Fruchtsafttechnik, Fachkraft.

Ausbildungsgehalt:
Empfohlener Schulabschluss:
Alle Abschlüsse
Dauer:
3 Jahre
Ausbildung Fruchtsafttechnik, Fachkraft
Die beliebtesten Fragen anderer Bewerber.
1.

Wie viel verdient man in der Ausbildung als Fachkraft für Fruchtsafttechnik?

Je nach Betrieb und Bundesland verdienst du durchschnittlich €878 während der Ausbildung.

  • 1. Lehrjahr: €812
  • 2. Lehrjahr: €868
  • 3. Lehrjahr: €956
2.

Wie lange dauert die Fachkraft für Fruchtsafttechnik Ausbildung?

Die Ausbildung dauert 36 Monate. Bei einer dualen Ausbildung wechseln sich Phasen in der Berufsschule und im Betrieb ab. Bei einer schulischen Ausbildung lernst du Theorie und Praxis in der Berufsschule bzw. in der Fachakademie.

3.

Was macht man in der Ausbildung als Fachkraft für Fruchtsafttechnik?

  • In einer Ausbildung als Fachkraft für Fruchtsafttechnik lernst du, aus Früchten oder Gemüse verschiedenste Säfte und Nektare, Erfrischungsgetränke oder auch Wein herzustellen.
  • Während deiner Ausbildung bist du bei Betrieben der Fruchtsaftindustrie sowie der Obstweinherstellung angestellt. Deiner Arbeit gehst du überwiegend in Werk- und Produktionshallen sowie in Lager- und Kühlräumen nach.
  • Die Ausbildung zur Fachkraft für Fruchtsafttechnik zählt zum handwerklichen Bereich.
4.

Welche Voraussetzungen sollte ich für die Ausbildung als Fachkraft für Fruchtsafttechnik mitbringen?

Du hast mit allen Schulabschlüssen eine Chance auf einen Ausbildungsplatz. Außerdem solltest du gute Noten in Mathe, Naturwissenschaften und Technik/Werken haben.

5.

Passt der Beruf Fachkraft für Fruchtsafttechnik zu mir?

Fragst du dich, welche Ausbildung wirklich zu dir passt? Mach jetzt unseren Karriere-Check und finde es in nur 60 Sekunden heraus.

Voraussetzungen.

Was muss ich mitbringen?

  • Gute Beobachtungsgabe
  • Kreativität

In welchen Schulfächern muss ich gut gewesen sein?

  • Mathe
  • Naturwissenschaften
  • Technik/Werken

Finde Ausbildungsplätze in deiner Nähe.

Egal wo du eine Ausbildung als Fachkraft für Fruchtsafttechnik anfangen möchtest, hier findest du Tausende freie Ausbildungsplätze überall in Deutschland.

Wie sieht der Alltag im Beruf aus?

Hand aufs Herz – was wäre dein ausgiebiges Sonntagsfrühstück ohne ein leckeres Glas Orangensaft? Bist du gern handwerklich tätig und hast außerdem Interesse daran, wie Orangen, Äpfel oder auch Karotten ihren Weg in die Flasche finden, ist die Ausbildung zur Fachkraft für Fruchtsafttechnik das Richtige für dich.

In deiner Ausbildung stellst du Obst- und Gemüsesäfte sowie verschiedene Fruchtweine her. Dazu verwendest du zum einen leckeres, frisches Obst, zum anderen Fruchtsaftkonzentrate und Wasser. Damit keine schmutzigen Früchte zur Herstellung der Säfte verwendet werden, reinigst du sie zunächst und presst im Anschluss den Fruchtsaft aus ihnen heraus. Da einige Säfte nach dem Pressen nicht sofort genießbar sind, fügst du schließlich weitere Zutaten wie Zucker oder Aromastoffe hinzu. Um sie länger haltbar zu machen, pasteurisierst du sie.

Bei der Herstellung von Fruchtweinen bist du zudem dafür zuständig, den Gärungsprozess der Fruchtmaische – das ist ein Brei aus zerdrückten Früchten – zu überwachen. Aus der Maische wird der Wein schlussendlich gewonnen. Da einige Arbeitsschritte in der Saft- und Fruchtweinproduktion mittlerweile automatisiert sind, überwachst du auch computergesteuerte Anlagen.

Um den Saft nicht zu verunreinigen, müssen die riesigen Tanks, in denen der Saft produziert wird, regelmäßig gereinigt werden. Auch das fällt als Fachkraft für Fruchtsafttechnik in deinen Aufgabenbereich.

Ob eine Ausbildung als Fachkraft für Fruchtsafttechnik wirklich zu dir passt, kannst du innerhalb von 60 Sekunden in unserem Karriere-Check herausfinden.

Inhalte der Ausbildung.

Die Ausbildung zur Fachkraft für Fruchtsafttechnik ist ein in Deutschland anerkannter Ausbildungsberuf. Du absolvierst deine Ausbildung dual, das heißt, dass du parallel zu den praktischen Erfahrungen im Ausbildungsbetrieb deiner Wahl auch theoretisches Wissen an einer Berufsschule sammelst. Die Berufsschule besuchst du entweder ein- bis zweimal pro Woche oder in Blöcken.

In deinem ersten Ausbildungsjahr befasst du dich zu großen Teilen mit den Inhaltsstoffen von Obst und Gemüse. Du lernst zum einen Lebensmittel nach ihrem Nährstoffgehalt zu unterscheiden und zum anderen den chemischen Aufbau von Kohlenhydraten, Eiweißstoffen und Fetten kennen. Hast du dich schon mal gefragt, wo unser Obst herkommt? In der Berufsschule machst du dich mit bedeutenden Anbaugebieten im In- und Ausland vertraut. Darüber hinaus erfährst du alles über die rechtlichen Vorschriften zur Lebensmittelhygiene.

In deinem zweiten Ausbildungsjahr als Fachkraft für Fruchtsafttechnik geht es ans Eingemachte – du machst dich mit der Technologie der Saftherstellung vertraut. Du lernst die verschiedenen Verfahren zur Entsaftung von Früchten kennen und erfährst, was es bei der Zerkleinerung zur Maische zu beachten gilt. Darüber hinaus setzt du dich mit Labor- und Verfahrenstechniken auseinander: Wie sauer ist mein Produkt? Wie viel Stärke befindet sich in meinem Saft? Das sind alles Kriterien, die bei der Herstellung eine Rolle spielen.

In deinem dritten und letzten Ausbildungsjahr bringst du den Saft in die Flasche – du befasst dich mit dem Thema Abfülltechnik. Hier lernst du die verschiedenen Flaschen- und Flaschenverschlusstypen sowie die gängigen Abfüllmethoden kennen.

Drei Jahre und eine bestandene Abschlussprüfung später darfst du dich endlich ausgelernte Fachkraft für Fruchtsafttechnik nennen. Doch das ist noch lange nicht das Ende der Karriereleiter – dir bieten sich vielfältige Möglichkeiten! Es steht dir zum Beispiel offen, die Weiterbildung zum/zur Getränkebetriebsmeister/in zu absolvieren. Besitzt du die Hochschulreife und siehst dich in Zukunft eher den akademischen Weg beschreiten, würde sich ein Studium der Lebensmitteltechnologie anbieten.

Du möchtest dich für eine Ausbildung zum Fachkraft für Fruchtsafttechnik bewerben? Hier findest du passende Ausbildungsplätze in deiner Nähe.

Wie sieht mein Arbeitsumfeld aus?

Als Fachkraft für Fruchtsafttechnik findest du Beschäftigung in Betrieben der Fruchtsaftindustrie sowie der Obstweinherstellung. Unabhängig von der Art des Betriebes, in dem du deine Ausbildung absolvierst, wirst du dich bei der Arbeit vornehmlich in Werk- und Produktionshallen sowie in Lager- und Kühlräumen wiederfinden. Kommt eine Lieferung mit neuen, frischen Früchten an, kann es zudem sein, dass du die Ware im Freien entgegennimmst.

Da sich in deinem direkten Arbeitsumfeld viele große Maschinen und Behälter befinden, kann es des Öfteren auch laut werden. Außerdem arbeitest du viel im Stehen. Solltest du also empfindliche Ohren oder Rückenprobleme haben, ist die Ausbildung zur Fachkraft für Fruchtsafttechnik eher nichts für dich.

Aus hygienischen Gründen trägst du bei der Arbeit zu deiner Arbeitskleidung auch ein Haarnetz. Schließlich ist niemand besonders erfreut darüber, ein fremdes Haar im allmorgendlichen Apfelsaft zu finden!

Wie gut wärst du als Fachkraft für Fruchtsafttechnik?
Mach den Test!

Ähnliche Berufe.

Werde jetzt Fachkraft für Fruchtsafttechnik!

Hier findest du alle 48.608 Ausbildungsplätze.