Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in.

Ausbildungsgehalt:
kein Gehalt
Zum Gehaltsvergleich
Empfohlener Schulabschluss:
Realschulabschluss
Dauer:
3 Jahre
Ausbildung Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in
Die beliebtesten Fragen anderer Bewerber.
1.

Wie viel verdient man in der Ausbildung als Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in?

Während dieser Ausbildung verdienst du wahrscheinlich kein Gehalt.

2.

Wie lange dauert die Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in Ausbildung?

Die Ausbildung dauert 36 Monate. Bei einer dualen Ausbildung wechseln sich Phasen in der Berufsschule und im Betrieb ab. Bei einer schulischen Ausbildung lernst du Theorie und Praxis in der Berufsschule bzw. in der Fachakademie.

3.

Was macht man in der Ausbildung als Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in?

  • In deiner Ausbildung als Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in lernst du die methodischen Grundlagen zur Versorgung und Betreuung kranker oder pflegebedürftiger Kinder.
  • Dabei wirst du vor allem in Facharztpraxen, Krankenhäusern oder speziellen Kinderkliniken gebraucht.
  • Die Ausbildung als Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in gehört zum gesundheitlichen Pflegebereich und besitzt einige soziale Elemente.
4.

Welche Voraussetzungen sollte ich für die Ausbildung als Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in mitbringen?

Die besten Chancen auf einen Ausbildungsplatz hast du mit einem Realschulabschluss. Außerdem solltest du gute Noten in Psychologie/Ethik, Naturwissenschaften, Deutsch und Mathe haben.

5.

Passt der Beruf Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in zu mir?

Fragst du dich, welche Ausbildung wirklich zu dir passt? Mach jetzt unseren Karriere-Check und finde es in nur 60 Sekunden heraus.

Voraussetzungen.

Was muss ich mitbringen?

  • Sehr gute Deutschkenntnisse
  • Spaß an der Arbeit mit Kindern
  • Fürsorge und Verantwortungsbewusstsein

In welchen Schulfächern muss ich gut gewesen sein?

  • Psychologie/Ethik
  • Naturwissenschaften
  • Deutsch
  • Mathe

Finde Ausbildungsplätze in deiner Nähe.

Egal wo du eine Ausbildung als Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in anfangen möchtest, hier findest du Tausende freie Ausbildungsplätze überall in Deutschland.

Wie sieht der Alltag im Beruf aus?

Leider kommt nicht jedes Neugeborene kerngesund auf die Welt. Möglich ist, dass die Kleinen von Stunde Null auf ärztliche Hilfe, Betreuung und Pflege angewiesen sind. Du lernst in deiner Ausbildung als Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in, diese Menschen auf ihrem Weg bis zur Volljährigkeit zu betreuen, egal in welchem Alter es zu gesundheitlichen Einschränkungen kommt. Dabei führst du auch ärztlich veranlasste Maßnahmen aus.

Im Rahmen einer Assistenz-Tätigkeit bist du bei Untersuchungen sowie Behandlungen dabei. Zusätzlich kommen aber auch andere verantwortungsvolle Aufgaben im Job auf dich zu. Du bringst die Heranwachsenden ins Bett, hilfst ihnen beim Waschen, wickelst, wechselst Verbände und verabreichst Medikamente nach Vorschrift.

Doch damit ist die Vielseitigkeit der Ausbildung als Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in noch nicht am Ende: Auch organisatorische und verwaltungstechnische Aufgaben wie die Dokumentation von Patientendaten sind Teil deines Arbeitsalltages.

Abseits der alltäglichen Verpflichtungen kommt es als Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in auch auf dich als Mensch an. Denn die Eltern vertrauen dir, wenn sie ihren geliebten Nachwuchs in deine Hände geben. Psychische Stabilität ist in der Gesundheitsbranche Voraussetzung. Auf einfühlsame Art ist es deine Aufgabe, den Patienten eine gewisse Stärke spüren zu lassen, die du im besten Fall auf ihn überträgst.

Es kann auch zu schweren Momenten kommen, wo dein Zuspruch verlangt wird. Die richtigen Worte können bei Angst und Schmerzen Wunder wirken und Trost spenden. Das gilt ebenfalls für die Angehörigen, denen du beratend zur Seite stehst.

Ob eine Ausbildung als Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in wirklich zu dir passt, kannst du innerhalb von 60 Sekunden in unserem Karriere-Check herausfinden.

Inhalte der Ausbildung.

Beim Ausbildungsberuf Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in handelt es sich um keine duale Ausbildung, sondern um eine schulische Ausbildung mit praktischen Einheiten in einer Klinik. Letztere fungiert dann nur in gewisser Weise als richtiger Ausbildungsbetrieb und Arbeitgeber.

Gerade im ersten Ausbildungsjahr wirst du vor allem theoretisch in einer Berufsfachschule für Krankenpflege auf die Arbeit im Pflegebereich vorbereitet. Außerdem lernst du auch den Umgang mit Krisen- sowie Konfliktsituationen kennen. Doch um Menschen behandeln zu können, muss man diese in ihrem Kern und ihrer Entwicklung erst einmal kennenlernen.

Auszubildende lernen in der Berufsschule Grundlagen der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege kennen, wobei auch der wissenschaftliche Aspekt im Bereich Pflege und Gesundheit eine Rolle spielt. Ergänzt wird das Ganze durch Medizin sowie die Naturwissenschaften Biologie, Chemie und Physik. Auch Geistes- und Sozialwissenschaften wie Psychologie, Pädagogik und Soziologie sind Teil der Ausbildung.

Zugang zur Ausbildung als Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in hast du in der Regel mit einem mittleren Schulabschluss, welcher aber nicht zwingend eine Voraussetzung ist, wenn du die passenden Qualifikationen mitbringst. Die Schulen wählen nach eigenen Kriterien aus, wodurch theoretisch jeder die Chance auf einen Ausbildungsplatz hat. Die Ausbildung als Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in ist bundesweit auf eine Dauer von drei Jahren angelegt.

Du möchtest dich für eine Ausbildung zum Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in bewerben? Hier findest du passende Ausbildungsplätze in deiner Nähe.

Wie sieht mein Arbeitsumfeld aus?

Der Arbeitsplatz in der Gesundheitsbranche ist vielfältig. Wählen kannst du zwischen kleinen Facharztpraxen, Krankenhäusern, speziellen Kliniken, aber auch Kinderheimen und dem ambulanten Pflegedienst. Du hast verschiedene Möglichkeiten, je nach Orientierung. Meist wirst du dich auf Schichtdienst einstellen müssen, da die Kids rund um die Uhr auf deine Hilfe angewiesen sind.

In deiner Berufsausbildung wirst du in Patientenzimmern auf Krankenstationen, in Untersuchungs- und Behandlungsräumen, in einem Büro bzw. Stationszimmer oder auch in Patientenwohnungen eingesetzt. Vorschrift wird sterile Arbeitskleidung sein, um das Wohl der Patienten nicht zu gefährden.

Du möchtest die Karriereleiter noch weiter emporsteigen? Du kannst nach der Ausbildung einige Qualifizierungslehrgänge, zum Beispiel in den Bereichen Gesundheitserziehung, Beratung oder EDV, machen. Du kannst auch eine Weiterbildung im Bereich Fachkinderkrankenpflege absolvieren. Hier betreust du dann Patienten mit einem bestimmten Krankheitsbild in den Bereichen Psychiatrie, Onkologie oder Nephrologie.

Gleichzeitig kannst dich natürlich auch zum Betriebswirt weiterbilden, somit eher in der Planung und Organisation arbeiten und es in die Führungsetage schaffen – zum Beispiel in die Stationsleitung. Solltest du die Hochschulreife haben, kannst du natürlich auch eine Bewerbung für ein Medizin-Studium oder andere Studiengänge wie Gesundheitswissenschaften oder Pflegemanagement abschicken.

Neue Pflegeausbildung ab 2020.

Die Ausbildungen für die Berufe Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in, Altenpfleger/in und Krankenpfleger/in gibt es seit 2020 in der Form nicht mehr. Sie wurden seit dem 1. Januar im neuen Ausbildungsberuf Pflegefachmann/-frau zusammengelegt.

Im ersten und zweiten Lehrjahr lernen Auszubildende zusammen. Erst im dritten Jahr kannst du dich dann auf eine Richtung spezialisieren und deinen Abschluss machen: als Pflegefachmann/-frau, Altenpfleger/in oder Kinderpfleger/in.

Wie gut wärst du als Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in?
Mach den Test!

Ähnliche Berufe.

Werde jetzt Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in!

Hier findest du alle 47.866 Ausbildungsplätze.