Dienstleistung

Friseur/in

Beruf merken
Ausbildung Friseur/in
Berufsbild Friseur
Emoji
Friseurin Bilder
Friseur/in Gehalt
  • Gehalt: 419 Euro
  • Empfohlener Schulabschluss: Alle Abschlüsse
  • Dauer: 3 Jahre

Darum bist du hier richtig:

Die Ausbildung zum/zur Friseurin besticht mit viel Abwechslung und der Möglichkeit, im täglichen Umgang mit Menschen kreativ tätig zu werden. Erfahre hier mehr über den spannenden Ausbildungsablauf, den Arbeitsalltag und die weiterführenden Karrierechancen.

Voraussetzungen

Das wünscht sich dein Arbeitgeber:

  • Idealerweise einen Hauptschulabschluss

  • Gute Noten in den Fächern Chemie und Deutsch

  • Handwerkliches Geschick und technisches Verständnis

  • Geschicklichkeit und Fingerspitzengefühl

Du bist perfekt für den Job, wenn du:

  • Gründlich und gewissenhaft arbeitest

  • Einen freundlichen und professionellen Umgang pflegst

  • Kommunikativ, freundlich und teamfähig bist

  • Der körperlichen Anstrengung gewachsen bist

Ausbildung zum/zur Friseurin: Mit Kreativität und Hingabe Kunden betreuen

Waschen, Färben, Fönen – alles Haarspalterei?

Berufsbild Friseur

Friseure schneiden nur Haare? Falsch gedacht! In deiner Ausbildung zum/zur Friseurin gibt es etliche weitere Aufgabenfelder zu entdecken. Neben dem Waschen, Schneiden und Pflegen der Haare beweist du deinen Sinn für Stil und Ästhetik bei der Beratung deiner Kunden. Eine intensive Färbung oder doch lieber eine schonende Tönung? Du bist der Experte auf diesem Gebiet.

Darüber hinaus verlängerst du die Haare deiner Kunden mit Extensions und ergänzt Frisuren mit selbst hergestellten künstlichen Haarteilen. Bei der Beratung von Kunden zeigst du Expertise hinsichtlich der Pflege und Handhabung von Perücken und Toupets. Ob maniküren oder eine entspannende Gurkenmaske auftragen – beides ist Teil deines Arbeitsalltags. Bei kosmetischen Behandlungen der Haut sowie der Nagelpflege hilfst du deinen Kunden, richtig abzuschalten. Bei Männern fällt außerdem das Pflegen und Formen von Bärten in deinen Aufgabenbereich. Ferner planst und koordinierst du die Termine deiner Klienten selbstständig und führst nach einem Termin die Abrechnung durch.

Da du einen großen Teil deiner Arbeit im Stehen verrichtest, ist es wichtig, dass du eine solide körperliche Konstitution mitbringst. Es klingt vielleicht nicht sehr anstrengend, aber acht Stunden am Tag auf den Beinen zu verbringen, stellt eine echte Herausforderung für deinen Rücken und deine Gelenke dar. Solltest du also schon vorher gesundheitliche Probleme dieser Art gehabt haben, lohnt es sich, noch einmal darüber nachzudenken, ob die Ausbildung zum/zur Friseurin das Richtige für dich ist.

Haargenau erklärt – so läuft deine Ausbildung ab

Friseur/in Gehalt

Deine Ausbildung zum/zur Friseurin ist auf drei Jahre ausgelegt. Du absolvierst sie dual, das heißt, dass du zum einen praktische Erfahrungen in dem Friseurbetrieb deiner Wahl machst, zum anderen theoretisches Wissen rund um deinen Traumberuf an einer Berufsschule sammelst.

Konkret lernst du neben der Auswahl und richtigen Handhabung von Werkzeugen wie Schere, Kamm und Föhn auch, wie du auf Kundenwünsche eingehst und sie entsprechend ihrer Vorstellungen berätst. Viele Kunden wissen oft nicht, was für eine Frisur sie wollen, und vertrauen hier auf dein geschultes und stilsicheres Auge. Da du täglich in direktem körperlichen Kontakt zu vielen verschiedenen Menschen stehst, ist es unumgänglich bestimmte Hygienevorschriften einzuhalten. Diese werden dir ebenfalls in der Berufsschule vermittelt. Bei deiner Ausbildung zum/zur Friseurin hantierst du fast täglich mit chemischen Stoffen zum Blondieren und Färben von Haaren oder Haarteilen. Da der direkte Kontakt zur Haut schädlich sein kann, lernst du zudem wie du richtig mit diesen Substanzen umgehst.

Machst du dich in deiner Ausbildung zum/zur Friseurin besonders gut, besteht in Absprache mit deinem Ausbildungsbetrieb die Möglichkeit, deine Lehre um ein halbes Jahr zu verkürzen. Bist du ausgelernt und stellst fest, dass du den Ehrgeiz hast einen eigenen Friseursalon zu eröffnen, musst du dir Gedanken über die Meisterprüfung machen. Die Weiterbildung dauert von drei Monaten bis hin zu zwei Jahren – je nachdem, ob du sie in Vollzeit oder berufsbegleitend absolvierst.

Hast du schon während deiner Ausbildung den Anspruch, deinen fachlichen Horizont zu erweitern, bietet sich die Zusatzqualifikation Hair & Beauty Artist an. Mit ihr wirst du zum Experten für Haare, Haut und Make-up!

Entspannt oder extravagant? – Dein tägliches Arbeitsumfeld

Friseurin Bilder

Dein Arbeitsumfeld während der Ausbildung zum/zur Friseurin ist stark von dem Betrieb, in dem du deine Ausbildung zum Friseur machst, abhängig. Dementsprechend passt du deine Umgangsformen sowie deine Kleidung an deinen Ausbildungsbetrieb an. Du hast Interesse in einem eleganten Ambiente zu arbeiten? Edelsalons bieten regelmäßig Ausbildungsplätze an. Hier wird Wert auf ein sehr gepflegtes Auftreten gelegt. Hemd und Anzugweste in gedeckten Farben sind deshalb keine Seltenheit.

Du möchtest dein Können in einer lässigen und entspannten Atmosphäre unter Beweis stellen? Hippe Szenefriseure kommen ebenfalls als Ausbildungsbetriebe in Frage. Hier blondierst, tönst und frisierst du ganz ungezwungen im lockeren Bandshirt und deinen Lieblingssneakern. Kurzum: So wie du dich am wohlsten fühlst. Darüber hinaus hast du die Möglichkeit, deine Ausbildung zum Friseur in Wellnesshotels zu absolvieren. Bei wellnessorientierten Betrieben liegt neben dem Schneiden und Färben von Haaren ein Hauptaugenmerk auf den Bereichen Kosmetik und Wohlbefinden.

Bist du ein Filmfan oder möchtest Bühnenluft schnuppern, hast du zudem die aufregende Möglichkeit, bei Film- und Theaterproduktionen tätig zu werden. Ob coole Elvis-Tolle oder frecher Undercut à la Miley Cyrus – du bist dafür verantwortlich, den Darstellern die perfekte Frisur auf den Kopf zu zaubern.

Je nachdem, für welches Unternehmen du dich entscheidest, können sich auch deine Arbeitszeiten ändern: Findet der Dreh für den neuen Matthias Schweighöfer-Film zum Beispiel an einem Samstag statt, liegt es an dir, dass Matthias trotz Wochenendstimmung schick aussieht. Entscheidet sich die Braut am Tag ihrer Hochzeit spontan doch für den kinnlangen Bob, den sie bei Anne Hathaway gesehen hat, bist du die Rettung in der Not.

Gehalt

Das kannst du im Durchschnitt verdienen

Deine nächsten Schritte

Ausbildungsplatz finden

Du hast gerade die Schule geschafft oder bist dabei sie abzuschließen? Dazu erstmal herzlichen Glückwunsch! Damit hast du natürlich schon den ersten Schritt für deine Karriere getan. Jetzt nur noch den Traumjob finden!

Zur Ausbildungsplatz-Suche

Ausbildung starten

Die Schule hast du zwar hinter dich gebracht, doch auf die faule Haut legen ist nicht – du machst eine Ausbildung! Schließlich musst du auch weiterhin fleißig an deiner Karriere und deiner beruflichen Zukunft basteln. Guten Start dir!

  • 1
  • 2
  • 3

Bewerbung schicken

Das Anschreiben für deine Ausbildung – quasi der Liebesbrief für deine Ausbildung. Der erste Schritt auf dem Weg zur Ausbildung ist immer der schwerste. AZUBI.DE hilft dir!

So sieht die perfekte Bewerbung aus

Bist du der/die geborene Friseur/in?

Mach den Test!

  • 1
  • 2
  • 3
  • Fertig

Um wie viele Zentimeter wächst das menschliche Haar pro Monat?

  • 0,4-0,7 cm
  • 1-2 cm
  • 3-4 cm

Doch nicht das Richtige?

Hier findest du ähnliche Ausbildungsberufe: