Produktion, Fertigung

Brauer/in und Mälzer/in

Beruf merken
Ausbildung Brauer/in und Mälzer/in
Berufsbild Brauer und Mälzer
Emoji
Brauerin und Mälzerin Bilder
Brauer/in und Mälzer/in Gehalt
  • Gehalt: 835 Euro
  • Empfohlener Schulabschluss: Realschulabschluss
  • Dauer: 3 Jahre

Darum bist du hier richtig:

Bier ist für dich mehr als nur ein leckeres Erfrischungsgetränk und außerdem hast du Interesse daran, ein traditionsreiches Handwerk mit guten Berufsaussichten zu erlernen. Trifft all das auf dich zu? Dann bist du hier goldrichtig!

Voraussetzungen

Das wünscht sich dein Arbeitgeber:

  • Idealerweise den Realschulabschluss

  • Gute Noten im Fach Mathematik

  • Gute Noten in Chemie und Biologie

Du bist perfekt für den Job, wenn du:

  • Sorgfältig und verantwortungsbewusst arbeitest

  • Beobachtungsgenauigkeit und Aufmerksamkeit mitbringst

  • Handwerkliches Geschick und technisches Verständnis hast

Ausbildung zum/zur Brauer/-in und Mälzer/-in: Hopfen und Malz

Deine Aufgaben – Bier brauen und abfüllen

Berufsbild Brauer und Mälzer

Deutschland darf sich mit rund 7.500 verschiedenen Biersorten und im Schnitt 106,9 verzehrten Litern Bier pro Kopf jedes Jahr ruhigen Gewissens das Prädikat Biernation anheften. Bereits im Jahre 739 wurde im bayerischen Geisenfeld von einem besonderen Gerstensaft berichtet. Teilst du, wie viele andere auch, die Faszination für Bier, könnte die Ausbildung zum/zur Brauer/-in und Mälzer/-in das Richtige für dich sein!

Egal ob Pils, Lager, Weizen oder Helles – du mauserst dich zum/zur Bierexperten/-in. In deiner Ausbildung zum/zur Brauer/-in und Mälzer/-in stellst du Malz her und braust daraus mit Wasser, Hopfen und Hefe Bier. Dazu setzt du das Malz mit Wasser an und trennst bei dem entstehenden Sud, der sogenannten Maische, den festen vom flüssigen Teil. Damit das Bier seinen ganz eigenen Geschmack erhält, kochst du die Würze, fügst Hopfen zu, kühlst sie und lässt sie dann gären. Ist der Gärungsprozess abgeschlossen, filterst du das entstandene Bier und füllst es in Flaschen, Fässer oder Dosen ab. Neben verschiedenen Biersorten fällt außerdem die Herstellung von Biermischgetränken oder alkoholfreien Getränken in deinen Aufgabenbereich.

Da die meisten Herstellungsprozesse mittlerweile automatisiert sind, bedienst und überwachst du hauptsächlich Maschinen und Anlagen. Um den nötigen Hygienestandard zu wahren, reinigst du diese im Anschluss an den Herstellungsvorgang. Zudem berätst du Gastronomen hinsichtlich deiner Produkte und Schankanlagen. Hat sich der Kunde für eine Schankanlage entschieden, installierst du diese auch.

Theorie & Praxis – der Ablauf deiner Ausbildung

Brauer/in und Mälzer/in Gehalt

Die Ausbildung zum/zur Brauer/-in und Mälzer/-in dauert drei Jahre, kann aber mit besonders guten Leistungen und der Zustimmung deines Ausbildungsbetriebes auf zwei bis zweieinhalb Jahre verkürzt werden. Da sie dual aufgebaut ist, wirst du sowohl Unterrichtsblöcke in der Berufsschule haben als auch praktisch in deinem Ausbildungsbetrieb lernen.

Konkret liegt in deinem ersten Ausbildungsjahr ein großer Fokus darauf, dass du ein berufliches Selbstverständnis entwickelst. In deiner Berufsschulklasse stellst du deinen Ausbildungsbetrieb vor, beschäftigst dich mit deiner beruflichen Zukunft und entwickelst so eine positive Berufseinstellung. Ferner lernst du, wie du die Maische, aus welcher später das Bier gewonnen wird, herstellst. Du setzt dich intensiv mit den Vorgängen des Maischeprozesses auseinander und erfährst welchen Einfluss verschiedene Faktoren wie Temperatur, Zeit und pH-Wert auf das Endprodukt haben.

Im zweiten Jahr deiner Ausbildung zum/zur Brauer/-in und Mälzer/-in beschäftigst du dich zu großen Teilen damit, die Würze zu kochen. Hierbei legst du besonderen Wert auf die Qualität des Hopfens, welcher für die Würze verwendet wird. Du wählst unter technologischen und technischen Aspekten geeignete Würzekochverfahren und Kochsysteme aus und überwachst die chemischen und physikalischen Vorgänge des Kochprozesses von Anfang bis Ende.

Ist die Würze gekocht, wird sie weiterverarbeitet. In der Berufsschule lernst du unter Berücksichtigung von naturwissenschaftlichen Grundlagen und der Würzezusammensetzung verschiedene Kombinationen zur Würzeklärung und Würzekühlung kennen. Ferne bewertest du diese unter betrieblichen, ökologischen und ökonomischen Gesichtspunkten.

Im dritten Jahr deiner Ausbildung setzt du dich mit der Herstellung von alkoholfreien Getränken und Biermischgetränken auseinander: Du planst den Produktionsprozess und stellst unter Einhaltung der rechtlichen Bestimmungen einfache, leckere Getränkerezepte her. Hier lernst du die Einsatzmöglichkeiten der verschiedenen Biersorten in Kombination mit Zucker, Süßungsmitteln, Grundstoffen, Aromen, Genusssäuren und anderen Zusatzstoffen kennen. Darüber hinaus erfährst du, wie das Bier in die Flasche kommt – in Teamarbeit mit deiner Berufsschulklasse füllst du die fertigen Getränke ab. Du arbeitest mit unterschiedlichen Füllsystemen und bedienst zudem Anlagen, die für die Etikettierung der Flaschen zuständig sind. Zu guter Letzt verpackst du die abgefüllten Getränke.

Drei Jahre und einige Liter gebrautes Bier später wird angestoßen – endlich darfst du dich ausgelernte/r Brauer/-in und Mäzer/-in nennen! Hast du auch nach dem Abschluss deiner Ausbildung noch Interesse daran deinen Kenntnisstand zu erweitern, bieten sich dir verschiedene Möglichkeiten: Mit der Weiterbildung zum/zur Brauer- und Mälzermeisterin qualifizierst du dich beispielsweise für Fach- und Führungsaufgaben. Bist du im Besitz der Hochschulreife und hast zudem den Ehrgeiz den akademischen Weg zu beschreiten, bietet sich der Bachelorstudiengang Brauerei- und Brennereitechnologie an.

Dein Arbeitsumfeld – Maschinen, Flaschen, Schaum

Brauerin und Mälzerin Bilder

In deiner Ausbildung zum/zur Brauer/-in und Mälzer/-in findest du Beschäftigung in Brauereien und Mälzereien. Konkret arbeitest du Abfüllhallen, im Sudhaus, in Gär- und Lagerkellern, in Keimstraßen und teilweise auch im Büro – kurzum: Allen Bereichen, welche dein Ausbildungsbetrieb zu bieten hat. Da es bei der Arbeit durchaus etwas lauter zugehen kann, trägst du neben deiner Arbeitskleidung, bestehend aus Schutzkleidung und Gummistiefeln, zum Teil auch einen Gehörschutz.

Du arbeitest in der Regel werktags in einer regulären 40-Stunden-Woche, je nach Ausbildungsbetrieb kann es aber auch vorkommen, dass du am Wochenende und in Schichten arbeiten musst.

Gehalt

Das kannst du im Durchschnitt verdienen

Deine nächsten Schritte

Ausbildungsplatz finden

Du hast gerade die Schule geschafft oder bist dabei sie abzuschließen? Dazu erstmal herzlichen Glückwunsch! Damit hast du natürlich schon den ersten Schritt für deine Karriere getan. Jetzt nur noch den Traumjob finden!

Zur Ausbildungsplatz-Suche

Ausbildung starten

Die Schule hast du zwar hinter dich gebracht, doch auf die faule Haut legen ist nicht – du machst eine Ausbildung! Schließlich musst du auch weiterhin fleißig an deiner Karriere und deiner beruflichen Zukunft basteln. Guten Start dir!

  • 1
  • 2
  • 3

Bewerbung schicken

Das Anschreiben für deine Ausbildung – quasi der Liebesbrief für deine Ausbildung. Der erste Schritt auf dem Weg zur Ausbildung ist immer der schwerste. AZUBI.DE hilft dir!

So sieht die perfekte Bewerbung aus

Bist du der/die geborene Brauer/-in und Mälzer/-in?

Mach den Test!

  • 1
  • 2
  • 3
  • Fertig

Was erzeugt bei Bieren hauptsächlich den Bierschaum?

  • Hopfen
  • Malz
  • Kohlensäure

Doch nicht das Richtige?

Hier findest du ähnliche Ausbildungsberufe: