Dienstleistung

Hotelkaufmann/frau

Beruf merken
Ausbildung Hotelkaufmann/frau
Berufsbild Hotelkaufmann
Emoji
Hotelkauffrau Bilder
Hotelkaufmann/frau Gehalt
  • Gehalt: 652 Euro
  • Empfohlener Schulabschluss: Abitur / Fachabitur
  • Dauer: 3 Jahre

Darum bist du hier richtig:

Die Ausbildung zum/zur Hotelkaufmann/frau besticht mit viel Abwechslung und der Möglichkeit, im täglichen Umgang mit Menschen aus verschiedenen Nationen einmalige Erfahrungen zu machen. Erfahre hier mehr über den spannenden Ausbildungsablauf, den Arbeitsalltag und die weiterführenden Karrierechancen.

Voraussetzungen

Das wünscht sich dein Arbeitgeber:

  • Idealerweise Abitur

  • Gute Noten in den Fächern Mathematik, Deutsch und Englisch

  • Wirtschaftliches Verständnis

  • Organisationstalent

Du bist perfekt für den Job, wenn du:

  • Offen und kommunikativ bist

  • Kunden- und serviceorientiert denkst

  • Kaufmännisches Gespür mitbringst

  • Keine Scheu vor fremdsprachigen Gästen hast

Ausbildung zum/zur Hotelkaufmann/frau: Alle Abläufe eines Hotels koordinieren

Zwischen Rezeption und Büro – deine Aufgaben als Hotelkaufmann/-frau

Berufsbild Hotelkaufmann

Das Restaurant ist rappelvoll, an der Rezeption warten zwei Großfamilien auf ihre Zimmerzuteilung, der Küche sind die Tomaten ausgegangen und im Konferenzsaal verzehrt sich die Gruppe japanischer Geschäftsmänner bereits nach ihren Drinks – kurzum: Stress pur. Doch genau in solchen Situationen beweist du Nerven wie Drahtseile: In deiner Ausbildung zum/zur Hotelkaufmann/-frau bist du für den reibungslosen Ablauf zwischen den verschiedenen Abteilungen deines Hotels zuständig. Egal, ob Küche, Restaurant, Übernachtungsbetrieb oder Lager – du bist der/die zuständige Ansprechpartner/in und koordinierst den Betrieb so, dass alles nach Plan verläuft und kein Gast unnötige Wartezeit in Kauf nehmen muss.

Du lernst in deiner Ausbildung zum/zur Hotelkaufmann/frau zwar auch das Servieren, die Empfangnahme von Gästen an der Rezeption sowie das Überprüfen der Lagerbestände, jedoch liegt dein Schwerpunkt mehr in der Organisation der betrieblichen Abläufe als in der Durchführung. So lernst du in der Buchhaltung über die Ein- und Ausgaben deines Hotels buchzuführen und erfährst im Personalwesen, wie du die Arbeitspläne deiner Kollegen zusammenstellst. Darüber hinaus beweist du dein kaufmännisches Geschick im Einkauf: Du bist mit dafür verantwortlich, dass Verbrauchsgegenstände, wie zum Beispiel Seife, immer ausreichend im Lager und auf den Zimmern vorhanden sind. Sollte sich der Lagerbestand dem Ende neigen, erstellst du eine Einkaufsliste und gibst selbstständig die Bestellung auf. Als Bindeglied zwischen der Geschäftsführung und dem restlichen Hotelpersonal ermittelst du zudem wichtige Daten, welche der Führungsetage in Folge als Grundlage für Kalkulationen und die Preisbildung dienen.

Theorie und Praxis – der Ablauf deiner Ausbildung

Hotelkaufmann/frau Gehalt

Der Ausbildungsberuf Hotelkaufmann/-frau ist nach dem Berufsbildungsgesetz ein anerkannter Ausbildungsberuf. Du absolvierst die Ausbildung dual, das heißt, dass du neben den praktischen Erfahrungen im Ausbildungsbetrieb deiner Wahl parallel auch theoretische Kenntnisse an einer Berufsschule vermittelt bekommst. Konkret lernst du neben dem Servieren und Zubereiten von Speisen, der korrekten Aufnahme von Gästen an der Rezeption sowie der kaufmännischen Steuerung von betrieblichen Abläufen auch, wie du gesetzliche Hygienevorschriften einhältst. Da du in so vielen Bereichen tätig bist und ständig in Kontakt mit Menschen stehst, ist dies unumgänglich. Schließlich hat niemand Lust auf ein fremdes Haar in der Suppe.

Deine Ausbildung zum/zur Hotelkaufmann/-frau ist auf drei Jahre ausgelegt, es besteht für dich jedoch unter der Voraussetzung, dass du Abitur hast die Möglichkeit, von drei auf zweieinhalb Jahre zu verkürzen. Nach dieser Zeit bist du ausgelernte/r Hotelkaufmann/-frau.

Doch das war’s noch lange nicht mit den Karrierechancen! Im Anschluss hast du die Möglichkeit, eine Weiterbildung zum/zur Hotelmeister/-in oder zum/zur Fachwirt/-in Gastgewerbe zu absolvieren. Interessiert dich die Tourismusbranche, steht es dir zudem offen, eine Weiterbildung zum/zur Tourismusfachwirt/-in zu machen. Besitzt du nach dem Abschluss deiner Ausbildung die Hochschulreife, hast du ferner die spannende Möglichkeit, dein gesammeltes Wissen auf akademischer Ebene zu vertiefen. Viele Hotelkaufleute mit Allgemeiner oder Fachhochschulreife entscheiden sich nach ihrer Ausbildung Hotelmanagement zu studieren, um so den Grundstein für eine spätere Karriere auf Führungsebene eines Hotels zu legen.

Fünf Sterne oder Cottage-Charme? – dein Arbeitsalltag

Hotelkauffrau Bilder

Dein Arbeitsalltag als Hotelkaufmann/-frau ist stark von dem Betrieb, in dem du deine Ausbildung machst, abhängig. Du hast Interesse in einem Grand Hotel mit besonders elegantem Ambiente zu arbeiten? Luxushotels bieten regelmäßig Ausbildungsplätze an. Hier triffst du auf internationalem Parkett auf Gäste aus der ganzen Welt und überzeugst mit deinen Englischkenntnissen. Andere Länder, andere Sitten – nicht nur ein altes Sprichwort! Im Umgang mit Menschen aus den unterschiedlichsten Kulturkreisen weißt du genau, wie du dich zu verhalten hast, und glänzt mit deinen interkulturellen Kompetenzen.

Du siehst deine berufliche Zukunft eher in einem idyllischen Landhotel mit romantischem Flair? Auch dort hast du die Möglichkeit, deine Ausbildung zu absolvieren. Du lässt den hektischen Trubel der Großstadt hinter dir und konzentrierst dich ganz darauf, deinen Gästen einen unvergesslichen Aufenthalt zu bescheren.

Egal für welchen Betrieb du dich entscheidest, du wirst neben dem direkten Umgang mit Gästen viel Zeit an deinem Schreibtisch verbringen und Warenbestände prüfen, gegebenenfalls Bestellungen aufgeben und über Ein- und Ausgaben buchführen. Dabei legst du stets ein gepflegtes Auftreten an den Tag: Hemd und Anzugweste oder ein kompletter Anzug sind die Regel. Da sowohl unter der Woche als auch am Wochenende Gästebetrieb herrscht, fallen deine Arbeitszeiten sehr unregelmäßig aus. So kann es zum Beispiel sein, dass du Sonntagmorgen um vier Uhr auf der Arbeit sein musst, um das Frühstück vorzubereiten. Bist du also ein Morgenmuffel oder Gewohnheitstier, ist der Beruf des/der Hotelkaufmanns/-frau wahrscheinlich nicht das Richtige für dich.

Gehalt

Das kannst du im Durchschnitt verdienen

Deine nächsten Schritte

Ausbildungsplatz finden

Du hast gerade die Schule geschafft oder bist dabei sie abzuschließen? Dazu erstmal herzlichen Glückwunsch! Damit hast du natürlich schon den ersten Schritt für deine Karriere getan. Jetzt nur noch den Traumjob finden!

Zur Ausbildungsplatz-Suche

Ausbildung starten

Die Schule hast du zwar hinter dich gebracht, doch auf die faule Haut legen ist nicht – du machst eine Ausbildung! Schließlich musst du auch weiterhin fleißig an deiner Karriere und deiner beruflichen Zukunft basteln. Guten Start dir!

  • 1
  • 2
  • 3

Bewerbung schicken

Das Anschreiben für deine Ausbildung – quasi der Liebesbrief für deine Ausbildung. Der erste Schritt auf dem Weg zur Ausbildung ist immer der schwerste. AZUBI.DE hilft dir!

So sieht die perfekte Bewerbung aus

Bist du der/die geborene Hotelkaufmann/frau?

Mach den Test!

  • 1
  • 2
  • 3
  • Fertig

Was bedeutet der gastronomische Ausdruck „à la carte“?

  • „im Go-Kart“
  • „nach der Speisekarte“
  • „als Menü“

Doch nicht das Richtige?

Hier findest du ähnliche Ausbildungsberufe: