Produktion, Fertigung

Produktveredler/in Textil

Beruf merken
Ausbildung Produktveredler/in Textil
Berufsbild Produktveredler Textil
Emoji
Produktveredlerin Textil Bilder
Produktveredler/in Textil Gehalt
  • Gehalt: 803 Euro
  • Empfohlener Schulabschluss: Alle Abschlüsse
  • Dauer: 3 Jahre

Darum bist du hier richtig:

Du hast ein Faible für die neuesten Muster und Oberflächen und möchtest selber gestalten, was andere später tragen? Als Produktveredler/in Textil hast du die Möglichkeit, Stoffen und Geweben mit coolen Farben und Prints ihr endgültiges Gesicht zu verleihen.

Voraussetzungen

Das wünscht sich dein Arbeitgeber:

  • Mindestens einen Hauptschulabschluss

  • Handwerkliches Geschick

  • Gute Noten in Mathe und Chemie

Du bist perfekt für den Job, wenn du:

  • Ein gutes technisches Verständnis besitzt

  • Sorgfältig arbeitest

  • Keine Angst vor Chemikalien hast

Ausbildung zum/zur Produktveredler/in Textil: Kleidung den letzten Schliff verleihen

Deine Aufgaben: Mit Chemie Textilien veredeln

Berufsbild Produktveredler Textil

Wenn die Stoffbahnen aus den Webereien bei den Produktveredlern/Produktveredlerinnen Textil.

Am Ende gehört auch die Qualitätskontrolle zum Job: Im Labor testest du, ob die Stoffe der bestellten Qualität entsprechen. Anhand der Wasserablaufrate prüfst du beispielsweise, ob der Stoff durch die chemischen Verfahren wirklich wasserdicht geworden ist.

Auch im Bereich des textilen Siebdrucks arbeiten Produktveredler/innen Textil – ob Merchandise für Bands oder die angesagtesten Logo-Shirts, du kreiierst Prints für Caps, Shirts und Taschen. Über den Computer steuerst du die UV-Strahlung, die das Sieb belichtet. Später wird damit das T-Shirt bedruckt. Dafür passt du vier Schablonen millimetergenau in die Druckmaschine ein und bringst das Motiv auf das Kleidungsstück.

Deine Ausbildung in Theorie und Praxis: Buntes Treiben

Produktveredler/in Textil Gehalt

Die dreijährige Ausbildung zum/zur Produktveredler/in verläuft dual. Das bedeutet, dass du sowohl im Betrieb als auch in der Berufsschule lernst. Wenn du gute Noten hast und dein Lehrbetrieb und die IHK zustimmen, ist oft auch eine Verkürzung der Ausbildungszeit möglich. Hast du bereits eine Ausbildung zum/zur Maschinen- und Anlagenführer/in, kann dir diese auf deine Ausbildungszeit angerechnet werden.

Im Betrieb erlernst du, wie du mit den großen Maschinen umgehen musst – Einrichten, Bedienen und Überwachen gehören zu deinen Aufgaben. Wie du dabei Wasser und Energie regulierst und welche Umweltrichtlinien beachtet werden müssen, wirst du hier erfahren.

In der Berufsschule erlernst du in den ersten beiden Ausbildungsjahren alle Grundlagen, die du für die Arbeit als Produktveredler/in Textil benötigst. Du lernst, welche Eigenschaften die Naturfasern haben und wie du sie für den Veredlungsprozess nutzen kannst.

Auch Chemie spielt eine große Rolle. Du lernst alle chemischen Verfahren und die zugehörigen Chemikalien kennen, mit denen du später die Rohstoffe bearbeitest. Wie man das Wasser richtig aufbereitet oder wie man die Stoffe vorbehandeln muss, sind auch Teil der Ausbildung. Außerdem übst du, die Farbpigmente exakt zusammen zu mischen, um das vom Kunden gewünschte Resultat auf den Stoffen zu erzielen.

Produktveredler/innen Textil sind sehr flexibel einsetzbar – so wirst du von der Produktion von Oberbekleidung bis hin zur Herstellung von technischen Stoffen für Autositze oder Zelte gebraucht. Deine Karriereaussichten sind deshalb gut. Möchtest du später in einer Führungsposition arbeiten, hast du verschiedene Aufstiegsmöglichkeiten: Beispielweise kannst du die Prüfung zum/zur Industriemeister/in der Fachrichtung Textilwirtschaft ablegen oder deine/n Techniker/in der Fachrichtung Textiltechnik mit dem Schwerpunkt Textilveredlung machen. Auch ein Studium im Bereich Textil- und Bekleidungstechnik ist denkbar.

Dein Arbeitsumfeld: Große Hallen und schwere Maschinen

Produktveredlerin Textil Bilder

Als Produktveredler/in arbeitest du in enormen Produktionshallen und überwachst große Maschinen, Geräte und Produktionsanlagen. Dabei hantierst du mit Farbpigmenten und Chemikalien, teilweise entsteht bei der Arbeit große Hitze und Lärm. Um dich vor den Säuren und Laugen zu schützen trägst du Schutzkleidung wie Handschuhe und eine Schutzbrille. Insgesamt ist deine Kleidung funktional und der Arbeit in den Hallen angemessen.

Die Maschinen der Produktveredlung laufen rund um die Uhr. Dabei dürfen sie natürlich nie aus den Augen gelassen werden – Schichtdienst gehört deshalb zum Job dazu.

Gehalt

Das kannst du im Durchschnitt verdienen

Deine nächsten Schritte

Ausbildungsplatz finden

Du hast gerade die Schule geschafft oder bist dabei sie abzuschließen? Dazu erstmal herzlichen Glückwunsch! Damit hast du natürlich schon den ersten Schritt für deine Karriere getan. Jetzt nur noch den Traumjob finden!

Zur Ausbildungsplatz-Suche

Ausbildung starten

Die Schule hast du zwar hinter dich gebracht, doch auf die faule Haut legen ist nicht – du machst eine Ausbildung! Schließlich musst du auch weiterhin fleißig an deiner Karriere und deiner beruflichen Zukunft basteln. Guten Start dir!

  • 1
  • 2
  • 3

Bewerbung schicken

Das Anschreiben für deine Ausbildung – quasi der Liebesbrief für deine Ausbildung. Der erste Schritt auf dem Weg zur Ausbildung ist immer der schwerste. AZUBI.DE hilft dir!

So sieht die perfekte Bewerbung aus

Bist du der/die geborene Produktveredler/in?

Mach den Test!

  • 1
  • 2
  • 3
  • Fertig

Wie bezeichnet man die Flüssigkeit, mit der Textilien gebleicht, gefärbt, veredelt oder imprägniert werden?

  • Flotte
  • Paste
  • Druckmittel

Doch nicht das Richtige?

Hier findest du ähnliche Ausbildungsberufe: