! Schließlich musst du auch weiterhin fleißig an deiner Karriere und deiner beruflichen Zukunft basteln. Guten Start dir!

  • 1
  • 2
  • 3

Bewerbung schicken

Das Anschreiben für deine Ausbildung – quasi der Liebesbrief für deine Ausbildung. Der erste Schritt auf dem Weg zur Ausbildung ist immer der schwerste. AZUBI.DE hilft dir!

So sieht die perfekte Bewerbung aus

Bist du der/die geborene Schiffsmechaniker/in?

Mach den Test!

  • 1
  • 2
  • 3
  • Fertig

Was Richtung zeigt steuerbord an?

  • links
  • rechts
  • geradeaus

Doch nicht das Richtige?

Hier findest du ähnliche Ausbildungsberufe: